Die BILD und der KORAN

Im Rahmen des 60. Erscheinungsjahres der ersten Bild-Zeitung soll am 23. Juni 2012 unter dem Motto «Bild für alle» eine Sonderausgabe der Bild-Zeitung kostenlos an nicht weniger als 41 Millionen deutsche Haushalte geschickt werden. Bei Facebook gibt es schon eine Seite gegen diese kostenlose Verteilung: „BILD Zeitung – NEIN Danke“

Ich muss gestehen, die Leute, die in der kostenlosen Verteilung der Bild-Zeitung ernsthaft ein Affront sehen, erinnern mich ein wenig an jene Leute, die über Ostern 2012 voll die Krise bekommen haben, weil der Koran kostenlos verteilt wurde.

Kinder, es ist doch nur bedrucktes Papier! Einfach annehmen, lesen oder sonst was damit tun. Die Bild-Zeitung zum Beispiel nutze ich manchmal, um den Kamin oder den Grill anzuzünden. Es gibt also keinen Grund zur Panik!

Wenn es einen Grund zur Panik gibt, dann wegen der Art und Weise, wie mit den Kritikern der kostenlosen Verteilung umgegangen wird. So albern ich die Kritik an der kostenlosen Verteilung von bedrucktem Papier finde, so sehr hat jeder Mensch das Recht, diese Kritik zu äußern. Und genau hier liegt das Problem, das uns alle angeht:

Die Kritiker der kostenlosen Verteilung der Bild-Zeitung genießen das Recht und die Sicherheit, die ihnen zusteht. Die Kritiker der kostenlosem Verteilung des Korans jedoch werden bedroht! In einem vierminütigen Video auf YouTube wurden Journalisten der „Frankfurter Rundschau“ und des „Tagesspiegels“, die sich kritisch mit der kostenlosen Verteilung des Korans beschäftigt hatten, namentlich genannt und bedroht. In dem YouTube-Video, in dem Bilder und private Informationen der Journalisten gezeigt werden, heißt es:

„Wir haben nun detaillierte Informationen über die Affen und Schweine, die verlogene Berichte über DawaFFM und viele andere Geschwister veröffentlicht haben (…) Wir besitzen eine Menge an Daten von dir, zum Beispiel wissen wir, wo du wohnst, wir kennen deinen (Fußball-)Verein, wir besitzen deine Mobilfunknummer“, heißt es in dem YouTube-Film, das nur dazu dient, Journalisten einzuschüchtern.

Genau hier gilt es, Stellung zu beziehen: Das Problem ist nicht die kostenlose Verteilung der Bild-Zeitung und des Korans. Das Problem ist auch nicht die Kritik der kostenlosen Verteilung der Bild-Zeitung und des Korans. Das Problem ist die Art der Kritik und da sind es deutlich nicht die Bild-Sympathisanten, die sich was vorzuwerfen haben.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Islam, Nachrichten, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Die BILD und der KORAN

  1. Jr Hernandez schreibt:

    Liebe Bild Zeitung in meinen Briefkasten war gerade ein Bild von 41 Mio. für alle Gratis; ich bedanke mich ehrlich nicht; mit 41 Mio. / 50 % / 50 % = 10.250.000 Mio. damit konnte man Minimum 20 Firmen gründen und viele, viele Arbeitsplätze verschaffen, doch das ist eurem Geld; hoffentlich verlangt Finanzamt etwas für diese Aktion, damit Deutschland wirklich was gute davon hat!

  2. Leser schreibt:

    Unter, na sagen wir mal, Aufklärungsschriften.

  3. Leser schreibt:

    Nee, nee, das macht schon keiner, wissen doch inzwischen alle, was sich gehört.
    Aber mal ne Frage:.
    Werden die furchtbar vielen Koranexemplare , – bestellt, gedruckt, gekauft – , und, – selbst wenn noch nicht mal restlos verteilt, etwa auf einer Bestseller-Liste mitgezählt?

