Salafisten verteilen Lies!

Es ist in den letzten Tages einiges über die kostenlose Verteilung von Koranausgaben in Deutschland durch Salafisten geschrieben worden. Mich erinnert die Aktion ein wenig an den 23. Juni 2012. An dem Tag soll nämlich im Rahmen des 60. Erscheinungsjahres der ersten Bild-Zeitung unter dem Motto «Bild für alle» eine Sonderausgabe der Bild-Zeitung kostenlos an nicht weniger als 41 Millionen deutsche Haushalte geschickt werden. Bei Facebook gibt es sogar schon eine Seite gegen diese kostenlose Verteilung: “BILD Zeitung – NEIN Danke”.

Gibt es eigentlich schon eine Seite mit dem Titel „KORAN – NEIN Danke“ oder „IKEA Katalog – NEIN Danke“ oder „WACHTURM – NEIN Danke“?

Kinder, beruhigt Euch, es ist doch nur bedrucktes Papier! Einfach annehmen, lesen oder sonst was damit tun. Die Bild-Zeitung zum Beispiel nutze ich manchmal, um den Kamin oder den Grill anzuzünden. Man kann in Papier aber auch gut den Fisch einpacken oder ein Buch dafür verwenden, dass der Tisch in der Küche nicht mehr wackelt. Es gibt also keinen Grund zur Panik!

Im Gegenteil: Es gibt sogar einen guten Grund zum Lachen. Die Aktion nämlich, bei der einige Salafisten in Deutschland den Koran verteilen, läuft unter dem Motto „Lies!“ Mir ist schon klar, dass „Lies!“ der Imperativ von Lesen ist, aber „Lies“ bedeutet in unserer durch die englische Sprache stark beeinflussten Kultur eben auch „Lügen!“ Und dieses Motto „Lies!“ tragen jene Salafisten, die den Koran verteilen, auf ihren Hemden und T-Shirts. Und so kommt es, dass ein Salafist einen Koran in der Hand hält und dabei stolz ein Hemd trägt, auf dem „Lies!“ zu lesen ist: Lügen! Andere wiederum verteilen zu Koran Postkarten, auf denen „Lies!“ zu lesen ist: Lügen! Ganz harte hauen direkt ein Plakat raus, auf dem der Koran zu sehen ist und darunter ganz fett: „Lies!“ Auf einem Plakat steht sogar: „Jetzt kostenlos erhältlich: Lies!“ Köstlich.

Hätte sich Geerts Wilders das erlaubt, es wäre bestimmt zu einem Aufschrei gekommen in Europa, aber Salafisten dürfen das! Also ich find’s lustig!

Obwohl es mir an manchen Stellen ein bißchen zu weit geht. Die Internetseite www.lies.de präsentiert nämlich ausschließlich muslimische Literatur und den Koran. Das finde ich eindeutig islamophob!

Ansonsten gilt der alte Spruch: „Was nichts kostet, ist auch nichts wert!“

Bleibt nur noch die Frage: Wer hat den Koran ins Deutsche übersetzt? Eine Art muslimischer Martin Luther? Macht er bald auch seinen eigenen Laden auf? An welche Moschee wird er seine Thesen nageln? Und vor allem: Gibt es bald wieder 30 Jahre Krieg?

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Islam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.