Brexit – Diese Verteufelung muss aufhören!

Über fünzig Prozent der Briten wählten den Brexit. Unter den Parteien, die das begrüßen, sind fast ausschließlich so unappetitliche Versionen wie die NPD und die AfD.

Wenn nicht bald bürgerliche, liberale, grüne und sozialdemokratische Parteien damit aufhören, diese 52% mit Begriffen wie „Rassisten“ und „Nationalisten“ zu verteufeln und stattdessen endlich versuchen zu verstehen, welche Gründe es für einen Brexit gegeben haben könnte, statt nur zu behaupten, hier habe der Hass gesiegt, dann verlieren wir einen Großteil dieser 52% endgültig an Extremisten und Fundamentalisten. Dann hat nicht nur die Europäische Union diese Menschen verloren, sondern Europa. Das will keiner!

Es ist Zeit, sich zuzuhören. Diese Verteufelung auf beiden Seiten muss aufhören, denn unter den Brexit-Wählerinnen und Wählern sind sehr viele, die die Europäische Union zwar ablehnen, aber Europa lieben und sich nichts mehr als ein Fortbestehen des Friedens wünschen.

Mit der Verteufelung des Gegners beginnt der Krieg und die Brexit-Gegner sind da gerade leider sehr aktiv. Deshalb hier nun drei Regeln, um die nächsten Tage zu überstehen:

1. Regel: Immer Europäische Union sagen, nie Europa. Brexit ist nicht gegen Europa gerichtet, sondern lediglich gegen die Europäische Union.

2. Regel: Auch wenn einem das Ergebnis nicht gefällt, es gehört zum guten Ton unter Demokraten, ein Land zur Durchführung einer demokratischen Wahl zu gratulieren.

3. Regel: Nicht sagen, ein Austritt gefährde den Frieden, denn wer das sagt, gefährdet genau damit den Frieden, weil er den Gegner zum Kriegstreiber macht.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.