„Islam? Nie wieder!“

Bei dem Selbstmordattentäter, der in Manchester mindestens 22 Menschen ermordet und viele weitere schwer verletzt hat, darunter viele Kinder, handelt es sich um den 22 Jahre alten Salman Abedi, der von einem islamistischen Netzwerk unterstützt wurde. Er brachte eine am Körper befestigte Nagelbombe zur Explosion, die mit zahlreichen Metallteilen wie Muttern, Schrauben und Nägeln gespickt war. Sein Ziel war, ein größtmögliches Blutbad anzurichten. Salman Abedi war selbsternannter Moslem. Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamierte den Anschlag für sich und erklärte, ein „Soldat“ des Islamischen Staats habe eine Bombe in einer „Ansammlung von Kreuzfahrern“ platzieren können und betonte, die Tat diene dazu, „die Ungläubigen“ zu terrorisieren.

Ausgeführt wurde die Bluttat in der Manchester Arena zum Ende eines Konzerts von Ariana Grande. Die junge Künstlerin kehrte vor einiger Zeit mit ihrer gesamten Familie der katholischen Kirche den Rücken, nachdem ihr Bruder, Frankie Grande, sich öffentlich als schwul geoutet hatte. Da er nach seinem Outing in seiner katholischen Gemeinde nicht länger erwünscht war, zog nicht nur er daraus seine Konsequenzen, sondern auch seine Schwester und der Rest der Familie. Ariana Grande erklärte, sie könne „aus Gewissensgründen“ nicht länger die katholische Kirche besuchen und erklärte:

„Als meinem Bruder von der Kirche gesagt wurde, dass Gott ihn nicht länger lieben würde, weil er schwul ist, dachte ich mir nur, wie verdammt uncool das ist.“

Ist Ariana Grande wegen ihrer Kritik christenfeindlich? Nein! Sind alle Katholiken schwulenfeindlich? Natürlich nicht! Die meisten Christen sind anständige Menschen. Christentum bedeutet Frieden. Bla, Bla, Bla!

Ariana Grande beschloss dennoch, die katholische Kirche zu verlassen! Für sie distanzierte sich die Kirche zu wenig von dem Schwulenhass in den eigenen Reihen. Sie verließ sogar die ganze christliche Glaubensgemeinschaft. Heute gehört sie der Kabbala an.

Wenn ich mir so anschaue, was heute alles im Namen des Islams gepredigt und verbrochen wird, wenn ich sehe, wie kleinlaut die Kritik daran in den eigenen Reihen ist, frage ich mich, warum die Menschen dem Islam nicht reihenweise den Rücken kehren. Ariana Grande jedenfalls hat das Christentum für deutlich weniger verlassen! Und niemand käme auf die Idee, sie deshalb eine Christenhasserin oder Rassistin zu nennen.

Rassismus ist die Beurteilung eines Menschen aufgrund seiner völkischen oder ethnischen Herkunft. Die Beurteilung eines Menschen aufgrund seiner Überzeugungen und Bekenntnisse jedoch nennt sich Kritik! Es ist Aufklärung und Kritik am Islam ist bitter notwendig, von innen und von außen!

Es reicht einfach nicht, stumpf zu behaupten, die Verbrechen in Manchester, London, Brüssel, Berlin, Madrid, Paris, New York und Tel Aviv hätten nichts mit dem Islam zu tun. Natürlich haben sie das! Ich würde die Terroristen, die morden auch lieber schlicht Arschlöcher nennen, aber ich kann nicht ignorieren, dass sie sich selber als Muslime bezeichnen; sogar als wahre Muslime, berechtigt, für einen Islamischen Staat zu morden. Sie schneiden Köpfe ab, steinigen Frauen, hängen Homosexuelle, stechen Juden ab und jagen Kinder in die Luft, alles im Namen des Islams.

Es interessiert mich aber nicht, was der Islam bedeutet. Ich will, dass der Islam mir egal sein kann. Ich will, dass der Islam mich in Ruhe lässt. Ich finde es ekelhaft, den Menschen, die um die Opfer von muslimischen Terroristen trauern, den Islam zu erklären. Die Opfer und ihre Angehörigen haben ganz andere Probleme. Sie müssen sich nicht um das Image des Islams sorgen und schon gar nicht ist es ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass der Islam in einem guten Licht steht.

Wem der Islam etwas bedeutet, der soll die Zeit nicht darauf verwenden, die Opfer zu bekehren. Sie sollen stattdessen zu den Muslimen gehen, die den Islam nutzen, um zu hetzen und zu morden. Sie sollen mit jenen reden, die Kinder im Namen des Korans hassen. Für jeden Menschen, der glaubt, Islam bedeute Friede, müssen die Muslime, die im Namen Gottes hassen, schlimmer sein als alle Menschen, die den Koran verbrennen.

