Böhmermanns wahre Deutsche

„Be Deutsch“ heißt das neue Video von Jan Böhmermann und es ist brillant, weil es uns selbstironisch zeigt, was Deutschland heute ausmacht.

Das Video beginnt ganz dramatisch mit einer Erinnerung an die Reichsprogromnacht vom 9. November 1938, bei der im kollektiven judenfeindlichen Wahn in Deutschland Synagogen niedergebrannt und jüdische Geschäfte überfallen wurden. Dann geht es mit einem Schnitt nach Clausnitz 2016, wo Menschen mit dem Slogan vom 9. November 1989 („Wir sind das Volk“) gegen Flüchtlinge hetzten. Im Bus sitzt ein kleiner Junge, der dem wütenden Mob hilflos ausgeliefert scheint, bis Jan Böhmermann mit den „wahren Deutschen“ erscheint, um dem Jungen zur Seite zu springen.

Die „wahren Deutschen“ sind nett, tolerant, liberal, sozial, friedlich, multikulturell, aufgeklärt, verantwortlich, offenherzig, selbstlos, vereint und, das ist das Lustigste an dieser Aufzählung: bescheiden! Selten gab es eine bescheidenere Selbstbeschreibung als diese.

Jan Böhmermann singt, die „wahren Deutschen“ seien zwar etwas spießig und kleinkariert wie Dosenpfand und Birkenstock, aber dafür hätten sie das Grundgesetz. Die „wahren Deutschen“ sind bunt. Sogar ein Jude ist unter den „wahren Deutschen“ Böhmermanns. Es ist allerdings ein orthodoxer Jude mit Schläfenlocken, der in der jüdischen Community in Deutschland zwar eine absolute Minderheit ausmacht, aber eben doch so aussieht, wie sich ein Nazi einen Juden vorstellt. Hier zeigt Jan Böhmermann brillant und nebenbei, dass sich die Bilder, die stramme Nazis und „wahre Deutschen“ von Juden haben, nicht groß unterscheiden.

Eigentlich sind einem die „wahren Deutschen“ Böhmermanns sympathisch, aber mit einer fantastisch klug gesetzten fiesen Parole dreht er alles ins diabolische Gegenteil:

„Sagt es klar, sagt es laut:
Wir sind stolz, nicht stolz zu sein!
Wir sind hier, Euch daran zu erinnern,
dass auch wir einst dumm waren.“

Jan Böhmermann zeigt hier die typischen Gerade Wir Als Deutsche-Deutsche. Die Gerade Wir Als Deutsche-Deutschen haben sich mit ihrer Vergangenheit auseinandergesetzt, richtig schön weit auseinander. Die deutsche Vergangenheitsbewältigung ist ihr ganz persönliches Wirtschaftswunder und gehört mittlerweile neben Autos und Bier zum wichtigsten Wirtschaftsgut des Exportweltmeisters Deutschland. Man überlege sich nur einmal, wie dramatisch die Arbeitslosenzahlen in Deutschland aussehen würden, wenn es all die Arbeitsplätze in den Lern-, Gedenk- und Dokumenationsstätten, in den Holocaustforschungsinstituten und Universitäten der Antisemitismusforschung nicht geben würde.

Ohne die Gerade Wir Als Deutsche-Deutsche wäre die Stadt Berlin um eines ihrer beliebstesten Sehenswürdigkeiten ärmer. Es gäbe kein Holocaust Mahnmal. Altkanzler Gerhard Schröder sagte einst über dies Stelenfeld, es sei ein Mahnmal, „wo man gerne hingeht“. Der Historiker Ebehard Jäckel brachte es sogar fertig und erklärte: „Es gibt Länder in Europa, die uns um dieses Denkmal beneiden.“ Beneiden! Das ist genau der deutsche Stolz, den Jan Böhmermann persifliert.

Die Gerade Wir Als Deutsche-Deutsche sind wieder stolz auf den Holocaust; natürlich nicht auf die Perfektionierung des Massenmordes selbst, aber schon irgendwie auf die Perfektionierung der Bewältigung des Massenmordes. Hätte es den Holocaust nicht geben, dann hätte das ehemalige Waffen-SS-Mitglied Günter Grass niemals „Die Blechtrommel“ geschrieben und somit vermutlich auch nie den Nobelpreis für Literatur erhalten. In 55 Jahren von der SS zum Nobelpreis, das schafft nur ein Gerade Wir Als Deutsche-Deutscher! Ohne ihn hätte Volker Schlöndorff niemals „Die Blechtrommel“ verfilmen können und daher nie einen Oscar für diesen Film erhalten. So gut wie alle Oscars für den deutschsprachigen Raum sind Resultate der Vergangenheitsbewältigung!

Wer einmal in Berlin war und sich in den Hotels die Reiseführer angeschaut hat, erkennt sofort, woran Berlin verdient: „Third Reich Tour“ und „Hitler’s Berlin“ sind die beliebtesten Stadtführungen.

