Mein Ruf gehört nicht mir

Mein Ruf gehört nicht mir. Mein Ruf gehört den Anderen.

Andere entscheiden, was sie von mir halten, denken und sagen. Sie können mich loben und beleidigen. Sie können lügen oder die Wahrheit sagen. In Sachen Ruf bin ich die Geisel der Anderen.

Ich kann dazu Stellung nehmen, kann widersprechen, zustimmen und schweigen. Ich kann versuchen, Einfluss auf meinen Ruf zu nehmen, aber ich kann die anderen Menschen niemals bestehlen. Mein Ruf ist das Eigentum der Anderen.

Dafür haben wir den Ruf der Anderen in unseren Händen. Wir tragen Verantwortung.

Lebe nicht so, als wäre es der letzte Tag in Deinem Leben; lebe so, als wäre es der letzte Tag im Leben eines Menschen, den Du liebst!

Über tapferimnirgendwo

Als Theatermensch spiele, schreibe und inszeniere ich für diverse freie Theater. Im Jahr 2007 erfand ich die mittlerweile europaweit erfolgreiche Bühnenshow „Kunst gegen Bares“. Als Autor verfasse ich Theaterstücke („Gehirne am Strand“), sowie Glossen und Artikel. Mit meinen Vorträgen über Heinrich Heine, Hedwig Dohm und dem von mir entwickelten Begriff des „Nathankomplex“ bin ich alljährlich unterwegs. Und Stand Up Comedian bin ich auch. Mein Lebensmotto habe ich von Kermit, dem Frosch: „Nimm, was Du hast und flieg damit!
Dieser Beitrag wurde unter Philosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Sämtliche Kommentare sind nur ein paar Tage sichtbar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s