Jedes mal, wenn irgendwo auf der Welt irgendjemand den Islam kritisiert, Mohammed verballhornt oder einen albernen Film über Muslime dreht, ist der Aufschrei in der islamischen Welt groß und Muslime gehen massenhaft auf die Barrikaden. Wenn Islamisten die Menschlichkeit mit ihren Taten schänden und sich dabei auf Allah berufen, muss der Aufschrei um das Vielfache lauter sein!

Wenn nach der Bluttat in Manchester nicht mehr Muslime auf die Straße gehen, als nach dem Zeichnen einer dänischen Karikatur von Mohamed, dann ist es der Islam nicht wert, verteidigt zu werden. Das Problem des Islams sind nämlich nicht Karikaturisten, Kritiker und Kabbalisten. Das Problem ist jeder Mensch, der sich Muslim nennt und im Namen seines Gottes Hass sät, Gewalt ausübt und Menschen mordet. So wie die Nazis einst das Problem der Deutschen waren, so sind Islamisten heute das Problem des Islams!

Als sich Deutschland einst anschickte, ein Problem für die Welt zu werden, da erklärten unter anderem Thomas Mann, Sophie Scholl und Marlene Dietrich, dass sie mit diesem Deutschland nichts mehr zu tun haben wollten. Thomas Mann verließ das Land, Marlene Dietrich unterstütze die USA im Krieg gegen Deutschland und Sophie Scholl rechtfertigte in ihren Flugblättern indirekt das Recht Englands, Bomben auf Deutschland zu werfen. Sie alle waren Deutsche und dennoch stellten sie sich in Zeiten des brutalen deutschen Auswuchses gegen ihre Heimat. Marlene Dietrich soll auf die Frage eines Reporters, ob sie sich vorstellen könne, nach Deutschland zurückzukehren, sogar geantwortet haben: „Deutschland? Nie wieder!“

Mit diesem Satz hat Marlene Dietrich viele Deutsche gegen sich aufgebracht. Mich nicht! Ich verstehe Marlene Dietrich. Und ebensogut kann ich es verstehen, wenn heute jemand sagt: „Islam? Nie wieder!“

Islam ist nur eine Ideologie und ein Moslem mehr als nur der Träger einer religiösen Ideologie. Ein Moslem ist ein Mensch, so wie ein Deutscher ein Mensch ist, aber das Land in dem ein Mensch lebt und die Religion, der er angehört, können von Zeit zu Zeit so kritikwürdig sein, dass man, wie Ariana Grande über den Katholizismus, sagen möchte: „Nie wieder!“

Dieser Beitrag wurde unter Islam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

90 Antworten zu „Islam? Nie wieder!“

  1. Beatrice Mayer schreibt:

    Unter den Rezensionen zu Heiko Maas‘ Buch : „Aufstehen stat Wegducken“
    gibt es eine interessante Buchbesprechung unter dem Titel
    „Der Kampf gegen die rechte Schimäre als Programm“
    Und in der „Welt“ ein lesenswertes Interview mit Hamed abdel Samad
    „So gut wie keine Moschee predigt Menschlichkeit“

  2. bm98600 schreibt:

    Natürlich soll man gegen antidemokratische „Rechte“ sich ebenfalls einsetzen, aber ich denke, das wird getan. Aber die „Gefahr von Rechts“ wird aufgeblasen und die erwähnten anderen Gefahren marginalisiert.

  3. bm98600 schreibt:

    Wer befasst sich noch mit dem Islam? Jetzt ist der tapfere Kampf gegen Rechts aufzunehmen:

    Aufstehen statt wegducken: Eine Strategie gegen Rechts Kindle Edition
    von Heiko Maas (Autor), Michael Ebmeyer (Mitwirkende)

    • hanneshuefken schreibt:

      Warum nicht beides kritisieren/bekämpfen?
      Vielleicht lässt sich sogar mit Fug behaupten, dass die Welt gerade in einer Zange aus zwei autoritären Bewegungen zu Scheisse zermalmt wird: der faschistischen und der islamistischen.

      • bm98600 schreibt:

        Richtig. Aber dieser Kampf gegen rechts, den die Regierung ausfechten lässt, wird meines Erachtens der Realität und den grösseren Gefahren des antidemokraitschen Treibens von Islam und der ebenfalls von der Regierung unterstützten Antifa nicht gerecht.

  4. hanneshuefken schreibt:

    Falls es jemand ausbuchstabiert braucht:
    Der Vergleich des body counts von salafistischem Terror in Europa und Pegida ist so krumm wie umgekehrt der von Ditib und NSU.
    Rechtsradikale führen die Liste politisch motivierter Gewalttaten in Deutschland. Pegida distanziert sich davon nicht. Punkt.

  5. Sebastian Knoth schreibt:

    Eine weitere Kabbala-Hure die unsere Jugend verdirbt. Na herzlichen Glückwunsch.

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Ich lass das mal stehen als Zeitdokument.

      • Sebastian Knoth schreibt:

        Typisch Verbrecher- Jude… nur was ihm passt

        • tapferimnirgendwo schreibt:

          Ich lass das mal stehen als Zeitdokument.