Die Gerade Wir Als Deutsche-Deutschen haben die Vergangenheitsbewältigung so sehr perfektioniert, dass sie sie mittlweile sogar zum offensiv-aggressiven Imperialismus nutzen. Großzügig geben sie der ganzen Welt Nachhilfe in Sachen Vergangenheitsbewältigung. Jan Böhmermann zum Beispiel tadelt in seinem Video Politiker aus den USA, aus Russland und der Türkei. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Die „Gerade Wir Als Deutsche-Deutschen“ erklären die industrielle Massenvernichtung zu einer sittlich-bildenden Lehranstalt und erheben sich, als treue und gute Bewältiger der eigenen Schande, mit der Parole „Wir stolz, nicht stolz zu sein“ über alle anderen Völker der Welt. Sie sind stolz auf den nicht vorhandenen Stolz, geboren aus der Bewältigung des Holocaust, die es ohne den Holocaust nicht göbe. So war die Zeit von 1933 bis 1945 also doch für etwas gut. Jan Böhmermann fasst diesen Sündenstolz mit diesen Worten zusammen:

„Vertraut unserer teutonischen Expertise,
Wir wissen, wohin Arschlochhaftigkeit führt.“

Ich höre diese Zeilen und denke: Brauchten die Deutschen dafür echt den Holocaust? Brauchte Deutschland Auschwitz, um zu erkennen, dass man Menschen nicht millionenfach vergast? Brauchte Deutschland Hitler, um zu begreifen, dass Juden Menschen sind? Mussten erst Nazis kommen, damit Deutschland versteht, dass man lieb zueinander sein sollte, aber sich wehren darf, wenn man verfolgt wird? Nein!

Der Holocaust ist keine Nachhilfe für moralisch Sitzengebliebene, sondern schlicht ein unvergessbares und unverzeiliches Verbrechen, aus dem es nichts zu lernen gibt! Der Holocaust eignet sich nicht als moralischer Ausgangspunkt. Mir ist als hörte ich einen Rumor aus Jan Böhmermanns Lied, ganz leise, aber immer stärker hervortretend. Der Rumor flüstert: Gott ist tot, es lebe Auschwitz!

Der Holocaust ist zur Begründungsmatrize für allerlei Überzeugungen und Ideologien verkommen und die Vergangenheitsbewältiger stehen Gewehr bei Fuß, wenn es darum geht, jemanden zum Nazi machen. Das Wort „Nazi“ ist mittlerweile nur noch eine Beleidigung, die gegen politische Gegner angewendet wird, mag es nun ein Präsidentschaftskandidat in den USA sein oder ein Politiker in der Türkei oder in Russland. Die Meister unter den „Gerade Wir Als Deutsche-Deutschen“ scheudern die „Nazi“-Beleidigung am liebsten in Richtung Israel. Diese deutsche Tradition zeigt, wie verkommen mittlerweile mit der Vergangenheit jongliert wird. Den „Gerade wir als Deutsche-Deutschen“ fällt es leicht, tote Juden zu betrauern, aber sie sind unfähig, lebenden Juden zur Seite zu stehen.

Den Höhepunkt des deutschen Stolzes, nicht stolz zu sein, erreicht Jan Böhmermann, wenn er in seinem Video ein kleines Mädchen Deutschland als Land der Dichter und Denker präsentieren lässt:

„Hey, Ihr Pimmelgesichter, schaut Euch diese legalen Bürger der Bundesrepublik Deutschland aus dem Jahr 2016 mal genau an. Es ist ihnen uneingeschränkt erlaubt, zu tun, was auch immer sie verfickt tun wollen, Ihr blöden Typen mit Scheiße statt Gehirn im Kopf. Und wollt ihr wissen, warum das so ist, ihr Fickfressen? Weil sie verfickte Menschen sind, wie Ihr und jeder andere auch. Habt Ihr schon mal was vom Kategorischen Imperativ gehört, Arschlöcher? Lest Kant, Ihr Fotzen! Er war auch Deutscher!“

Immanuel Kant war kein Deutscher. Er war Preuße. Deutschland wurde erst im Jahr 1871 gegründet, also 65 Jahre nach dem Tod Kants, aber das kümmert die stolzen Deutschen, die stolz darauf sind, nicht stolz zu sein, nicht!

Kann sich irgendwer vorstellen, dass ein Engländer, voller Stolz nicht stolz zu sein, brüllt: „Schon mal was vom britischen Empirismus gehört, Ihr Wichser? Lest Mill, Ihr Pimmel!“ Oder ein Amerikaner: „Schon mal was vom amerikanischen Pragmatismus gehört, Ihr Leckmuscheln? Lest Putnam, Ihr Penner!“

Nein, einen solchen Stolz gibt es nur in Deutschland und Jan Böhmermann zeigt, auch wenn die Ziele und Werte dieser neuen „wahren Deutschen“ sympathisch und wünschenswert sind, so wohnen den Inhabern dieser Werte immer noch die Rudimente des deutschen Chauvinismus‘ inne, der überzeugt davon ist, die Welt in seinem Sinne verbessern zu müssen. Der Deutsche hat ausgelernt und kann wieder lehren!

