Tertiärer Judenhass

Antizionismus wird oft und zu Recht als sekundärer Antisemitismus bezeichnet. Antisemitismus ist jedoch bereits sekundärer Antijudaismus. Der Hass auf Israel ist somit nichts weiter als tertiärer Judenhass!

Antijudaismus ist der Hass auf das Judentum als Religion. Antisemitismus ist der Hass auf das Judentum als vermeintliche Rasse. Antizionismus ist der Hass auf das Judentum als Nation. Ob nun aber Antijudaismus, Antisemitismus oder Antizionismus, in allen drei Fällen ist die Definition von Judenhass gleich. Henryk M. Broder hat es auf die einfache Formel gebracht:

“Ein Judenhasser ist, wer an Juden kritisiert, was er an anderen Menschen nicht kritisiert.”

Der Judenhass ist erschreckend wandelbar. Es ist die Stärke des Judenhasses, sich stets den neuen Gegebenheiten anpassen zu können. Der christliche Judenhass nannte sich Antijudaismus. Antijudaisten nannten Juden Kindermörder, verfolgten sie und griffen ihre Synagogen an. Antijudaismus war der Hass auf das Judentum als Religion. Einer der bekanntestes Einpeitscher des Antijudaismus war Martin Luther. In seiner Abhandlung „Über die Jüden und ihre Lügen“ erklärte er:

„Die Juden sind ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes Ding, dass sie 1400 Jahre unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen sind und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen.“

In seinem „Handbuch über die Judenfrage“ forderte er:

„Ich will meinen treuen Rat geben. Erstlich, dass man ihre Synagoge oder Schule mit Feuer anstecke, und was nicht verbrennen will, mit Erde überhäufe und beschütte, dass kein Mensch einen Stein oder Schlacke davon sehe ewiglich …“

Mit der Aufklärung nahm der christliche Antijudaismus ab. An seiner Stelle jedoch nahm der Antisemitismus den Platz des Judenhasses ein. Antisemiten erklärten Juden zu einer minderwertigen Rasse nannten Juden Kindermörder, verfolgten und ermordeten sie und griffen ihre Synagogen an. Antisemitismus war der Hass auf das Judentum als vermeintliche Rasse.

Als der Antisemitismus aufkam, kannten viele Menschen nur den klassischen Antijudaismus, den sie nicht mehr als so große Gefahr ansahen. Das Christentum hatte seine absolute Macht eingebüßt. In Deutschland wurden Juden Ende des 19. Jahrhunderts vollwertige Bürger des Deutschen Kaiserreichs.

Als der Antisemitismus aufkam, wurde er fahrlässig unterschätzt. Deshalb konnte er wüten.

Mit dem Ende des Nationalsozialismus nahm auch der Antisemitismus langsam ab. An seine Stelle trat der Antizionismus. Antizionisten erklärten Juden zu einem Volk, dass nichts aus dem Holocaust gelernt haben soll. Antizionisten nennen Juden Kindermörder, verfolgten und ermordeten sie und greifen ihre Synagogen an. Antizionismus ist der Hass auf das Judentum als Nation.

Wie einst der Antisemitismus unterschätzt wurde, wird heute der Antizionismus unterschätzt. Viele Menschen in der Bundesrepublik Deutschland, in der Juden so gleichberechtigt sind, wie sie es einst im Deutschen Kaiserreich waren, für das einige Juden sogar in der Armee gekämpft hatten, haben immer noch den Antisemitismus im Kopf. Antisemitismus aber war gestern. Heute wütet der Antizionismus!

So wie der Antijudaismus einst von Christen ausging, ist der Antizionismus heute ein Phänomen, das stark in der muslimischen Gemeinschaft zu finden ist. Die hysterische Kritik gegen Israel ist purer Antizionismus, weil sie an Israel kritisiert, was sie allen anderen Ländern der Welt durchgehen lässt. Zudem ist die Kritik sinnlos! Die Hamas hasst Israel nämlich nicht aufgrund eines bestimmten Handels. Sie hasst Israel, weil Israel überhaupt handeln kann, egal wie. Es ist die pure Existenz Israels, die nicht erwünscht ist. Die Hamas hat einen brutalen auf Vernichtung der Juden ausgerichteten Hass auf Israel.

Die Hamas fordert die Ermordung aller Juden, bewaffnet sich aus genau diesem Grund, peitscht ihre Feinde ein und schießt seit Jahren immer wieder und oft täglich tausende Raketen in Richtung Israel ab, um so viele Kinder, Frauen, Zivilisten, Schulen, Hospitäler, Atomkraftwerke und Heime wie möglich zu treffen. Statt aber Israels Recht auf Selbstverteidigung zu verteidigen, wird von vielen Leuten erwartet, Israel solle mit den Judenhassern verhandeln. Wie aber verhandelt man mit einer Terrororganisation, die alle Juden vernichten will? Soll Israel dieser Organisation etwa auf halbem Weg entgegenkommen?