        • Aristobulus schreibt:

          … aber s‘ ist doch immer wieder erstaunlich, was wohl mancher in Bebra glaubt, so ganz ohne allen Anlass, nicht?
          „Kabbala-Hure“… Sowas gibt’s nicht, so nicht und so nicht. Zumal nur jemand Kabbala lernen kann, der zuvor mehrere Durchgänge Torah-Talmud studiert hat (der also Hebräisch und Aramäisch und Raschi-Skript allerfließendst lesen und verstehen und neu zusammensetzen kann. Ein solcher Durchgang dauert bis zu sieben Jahre).

          Die Sängerin Ariana Grande 1) kann das selbstverständlich nicht. Und sie ist 2) ja keine Jüdin. Huch? Nanü? Hatte das jemals wer behauptet? LOL. Also kann sie sich auch Kardinälin, Parteivorsitzende oder Revolutionärin oder Buchhalterin nennen und ist dann weder das, noch das, noch jenes 😀

          Aber da muss nur das Wörtchen „Kabbala“ stehen irgendwo, und schon kommt ein Geknoteter aus Bebra angeschissen und wittert die ganz große jüdische Verhurenschwulung.

    • frapedo schreibt:

      Außer böswilligen Schmähungen fällt Ihnen nichts ein? Hier etwas zum Thema Kabbala für Menschen, die mehr darüber wissen möchten: http://www.hagalil.com/judentum/kabbala/kabala.htm

      • Aristobulus schreibt:

        Hmja. Also ohne Ihren Link gelesen zu haben: Um Kabbala zu lernen, wenn man’s denn will oder braucht, muss man orrrrrthodox sein. Also richtig or-tho-dox, das heißt SchomjreSchabbes, Dawnen uweschochbecha-uwekumecha immer mit dem vollen Text, jeden Tag Tojre und a Blettele Gmore lernen, sagen a Broche vor jedem Schluck und jedem Bissen und Netilat-Jadaim immer davor, zu Hause dann Tahara-Hamischpacha, eben immer & überall das volle traditionelle sehr-orthodoxe Programm, das den Alltag und das ganze Leben und die ganze Seele bestimmt. Dann, also wenn so!, dann kann man Kabbala lernen, sofern man das brauchen sollte.
        Anderenfalls NICHT.

        Und tja, Hagali ist zwar eine jüdische Seite, ist aber mehr links als irgendwas sonst. Wenn man wissen möchte, worum es in der Kabbala geht (um den mathematischen Aufbau der Welt vom Mikrokosmischen zum Makrokosmischen geht’s da), muss man einen alten sehr gelehrten Rebben fragen, der sich auch sonst mit allem und mit dem Leben und mit den Leuten bestens auskennt.
        Sonst keinen.
        Ja nichtmal mich 🙂

  6. A.S. schreibt:

    Wieso Islam? Jeder anständige Gutmensch weiß doch, die eigentliche Gefahr kommt von Pegida!!
    PEGIDA!!
    Das ist auch statistisch eindeutig beweisbar:
    In den letzten Jahren gab es in Europe nur 546 Tote durch Islamisten, dagegen erschreckende 0 Tote durch Pegida.
    Zudem fordert Pegida in der Asylpolitik die konsequente Anwendung geltenden Rechts, was ein zweifelsfreier Beleg für eine extremistische Gesinnung ist. Zwei Drittel der europäischen Moslems dagegen halten religiöse Regeln (=Sharia) für wichtiger als die Gesetzte des Landes in dem sie leben, was ein zweifelsfreier Beleg für Weltoffenheit ist.
    Damit ist (nach grüner Logik) eindeutig belegt, dass Pegida gefährlicher ist als Islam.

    q.e.(n.)d.

    • Aristobulus schreibt:

      Null Tote durch Pegida?, also damit dürfte zweifelsfrei bewiesen sein!, dass die also Seelen morden, damit ihre Zombies durch Rechtsrucke den allgemeinen Untergang machen.

  7. Manuela schreibt:

    Es erstaunt immer wieder, wie vehement sich die Konzern – Propaganda- Medien wieder mal „politisch korrekt“ für die weitere Islamisierung West-Europas einsetzen..

    Dabei sieht man ganz klar, wohin der Islam hinführt, anhand des islamistischen Terroranschlags in Berlin und z.Zt. eben gerade wieder der islamistische Terror in Manchester.

    Wichtig zu wissen: „islamistisch“ ist ein Begriff der Deutschen Propaganda-Presse, aber es ist immer ganz klarer Terror im Namen des Islam! Somit heist es korrekt: islamischer Terror!

    Seit dem islamischen Terror im Bataclan in Paris und jetzt Manchester gehe ich hicht nehr zu Großveranstaltungen.

