Tod eines Familienvaters

Es gibt immer wieder Menschen, die besonders glücklich darüber sein können, die Gnade der späten Geburt erhalten zu haben. Zu ihnen gehört ohne Zweifel der Moderator der WDR 5 Sendung Politikum Stephan Karkowski.

Am 2. Mai 2011 kommentierte Stephan Karkowski den Tod Osama bin Ladens mit folgenden Worten:

“Volksfeststimmung in Washington, jubelnde Menschen auf den Straßen, Euphorie in den Nachrichtenstudios: Nein, heute ist kein Heilmittel gegen AIDS gefunden worden, keines gegen Krebs und kein Rezept für den Weltfrieden. Die Euphorie galt dem Tod eines 54-jährigen Familienvaters.“

Stellen wir uns einfach mal vor Stephan Karkowski wäre 66 Jahre früher geboren worden. Er hätte bestimmt am 2. Mai 1945 den Tod Adolf Hitlers mit folgenden Worten kommentiert:

“Volksfeststimmung in London, jubelnde Menschen auf den Straßen, Euphorie in den Zeitungshäusern: Nein, heute ist kein Heilmittel gegen Krebs gefunden worden und kein Rezept für den Weltfrieden. Die Euphorie galt dem Tod eines frisch-verheirateten 56-jährigen Vegetariers und Tierfreund.“

Aber das wäre vermutlich ein bisschen drüber, oder Stephan?

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.