Es gibt keine Möglichkeit über die Vernichtung von Juden zu verhandeln. Israel muss daher den Krieg gewinnen. Israel muss jeden Krieg gewinnen! Nach zehn Kriegen muss es 10:0 stehen. Ein 9:1 ist nicht möglich. Nur ein verlorener Krieg bedeutet nämlich, dass Israel nicht mehr existiert. Israel lebt seit seiner Gründung in einer permanenten Sudden Death Situation. Der Gegner kann ruhig einen Krieg nach dem anderen verlieren, aber Israel muss jeden Krieg gewinnen.

Israel hat daher kein Interesse an einen Krieg. Israel ist eine marktwirtschaftliche Demokratie und wäre lieber von Geschäftspartner umgeben als von Feinden.

Der Antizionismus blendet das alles aus. Der Antizionismus wird in Deutschland so fahrlässig unterschätzt wie einst der Antisemitismus. Aber so wie Juden den Antijudaismus und den Antisemitismus überlebt haben, so werden sie auch den Antizionismus überleben. Der Antijudaismus hatte einst mit Luther einen bedeutenden deutschsprachigen Unterstützer. Der Antisemitismus hatte in Hitler seinen besten Verbündeten. Heute schauen wir mit Unverständnis auf diese Zeiten zurück und fragen uns, wie eine solche einseitige Hetze sich gesellschaftlich Bahn brechen konnte. In ferner Zukunft wartet auch auf den Antizionismus dieses Unverständnis. Die Frage ist nur, wie entscheidet sich Deutschland diesmal!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

52 Antworten zu Tertiärer Judenhass

  1. Pingback: Stunde der Gutmenschen: Rolf Verleger, ein irrer Professor für Psychologie, ein Sprecher der Hamas, Antisemit und ehem. Mitglied des Zentralrats der Juden in Deutschland | psychosputnik

  2. Kanalratte schreibt:

    Die Deutschen wollen sich für den Holocaust der Juden an Israel rächen.

  3. rutzel schreibt:

    Hat dies auf wortwurm rebloggt.

  4. mike hammer schreibt:

    OT – Hadar Goldin RIP ein junge aus kfar saba („Zionistischer Elitekämpfer“) vor einigen wochen.

    (man beachte die komentare)

  5. Sempronius Densus Bielski schreibt:

    Deutschland entscheidet sich nicht. Die Deutschen entscheiden sich nicht. Sie haben sich auch damals nicht entschieden. Der passive feige aggressive Deutsche entscheidet nichts. Er macht nichts. Er macht mit, wenn er soll.

  6. Kanalratte schreibt:

    Die Deutschen bzw. wir Deutschen Nachkriegsgenerationen möchten natürlich nicht grundlos als Nazis beschimpft werden, was absolut nachzuvollziehen ist. Doch ich frage mich dann auch, wo jetzt die Juden oder Israel dafür verantwortlich sein sollen, dass unsere Politiker immer noch den Naziknacks und Judenknacks bzw. den Stock im Arsch haben? Was haben Juden jetzt z.B. mit dem Thema Asylanten zu tun, wo jeder der nicht die ganze Armut der Welt bei uns haben möchte, von linken Personen als Rechtsextrem beschimpft wird? Ich habe eher das Gefühl dass der Deutsche seinen ganzen Frust über den ständigen Schuldkult den uns diese Kohls, Merkels, Gaucks und Bessermenschen überhaupt immer wieder einreden, dann an Israel abarbeitet. Nicht der Deutsche ist Schuld wenn er spinnt, sondern der Jude, oder wie?

    Lieber Stockdeutsche übernehm doch gefälligst deinen Schuldkult den du seit 70 Jahren in Deutschland verbreitest, mit all deinen Gedenkränzen, Schuldreden, Goldplatten, Steinfeldern, „Gerade wir Deutschen“- und „Wir mit unserer Vergangenheit“-Reden bitte mal selbst und mache nicht den Juden dafür verantwortlich.

    Die meisten Ausländer schätzen uns Deutsche und haben Respekt. Auch die Israelis sind meistens positiv gegenüber dem heutigen Deutschland eingestellt, was ja nicht selbstverständlich ist. Es gibt keinen Grund sich zu schämen. Diejenigen die sich auf jeden Fall haben schämen sollen und müssen sind fast alle schon tot, auch wenn das wohl nur die Wenigsten derer getan haben.

    Wer sich natürlich Hass ins Land holt, wird dann auch Hass bekommen. Das betrifft aber momentan nicht nur Deutschland, sondern auch viele andere westeuropäische Staaten.

    • Kanalratte schreibt:

      Weil man Muslime keinen Judenhass unterstellen möchte? Könnte ja das Bild vom Deutschen der laut Medien der einzige Judenhasser auf diesem Planeten ist, einstürzen.
      Könnten ja die Menschen sagen, der Islam sei nicht friedlich.