    Inzwischen ist die Islamisierung so weit, das sich Mädchen nicht mehr in Schwimmbäder trauen und Abends alleine auf die Strassen auch nicht mehr gehen. Und das nicht nur in den zahlreichen No-Go Areas in den Großstädten.. (No-Go Areas sind übrigens immer muslimisch / islamisch geprägte Stadtviertel)

    Das Buch Mekka Deutschland von Dr. Ulfkotte gibt einen Überblick über die Islamisierung Deutschlands, noch von Mai 2015, also vor der muslimischen „Flüchtlings“-invasion …

    Hier eine Rezension zu Mekka Deutschland

    http://lesemehrwert.de/udo-ulfkotte-mekka-deutschland-die-stille-islamisierung/

    Das Buch Mekka Deutschland kann hier bestellt werden

     www.kopp-verlag.de/?websale8=kopp-verlag&pi=944400              
    

    Spiegel Heft mit gleichem Titel

        www.spiegel.de/spiegel/print/d-50990508.html
    
  8. R. Hagen schreibt:

    Chapeau!

  9. Jan schreibt:

    Warum sollte ein Mohammedaner plötzlich seine Religion kritisieren oder gar verlassen, nur weil sie auch in Manchester planmäßig funktioniert? „Wem der Islam etwas bedeutet“, freut sich über die Blutlachen, als nichtmohammedanischer Steigbügelhalter heuchelt er Betroffenheit und spricht die Religion seiner Herren von Schuld frei. Kritik wird niemals von innen kommen, nur von außen.
    „Islam? Nie wieder!“ kann nur Konsens unter freien Menschen sein.

    • Aristobulus schreibt:

      Wenn „Islam?, nie wieder!“, dann müssen da zuerst Bomben drauf, und zwar so richtig Bomben. So wie damals auf die Deutschen, damit sie aufhörten, die halbe Welt auszumorden.

      Seit den Bomben ist es ja besser geworden mit den Deutschen. Die haben den Krieg verloren, jeder musste es begreifen. So lange die Islamiker aber glauben, sie hätten den Krieg nicht verloren!, so lange machen die immer weiter mit der Herrenmenscherei.

      • Gerhard schreibt:

        Stimmt, die Deutschen haben ihre Fehler eingesehen, Kränze niedergelegt, Verträge unterzeichnet und tragen nun die weißen Westen

        • Aristobulus schreibt:

          Die allerweißesten ever. Ach, ohne Persil wär das ja alles mal wieder garnix geworden.

          • caruso schreibt:

            Diese allerweißeste Weste ist soooo weiß (geworden)…….. ein gaaaaaaaant wenig
            Persil könnte/wprde doch/vielleicht auch jetzt nicht schaden, damit die Weste weitehin
            soooooooooooooo weiß bleibt.
            lg
            caruso

          • Jan schreibt:

            Caruso, der Bundespräsident (der von wem auch immer) war ja gerade erst da. Der hat´s auch nicht leicht, denn die Weste, die für die „palästinensische Sache“ leuchtet, muss mindestens genauso weiß bleiben. Und das hat er doch gut hingekriegt.

          • Aristobulus schreibt:

            Hach, aber dieser leichte aber penetrante Grünstich dieser Weste. Wie wird er den bloß wieder rauskriegen. Salzsäure?

          • aurorula a. schreibt:

            Leichentücher sind auch weiß. Weiße Farbe steht in Filmen meistens auch für den Tod.

            Außer beim Herrn der Ringe, da hat der Zauberer die weiße Farbe gelassen als er das Böse so toll fand und wurde stattdessen der Vielfarbige. Vielleicht kommt daher der Grünstich – das sollte ganz bunt werden, aber so ganz bekommt er es noch nicht hin.

      • Jan schreibt:

        Was die Parallelgesellschaften in westeuropäischen Städten (Banlieus) angeht, hast Du völlig Recht. Hier kann es nur eine militärische Lösung geben. Es ist wie beim israelisch-arabischen Konflikt: man muss den Arabern die Hoffnung nehmen, dass sie eines Tages gewinnen könnten. Dann kann es Frieden geben. Der Oslo-„Friedensprozess“ zeigt: je größer die Willkommenskultur und die Hoffnung, umso mehr mohammedanische Gewalt. Deswegen wollen uns die Nahostexperten in Funk und Fernsehen ja auch das genaue Gegenteil weis machen.

        • Aristobulus schreibt:

          Hmm, Eric Zemmour (nu ja, der?, aber immerhin der) hat nach den letzten mohammedanischen Massakern in Paris gesagt, dass die Franzosen jetzt Molenbeek bombardieren sollten.
          Das klang zwar ironisch, aber er hat’s durchaus ganz unironisch gemeint.

      • HM schreibt:

        Aristobulus schreibt:
        „…., dann müssen da zuerst Bomben drauf, und zwar so richtig Bomben….“

        Schon wieder Schlactphantasien, Sie riesengroßer Feldherr!