Jan Böhmermann ist ein Genie und fast möchte ich sagen, er ist ein typisch Deutscher!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Kunst, Spaß, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

77 Antworten zu Böhmermanns wahre Deutsche

  1. Konrad Bollmann schreibt:

    Die „Deutschen“ können nicht als normal bezeichnet werden, wenn sie sogar auf ihre Fehler stolz sind. JESUS predigte: „Kehrt um!“ Aber, wie mir gesagt wurde z.Zt. der Rumänischen Revolution
    unter Chauchestou, daß, wenn „man in der Scheiße rührt, es Scheiße bleibt!“ Der „Deutsche“
    kann sich auch nicht ändern. Er geht mit Scheuklappen voran. Wie war es überhaupt möglich,
    daß Deutschland einmal ein „christl. Abendland“ war? Die „heutigen Deutschen“ bedauern, daß
    Hitler die Juden nicht restlos ausgerottet habe. Eine schlimmere Unmoral gibt es Nirgendwo! Dies-
    bezüglich sollten wir fragen: „Warum läßt GOTT das zu?“ 2 Weltkriege gingen gerade von Deutschland aus u. ich wundere mich nicht, wenn der 3. auch von ihnen ausgeht u. vielleicht schon in Kürze! Der „Glaube“ ist in Deutschland’s Augen Etwas für Kinder u. verwitwete Frauen.
    Da könnten wir uns „eine Scheibe vom Islam abschneiden“, Der nicht davor zurück schreckt, seinen Glauben, wenn es sein muß, auch mit der Waffe zu verteidigen! Schämt Euch was! JESUS
    wird fragen, was wir unserem Nächsten getan haben, in Dem JESUS gewärtig war. Jeder denkt nur an Sich Selbst u. verteidigt Sein Recht als Einer, „Der die Weisheit mit Löffeln gefressen hat!“
    Nicht Ihr habt Recht, sondern JESUS sagt: „ICH BIN die Wahrheit!“ Glaubt Ihr überhaupt daran, daß JESUS jemals existiert habe? Ihr werdet glauben, aber leider „zu spät!“, wenn JESUS wieder-
    kommt! „Ich aber u. mein Haus, wir wollen dem HERRN dienen!“

  2. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    @M.S.: „Mir ist es lieber, wenn eine Figur durch Schläfenlocken als Jude kenntlich gemacht wird als durch “Krummnase”.“

    Wenn Sie kein verkappter Nazi wären, mein kleiner @M.S., kämen Sie nicht auf den Gedanken Juden überhaupt kenntlich zu machen.

    • M.S. schreibt:

      Kann mich immer noch nicht entscheiden, ob ich Sie nun den Klemm- oder den Manifestfaschos zurechnen soll, Malignes Tumor. In jedem Fall kann man Ihren Beiträgen einen gewissen Unterhaltungswert nicht absprechen, machen Sie selbst sich doch in jedem einzelnen als kognitiv massiv Herausgeforderten kenntlich. Weiter so!

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @M.S.: „Kann mich immer noch nicht entscheiden, ob ich Sie nun den Klemm- oder den Manifestfaschos zurechnen soll, Malignes Tumor.“

        Deppen müssen eben erst das Zentralkommitee befragen, bevor sie zu einer Entscheidung gelangen. Viel Erfolg!

  3. M.S. schreibt:

    @abusheitan: Natürlich kenne ich diese zynische Verharmlosung der angesprochenen widerlichen Karikatur, deshalb wählte ich ja als Beispiel antisemitischer Stereotypen die Krummnase. Es gibt deren natürlich auch andere; Pejes, Bart und schwarzer Hut sind im Kontext des Böhmermann-Videos sicherlich keine.

  4. Pingback: Dreaming in Germany – Utopian Dreaming

  5. Praecox schreibt:

    “Remember, remember
    the Fifth of November
    Gunpowder, treason and plot;
    I know of no reason
    why gunpowder treason
    Should ever be forgot.”

    Guy Fawkes / Anonymous

  6. yoyojon schreibt:

    Meine Güte… all die verkrampften Diskussionen… Wahnsinn … da braucht’s mal was Lockeres 🙂
    Gerade kam in D-Radio dies:

    Passt. 🙂 😉 😉

  7. Kanalratte schreibt:

    Diese „wahren Deutschen“ machen mir Angst. Bis 1932 waren die Leute in der Weimarer Republik noch Deutsch im Kollektiv. Judenfeindlichkeit gab es natürlich, aber absolut nicht in dem Maße der Nazizeit. Die Juden waren Einheimische (wenn auch verschmähte), wie alle anderen auch, und viele der späteren „Juden“ wussten bis dahin nichtmal, dass sie Juden waren. Dann kam ein Adolf Hitler mit seiner Völkischen Ideologie an die Macht und hat sich seine „wahren Deutschen“ geformt, die möglichst nicht Jüdisch, Zigeunerisch, Behindert, Asozial, Politisch Andersdenkend oder Homosexuell sein sollten.

    Ich nehme mal an ich bin nach Böhmenmanns Auffassung kein „wahrer Deutscher“. Das ehrt mich.

    Und wie man an den Kommentaren unter Böhmenmanns Video sieht, haben sich dort auch viele Ausländer eingefunden, die das Video sehr befremdlich finden. Kein Wunder, denn wenn man sich mal die Landmasse des Nazireiches von 1942 anschaut und diese mit der Landmasse der EU vergleicht und dabei bemerkt, dass beide Führer Deutsche waren/sind, dann hat das ganze schon einen sehr befremdlichen Beigeschmack.