      Jegliche Demonstrationen die sich auch gegen Muslime richten, sind per se Rechtsextrem.

      • Kanalratte schreibt:

        Wären es Nazis anstatt Muslime gewesen, die diese Parolen skandiert hätten, glaubt mir, dann wären die Medien voll davon.

        Es geht den Medien nicht um was, sondern um wen.

        • Aristobulus schreibt:

          … hast Du gesehen, Kanalratte?, in Nürnberg wurden wieder diese leeren Strohworte gedroschen, „ist nicht zu tolerieren“ und naturgemäß „nie wieder“.
          Fleischgewordene Hilflosigkeit oder doch Lauheit?

  7. rudolf1611 schreibt:

    In diesem Zusammenhang ist auch die Meinung der Brüder Stegemann interessant nachzulesen. Danach ist der Antijudaismus nicht von gestern, sondern als Antizionismus in christlichen Kirchen höchst lebendig.

    file:///Users/rudolf/Documents/Jüdische Allgemeine : POLITIK : Weltkirchenrat – Luthers Erben.webarchive

  8. René F. Franke schreibt:

    „Der Antizionismus wird in Deutschland so fahrlässig unterschätzt wie einst der Antisemitismus.“
    Leider wahr. Und auch ich bin in allzu antiimperialistischem Gutdenkenes darauf eingegangen. Mea culpa; besser spät als nie.
    „Aber so wie Juden den Antijudaismus und den Antisemitismus überlebt haben, so werden sie auch den Antizionismus überleben.“
    Ich hoffe innständig, Du wirst damit Recht behalten; befürchte aber anderes.

  9. Pingback: Stunde der Gutmenschen: Rolf Verleger, ein irrer Professor für Psychologie, ein Sprecher der Hamas, Antisemit und ehem. Mitglied des Zentralrats der Juden in Deutschland | psychosputnik

  10. Tano bokämper schreibt:

    Sehr guter Artikel, ziemlich auf den Punkt. Ich hätte aber noch was hinzuzufügen. Der häufigste Antisemitismus mit dem ich bisher konfrontiert war ist der „Wir Deutschen haben mit den Juden noch ne Rechnung offen!“ Antisemitismus. Neulich het einer von der „Endlösung der Palästinenserfrage“ gefaselt. In keinem anderen Konflikt auf dieser Welt wird so inflationär mit dem Wort Völkermord umgegangen wie in diesem. Ich glaube da ist eigentlich der Wunsch der Vater des Gedanken. Wenn die Israelis, in Vertretung aller Juden auf der Welt, den Deutschen endlich den Gefallen tun würden einen Völkermord zu begehen, dann ist das eigene Verbrechen nichmehr so schlimm. Oder man wäre endlich quitt! Deshalb ist die maßlose Übertreibung des Nahostkonfliktes auch so beliebt!

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Ein brutaler, guter Gedanke. Würde ich veröffentlichen, wenn Du ihn ausarbeitest

    • Eitan Einoch schreibt:

      Faszinierende These! Ich halte sie in der Tat für plausibler als Henryk Broders These, wonach die Deutschen insgeheim hoffen, jemand möge den Job zuende führen, den man seinerzeit begonnen hat.

      • Kanalratte schreibt:

        Den Deutschen sind die Juden in der Wüste so ziemlich egal. Was der Deutsche will ist Rache für etwas was er dem Juden anlastet, nämlich seit 70 Jahren das Deutsche Volk mit dem Holocaust zu geiseln.

        • Kanalratte schreibt:

          Mich hat eine Jude noch nie als Nazi beschimpft, aber ein Deutscher sehr wohl.
          Bisher waren es eigentlich immer deutsche Landsleute die mich in Foren, wegen Verdacht auf Rechtsextremismus gesperrt haben.

          • mike hammer schreibt:

            mich haben schon Deutsche &Juden als Nazi beschimpft.

          • Aristobulus schreibt:

            … die Deutschen haben das in Stellvertretung gemeint, um sich am Jud‘ wegen des Holocausts zu rächen, Hammer, und die Juden, die Dich so beschimpft haben, meinten’s hoffentlich mehr auf die Sportliche 😉

          • mike hammer schreibt:

            die mich Nazi schimpften waren linke, sogenannte
            n’Sozialisten oder wie der Ami sagt Liberals. 😉

          • Aristobulus schreibt:

            Antiisraelische Linke. Es gibt ja nu auch andere Linke ;-), aber die sind Menschen.

            Bei den Rechten ist das genauso, die antiisraelischen nennen uns Jud‘, die anden sind Menschen.

          • Aristobulus schreibt:

            pardon, anderREn. Die Anden hingegen sind keine Menschen.

