Kompromisslos

Immer wieder höre ich, der Konflikt im Nahen Osten zwischen Israel und der Hamas bestehe deshalb, weil beide Seiten kompromisslos seien. Das stimmt! Beide Seiten sind kompromisslos. Die Hamas will keinen Kompromiss und Israel auch nicht. Ich bin froh darüber!

Es kann zwischen Israel und der Hamas keinen Frieden im Kompromiss geben! Bei dem, was die israelische Unanbhängigkeitserklärung und die Gründungscharta der Hamas erklären, kann es einen Frieden im Nahen Osten nur geben, wenn entweder die Forderungen der einen oder der anderen Seite kompromisslos erfüllt werden.

Die Gründungscharta der Hamas fordert die Vernichtung des ganzen jüdischen Volkes (Artikel 7) und die Zerstörung Israels (Artikel 13). Minister der Hamas rufen zur Vernichtung aller Juden auf, die sie öffentlich, auf Plätzen, in Moscheen und im Fernsehen, als Ungeziefer und Bakterien bezeichnen, deren Kehlen durchgeschnitten und Familien ermordet gehören.

Auch die Fatah predigt oft und in wunderbaren Worten von der heiligen Pflicht des Judentötens. Am Tag der 47-Jahr-Feier der Fatah bekräftigte Mufti Muhammad Hussein, der von Mahmud Abbas persönlich zum “geistigen Führer der palästinensischen Autonomie” ernannt wurde, die These, dass es Frieden nur durch die Vernichtung aller Juden geben könne. Regelmäßig werden Straßen und Plätze nach Menschen benannt, weil sie viele Juden vernichtet haben und die Hinterbliebenen von Judenmördern werden von der Fatah und der Hamas fürstlich belohnt, nicht selten von sogenannten Entwicklungshilfegeldern, die auch aus der Europäischen Union kommen. Wie soll es mit solchen Organisationen zu einem Kompromiss kommen? Soll Israel etwa sagen: „Angebot, Ihr vernichtet nicht alle Juden?“ Was soll etwa dann der Kompromissvorschlag lauten? „Einverstanden. Wie wäre es mit sechs Millionen?“

Es kann keinen Kompromiss in dieser Sache geben! Es kann nur die bedingungslose Anerkennung der israelischen Unabhängigkeitserklärung und die bedingungslose Verwerfung der Gründungscharta der Hamas geben! Wenn die israelische Seite bittet, man möge in Zusammenarbeit und Hilfsbereitschaft für den Frieden wirken, aber die andere Seite fordert, Krieg führen und Juden vernichten zu wollen, dann gibt es keinen Kompromiss.

Das Leben von Juden ist keine Masse auf dem Verhandlungstisch!

Dieser Beitrag wurde unter Israel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.