  10. Michael Ragg schreibt:

    Kein gläubiger Katholik würde jemals behaupten, dass Gott einen Schwulen nicht mehr liebt, erst recht keine Pfarrgemeinde, geschweige denn, dass das eine kirchliche Lehre wäre. Wegen einer Bemerkung irgend eines unerleuchteten Kirchbesuchers aus der Kirche auszutreten ist wirklich „uncool“ und ziemlich dumm.Vielleicht erkennt die Künstlerin nach dem Terroranschlag, dass es vielleicht gescheiterwäre, die katholische Kirche, der wir das Wesentliche unserer geschätzten Zivilisation verdanken, zumindest mit mehr Respekt zu behandeln.

    • Aristobulus schreibt:

      Sind Sie jeder gläubige Katholik, indem Sie vorgeben, für alle zu sprechen?
      Und wer sind Sie, dass Sie der 24jährigen Sängerin so hochnäsige Respekt-Morallehren erteilen?, also nur mal so erwähnt: Sie hat grad erleben müssen, dass eine Bombe 22 ihrer Zuhörer zerfetzt hat.

      Ich hoffe für Sie, dass Sie dergleichen niemals auch nur zu einem halben Zweiundzwanzigstel erleben müssen.

    • Udo Endruscheit schreibt:

      Da wäre ich aber ganz vorsichtig. Es gibt aktive Bischöfe der katholischen Kirche in Deutschland, der Schweiz und in Österreich, die Atheisten für eine Gefahr für die Menschheit halten und Homosexuellen in aller Öffentlichkeit das Menschsein absprechen oder wahlweise die Todesdrohung für Homosexuelle aus der Bibel als Gebrauchsanweisung empfehlen. Und die von ihren Oberen meines Wissens keineswegs zurückgepfiffen worden sind.
      DIe Namen? Algermissen von Fulda, Overbeck von Essen, Huonder von Chur… Kann fortgesetzt werden.
      Ich möchte Ihren persönlichen Glauben in keiner Weise anrühren oder kritisieren. Aber sprechen Sie bitte nicht von „der katholischen Kirche“ so apologisierend. Das geht völlig fehl.

      • Aristobulus schreibt:

        Das mag ja alles so sein. Jedoch um es in die Proportionen zu rücken: Diese Herrn bringen niemanden um und rufen nirgendwo die Diktatur aus, nicht einmal im ganz Kleinen, und sie verhindern nicht einmal eine einzige Kunstausstellung oder nur ein Hundertstel Konzert.

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @Udo Endruscheit: „Es gibt aktive Bischöfe der katholischen Kirche in Deutschland, der Schweiz und in Österreich, die Atheisten für eine Gefahr für die Menschheit halten und Homosexuellen in aller Öffentlichkeit das Menschsein absprechen oder wahlweise die Todesdrohung für Homosexuelle aus der Bibel als Gebrauchsanweisung empfehlen.“

        Zum ihrem Glück haben diese „aktive(n) Bischöfe“ ihre „Gebrauchsanweisung“ noch nicht selbst umgesetzt, sonst würden sie dauerhaft von unterwürfigen rot-grünen Politikerinnen belästigt:


        • Aristobulus schreibt:

          Waah.
          * mal wieder im Strahl speib‘ *
          Jedoch die herrschenden rotgrün-Servilen suchen sich halt keine dreieinhalb übrigen Marginalkatholen 😀 , die lassen sogar das Opus Dei da, wo es opusdeisiert, sondern die prosternieren und prostituieren sich vor den mächtigen Exotenmassakreuren, die das tun, was sie sich selber nicht trauen.
          Denn nur fremdexotische Frauenhasser, Schwulenmörder, Holocaustleugner und Terrorliebende gelten moderat im rotgrünbraunen Sinne.
          Hingegen die einheimischen katholischen, fast ganz unschlimmen und sonst völlig harmlosen Überhauptnieterrorisierer gelten denen ja als rechte Unpersonen.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            Muss Dir zustimmen, Ari! Leider.

          • Aristobulus schreibt:

            … ach, Gutartigster, es wär schön, erhebend und ehrenvoll, wenn irgendwo ein durch und durch katholisiertes Land wäre, über das man sich mit Recht und Gefugtem aufregen können sollen müsste.
            Aber so weit man auslugt: Nix. Gomez Dávila ist mausetot, Franco ist noch mausetoter, und die dreieinhalb mexikanischen Bischäflichen, die damit liebäugeln, nimmt ka‘ Ssau auch nur viertelernst.
            Hingegen der Papst twittert gern, dass Jesum in ihn verschossen sei, und mehr will er nicht. Herzallerliebst, der Mann im Kleid

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @Ari: „Hingegen der Papst twittert gern, dass Jesum in ihn verschossen sei, und mehr will er nicht.“

            Mehr bekommt er vermutlich auch nicht. Dem Mohammed ist er bestimmt zu alt.