        • Dante schreibt:

          Gutes Wort, „geiseln“. Es klingt wie „geißeln“, aber der moderne deutsche Judenfeind fühlt sich ja auch als Geisel genommen bzw. erpresst. Daher die unzähligen Schlussstrichdebatten, die gerechterweise nur dafür sorgen, dass es niemals einen Schlusstrich geben wird.

    • caruso schreibt:

      Eine sehr plausible Idee. Gut möglich daß es so ist. Soweit ich es im Moment übersehen kann spricht zumindest nichts dagegen.
      lg
      caruso

    • Freethinker schreibt:

      Ich bin ein entschiedener Gegner von Verallgemeinerungen. So ist auch die Frage „Wie entscheidet sich Deutschland diesmal?“ pauschalisierend. Man kann zu jedem dieser Anti-xyz Versionen Deutsche finden, die das lauthals gut finden. Und Deutsche, die das lauthals schlecht finden. Jeder hier sucht sich je nach Gemengelage seine passende Gruppe – um diese entweder gut zu heissen oder zu verteufeln.

      So auch die Darstellung von Tano bokämper, der dann einzelne Begebenheiten zu „häufigsten Antisemitismus“ hochpotenziert. Oder gibt es dazu Studien ?

      Ich finde ihre These „Macht doch mal Völkermord – wir sind dann quitt“ als bösartige Unterstellung. Würde diese aber einfach mal sauber wissenschaftlich fundiert bearbeitet wissen. Das hätte mal was – ich korrigiere auf Basis von Fakten gerne meine Meinung.

      • aurorula a. schreibt:

        Man kann zu jedem dieser Anti-xyz Versionen Deutsche finden, die das lauthals gut finden. Und Deutsche, die das lauthals schlecht finden.
        Die Frage ist, wieviel wovon.
        Wir leben in einer Demokratie, da sollte Ihnen ein Mehrheitsentscheid nicht ganz unbekannt sein.
        Für Sie also der Titel nochmal präzisiert: Wie entscheidet sich die Mehrheit der Deutschen diesmal?>/em>
        Wenn Sie nun widerum meinen, es gibt Entscheidungen, die einfach nicht zur Mehrheitsdebatte gehören, und das Menschenrecht auf Leben und friedliche, gleichberechtigte Existenz gehört nun aber mal dazu; dann stimme ich dem allerdings zu.
        Und lade Sie ein, die Menschenrechte gegen den Souverän (das sind wir, das Volk) zu verteidigen – da bekommt der Satz ‚alle
        Gewalt geht vom Volke aus‘ gleich eine ganz neue Bedeutung…

        • Freethinker schreibt:

          Danke aurorula.a, dann haben wir schon mal einen wichtigen Konsenz und müssen nicht jede Randerscheinung eines möglichen Anti-xyz gross und breit hier durch-diskutieren.

          Einen Mehrheitentscheid wird man wohl nicht bekommen – wohl aber Mehrheitsmeinungen. Wenn wir also nebem dem offenen auch den sog. LATENTEN Antisemitismus einbeziehen, dann sprechen wir lt. einer Studie des Bundestages (http://dip.bundestag.de/btd/17/077/1707700.pdf) von knapp 20% der deutschen Bevölkerung. Umkehrschluss: 80% haben eben nicht ein solche Anti-xyz Einstellung. Langfristig nimmt sogar der Index ab (siehe „Bielefelder Antisemitismus-Index“). Tagesaktuell wird dieses durch die Ereignisse im GazaStripe überflutet, deshalb bin ich dankbar für solche sachlichen Ergebnisse.

          • Kanalratte schreibt:

            Dabei muss man aber beachten, dass nicht jeder Deutsche nur aus antisemtiischen Gründen gegen Israel eingestellt ist. Hinzu kommen die ganzen muslimischen Migranten, die Israel in der Mehrzahl hassen. Viele Menschen in Deutschland folgen einfach blind, den einseitigen Medienberichten oder schließen sich der Mehrheitsmeinung an, natürlich auch um nicht alleine dazustehen.

            In einer Klasse mit 10 muslimischen Schulkameraden ist es auch nicht empfehlenswert sich Pro-Israelisch bzw. Anti-Palästinensich zu äußern.

            Und diese Mehrheitsmeinung ist in Deutschland heute eben Anti-Israelisch. Grob geschätzt sind 60% der Menschen in Deutschland Anti-Israelisch eingestellt.

            Sicher, es mag auch diejenigen geben die Anti-Israelisch sind und das gut und sachlich begründen können, aber dieser Prozentsatz dürfte wohl sehr gering sein.
            Die Mehrheit ist gegen Israel „weil die einfach böse sind“. Jedenfalls hört man das so im TV, in der Familie und bei den (türkischen) Freunden.