  4. Silke schreibt:

    BILD.de mit dem Neuesten von der Koranverteilung:

    Ibrahim Abou-Nagie (47), Prediger bei den radikal-islamischen Salafisten, greift Andersgläubige scharf an. „Christen und Juden kommen in die Hölle, wenn sie den Islam nicht annehmen“, schimpft er in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

    http://www.bild.de/politik/inland/islamismus/salafisten-prediger-ibrahim-abou-nagie-beschimpft-christen-und-juden-23638650.bild.html

    Wo Koranverteilungen stattfinden, steht lt. Bild Polizei bereit, wäre das bei Bibel-Verteilungen auch so? oder bei irgendwelchen anderen religiösen Schriften? Ich habe bei Wachturm-Verteilern noch nie Polizisten beobachten gesehen?

    Ach ja und da Nachrichten bei Bild ja so gräßlich sind, was ist an dieser bitte zu beanstanden? Daß sie mit einem Zitat aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung aufmacht?

  5. American Viewer schreibt:

    Ein Beitrag, der wirklich alles abdeckt, was es zum Thema zu sagen gibt. Spitze!

  6. Leser schreibt:

    Wäre es nicht sinnvoll, in der Nähe solcher Verteilstände eine Begleitaktion zu machen mit Flyern, die gewissermaßen als Beipackzettel mitgegeben?

    • Silke schreibt:

      und Du würdest solche Flyer verteilen, ohne daß die nen Unbedenklichkeitsstempel von den Koranverteilern bekommen haben?

      • Leser schreibt:

        Das müssten Vertreter jener moderaten Muslime bzw. Moscheeverbände machen, die
        die Salafistenaktion ablehnen.
        Oder vom vom Bund oder den Kirchen Beauftragte für Sektenprävention.geschickte
        Verteter.
        Oder vielleicht die Antifa, ist doch Kampf gegen Rechts, oder?

        • Naherlebnis schreibt:

          Was dann folgt könnte man nur einen Stellvertreterkrieg nennen und wäre nicht hilfreich – oh mein Gott ich klinge wie Merkel…
          btw. Die Linke hat von islamischen wie islamistischen Bewegungen mit denen sie zusammengearbeitet manchmal ziemlich derb „aufs Maul“ bekommen. Würden sie noch leben könnten die Kommis und Linken im Iran davon ein Lied singen.
          Gelernt hat die AntiFa deswegen gar nichts. Vor ein paar Tagen flimmerte ein Bild bei einer Nachrichtensendung über den Schirm, dass zeigte wie in Dänemark Antifa-Leute Hand in Hand mit Jungs die „Soldiers of Allah“ – Shirts trugen sich mit Polizisten anlegten wegen irgendner Demo.
          Und in England haben ein paar Linke letztes Jahr zusammen mit „Muslims against Crusade“ bei der Schweigeminute für die 9/11 Opfer rumgegröhlt.
          Da wird nichts kommen. Aber immerhin haben sich ein paar Verbandssprecher der Muslime in Deutschland bereits kritisch geäußert. Wenn auch eher darüber, dass der Koran als Massenware benutzt werde, aber immerhin.

  7. heplev schreibt:

    >>Kinder, es ist doch nur bedrucktes Papier! Einfach annehmen, lesen oder sonst was damit tun. Die Bild-Zeitung zum Beispiel nutze ich manchmal, um den Kamin oder den Grill anzuzünden. Es gibt also keinen Grund zur Panik! <<
    Dann aber bitte nicht erwischen lassen, wenn Sie das mit dem Koran machen, was Sie mit der BILD tun!

  8. heplev schreibt:

    Hm: >>Kinder, es ist doch nur bedrucktes Papier! Einfach annehmen, lesen oder sonst was damit tun. Die Bild-Zeitung zum Beispiel nutze ich manchmal, um den Kamin oder den Grill anzuzünden. Es gibt also keinen Grund zur Panik! <<
    Machen Sie das, was Sie mit der BILD machen, mal mit einem Koran… (außer, es kriegt niemand mit)

  9. Paul schreibt:

    Gerd, grundsätzlich stimme ich Dir zu:
    „Das Problem ist nicht die kostenlose Verteilung ….Korans. Das Problem ist auch nicht die Kritik der kostenlosen Verteilung….Korans. Das Problem ist die Art der Kritik…“

    Aber es gibt noch ein weiteres Problem.
    Der Koran ist für die Muslime heilig.
    Ich glaube auch nicht, dass die kostenlose und wahllose Verteilung des Koran die Billigung aller Muslime findet.
    Jedenfalls kann man Probleme bekommen, wenn man einzelne Seiten als Fidibus benutzt. Auch ein Entsorgen in der Papiertonne dürfte den Zorn eines Muslims hervorrufen. Erinnert sei an die Koranverbrennung in Afghanistan durch US-Soldaten. Da handelte es sich um abgegriffene Exemplare aus einem Gefängnis.
    Der Umgang mit dem Koran könnte schon Schwierigkeiten bereiten. Daran sollte jeder denken, der sich einen schenken lässt.