    Am Deutschen „Refugees Welcome bis zum Endsieg“ soll die Welt genesen, obwohl ganz Europa dagegen ist.

    HEIL MERKEL

  8. ceterum censeo schreibt:

    Ich muß Herrn Böhmermann um Entschuldigung bitten. Habe soeben ein Gedicht von ihm gefunden. Wer solches reimt, darf selbstverständlich auch Kritik am eigenen Volk üben (Darf er grundsätzlich sowieso, das stand nie zur Debatte):

    “ Sackdoof, feige und verklemmt,
    ist Erdogan der Präsident.

    Sein Gelöt stinkt schlimm nach Döner,
    selbst ein Schweinepfurz riecht schöner.

    Er ist der Mann der Mädchen schlägt,
    und dabei Gummimasken trägt.

    Am liebsten mag er Ziegen ficken,
    und Minderheiten unterdrücken,

    Kurden treten, Christen hauen,
    und dabei Kinderpornos schauen.

    Und selbst Abends heißts statt schlafen,
    Fellatio mit hundert Schafen.

    Ja, Erdogan ist voll und ganz,
    ein Präsident mit kleinem Schwanz.

    Jeden Türken hört man flöten,
    die dumme Sau hat Schrumpelklöten,

    Von Ankara bis Istanbul,
    weis jeder, dieser Mann ist schwul.

    Pervers, verlaust und zoophil,
    Recep Fritzl Priklopil.

    Sein Kopf so leer, wie seine Eier,
    der Star auf jeder Gangbang-Feier.

    Bis der Schwanz beim pinkeln brennt,
    das ist Recep Erdogan, der türkische Präsident.“

    • abusheitan schreibt:

      Es ist wohl etwas naiv anzunehmen, Böhmermann schreibe seine Texte selbst.
      Hinter ihm steht die Großmacht ZDF mit einem Heer an Mitarbeitern, darunter die besten Gag- und Sketcheschreiber, die man für Geld bekommen kann. Wer seine Reden selbst schrieb und in die Mikrofone schrie, war der „Böhmische Gefreite“. 😉

      • ceterum censeo schreibt:

        Und Du meinst, Obiges haben ZDF-Mitarbeiter geschrieben? Da machten wir Gebührenzahler uns ja der Majestätsbeleidigung mitschuldig.

    • CWeiss schreibt:

      „Von Ankara bis Istanbul,
      weis jeder, dieser Mann ist schwul.“

      Es gibt offenbar immer noch viele Leute, die glauben, einem anderen zu unterstellen, er sei schwul, sei eine Beleidigung.

  9. yoyojon schreibt:

    Noch ne Frage… haben wir hier vielleicht eine Diskussion, wie sie Erdogan /Erdowahn mit seinen Freunden auch geführt hat? Welchen Botschafter wollt ihr denn einbestellen?
    Also bitte langsam mit die jungen Pferde – es gibt auch so etwas wie die Freiheit der Kunst !!! Und die könnte ggf. noch ganz anders… Also… erst Mal die ganzen Spießer hier raus (geht ’n Bier trinken, von mir aus) und mit dem Rest reden wir dann, ok? (WIR, das sind natürlich die Künstler).

    • yoyojon schreibt:

      ODER: Lass einfach mal Charlie Hebdo ran… dann erst fliegen Euch die Ohren weg und die Augen.

    • bevanite schreibt:

      Korrekt. Kunst darf alles. Ich dachte, dass das nach den „Je suis Charlie“-Profilbildern klar gewesen wäre, aber die Dinge ändern sich schneller als man denkt.

      • yoyojon schreibt:

        Langsam muss ich wirklich lachen… da rennen sie alle rum „wir sind Charlie“ und wenn sie dann „Charlie“ begegnen, fallen sie gleich vor Empörung auf den Hintern oder aus den (Birckenstock-) Schlappen. Das ist es ja, was Böhmermanns anspricht und was ich unten schreibe. Immer halbgebacken und halbschwanger. Jedenfalls freu ich mich über jeden Spießer und die alte Lust die Spießer zu ärgern glimmt wieder auf 🙂

        • DuDu schreibt:

          alles spiesser ausser mutti, yoyo und beva

        • ceterum censeo schreibt:

          Hat Euch Quatschköppe schon einer mit dem Tode gedroht? Nein? Wird wohl auch nicht passieren. Typ fabriziert Video, Typen finden’s gut, andere Typen nicht. Nichts weiter passiert. So läuft das im Abendland. Gilt es vielleicht zu verteidigen. Mal drüber nachdenken, Spießer.

    • Sophist X schreibt:

      Dass deswegen niemand einen Botschafter einbestellt ist vielleicht der wesentliche Unterschied.

      • Kanalratte schreibt:

        „Je suis Charlie“ bedeutet mit Sicherheit nicht, dass alle einer Meinung sein müssen, auch wenn das in Deutschland vielleicht so verstanden wird.

    • Kanalratte schreibt:

      Wo wird denn der Böhmermann jetzt mit dem Tode bedroht?