          • Freethinker schreibt:

            @Kanaratte,

            woher nehmen sie die Behauptung, der Anteil der deutschen Bevölkerung mit „Anti-Israel Einstellung“ wären 60% ? Für meine ca. 20% gibt es eine aktuelle Studie des Bundestages, diese beinhalten übrigends die Anteile von Migranten und sind besonders erwähnt.

            Bitte um eine belastbare Quelle oder Sie unterlassen diese Zahl, mit Verlaub.

            Zu dem Problem der „Türkisch-stämmigen Schüler“ aus der Bundestagsstudie:
            „Im Gegensatz zu der Gruppe der türkisch-/arabischstämmigen Schüler, die möglicherweise den anti-antisemitischen Diskurs und die Tabuisierung antisemitischer Äußerungen im öffentlichen Raum, die ein Grundkonsens der bundesrepublikanischen Gesellschaft sind, zumindest teilweise bereits erlernt haben, wurden in der Gruppen-diskussion der jugendlichen Spätaussiedler offen und brutal antisemitische Stereotype geäußert. […] In jüngster Zeit wird gar – ohne belastbare Forschungserkenntnisse – in regelmäßiger Einmütigkeit behauptet, der Antisemitismus unter diesen Jugendlichen [Einfügung: arabischer oder türkischer Herkunft] sei in ständigem Steigen begriffen. Zu Recht hat der Soziologe Wolfram Stender von der Fachhochschule Hannover unlängst darauf hingewiesen, dass solche vermeintlichen Erkenntnisse nur „auf der Ebene des mehr oder weniger informierten Verdachts“ basieren.

          • Aristobulus schreibt:

            Sie großsprecherischer, arroganter, schaumschlagender Verdrehungsenthusiast mit dem Anti-Antisemitismusfimmel.
            Kanalrattes Zahlen beruhen auf seriösen Umfrageergebnissen. Was wollen Sie ausdrücken, indem Sie sie bezweifeln?

            Ihr Ausriss aus wohl einem Aufsatz sagt nichts aus, wirkt bloß wichtigtuerisch. Geben Sie gefälligst die Quelle an, Sie Fälscher.

            Und à propos, was halten Sie vom Holocaust? Passiert, oder gibt es da Zweifel?

          • Freethinker schreibt:

            Aristobulus schreibt:
            August 4, 2014 um 4:36 nachmittags
            „Sie großsprecherischer, arroganter, schaumschlagender Verdrehungsenthusiast mit dem Anti-Antisemitismusfimmel.
            Kanalrattes Zahlen beruhen auf seriösen Umfrageergebnissen. Was wollen Sie ausdrücken, indem Sie sie bezweifeln?Ihr Ausriss aus wohl einem Aufsatz sagt nichts aus, wirkt bloß wichtigtuerisch. Geben Sie gefälligst die Quelle an, Sie Fälscher.
            Und à propos, was halten Sie vom Holocaust? Passiert, oder gibt es da Zweifel?“

            OK, ein letzter Versuch, …

            Mal sehen ob Sie neben Ihrer Denunzianten-Kakophonie auch Inhalte liefern können.
            Ich habe zur Referenz noch mal Ihre letzte Kakophonie kopiert. Fangen wir mal von hinten an.

            a) Ist der Holocaust passiert ? Ja.
            Hmm – was soll die Frage in diesem Kontext ? Was soll‘s , wenn es den Blutdruck vielleicht senkt … Muss wohl so eine Juden-Test-Frage sein. Braucht man das hier ? Interessant wäre wenn ich gelogen hätte …. Booah, nicht auszudenken. Zum Glück war ich schon in Yad Vashem und habe meinen eigenen Vater auf dem Bild gesehen …

            b) Leider haben Sie in Ihrer geistigen Superkurzsichtigkeit natürlich die bereits von mir erwähnte Quellenangabe nicht sehen können, die war 2 Kommentare vorher – und das ist dann schon zu weit für Sie. Deshalb für Sie noch einmal zum Mitschreiben,
            g a n z l a n g s a m :
            Deutscher Bundestag Drucksache 17/7700,
            Bericht des unabhängigen Expertenkreises AntisemitismusAntisemitismus in Deutschland – Erscheinungsformen, Bedingungen,Präventionsansätze
            Und noch einen Luxus-Service – der passende Link dazu:
            http://dip.bundestag.de/btd/17/077/1707700.pdf)
            Und falls Ihnen Lesen schwer fällt, hier die Seiten aus denen ich zitiert habe : Seite 76 und 78.

            OK …. Nun zu Ihnen .. es ist eigentlich ganz einfach:

            c) Ich wiederhole zur Sicherheit Ihr eigenes Zitat: „Kanalrattes Zahlen beruhen auf seriösen Umfrageergebnissen.“ Kanaratte sprach von (ebenfalls Zitat!): „Grob geschätzt sind 60% der Menschen in Deutschland Anti-Israelisch eingestellt.“
            Liefern Sie jetzt mal Inhalt – also : Auf welcher Studie beruhen Kanalrattes seriöse Umfrageergebniss ?

