Das UFO der Israelkritik

Was sehen Sie auf diesem Bild? Ein UFO? Falsch!

Sie sehen nur eine unscharf fotografierte 50er-Jahre-Küchenlampe. Dennoch haben Sie zuerst ein UFO gesehen. Warum? Weil Sie es sehen wollten! Der Text unter dem Bild hat zwar etwas nachgeholfen, aber außer „Ich möchte glauben“ steht da nichts! Nirgendwo auf dem ganzen Bild ist eine Aufforderung zu finden, ein UFO zu sehen. Das Bild spielt lediglich mit unseren Erwartungen. Wir sehen ein UFO, weil wir es sehen wollen. Man kann uns noch so oft erklären, dass es UFOs nicht gibt; man kann selbst wissen, dass es UFOs nicht gibt – man sieht ein UFO! Somit lügt das Bild nicht und stellt keine falsche Behauptungen auf, aber es verführt uns dazu, selbst falsche Behauptungen aufzustellen. Das ist die Kunst der Verführung.

Ähnlich ist es mit anderen Bildern, die uns präsentiert werden. Obwohl der Wahrheitsgehalt oft nicht größer ist als bei den kleinen Grünen Männchen vom Mars, sehen viele Menschen immer und überall das UFO der israelischen Aggression und nicht wenige Medien verbreiten diese Verführungen auch noch. Taucht irgendwo ein israelkritisches Bild auf, ertönen plötzlich überall in den Medien, im Parlament und auf den Straßen die Schreie „Ein UFO! Ein UFO!“ Sie sehen das UFO, weil sie es sehen wollen, weil sie Günter Grass gelesen haben oder eine Bundestagsdebatte geschaut haben. Viele wollen die Lampe, also das, was im Nahen Osten wirklich geschieht, einfach nicht sehen!

Tapfer im Nirgendwo präsentiert ein paar typische UFO-Bilder der Israelkritik:

20120912-144725.jpg Quelle: Wikipedia

Was sehen Sie? Einen israelischen Soldaten, der einen palästinensischen Jungen zusammengeschlagen hat? Ähnliches sah wohl auch die New York Times und schrieb unter dem Bild eine falsche Behauptung. In Wirklichkeit sehen wir nämlich einen jungen Juden, der von Arabern zusammengeschlagen wurde und einen Polizisten, der ihm zur Hilfe eilt. Der Junge heißt Tuvia Grossman. Der Polizist heißt Gideon Tzefad.

Man sieht eben, was man sehen will!

20120912-153803.jpg

Was sehen Sie auf diesem Bild? Einen israelischen Soldaten, der ein kleines Mädchen quält? Falsch! Sie sehen einen Ausschnitt aus einem propagandistischen Straßentheater zur Förderung des Hass‘ auf Israel. Dennoch kursiert dieses Bild tausendfach bei vielen Israelkritikern als Beweis für angebliche israelische Unmenschlichkeit.

20120912-154157.jpg

Was sehen Sie auf diesem Bild? Ein palästinensisches Mädchen, das vermutlich von Israelis ermordet wurde? So sah es wohl auch die Frau, die dieses Bild twitterte und dabei Israel anprangerte. In Wirklichkeit aber ist dieses arme Mädchen bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

***

Liebe Leserinnen und Leser von Tapfer im Nirgendwo,

schicken sie mir gerne weitere Beispiele für UFOs der Israelkritik oder nutzen Sie dafür die Kommentarspalte.

***

Ich bedanke mich bei Kleines Südlicht für die wunderbare Idee mit dem UFO.

***

Dieser Beitrag wurde unter Israel, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.