  10. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    „Den Höhepunkt des deutschen Stolzes, nicht stolz zu sein, erreicht Jan Böhmermann, wenn er in seinem Video ein kleines Mädchen Deutschland als Land der Dichter und Denker präsentieren lässt:
    “Hey, Ihr Pimmelgesichter, schaut Euch diese legalen Bürger der Bundesrepublik Deutschland aus dem Jahr 2016 mal genau an. Es ist ihnen uneingeschränkt erlaubt, zu tun, was auch immer sie verfickt tun wollen, Ihr blöden Typen mit Scheiße staat Gehirn im Kopf. Und wollt ihr wissen, warum das so ist, ihr Fickfressen? Weil sie verfickte Menschen sind, wie Ihr und jeder andere auch. Habt Ihr schon mal was vom Kategorischen Imperativ gehört, Arschlöcher? Lest Kant, Ihr Fotzen! Er war auch Deutscher!” “

    Tut mir ehrlich leid, Leute, aber wer einem unschuldigen Kind solche Sätze in den Mund legt, ist in meinen Augen eine verkommene Sau!

    • Praecox schreibt:

      Tut mir echt leid, Gutartiges Geschwulst, aber ich kann, muss und will Ihnen hier vollkommen beipflichten.

      • Praecox schreibt:

        Schlimmer noch als der Urheber des Textes sind allerdings die Erziehunsberechtigten des Kindes, die solches zulassen, sowie die Verantwortlichen im Sender, die solches gutheißen.

        • Gutartiges Geschwulst schreibt:

          Einigen wir uns auf Erziehungsausübende. Ob sie Erziehungsberechtigte sind, sei dahingestellt.

          • Hessenhenker schreibt:

            Ihr habt echt keinen Schimmer, was Kinder so erzählen, die aus dem Kindergarten heim kommen!

          • Praecox schreibt:

            Doch, leider.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @Hessenhenker: „Ihr habt echt keinen Schimmer, was Kinder so erzählen, die aus dem Kindergarten heim kommen!“

            Und weiter? Erfinden Kinder diese Redensarten etwa selbst? Tatsache ist, dass Kinder nur den Dreck weiter verbreiten, den verantwortungslose Erwachsene in ihrer kleinen Welt hinterlassen. Verantwortungslose Erwachsene wie Jan Böhmermann.

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        Dann unterliegt unsere gegenseitige Leidensfähigkeit wenigstens der selben Belastung. Der Anlass ist es wert!

      • ceterum censeo schreibt:

        Sie überraschen mich. Vielleicht doch kein so schlechter Kerl. Schönes Wochenende!

    • yoyojon schreibt:

      Das geht nicht anders. Die Wahrheit kommt bekanntlich immer aus Kindermund (s. des Kaisers neue Kleider).
      Tauschte mich gerade mit einem Freund aus und schrieb u.a.:
      Jedenfalls scheint er (Böhmenmann) sich am (heuchlerischen) Neuspießertum
      dieser Gesellschaft abarbeiten zu wollen, der seltsamen Symbiose zwischen Grün und Schwarz, die gerade in BW Triumphe feiert. Das ist quasi ein ewiges
      “to have the cake AND eat it”,
      das sich überall beobachten lässt.
      Flüchtlingswillkommen UND Deportation von Griechenland nach der Türkei usw.. Die menschliche KARTE wird gezeigt – deshalb darf dann auch ein unmenschliches Spiel gespielt werden. Man geht nicht mit den USA in den Irak, bombardiert aber qua
      Nato Libyen.
      Ein “halbschwangere” Gesellschaft.
      Und trotzdem… ist es so nicht besser, als ganz und gar zu “Wir sind das Volk” umzuschwenken?
      In diesem Sinne läuft auch die „Aufarbeitung der Geschichte“schon immer. Man hält schöne Reden, setzt ein paar Stolpersteine (die ich übrigens trotz allem gut finde) usw. usw. ABER wenn es darum geht alte und neue Vorurteile abzulassen (vom Antisemitismus zum Antiisraelismus u.v.a.m.), dann macht das nichts, denn man hat bereits ganz toll die Geschichte aufgearbeitet und Toleranz mit Löffeln gefressen.
      Und wenn (ästhetisch gelungen, inhaltlich nur mehr oder weniger gelungen) Böhmenmanns mal diesen Laden auf die Schippe nimmt, dann sollte man vielleicht lassen…

      • Kanalratte schreibt:

        Weil man wie die Deutschen nicht mit der eigenen Vergangenheit klar kommt, muss man mit gespielter Toleranz (zum Teil gegenüber Intoleranten) ankommen und den Weltmoralapostel spielen.

        • Praecox schreibt:

          @Kanalratte:
          Wie kommen Sie eigentlich mit IHRER eigenen Vergangenheit klar?

          • Kanalratte schreibt:

            Gegenfrage: Würde ein Mittzwanziger hier regelmäßig schreiben, wenn er keine Probleme hätte? Aber was ändert das jetzt?