            Und ? Kakaphonie oder mal Inhalt ???????

          • aurorula a. schreibt:

            Ohne Anmoderation, weil ich das, was ich gesucht habe leider nicht gefunden habe (nämlich daß die Antisemitismusstudie des Bundestages von 2011 das Papier nicht wert war, auf dem sie gedruckt war).

            Ersatzweise ein verwandter Beitrag hier im Forum von 2013 – dort hat eine Umfrage der Landeszentrale für politische Bildung 38,4% Zustimmung gefunden zu Sätzen wie: „Bei der Politik, die Israel macht, kann ich gut verstehen, dass man etwas gegen Juden hat.“.
            Die Studie: http://www.politische-bildung-brandenburg.de/node/8589
            Und der Beitrag:
            https://tapferimnirgendwo.com/2013/01/16/hurra-wir-haben-keinen-antisemitismus-mehr/
            Keine Sorge, ich glaube auch nicht daß der Antisemitismus in zwei Jahren von 20% auf 38,4% gestiegen ist – aber man vergleiche beides mal mit dem typischen Wahlergebnis einer Partei. Mit 38,4% ist durchaus schonmal eine Regierung drin. Mehrheitsfähig sollte man nicht mit der absoluten Mehrheit (also mehr als 50%) verwechseln – tut ja bei Wahlen auch keiner.

            und ein paar exemplarische Leserkommentare aus allen möglichen Medien zu noch wieder einem verwandten Thema:
            http://www.hagalil.com/archiv/2013/11/10/antisemitismusstudie/

            Ganz nebenbei hatte ich für eine Wette mal versucht (vor einem knappen Jahr war das) mehrere Artikel zusammenzubekommen in denen 1) Israel vorkommt und 2) die Mehrheit der Kommentare nicht israelkritisch ist. Nachdem ich mich im Laufe von etwa einer Woche durch ca. fünftausend Leserkommentare gequält hatte…. gut, es waren vielleicht nicht ganz soviele, aber ich habe mit ach und krach gerade einmal drei Artikel zusammenbekommen in denen Israelkritik nur bei knapp 50% lag.
            Sie sind herzlich eingeladen mehr zu finden, aber viel Glück dabei.

          • Aristobulus schreibt:

            Danke, Aurorula, ja, so kommt man den Prozentanteilen auf die Spur.
            Es gab vor einiger Zeit eine Umfrage, bei der herauskam, dass 65% nicht neben Juden wohnen wollen.

            – Zu des Herrn Freethinners Verweis auf irgend ein Bundespapier wegen des Holocaust: Lächerlich.
            Hey, Freethinner, Ihre Ausflüchte und Mätzchen („Denunziant“) gehen peinlichst ins Leere. Was ist nun mit dem Holocaust? Sind Sie ein solcher Feigling, solch ein ehrloser Drückeberger, dass Sie nicht selber Stellung nehmen wollen?

          • Freethinker schreibt:

            Au backe, Sind SIe nicht mal in der Lage einen Kommentar, der bereits hier auf der Seite klar alles beantwortet zu Lesen .. das erklärt natürlich Ihren Geisteszustand. Aber da Sie zu blöd sind zu finden, kopiere ich den Blog-Eintrag noch einmal …. Und ich warte noch immer auf die „seriöse Umfrageergebnis Studie“ …..

            [Start Kopie]
            OK, ein letzter Versuch, …

            Mal sehen ob Sie neben Ihrer Denunzianten-Kakophonie auch Inhalte liefern können.
            Ich habe zur Referenz noch mal Ihre letzte Kakophonie kopiert. Fangen wir mal von hinten an.

            a) Ist der Holocaust passiert ? Ja.
            Hmm – was soll die Frage in diesem Kontext ? Was soll‘s , wenn es den Blutdruck vielleicht senkt … Muss wohl so eine Juden-Test-Frage sein. Braucht man das hier ? Interessant wäre wenn ich gelogen hätte …. Booah, nicht auszudenken. Zum Glück war ich schon in Yad Vashem und habe meinen eigenen Vater auf dem Bild gesehen …

            b) Leider haben Sie in Ihrer geistigen Superkurzsichtigkeit natürlich die bereits von mir erwähnte Quellenangabe nicht sehen können, die war 2 Kommentare vorher – und das ist dann schon zu weit für Sie. Deshalb für Sie noch einmal zum Mitschreiben,
            g a n z l a n g s a m :
            Deutscher Bundestag Drucksache 17/7700,
            Bericht des unabhängigen Expertenkreises AntisemitismusAntisemitismus in Deutschland – Erscheinungsformen, Bedingungen,Präventionsansätze
            Und noch einen Luxus-Service – der passende Link dazu:
            http://dip.bundestag.de/btd/17/077/1707700.pdf)
            Und falls Ihnen Lesen schwer fällt, hier die Seiten aus denen ich zitiert habe : Seite 76 und 78.

