„Ich werde Dich sehen, wenn Du dort ankommst.“

Am 11. September 2001 rief Brian Sweeney seine Frau Julie Sweeney-Roth aus dem Flugzeug United Flight 175 an und hinterließ ihr eine Voicemail. Ein paar Momente später wurde die Maschine von Terroristen in das World Trade Center geflogen. Die Nachricht von Brian Sweeney lautete:

„Jules, hier ist Brian. Hör zu, ich bin in einem Flugzeug, das entführt wurde. Wenn die Dinge nicht gut laufen und es sieht nicht gut aus, möchte ich nur, dass Du weißt, dass ich Dich absolut liebe. Ich möchte, dass Du Gutes tust. Hab gute Zeiten. Dasselbe gilt für meine Eltern und alle. Ich hab Dich einfach total lieb und ich werde Dich sehen, wenn Du dort ankommst.“

Über tapferimnirgendwo

Als Theatermensch spiele, schreibe und inszeniere ich für diverse freie Theater. Im Jahr 2007 erfand ich die mittlerweile europaweit erfolgreiche Bühnenshow „Kunst gegen Bares“. Als Autor verfasse ich Theaterstücke, Glossen und Artikel. Mit meinen Vorträgen über Heinrich Heine, Hedwig Dohm und dem von mir entwickelten Begriff des „Nathankomplex“ bin ich alljährlich unterwegs. Und Stand Up Comedian bin ich auch. Mein Lebensmotto habe ich von Kermit, dem Frosch: „Nimm, was Du hast und flieg damit!
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Sämtliche Kommentare sind nur ein paar Tage sichtbar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s