        • Passant schreibt:

          Frau Roth ist eine große Figur auf dem politischen Parkett, in jeder Hinsicht. Leider kleidet sie sich oft so farbenfreudig penetrant, dass ich fast spüren kann wie ich Augenkrebs bekomme. Auf diesem Foto kann ich sie noch aushalten, Haute Couture für ihre Verhältnisse.

          • Passant schreibt:

            Sowas habe ich gemeint:

            Andererseits könnte ihr Geschmack auch eine Warnung der Natur an uns Menschen sein, so sieht oft etwas Giftiges und Gefährliches aus…

          • Aristobulus schreibt:

            Raaah
            Bitte tu das weg!

          • aurorula a. schreibt:

            UUUuuuuuuuhhh!
            In dem Muster würde ich nicht mal ein Geschenk für eine Fünfjährige einpacken, geschweige denn eine Jacke anziehen.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @Passant: „Leider kleidet sie sich oft so farbenfreudig penetrant, dass ich fast spüren kann wie ich Augenkrebs bekomme.“

            Liegt das wirklich nur an der Kleidung?

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @Passant: „Frau Roth ist eine große Figur auf dem politischen Parkett, …“

            Ist das wirklich so? Ist ein Furz eine große Figur, nur weil er überall wahrgenommen wird?

          • Aristobulus schreibt:

            … auch wenn man sie nur reden hört, kriegt man doch Ohrenraus-, Ab-, Um- und Wegfall der bösartigen Art

          • Passant schreibt:

            @ Gutartiges Geschwulst
            „Liegt das wirklich nur an der Kleidung?“

            Natürlich nicht, aber was bleibt mir sonst übrig? Das, wofür sie eigentlich weniger kann, sollten Gentlemen nicht thematisieren. Soll ich mich dann etwa über „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ oder „Deutschland verrecke“ lustig machen? Oder über High-Five mit dem iranischen Botschafter, einem Massenmörder? Das möchte ich weder mir selber noch euch antun.

            P.S. Und bleiben Sie bitte nicht so todernst, Geschwulst, die o.g. „große Figur“ war völlig ironisch gemeint, physikalisch eben und auf keinen Fall menschlich, moralisch oder politisch. Da gibt es nichts zu diskutieren, klarer Fall.

          • Aristobulus schreibt:

            … sie ist aber ja nun mal eine große Figur. Dafür hat sie hart gegessen.
            94,5 mindestens, sowas muss einer auch erstmal schaffen.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @Passant: „Und bleiben Sie bitte nicht so todernst, Geschwulst, …“

            Offenbar habe ich mich missverständlich dargestellt, lieber Passant. 🙂

          • Aristobulus schreibt:

            … der Gutartigste ist nie todernst, es sei denn, er muss den Satz hören „ich kann gute Börek machen!!“, oder „die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut!!“

  11. Beatrice Mayer schreibt:

    So einen flammenden Kommentar wünschte ich mir in den MSM zu lesen oder zu hören. Aber dort geht es damit weiter, dass wir unterscheiden sollen zwischen den Islamisten und dem Islam, man empfiehlt uns, den Koran zu lesen ( was ich getan habe ) und arabisch zu lernen und vor allem eines: nicht so islamophob zu sein.
    Andererseits wird nicht unterschieden zwischen Leuten, die gegen diese Haltung der Regierungen und Medien sind und Rassisten/Nazis..

    • Dante schreibt:

      …nicht so islamophob zu sein.

      Islam ist das, was Muslime daraus machen.
      Solange gezeichnete Karikaturen mehr Unmut erregen als Mord, solange sich Leute, die die Demokratie als „falschen Gott“ verteufeln, auf den Islam berufen, ohne von ihren eigenen Glaubensgenossen als Ketzer verdammt zu werden, und zwar hörbar, sind die Wörter „islamophob“ und „Islamophobie“ Unbegriffe.

  12. klartext77 schreibt:

    Ariana Grande ist aber möglicherweise nicht die hellste Leuchte:
    Outrage as Milo Yiannopoulos criticises Ariana Grande for being ‚pro-Islam‘ after Manchester attack

  13. Lisa Piesek schreibt:

    Warum bekennst Du dich dann immer noch zum christlichen Glauben?

    • Aristobulus schreibt:

      ?
      Das tut ja überhaupt gar nichts zur Sache, welche Religion der Autor nun hat oder nicht hat.

    • American Viewer schreibt:

      @Lisa
      Guter Punkt. So gesehen sind Muslime auch nicht heuchlerischer als Christen.

      Und es gibt noch einen Trick in beiden Lagern. Warum sollte man selbst austreten? Man erklärt die Fanatiker in den eigenen Reihen einfach zu Anti-Gläubigen, die „in Wirklichkeit“ die Religion verraten und „falsch verstanden“ haben. Das ist viel einfacher.

      • Aristobulus schreibt:

        … wenn die Christen jetzt noch einen Weg fänden, um ohne Gezick und Gezage jene Christen einfach (par orde de l’Évangile) umzubringen, die nicht die reine Lehre vertreten, wäre alles in Butter, nicht? Die Mohammedaner können das ja auch ohne G’wissnswurm einfach so seit je her (par orde du Koran).
        Die sind fein raus.