            OK …. Nun zu Ihnen .. es ist eigentlich ganz einfach:

            c) Ich wiederhole zur Sicherheit Ihr eigenes Zitat: „Kanalrattes Zahlen beruhen auf seriösen Umfrageergebnissen.“ Kanaratte sprach von (ebenfalls Zitat!): „Grob geschätzt sind 60% der Menschen in Deutschland Anti-Israelisch eingestellt.“
            Liefern Sie jetzt mal Inhalt – also : Auf welcher Studie beruhen Kanalrattes seriöse Umfrageergebniss ?

            Und ? Kakaphonie oder mal Inhalt ???????
            [ENDE Kopie]

          • Aristobulus schreibt:

            Wie erwähnt, haben Sie nicht den Mumm oder die Ehre, um selber Stellung zu nehmen.
            Wie viele Juden wurden im Holocaust ermordet?
            Beantworten Sie die Frage.

          • Freethinker schreibt:

            Damit es klar ist – Sie liefern endlich mal Ihre angekündigte “seriöse Umfrageergebnis Studie” zu Kanalrattes 60% „Grob geschätzt sind 60% der Menschen in Deutschland Anti-Israelisch eingestellt.“ Können Sie liefern oder sind Sie nur eine Mega-Denunzianten-Blase ohne Inhalt ?

            Ich bin ja geduldig … wenn es also Ihrem Blutdruck hiilft: 5,3 bis 6,3 Mio Tote im Holocaust.
            Und da Sie ja so anal auf Quellenangaben stehen:
            http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust

            Also – wo bleibt die Studie ???? Endlich mal Inhalt von Ihnen ??? Bisher nur die übliche Denunzianten-Kakophonie …. oder noch eine Frage …. und noch eine Frage … weil Sie nämliche keine seriöse Studie haben !

          • Aristobulus schreibt:

            Was sind Sie nur für ein Scheißkerl, Freethinner.
            Richtig gelesen: Sie sind ein Scheißkerl sondergleichen. Ganz kühl Ihnen gesagt, mitten ins verschwollene Gesicht.

            Die Umfrageergebnisse (im anderen Thema, wie hoch die allgemeine deutsche Judenfeindlichkeit ist) lauten, dass 65% nicht neben Juden wohnen wollen. Das wurde bereits erwähnt – allein Sie überlasen es aus Scham, beim Holocaustleugnen ertappt zu werden.*
            Etwa 60% glauben, dass die Israelis mit den ‚Palästinensern‘ das Selbe machen wie das, was die Deutschen mit den Juden getan haben.

            * Sie sind ein Lügner der Wahrheit, weil Sie zu feige und zu ehrlos sind, um Ihre eigene Lüge als Wahrheit hinzustellen.
            Sie wissen es – und ich weiß es.

          • Freethinker schreibt:

            Aristocat,

            Wo habe ich den Holocaust geleugnet ???? Der Lügner sind Sie ! Oder geben Sie eine Rerferenz wo ich das gesagt habe ! Denunziant !!!!

            Und um beim Ihrem Tenor zu bleiben – liefern Sie mal Quellen ! Quellen angeben bitte.

            Wobei Kanalratte Ihre Behauptung ja schon mal ansatzweise relativiert hat … Er hat auch keine Studie !

          • Aristobulus schreibt:

            Es reicht, Sie schäumender, panischer, unfähiger Spammer.

          • Freethinker schreibt:

            Finde ich auch Aristocat. Mit Ihrer Holocaust-Leugnungs-Lüge ohne Beweis/Referenz haben Sie weitere Beantwortungen Ihrer Ausfälle verwirkt ….

          • Aristobulus schreibt:

            Sie sind so verschmutzt, Peethinner. So am Boden.
            Jeder kann es sehen.

          • aurorula a. schreibt:

            Crossposten geht auch ohne daß alle anderen an 3 plus X identischen per Copy/Paste eingefügten Beiträgen vorbeiscrollen müssen. So, zum Beispiel:
            https://tapferimnirgendwo.com/2014/08/03/wie-entscheidet-sich-deutschland-diesmal/#comment-66537 (das war der Beitrag mit den konkreten Zahlen der Landeszentrale für Politische Bildung und: Hurra, wir haben keinen Antisemitismus mehr).

            Nochmal, die Studie des Bundestages von 2011 war das Papier nicht wert, auf das sie gedruckt war; von 2012 und 2013 gab es wesentlich bessere. Das Hauptmanko war daß sie linken Antisemitismus nicht genügend berücksichtigt hat, nur rechten – so wurden aus den 38,4% Zustimmung zu antisemitischen Aussagen, die andere Studien gefunden haben, 20%, also thematisch wie statistisch etwa die Hälfte.