    • yoyojon schreibt:

      Woher wisst ihr, ob es ein engelsgleiches, unschuldiges Kind ist oder eine vive Stadtgöre, die schon im Kindergarten mit solche Sprachelementen bekannt wurde und da mit keiner Wimper zuckt, insbesondere,wenn sie clever ist und ihr erklärt wurde, warum man hier mal so böse Sachen sagen darf. Es ist schwierig… aber man sollte Kinder nicht unterschätzen (auch nicht überschätzen) – es kommt ggf, auf den Fall an. Kennt man den nicht, ist ein Urteil auch ein Vorurteil. (Ich habe etwa in der 2. Klasse die geeigneten Begriffe gelernt und wo man die sagt und wo nicht).

      • Praecox schreibt:

        Eines ist sicher: die Worte kommen nicht von ihr selbst.
        Wenn ich Sie, yoyojon, richtig verstanden habe, wollen Sie sagen, dass man Kindern bedenkenlos Unanständigkeit, Hatespeech und Perversion lehren kann, da sie das ja eh beiläufig im Kindergarten lernen????
        DAS, yoyojon, ist die Beliebigkeit, die aus dem Böhmermannvideo spricht und die immer vor Diktatur und Tyrannei kommt.

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @yoyojon: „Woher wisst ihr, ob es ein engelsgleiches, unschuldiges Kind ist oder eine vive Stadtgöre, die schon im Kindergarten mit solche Sprachelementen bekannt wurde …“

        Sind Ihre Argumente so schmalbrüstig, dass Sie anderen falsche Begriffe unterschieben müssen? Niemand hat hier von engelsgleich gesprochen.
        Wenn aus einem zunächst unschuldigen Kind eine „vive Stadtgöre“ wird, die mit solchen „Sprachelementen“ agiert, ist dies die Folge eines Missbrauchs durch säuische Erwachsene, die dieses Kind schlecht beeinflusst oder vernachlässigt haben.
        Kreaturen wie Jan Böhmermann.

  11. Sophist X schreibt:

    Preußen sind keine Deutschen? Komisch, dass die Worte deutsch und Deutsche etliche Jahrhunderte älter sind als Deutschland. Da waren wohl Zeitreisende am Werk.
    Den Clip gucke ich mir nicht an, weil er auf der Startseite des deutschen Youtube war. Dorthin schafft es nur Boulevarddreck ud Propaganda.

  12. ceterum censeo schreibt:

    Vielen Dank für das Video! Es ist zwar üble Propaganda, eines Veit Harlan würdig, und man fragt sich, wieso die wunderschönen, nett aussehenden Flüchtlinge überhaupt mit aller Kraft ausgerechnet in dieses Land voll perverser übler Zombies kommen wollen ( es kann ja dann eigentlich ausschließlich an unserem schönen Geld liegen, welches wir gezwungen werden, ihnen in ihren Arsch zu schieben). Aber wenn es vorbei ist, bekommt man wenigstens Videos wie das untenstehende verlinkt, welche wirklich für uns dumme häßliche Deutsche von Bedeutung sind. Wer es anschaut, dem wird spätestens jetzt klar ( ich benutze jetzt aus diesem Anlaß Herrn Buurmanns Lieblingssprache): wir werden von den Gästen der Kanzlerin gefickt! Sie ficken unsere Frauen, sie ficken unsere Kinder und sie ficken sogar unsere Omas! Sie ficken uns alle und wir müssen dazu auch noch jubeln und dafür bezahlen. Und der feine Herr Nazi von öffentlich rechtlichen Gnaden „singt“ dazu und feixt über uns. Dieser Mölchtegernrammsteinpipilutscher, der beschissene.

    • bevanite schreibt:

      Geht’s noch? Fällt Ihnen vielleicht noch ein bisschen mehr NS-Relativierung für diesen harmlosen Böhmi-Gag ein?

      „Propaganda“ ist doch vielmehr das von Ihnen verlinkte Machwerk, in dem munter Hijras (deren Tradition übrigens eher im Hinduismus wurzelt) und Pädophilie mit Einwanderung und dem Islam, der dann auch gleich mal pauschal als Rasse bezeichnet wird, in einen Topf geschmissen wird.

    • Thomas ex Gotha schreibt:

      Dass es sich bei „cc“ um einen objektiv Verrückten handeln muss, werden selbst sporadische Leser dieser Kommentarspalten rasch festgestellt haben. Mit den folgenden Zeilen macht er einmal mehr seine Obsessionen und Projektionen öffentlich: „wir werden von den Gästen der Kanzlerin gefickt! Sie ficken unsere Frauen, sie ficken unsere Kinder und sie ficken sogar unsere Omas! Sie ficken uns alle und wir müssen dazu auch noch jubeln und dafür bezahlen.“
      Aber es ist immer noch besser, so einer tummelt sich im Internet als im wirklichen Leben.

      • ceterum censeo schreibt:

        Tja gegen Ihre Argumente komme ich leider nicht an.

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @Thomas ex Gotha: „Aber es ist immer noch besser, so einer tummelt sich im Internet als im wirklichen Leben.“

        Ihresgleichen wird wohl damit leben müssen, dass sich ceterum censeo auch im wirklichen Leben tummelt.