      • Dante schreibt:

        Und es gibt noch einen Trick in beiden Lagern. Warum sollte man selbst austreten? Man erklärt die Fanatiker in den eigenen Reihen einfach zu Anti-Gläubigen, die „in Wirklichkeit“ die Religion verraten und „falsch verstanden“ haben.

        Ja, wenn dies mal mehr Muslime tun würden! Und zwar nicht den Nichtmuslimen gegenber, sondern den strenggläubigen Muslimen gegenüber. Wobei das wahrscheinlich lebensgefährlich ist.

        Das ist viel einfacher.

        Für einen Muslim vermutlich nicht, und zwar nicht nur aus Furcht vor den Fanatikern. Ein paar Beiträge weiter zeigt sich wieder, dass Mulime doch noch zu sehr in einem „wir sind Opfer“-Denken verhaftet sind.

        • American Viewer schreibt:

          Ja, wenn dies mal mehr Muslime tun würden!

          Die machen das schon heute, man lese nur die entsprechenden Verlautbarungen der Muslimbrüder durch. Die bilden die Terroristen aus, setzen ihnen den Hass in den Kopf und dann nach dem Tod packen sie eine Erklärung aus, die selbst das Muslim-sein des Terroristen bestreitet.

          Zu Lebzeiten haben die Terroristen ganz anderes erlebt, sie waren voll in der Community integriert. Da trat kein anderer Muslim an diese Leute heran und machte sie darauf aufmerksam, dass sie keine Muslime seien. Die Terroristen sind ihr Leben lang Muslim, Muslim, Muslim — und dann wenn der Presse-Rummel nach einem islamischen Anschlag zu groß ist, sind die Täter angeblich nie Teil des Islam gewesen.

  14. ceterum censeo schreibt:

    Ein Blick auf hunderte Umfragen unter Moslems weltweit klärt darüber auf, warum die nicht demonstrieren oder dem Islam den Rücken kehren. Ein Großteil findets schlicht in Ordnung, wenn es uns Lebensunwerten ans Fell geht.
    Und wenn man die immer wieder gleichen Reaktionen von Politikern und Gutmenschen sieht, kann man sie beinahe verstehen.
    So, jetzt such ich mir ein schnelles Pferd.

    • Nordland schreibt:

      Wäre schön, wenn das Unsinn wäre, was du schreibst. Es ist aber leider genau wahr.

      Die Leute lachen sich doch eins ins Fäustchen, wenn sie die ewig gleichen Beteuerungen hören, das habe nichts mit dem Islam zu tun und man müsse weiter auf die Muslime zugehen. Denn genau das eröffnet ihnen die Möglichkeit, Westeuropa Schritt für Schritt weiter zu islamisieren. Wer könnte da eine bessere Grundlage für schaffen als unsere Politiker, die mit aller Macht jegliche Islamkritik unterdrücken?

    • Kanalratte schreibt:

      Wie denn auch, religiöser und/oder politischer Extremismus ist unter gläubigen Muslimen weit verbreitet. Der Kampf an sich – besonders gegen die Ungläubigen und der Sieg des Islam spielen ja eine große Rolle für viele Muslime auf der Welt. Ich habe noch von keinem gläubigen Moslem gehört oder gelesen, dass dies überhaupt keine Rolle spielt. Ganz im Gegenteil, denn Islamisten wie Pierre Vogel sprechen offen darüber wie der Islam eines Tages die Macht in Europa übernehmen wird.

      Unsere Medien sind einerseits in ihrer verweichlichten-übertoleranten Art sehr blauäugig was den Islam betrifft, andererseits verschweigen sie viele Dinge bewusst, um die einheimische Bevölkerung nicht gegen Muslime aufzubringen. Das funktioniert weitestgehend, so wie auch das Israel-Bashing der Mainstreampresse Früchte trägt. Es muss wohl selbst für Muslime wie aus einer anderen Welt klingen, wenn sie im deutschen TV Menschen sehen die von einem friedlichen Islam sprechen. Wer den Koran aufschlägt, der weiß nämlich, dass darin Krieg & Gewalt keineswegs verdammt werden, denn ohne den von Mohammed ausgerufenen Kampf würde der Islam gar nicht existieren. Wo die Christen Zwangsmissioniert haben, haben die Muslime Erobert und Unterworfen.

  15. Sophist X schreibt:

    frage ich mich, warum die Menschen dem Islam nicht reihenweise den Rücken kehren.

    Im Unterschied zum Austritt aus der katholischen Kirche steht darauf steht die Todesstrafe. Nicht erst neuerdings und nicht allegorisch, sondern als geltendes Recht von Anfang an und richtig mit Kopf ab.

    …dann ist es der Islam nicht wert, verteidigt zu werden.

    Er ist es in der Tat nicht.

