Ein neues politisches Wort: Belgien-Koalition

Die aktuelle Sonntagsfrage für Thüringen stellt die deutsche Politik vor eine neue Herausforderung. Am 23. Oktober 2017 fragte das Meinungsforschungsinstitut INSA die Bürgerinnen und Bürger Thüringens: „Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Landtagswahl wäre?“

Das Ergebnis:

CDU: 31%
Linke: 20%
AfD: 20%
SPD: 13%
FD: 7%
Grüne: 4%
Sonstige:5%

Das bedeutet, dass weder die Koalition CDU-FDP (38%), noch die Koalition CDU-SPD (44%) und auch nicht die Koalition Linke-SPD (33%) eine Mehrheit haben. Da es sehr ausgeschlossen ist, dass die CDU jemals mit der Linken eine Koalition bilden wird und sie sich zudem mit jeder anderen Partei weigert, eine Koalition mit der AfD zu bilden, kommt in Thüringen nur noch eine Koalition in Frage:

Schwarz-rot-gelb
CDU-SPD-FDP

Man könnte diese Koalition nun Deutschland-Koalition nennen, da aber jede Koalition in Deutschland eine Deutschland-Koalition ist und mit Jamaika bereits exotische Länder herhalten mussten, um eine Koalition in Deutschland zu benennen, schlage ich vor, wir nennen diese Koalition einfach Belgien-Koalition.

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.