            Was linker Antisemitismus ist und wie er zustandekommt, ein hervorragender Artikel mit 3 Seiten Erklärung:
            http://www.cicero.de/berliner-republik/wie-der-antisemitismus-die-linke-kam/42297

      • Dante schreibt:

        Ich finde ihre These “Macht doch mal Völkermord – wir sind dann quitt” als bösartige Unterstellung.

        Gegenüber Judenhassern? Never.

    • Kanalratte schreibt:

      Das ist richtig was Tano bokämpfer schreibt, denn was Zvi Rix Satz „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen“ aussagt ist ja auch, dass sich die Deutschen für Auschwitz an den Juden rächen wollen.

      Dieses Verhalten mag rational nicht zu erklären sein, psychologisch aber durchaus.

      Wie rächt man sich an Juden? Natürlich am Besten in dem man sich auf die Seite der neuen Judenfeinde stellt und Israel zu den neuen Nationalsozialisten erklärt.

      Nach dem Motto: „Die haben uns damals schlecht gemacht, weil sie sich von uns ermorden ließen, und so möchten wir sie jetzt auch schlecht machen.“

      Viele glauben natürlich auch daran dass der Holocaust nicht stattgefunden hat oder dass
      die Juden uns damit geiseln, was ja nicht stimmt. Wer sich wegen der Vergangenheit geiselt sind die Deutschen selbst. Gerne werden dann die 3 Groschen Reperationszahlungen aufgeführt, die ja absolut legitim sind. Natürlich auch Beihilfen zu U-Booten, wo ganz vergessen wird, dass Deutschland auch anderen Ländern „Geld schenkt“. Die Palästinenser geben das Spendengeld aus Deutschland für Waffen und Tunnelbau aus, was natürlich niemand dieser Doppelmoralisten stört.

      • abusheitan schreibt:

        „Viele glauben natürlich auch daran dass der Holocaust nicht stattgefunden hat …“

        Oder völlig übertrieben dargestellt wird.
        Den größten Gefallen, den der „Judenstaat“ Israel ( Dass ein Fünftel der Israelis überhaupt keine Juden sind, wird unterschlagen) diesen Leuten machen könnte, wäre endlich, endlich gleiche Verbrechen wie SS & Co. an den „Palästinensern“ zu begehen.
        Dann wäre klammheimlich sogar der Holokaust nachträglich zu rechtfertigen als mißlungener Versuch, die Welt vor den bösen Juden zu retten.
        Leider werden solche Verbrechen ausschließlich von den Barbaren von ISIS begangen, im Namen des Islam.

      • A.S. schreibt:

        „Dieses Verhalten mag rational nicht zu erklären sein, psychologisch aber durchaus.“

        Die menschliche Psyche funktioniert ja auch nicht logisch, sondern eher emotional-affektiv. Überzeugungen und Vorurteile (negativ wie positiv) spielen eine große Rolle und sind die eigentlichen Feinde jeder Wahrheit. Deshalb sind ja auch Bewegungen, die auf bestätigende Emotionen setzten viel erfolgreicher als rational argumentierende Menschen. Die Aufklärung steht nicht gegen Religionen (das war nur der historische Aufhänger), sondern gegen die menschliche Natur. Nicht umsonst setzt sich die wissenschaftliche Methode, das prüfen an objektivierbaren Fakten, kaum durch, selbst bei Inhabern wissenschaftlicher Positionen (z.B. Genderisten).
        Die Doppelmoral gegenüber Israel ist daher recht leicht psychologisch zu erklären. Eine Verbindung von tradierten Ressentiments und einseitiger Berichterstattung wird unterstützt mit emotionalen Stimuli (die „Tränendrüsenbilder“) und fertig ist der Cocktail. Jeder, der schon mal mit Israelkritikern, auch gemäßigten, diskutiert hat, weiß wie schwer sich diese Leute mit der Aufnahme bestimmter Gedanken tun. Am liebsten bitte ich solche Leute sich zwei Szenarien vorzustellen: a) Israel gibt morgen alle Waffen ab, oder b) die Palästinenser gegen morgen alle Waffen ab. Kaum ein „Israelkritiker“ denkt dann weiter, statt dessen werden sie entweder aggressiv oder flüchten sich in die „Differenzierung“. Der Gedanke wird in (fast) jedem Fall abgeblockt, einfach weil dann plötzlich alles klar wird. Und eben diese Klarheit fürchten diese Menschen.

    • rarospirit schreibt:

      Dieser Ansatz ist vielversprechend. Ich überlege schon die ganze Zeit, woher diese enorme Wut auf Israel kommt. Israel ist das Mahnmal. Und wenn dieses Mahnmal endlich abgeschafft werden könnte, dann hätte man sich von der eigenen Schuld frei gewaschen.
      Dein Gedanke passt genau in diesen Sachverhalt!

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s