    Die Vermeidung von Ungemach ist aber möglich:
    Bei Google „Koran“ eingeben und lesen.
    Wer es genauer wissen will, gibt „Koran gegen Juden“ ein und kann sich nur noch wundern über die ‚Friedfertigkeit‘ des Islam.

    • Naherlebnis schreibt:

      Genau das ist auch mein Problem damit. Ich habe den Koran in zwei Übersetzungen im Regal sowie die neulich im Wissenschaftsverlag-Darmstadt erschienene Abhandlung über seine Entstehung. Für die Bücher habe ich Geld bezahlt, jetzt stehen sie im Regal und nehmen zumindest einen kleinen Platz weg.
      Jetzt würde mich schon interessieren, wie die Salafisten-Übersetzung sich liest, wie manche, ziemlich kritische Stellen dort in unsere Sprache übernommen wurden. Aber, wenn ich mir eine abholen würde, durchblättern und feststellte, alles beim alten oder unglaubliche Abweichungen, dürfte ich dann das tun, was ich auch mit Zeitungen tue, die ich nicht mehr brauche oder die ich als unerträglich empfinde?
      Auf den Punkt gebracht:
      http://www.welt.de/debatte/kolumnen/Maxeiner-und-Miersch/article106177846/Kostenloser-Koran-zugreifen-und-mitnehmen.html
      Ich würde mich jedenfalls nicht trauen, wie beim Wachturm oder Buch Mormon oder Bibel oder sonstwas, das Druckwerk nach ein paar Metern in den Papierkorb zu versenken. Die Angst, einer springt mir in den Nacken wäre zu groß.

      • Aristobulus schreibt:

        Nu, Du hast zwei Übersetzungen und liebäugelst mit einer dritten… Ich hab fünf Übersetzungen (drei ins Englische), und weiß immer noch rein gar nichts, denn alle Übersetzungen sind verschieden. In einer steht, man möge manchmal Juden & Ungläubige umbringen, in der anderen steht, man möge sie nur selten umbringen, in der nächsten, man möge sie eigentlich nicht umbringen oder kaum, usf.
        Weiß ich?

  10. quisa schreibt:

    Nun ja, der Kollateralschaden, der durch die VOlksverhetzung und dummen Artikel der BILD entsteht, ist auch nicht zu unterschätzen. Durch eine kostenlose Verteilung breiten sich diese Gedanken ja dann in der Tat wie ein Virus aus.

    Da würde ich den Koran vorziehen, da habe ich immerhin irgendwas für mein Bücherregal. Werde ihn, wie auch die anderen religiösen Schriften im Bücherregal, wohl nie lesen, aber immerhin steht er da.
    Die BILD dagegen wird sogar von meiner Toilettenspülung abgelehnt…sie will sie einfach nicht mit nach unten nehmen.

    Irgendwelche YOuTube-Videos oder Kommentarspalten von Blogs als Messwert für die Gewaltbereitschaft einer bestimmten Gruppe zu nehmen, halte ich für ziemlich unnütz. Da findet man in den Kommentarspalten der BILD oder den Kommentarspalten der YOutube-kanäle der BILD-Stammleserschaft genauso viele Gewaltaufrufe wie bei irgendwelchen muslimischen Blocks.
    Überhaupt lässt das posten einzelner Videos überhaupt keine Rückschlüsse auf die tatsächliche Verbreitung von Gewaltbereitschaft in dieser oder jener Gruppe ziehen. Der empirische Wert geht gegen NUll.

    Man sieht in diversen Blocks immer wieder: Irgendwelche Islamhasser posten Videos von fanatischen Muslimen, die US- und Israelflaggen verbrennen.
    Irgendwelche Judenhasser posten Videos von fanatischen Siedlern, die damit drohen irgendeinen Reporter zu töten oder mit Steinen auf arabische Schulkinder werfen.

