Faktencheck 

In der WDRhart aber fair“ Ausgabe vom 18. Januar 2016 erklärte der Moderator Frank Plasberg auf die Frage, ob es beim WDR Anweisungen darüber gäbe, was in der Berichterstattung erwünscht ist:

„Ich mach 15 Jahren ‚hart aber fair‘. Ich weiß nicht, ob sie mir das glauben, ich habe keinen einzigen Anruf bekommen oder keinen einzigen Hinweis, jemanden einzuladen, nicht einzuladen.“

Ich denke, es ist mal Zeit, für einen Faktencheck. Henryk M. Broder schrieb im April 2014:

„Etwa eine halbe Stunde vor Beginn bat mich Plasberg in seine Garderobe. Er habe den Artikel über Schulz und die Tagegelder gelesen, und er nehme an, dass ich über diese Geschichte im Laufe der Talkshow etwas sagen wollte. Ich sagte, er liege mit seiner Annahme richtig. Worauf Plasberg zu einer längeren Erklärung ansetzte. Es sei ihm unangenehm, aber er möchte mich bitten, diese Sache nicht anzusprechen.

Es habe bereits im Vorfeld der Sendung Ärger mit der SPD gegeben, die sich darüber beschwert habe, dass kein Vertreter der SPD eingeladen worden sei. Da nun kein SPD-Mann und keine SPD-Frau in der Runde säße, wäre es nicht fair, über Schulz zu reden, ohne dass ihm ein Parteifreund beistehen könnte.“

Was soll die SPD da noch zum Hörer greifen und einen Hinweis geben, wenn die Schere im Kopf des Moderators schon so selbstständig und zuverlässig schneidet? Unabhängigkeit sieht anders aus!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Faktencheck 

  1. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    Frank Plasberg: „Ich weiß nicht, ob sie mir das glauben, ich habe keinen einzigen Anruf bekommen oder keinen einzigen Hinweis, jemanden einzuladen, nicht einzuladen.”

    Natürlich nicht! Solche richtungsweisenden Arschtritte ergehen dem Intendanten persönlich, nicht dem untergeordneten Blassberg.

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/mit-zusammengebissenen-zaehnen-nach-druck-von-spd-und-gruenen-swr-laedt-afd-nicht-zu-elefantenrunden-ein_id_5221574.html

  2. Pingback: Lügencheck zu “hart aber fair” im WDR – Lügenpresse

  3. Matthias Mala schreibt:

    Ach ja, und wenn’s Plasberg nicht richtig macht, dann darf er halt die Sendung wiederholen; wie unlängst mit dem Genderblödsinn geschehen. Aber das ist ja keine Einflussnahme des Senders, der die Sendung anfänglich gar aus der Mediathek genommen hatte und erst nach massiven Protesten wieder einstellte.
    Abgesehen davon ist für mich Plasberg, seitdem er die Gladbecker Geiselgangster in der Kölner Fußgängerzone interviewte, immer ein Synonym für unterirdischen Journalismus.

    • Dante schreibt:

      Abgesehen davon ist für mich Plasberg, seitdem er die Gladbecker Geiselgangster in der Kölner Fußgängerzone interviewte,…

      Echt? Das war mir nicht bewusst.

  4. anti3anti schreibt:

    Höchst unwichtiges Ereignis.

  5. Hessenhenker schreibt:

    In der bewußten Sendung sagten entweder Reschke oder Göring-Eckardt,
    man könne ja bei den Kölner Tätern nunmal nicht alle abschieben.

    Wenn man aber nicht abschieben „kann“,
    wieso müssen dann Bürger in multinationalen Beziehungen wie ich vorsorglich für die Abschiebekosten BÜRGEN, bevor es dann aus rassistischen Gründen doch kein Besuchsvisum gibt?

    „Man kann keinen abschieben“,
    aber bei Besuch der eigenen Verlobten soll „für die Abschiebekosten gebürgt werden“,
    ist ein Skandal, der aber die TV-Hetzer nicht interessiert.

    • Kanalratte schreibt:

      Wieso wiederholen Sie immer ihr Problem mit ihrer Verlobten? Natürlich kann ich das nachvollziehen. Schauen Sie doch mal welche Möglichkeiten es gibt. Gibt es keine Leute die da helfen können? Anwalt, Berater usw.?

      • Hessenhenker schreibt:

        Warum soll ich es nicht wiederholen, solange das Visa-Problem besteht?
        Soll es die GroKo halt abschaffen, das Problem, schon ist Ruhe.
        Wie lange heulen die Palästinenser wegen irgendeinem Problem rum und alle haben sie dafür lieb?
        Da hab ich noch ein paar Jahrzehnte gut!

  6. Praecox schreibt:

    Faktencheck:
    Wieso hat Broder sich auf Plasbergs Bitte eingelassen? Hat das damit zu tun, dass er selbst einen Sendeplatz im Ard-Programm hat? Wieso hat der ach so mutige Broder die Bombe nicht vor laufender Kamera platzen lassen? Wieso vermutet und beklagt einen Proporz bei der Vergabe von Fernsehauftritten und ist selbst omnipräsent? Welcher Proporz verschafft ihm seine Auftritte?

  7. American Viewer schreibt:

    „Sie wundern Sich – besonders derzeit – über die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender? Ich wundere mich nicht mehr, seitdem ich erfahren habe, dass Angela Merkel vergangenen Mittwoch, 30. September 2015, ALLE Intendanten der öffentlich-rechtlichen Sender zu sich bestellte. Über was die wohl gesprochen haben? Bestimmt nur über den Wetterbericht!“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/kommentare/merkel_laesst_alle_intendanten_antreten/P8

    Anmerkung: Der Eintrag wurde mittlerweile wohl gelöscht. Warum wurde nicht gesagt.

  8. American Viewer schreibt:

    Oder auch:
    Eine freie Mitarbeiterin des WDR in Aachen hat nach Angaben des niederländischen Senders 1Limburg in der Sendung „De Stemming“ gesagt:

    „Es gibt verschiedene Kommissionen, die die Programmrichtlinien bestimmen, und die haben die Redaktion angewiesen, die Politik der Regierung Merkel zu unterstützen.“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151163309/WDR-bestreitet-Vorgabe-fuer-Pro-Regierungsberichte.html

  9. immer noch sohnes schreibt:

    Qualtitätsjournaille.

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s