      • M.S. schreibt:

        @Thomas ex Gotha: „Dass es sich bei “cc” um einen objektiv Verrückten handeln muss, werden selbst sporadische Leser dieser Kommentarspalten rasch festgestellt haben“. Ich fürchte, Sie irren. Ein Verrückter ist für sein Tun und Reden nicht verantwortlich; dieses genuin verkommene Individuum ist es m.E. sehr wohl. Die Defekte, die Sie ganz richtig bei ihm diagnostizieren (hinzu kommt noch ein gerüttelt Maß an Sexualneid, der auch Nazis gegenüber Juden kennzeichnete; schon der Führer schwadronierte in MK vom schwarzhaarigen Judenbengel, der unseren blonden Maiden hinter dunklen Ecken auflauere) finden sich bei Millionen „besorgter“ Normalos. Schön, wenn die alle verrückt wären – dann könnte man sie wenigstens therapieren und/oder ggf. wegsperren.

        • ceterum censeo schreibt:

          Wie würden Sie mich und Millionen Normalos denn am liebsten therapieren? So wie Ihr Führer die „Verrückten“ therapieren ließ? Ich glaube, Sie würden tatsächlich abstreiten, ein lupenreiner Nazi zu sein.

          • M.S. schreibt:

            Und schwupps! legt der, welcher vermutlich abstreiten würde, ein Klemm- oder gar Manifestfascho zu sein, eine weitere Projektion nach… Herrje, ihr Dummen seid so bemitleidenswert berechenbar.

  13. caruso schreibt:

    Sowohl das Video als auch Gerds Beitrag – beide ganz großartig!
    Danke!
    lg
    caruso

  14. abusheitan schreibt:

    Erstaunlich, wie vielfältig, divers und bunt die Interpretationen des Videos ausfallen! Es scheint, als könne jeder nach Belieben hineininterpretieren, was er sich so wünscht.
    Der Clip wurde dank erzwungener Gebühren mit immensem Aufwand produziert, wie es sich manche Pop-Gruppe nicht leisten könnte. Leider konnte ich mit meinen bescheidenen Geistesgaben die Vielschichtigkeit der dargebotenen satirischen Ebenen nicht durchschauen. Ich erkenne nur die übliche Propaganda des Staatsfernsehens mit den altbekannten Stereotypen von spießigen Nazis aus dem kalten, dunklen Osten mit ihren Idolen und die neuen Deutschen, die Kopftuch, Threadlocks oder sogar Burka tragen und mit physischer Gewalt ethische Säuberung betreiben. Die Burkadame wirft sogar einem offensichtlich Altdeutschen etwas an den Kopf, was man zuerst für einen Stein halten könnte, sich dann aber als Kartoffel herausstellt! Brüller! Welch meisterhafte sarkastisch-satirische Ironie!!! Daran sollten sich die Frommen im Islam ein Beispiel nehmen: Deutsche vorwiegend festkochende Kartoffeln für die Steinigung!

    • bevanite schreibt:

      Was sind denn Threadlocks? Werden die in Threadshops gebastelt?

      Es zwingt Sie übrigens niemand, die „Propaganda des Staatsfernsehens“ zu glotzen. Darin unterscheidet sich eben die Demokratie von einer Autokratie, in der Staatspropaganda unausweichlich ist.

      • abusheitan schreibt:

        Threadlocks sind fadendünne Imitationen von Dreadlocks, vorwiegend getragen von faden, dünnen weißen Bürschlein…
        Es stimmt schon, es zwingt mich niemand zu glotzen. Aber zur Finanzierung des Staatsfernsehens will man mich zwingen.

      • American Viewer schreibt:

        Was für ein Unsinn. Auch in einer Autokratie wird es keinen Sicherheitsdienst geben, der im Wohnzimmer steht und dafür sorgt, dass man Staatspropaganda gucken muss. Es geht darum, dass sich die Propaganda des deutschen Staatsfernsehens mit Zwangsgebüren finanziert, die genau das sind: Unausweichlich.

    • DuDu schreibt:

      burka“dame“ (so genau weiss man es ja nicht) wirft einem alten weissen mann eine kartoffel an den kopf…ich hab das video nicht gesehen, aber sollte dies tatsächlich drin vorkommen, ist der humor noch primitiver als ich mir vorgestellt habe.

  15. yoyojon schreibt:

    Erster Eindruck: Verarschung von allem und von sich selbst. Passt doch irgendwie zum Vaterland der Heuchelei. Mein naives Ich würde nicht so tief in der durchaus zutreffenden Kritik Buurmanns gehen und zunächst nur die Satire sehen. Ich sehe in dem Song eigentlich keine wirkliche Position sondern lediglich eine Fragmentsammlung zu Dingen die einerseits wichtig sein können, andererseits aber auch allem möglichen „Unfug“ unterworfen werden. Was der Sänger daraus schließt ist eigentlich nichts, er überlässt das dem Hörer / Zuschauer.
    Wie gesagt… vielleicht sehe ich das naiv, vielleicht sollte ich noch mal genauer hinhören, aber es regt mich nicht auf. Und ich rege mich sonst immer über alles auf 🙂
    Wäre doch was für Eurovision? …
    Ihr könnt mich ja aufklären, falls ich gerade einen Block hätte… 😉
    Und der „Jude“ mit Schläfenlocken? Immerhin ein gutaussehender, sympathischer, junger Mann, den alle mögen würden. Ist nicht die schlechteste Weise einen Juden darzustellen, wenn man das schon will. Dass sich das auf eine winzige Minderheit bezieht, weiß eigentlich jeder. In der Satire würde man ja auch einen Bayern mit Lederhose zeigen, obwohl die auch nur eine Minderheit trägt. Also nicht aufregen… oder?