    Das Posten solcher EInzelbeispiele ist einfach wenig hilfreich und führt zu nichts.

    • andreh schreibt:

      „die VOlksverhetzung und dummen Artikel der BILD“

      LOL, versuch mal begriffe wie „volksverhetzung“ nicht so inflationär zu benutzen, einfach nur albern …

      und jetzt bitte weiter verharmlosen, son bissl journalisten bedrohen macht doch nichts, sind vermutlich eh alles volksverhetzer, islamhasser und ausländerfeinde, trifft die richtigen, wa. und immer schön bei jedem scheissdreck den radikale moslems hier bei uns veranstalten darauf hinweisen wie schlimm doch die anti-muslim seite ist! solche wie du sind mir sowas von zuwider…

    • Silke schreibt:

      quisa

      das Ignorieren von Einzelbeispielen ist aber auch wenig hilfreich

      und natürlich ist BILD in Sachen „Volksverhetzung“ und „dummen Artikeln“ einsame Spitze (wann hast Du das Blatt zuletzt über einen längeren Zeitraum gelesen? – ich 2009/2010 geteilt mit meinem Nachbarn, leider kann man das Teil ja nicht zugestellt kriegen)

      http://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/der-braune-kern-der-zwiebel-23503740.bild.html

      Der braune Kern der Zwiebel
      05.04.2012 — 00:11 Uhr
      Von Mathias Döpfner*
      Günter Grass’ Lieblingsbeschäftigung ist es, den Deutschen ins Gewissen zu reden.
      Um neuen Nationalismus zu vermeiden, wollte er etwa die Wiedervereinigung verhindern. Jetzt hat er seinen moralischen Wirkungskreis auf Israel ausgedehnt und ein „Gedicht“ geschrieben.
      HINTERGRUND

      GÜNTER GRASS
      Irres Gedicht gegen Israel

      „Die Atommacht Israel gefährdet den ohnehin brüchigen Weltfrieden“, heißt es da. Und die Deutschen würden dabei helfen, weil sie ein U-Boot zur Selbstverteidigung lieferten. Der iranische Präsident wird dagegen verharmlosend als „Maulheld“ bezeichnet.
      Ahmadinedschad ist ein Diktator und Holocaust-Leugner, der die Vernichtung Israels zum Staatsziel erklärt hat. Dass nun ausgerechnet ein deutscher Schriftsteller den Israelis erklärt, dass der Maulheld harmlos und die einzige echte Demokratie im Nahen Osten den Weltfrieden gefährdet, ist inakzeptabel.
      „Warum aber schwieg ich bislang?“, schreibt Grass.
      Man möchte zurückfragen: Warum schwieg er 60 Jahre lang zu seiner Mitgliedschaft in der Waffen-SS?
      „Gealtert und mit letzter Tinte“ (Grass über Grass) verbreitet er im raunenden Ton des Moralisten nur eines: politisch korrekten Antisemitismus. Er versucht, die Schuld der Deutschen zu relativieren, indem er die Juden zu Tätern macht. Beim „Häuten der Zwiebel“, wie Günter Grass seine Autobiografie genannt hat, ist er jetzt ganz innen angekommen. Und der Kern der Zwiebel ist braun und riecht übel.
      Interessant ist ab jetzt nicht mehr, was Grass gesagt hat, sondern nur noch, wie die Deutschen darauf reagieren.

      Irgendwie gefällt mir dieser Klartext besser als all die anderen ebenfalls lesenswerten „höherwertigen“.

      • Andie Leser schreibt:

        Der kritischen Masse

        Mir scheint, dass der,
        der meint, er sei der,
        der sagen muss, was
        gesagt werden muss,
        und sagt das, sagt:
        Ich bin der Führer.

        • Silke schreibt:

          ach wenn Grass sich Dir doch zum Vorbild nehmen würde beim Verfassen der Gedichte für sein nächstes Buch, das lt. Stern wohl im Herbst über uns kommen soll.

          • Aristobulus schreibt:

            Das kraSSe Buch kommt über uns
            geschrieben aus dem Überdruntz
            am Juden, Juden und der Schuld,
            in der sich Günter gerne suhlt.