    • Aristobulus schreibt:

      … war er ja noch nie:

      -Nicht, als Islamiker über tausend Jahre in Indien Massaker über Massaker angerichtet haben, und dann wieder Massaker (vom achten bis ca. sechzehnten Jahrhundert).
      -Nicht, als die Sarazenen über viele Jahrhunderte ganz Südeuropa fortwährend überfielen und von Menschen leerfischten, um sie als Sklaven zu verkaufen (vom siebten bis ins achtzehnte Jahrhundert)
      -Nicht, als arabische Sklavenhändler über Jahrhunderte ganz Afrika entvölkert haben, um die Eingefangenen auf den Sklavenmärkten zu verkaufen.
      -Nicht, seitdem sich die Clanchefs des östlichen Mittelmeers erst mit Mussolini und dann mit Hitler verbündet haben, um bis heute ganz offiziell eine nazistische Exterminationspolitik gegen die Juden zu machen.

      Usw., usf.

      • Hessenhenker schreibt:

        Wer sich zwischen Indonesien und den Philippinen wegfischen und köpfen läßt,
        weril die Bundesregierung das Lösegeld nicht zahlt,
        ist ja laut deutscher Besserwisserei „selbst schuld“,
        was treibt er sich dort auch herum.
        Gilt ausdrücklich nicht (Disclaimer, damit man mir kein Hatespeech vorwirft) für Muslime die nach Deutschland reisen, die dürfen sich natürlich überall aufhalten, auch auf dem Mars, denn auch den hat ja Allah den Muslimen geschenkt.

        • aurorula a. schreibt:

          Hatte der denen den Mars nicht verboten?

          • Hessenhenker schreibt:

            Wegen der illegal und ohne Visum gelandeten NASA-Marssonde hatte so ein Idiot im Jemen gegen die NASA geklagt,
            weil Allah den Mars den Muslimen geschenkt hätte.

          • Aristobulus schreibt:

            Ja!, irgendwie schon so gewesen, das, aber es war auch wegen irgendwas Anderem, weswegen der Mars zwar muselmanisch sei usf., weswegen man aber als Muselmane dann aber nicht da hin dürfe. War es, weil man da keine Selbstmordattentate machen kann (zu dünne Luft, dann rummst nix)?

      • Hessenhenker schreibt:

        Kinder, die vom vordringenden Islamismus in Südostasien geköpft werden,
        dürfen in Deutschland auch nicht erwähnt werden, ohne daß sofort ein inquisitorischer Idiot kommt und im Internet auf dem Integrationsblog den Vorwurf bringt, das sei doch nur für westliche Pädophile ein Problem.
        Disclaimer: mein Schatz ist 40, und ich fühl mich auch inzwischen ganz alt.

        • Aristobulus schreibt:

          Am Freitag bei Kairo haben die Muselmanischen auch wieder Kinder geköpft, und zwar, nachdem ihre christlichen Elktern ncht zum Mohammedanismus übertreten wollten. Dann wurden die halt alle geköpft. Ah, the Islam-as-Islam-can showed it again, and the show must go on.
          Für die deutschen Integrations-Dauerbeauftragen ist sowas kein Thema.

          Und da zerreißt man sich auch lieber um das Halbkind Ariana Grande die Integrationsmäuler, als über jene zu reden, die ihre Zuhörer mit ner Bombe zerreißen. Darunter waren Minderjährige.

          „Erst geköpft, dann gehangen,
          dann gespießt, dann auf die Stangen!,
          dann geköpft!, dann gehangen!,
          dann gespießt!!, dann auf die Stangen!!“
          usf.
          (Osmin, in Mozarts Entführung aus dem Serail)

      • Hessenhenker schreibt:

        Weiß zufällig jemand, woher das Geld und die Waffen der kinderköpfenden Islamisten kommen?

        • Aristobulus schreibt:

          Schätze, dass die Waqf sich darum kümmert, ferner der saudische Staat (der überall in Südostasien protzige Moscheen errichten lässt, in denen Judenhass, Bombenseligkeit und Herrenmenscherei gepredigt werden), und die Verzweigungen der Muslimbruderschaft (die schon in den USA die Organisation CAIR unterhält, ja die kann das. So wie die türkische DITIB hierzulande die meisten Moscheen unterhält, in denen etc. usw. usf, gepredigt wird, und oft reisen dann welche von den Anwesenden nach Syrien, um da wen zu köpfen, während Lamya Kaddor dann schreit, das könne sie verstehen, ja sogar gutheißen).

          • Hessenhenker schreibt:

            Also kommen Geld und Waffen für den Terror im Land meiner Verlobten von guten Freunden von Sigmar Gabriel?

          • Aristobulus schreibt:

            Yep.
            Sigmar Gabriel gutfreundet mit einem, der höchstpersönlich dafür sorgt, dass in seiner Gegend gemessert und autogemordet wird, und der kennt viele, die stolz darauf sind, auch ins Land Deiner Verlobten möglichst viel Terror zu bringen..

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s