Was ist eigentlich aus der Lebensmittelampel geworden?

Am 6. Juli 2011 hat das EU-Parlament beschlossen, dass Lebensmittelhersteller eine Nährwertkennzeichnung verpflichtend umsetzen müssen. In Zukunft müssen alle Lebensmittel- und Getränkeverpackungen Angaben zum Brennwert, Zucker-, Eiweiß-, Fett- (hierbei auch die gesättigten Fettsäuren) und Salzgehalt auf der Rückseite tragen. Allerdings hatte sich das EU-Parlament einen halben Monat vorher auch ausdrücklich gegen die Einführung einer verpflichtenden Ampel-Kennzeichnung ausgesprochen.

Ich muss gestehen, ich bin ein wenig enttäuscht über diese Entscheidung. Ich war von der ersten Minute an ein entschiedener Verfechter der Ampel-Kennzeichnung. Sie hätte alles so schön einfach gemacht. Ich hätte nur auf die Verpackung schauen müssen, um zu wissen, wofür ich mein Geld ausgebe:

Rot bedeutet lecker!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentieren Sie!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s