„Bezüglich Ihrer Fragen ist die Redaktion von ARD-aktuell leider der falsche Ansprechpartner.“

Sehr geehrte Redaktion der Tagesschau,

in der Tagesschau vom 14. April 2017 wird am Minute 14:40 berichtet:

„Bei der Karfreitags-Prozession in Berlin haben Gläubige an jene Christen erinnert, die wegen ihrer Religion verfolgt werden. Sie gedachten der Opfer der Anschläge auf koptische Kirchen am Palmsonntag in Ägypten. An der ökomenischen Schweigeprozession nahmen unter anderem der evangelische Bischof Dröge, der katholische Erzbischof Koch und eine Vertreterin der Muslime teil.“

Als Vertreterin der Muslime wird Seyran Ateş gezeigt. Sie ist Verfasserin des Buchs „Der Islam braucht eine sexuelle Revolution“.

Meine Frage an Sie lautet:

Welche Glaubensrichtung innerhalb des Islams hat Seyran Ateş vertreten? Für welche muslimische Organisation war sie als „Gläubige“ in Vertretung anwesend?

Mit freundlichen Grüßen,
Gerd Buurmann

***

Lieber Herr Buurmann,

vielen Dank für Ihre Nachfrage und dem damit verbundenem Interesse an unserem Programm. In dem Nachrichtenfilm, den Sie beschreiben, gab es eine kurze Sequenz in der Seyran Ateş zu sehen ist. Bezüglich Ihrer Fragen ist die Redaktion von ARD-aktuell leider der falsche Ansprechpartner. Welche Glaubensrichtung innerhalb des Islams Frau Ateş dort vertreten hat und für welche muslimische Organisation sie dort war, müssen Sie bei dem Veranstalter der Karfreitags-Prozession erfragen.

Mit freundlichen Grüßen,
Marcus Bornheim
Zweiter Chefredakteur ARD-aktuell

***

Lieber Marcus Bornheim,

warum soll ich die Veranstalter der Karfreitags-Prozession fragen? Die Tagesschau hat Seyran Ateş zu einer Vertreterin des Islams erklärt! Jetzt aber erfahre ich von Ihnen, dass die Redaktion zwar erklärt, Seyran Ateş sei eine Vertreterin des Islams, jedoch nicht weiß, wen sie vertritt und ob sie überhaupt eine Organisation des Islams vertritt. Ist es der Tagesschau nie in den Sinn gekommen, dass Seyran Ateş vielleicht gar nicht für eine muslimische Organisation unterwegs war, sondern einfach nur als Mensch? Oder gehören Menschen wie Seyran Ateş für die Redaktion der Tagesschau sofort zum Kollektiv Islam, sobald sie irgendwie muslimisch sind. Ich war letztens auf einer Demonstration für Schwulenrechte. Niemand hat dort gesagt, ich sei als Vertreter des Cristentums da. Ich war als Gerd Buurmann da. Würde die Tagesschau auch mich zu einem Vertreter des Christentums machen?

Alles Liebe,
Gerd Buurmann

***

Sehr geehrter Herr Buurmann,

vielen Dank für Ihre Antwort. Leider verstehe ich Ihr Anliegen nicht wirklich. In dem kurzen Nachrichtenfilm wird nämlich der Name von Frau Ateş gar nicht genannt. Somit hat die Tagesschau sie auch nicht zu einer Vertreterin des Islams erklärt. Warum sie eingeladen wurde, – ob als Privatperson oder als Vertreterin einer Organisation – ist eindeutig Sache des Veranstalters.

Viele Grüße aus Hamburg
Marcus Bornheim
Zweiter Chefredakteur ARD-aktuell

***

Sehr geehrter Herr Bornheim,

vielen Dank für Ihre Antwort. Leider verstehe ich Ihre Antwort nicht wirklich. Sie sagen, der Name von Frau Ateş sei gar nicht genannt worden und somit habe die Tagesschau sie auch nicht zu einer Vertreterin des Islams erklärt. Wer war denn dann die Vertreterin des Islams, die laut Tagesschau bei der Karfreitags-Prozession in Berlin anwesend war? Zudem schreiben Sie, ob die Person als Privatperson oder als Vertreterin einer Organisation anwesend war, sei eindeutig Sache des Veranstalters. Nein! Dem ist nicht so. Die Tagesschau hat die Person zu einer Vertreterin des Islams erklärt. Daher nochmal: Wer ist die Vertreterin des Islams und welche Organisation hat sie vertreten?

Alles Liebe aus Köln,
Gerd Buurmann

Dieser Beitrag wurde unter Christentum, Islam, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.