            Man lese dann im Buch ohn Maß:
            Der Jud vernichtet durchs Atom den GraSS.

  11. Feuervogel schreibt:

    Jetzt habe ich mal selbst in meinen von Bobzin – er gilt als Koryphäe in Deutschland – übersetzten Koran geschaut und da steht tatsächlich in Sure 9, Vers 5: „Sind die heiligen Monate abgelaufen, dann tötet die Beigeseller, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie, und lauert ihnen auf aus jedem Hinterhalt! Doch wenn sie sich bekehren, das Gebet verrichten und die Armensteuer geben, dann lasset sie laufen! Siehe, Gott ist bereit zu vergeben, barmherzig.“

    Da ich mich an Medienberichte über Massaker nach dem Ramadan erinnern kann, dürfte man davon ausgehen, daß einige Muslime diese Zeilen tat-sächlich so interpretieren, wie es im Text steht. Abschließend gesagt, ich finde die Koran-Verteilung gut. Die Leute sollten ihn dann aber auch wirklich lesen.

    • Paul schreibt:

      Feuervogel das ist richtig so. Als Katholik befindet sich der Koran schon seit vielen Jahren in meinem Bücherregal.
      Er teilt dort das Schicksal mit der Bibel. Gelesen wird nur Abschnittweise bzw. selektiv im Bedarfsfall.
      Fällt mir gerade ein: Auch Lexika und Duden teilen das gleiche Schicksal. Ich gebe zu, dass dies ein unpassender Vergleich, eine unpassende Gleichstellung ist.

      • Paul schreibt:

        „Als Katholik befindet sich der Koran schon seit vielen Jahren in meinem Bücherregal.“
        Hallo!! Also Sätze schreibt man manchmal! Das ist zum Piepen. Das treibt mir die Schamröte ins Gesicht.
        Der Koran befindet sich natürlich nicht als Katholik bei mir im Bücherregal, sondern höchstens als Muslim. *mildes vekniffenes Lächeln*
        Aber, lieber Leser, Du verstehst was ich meine.

  12. Georg Elser schreibt:

    Nun, für mich ist die Koranverteilung an sich nicht das Problem, sondern die Koranverteiler, geben diese ja ihre ganz besonders kruden Ansichten weiter. Erwachsene Menschen werden wohl da großteils drüber stehen, bei Pubertierenden auf dem Weg der Selbstfindung siehts da schon etwas anders aus, werden diese ja gerne von den Salafisten ( Wahabiten, Voglianern, oder wie auch immer) solange indoktriniert, bis sie auch im frühgeschichtlichen Takt schlagen. Wohin dies führt, sieht man gerade in der letzten Zeit, waren die „ich-bau-mir-eine-Bombe-in-Mamas-Kochtopf“-Heinis von Solingen ja auch kaum den Pickeln entwachsen.

  13. Dante schreibt:

    Das Problem ist nicht die kostenlose Verteilung der Bild-Zeitung und des Korans. Das Problem ist auch nicht die Kritik der kostenlosen Verteilung der Bild-Zeitung und des Korans. Das Problem ist die Art der Kritik und da sind es deutlich nicht die Bild-Sympathisanten, die sich was vorzuwerfen haben.

    Genau so ist es.

  14. Feuervogel schreibt:

    Ich finde es übrigens gut, daß die den Koran verteilen. Es müßten viel mehr Leute Bescheid wissen, was da so drin steht!

    • quisa schreibt:

      EInes haben radikale Moslems und radikale Islamkritiker gemeinsam: Sie nehmen das Gelesene stets wortwörtlich, anstatt das alles ein wenig auf die interpretative, symbolische Ebene zu übertragen

      • andreh schreibt:

        wer radikale moslems mit radikalen islamkritiker (billige populistische wortschöpfung übrigens) vergleicht, hat NICHTS verstanden!

        • quisa schreibt:

          @andreh: Man kann alles miteinander VERGLEICHEN, auch einen Traktor mit einer Bettdecke. Man kann nur nicht alles GLEICHSETZEN.
          Das ist was völlig unterschiedlich, (XXX „Bitte keine Beleidigungen“ Anm. d. Red.)

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s