    • abusheitan schreibt:

      Warum zeigt man keinen Imam mit Strapsen, Araber mit Kindsbraut oder einen netten jungen Mann mit Bombengürtel? Weil ZDF.
      Man führt lieber einen hinterwäldlerischen, ewiggestrigen, fundamentalistischen Juden vor, der in seinem anzunehmenden Antizionismus so mitleidserregend wirkt, dass er sogar vom barmherzigen Araber als nützlicher Idiot umarmt wird. Man darf davon ausgehen, dass der Clip bis ins letzte Detail durchdacht und von sachkundigen Beratern begleitet wurde.

      • yoyojon schreibt:

        Also gut, ich bin kein Freund von Religion. Aber einen Juden mit Schläfenlocken gleich als „hinterwäldlerischen, ewiggestrigen, fundamentalistisch“ abzukanzeln ist nicht gerade ein Kennzeichen von Toleranz.
        Als Günther Anders (Atheist) damals in Jerusalem an der Mauer stand und wohl eine kritische Mine machte, kam ein Orthodoxer zu ihm und sagte: „Ohne uns wärst Du jetzt nicht hier!“. Das hat ihm zu denken gegeben..

        • abusheitan schreibt:

          Da der Anteil der Juden in Deutschland, die sich orthodox kleiden gegen Null geht, hat diese Figur im Video zumindest ein gewisses Gschmäckle. Orthodoxe Juden waren schon zu Herzls Zeiten gegen die Gründung eines jüdischen Staates. Daher sind sie in gewissen Kreisen auch heute noch gerne gesehen.

          • abusheitan schreibt:

            „Die eigenmächtige Vereinnahmung des jüdischen Volks- und Kulturkreises durch besagte im Video immer zentral erscheinende hoch auffällige, nicht zu übersehende Rabbi-Figur in ein pseudonazistisch aufgemacht, zwanghaft antinazistisch erscheinen wollendes Video mit untermalender Pseudo-Marschmusik (Rammstein), ist unzweifelhaft vorsätzlich eingebettet und somit nicht einfach grobst fahrlässig, sondern hat System.“
            Dr. Poznanski, der beabsichtigt Böhmermann wegen Volksverhetzung anzuzeigen.

          • yoyojon schreibt:

            „sondern hat System.”. Tja, wenn man das so genau wüsste… ich denke eher an die Denkweise von Künstlern, hier dem Sänger/Texter – die suchen oft schnell ein Symbol… und dann fällt ihnen eins ein und sie nehmen das. Es KANN auch einfach so naiv sein und muss kein System haben. Außerdem finde ich den jungen Mann, der den Juden spielt, immer noch sehr sympathisch und kann mir nicht vorstellen, dass der negative Gefühle weckt. Nehmen wir an, ich träfe ihn in Israel und würde mich mit ihm unterhalten – ich käme nie auf die Idee, mir Gedanken über sein Äußeres zu machen. Mit anderen Worten… vielleicht muss man auch mal die Dinge eben NICHT auf die Spitze treiben, auch wenn es sich anbietet. Bis zum Beweis des Gegenteils wäre ich erst einmal großzügig… auch, weil es ganz andere Dinge gibt, die wirklich böse sind und auf den Tisch müssen!

          • M.S. schreibt:

            Mir ist es lieber, wenn eine Figur durch Schläfenlocken als Jude kenntlich gemacht wird als durch „Krummnase“. Es sind übrigens keineswegs alle orthodoxen Juden Antizionisten; die Anzahl solcher ist in Gestalt von ein paar spinnerten „Neturei Karta“-Anhängern sehr überschaubar.

    • Taubiola schreibt:

      So ganz verloren kann der Böhmi nicht sein. Immerhin war einer seiner Punkte bei seiner 100-Fragen-Liste nach den Anschlägen von Paris:
      „35. Warum macht es mich aggressiv, wenn jemand unter diesen Beitrag einen „Denkt an die Kinder in Gaza“-Kommentar schreibt?“

      Und beim Schläfenlocken-Juden würde ich zustimmen: Das ist eben der Stil einer Karikatur, einer Karikatur, die dem gezeigten Juden nichts böses will. Der Araber hatte ja auch so ein komisches Tuch auf dem Kopf, obwohl das die wenigsten Araber hierzulande tragen.

  16. Hessenhenker schreibt:

    Fürchte die Buurmänner,
    wenn sie die Böhmermänner loben.
    (Trojanisches Sprichwort)

  17. Hessenhenker schreibt:

    Genial, ja so ist es!
    Trotzdem mußte ich gestern ein paarmal vaterlandsverräterisch lachen, als ich das Video gesehen habe.
    Aber dafür lache ich bei der heute-show NIE, ich schwör.

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s