Liebe Muslime,

die Ihr friedlich lebt und nach der Wahrheit strebt,

entschuldigt, dass ich Euch als Mitglieder einer Religionsgemeinschaft anspreche. Die Reduzierung eines Individuums auf den Glauben ist sonst nicht nach meinem Geschmack. Es ist mir egal, woran Menschen glauben. Heute aber gibt es für mich einen Grund, Euch als Muslime anzusprechen. Ich brauche nämlich Eure Hilfe. Es ist etwas unangenehmes geschehen: Ich habe ein Problem mit Muslimen!

Es tut mir leid, dass ich das so sagen muss. Ich würde die Leute, mit denen ich ein Problem habe, auch gerne anders nennen, Arschlöcher, Drecksäcke oder so, aber ich bezeichne Menschen nun mal für gewöhnlich so, wie sie sich selbst nennen. In diesem Fall nennen sich die Menschen, die mir Sorge bereiten, leider Muslime. Sie behaupten sogar, die Ideologie, die dafür sorgt, dass mir mulmig wird, käme direkt aus dem Koran.

Auf unserem Planten werden zur Zeit Menschen die Köpfe abgeschnitten. Die Köpfe werden gepfählt! Frauen werden gesteinigt. Homosexuelle werden gehängt. Juden werden ermordet. Menschenmassen werden in Massengräbern erschossen. Alles geschieht im Namen des „Islamischen Staats“. So jedenfalls nennen sich die mordenden Bestien!

Es ist somit Eure Religion, die gerade geschändet wird. Für jeden Menschen, der glaubt, Islam bedeute Friede und der Koran sei ein Buch der Liebe, müssen die Muslime, die im Namen des Korans Kriege führen und Menschen morden, schlimmer sein als jene, die den Koran verbrennen.

Als im Jahr 2011 von dem amerikanischen Prediger Terry Jones ein Koran als Brennstoff für Feuer benutzt wurde, gab es weltweite Proteste. Wo aber sind die Proteste, wenn der Koran als Brennstoff für Gewalt und Kriege benutzt wird? Wenn Islam wirklich Frieden bedeutet, dann muss jeder Muslim auf die Barrikaden gehen, wenn im Namen des Islam Terroranschläge und die Verfolgung von Homosexuellen, Christen, Juden und Frauen gepredigt werden.

Ich bin Christ. Mit Schaudern denke ich an die dunkele Zeit des Christentums, als Christen Juden verfolgten und ihre Synagogen anzündeten. Diese Christen, die sich selbst Christen nannten, waren weit weg von der Religion der Nächstenliebe. Es gab allerdings auch aufrichtige Christen. Sie hielten das Prinzip der christlichen Nächstenliebe hoch und verurteilten den Wahn im Namen des Christentums.

Ich bin Deutscher. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde von Deutschland unendliches Leid über Welt verbreitet. Es gab zwar auch anständige Deutsche in der Zeit des Nationalsozialismus, aber die Nazis gaben den Ton an. In der Wahrnehmung der Welt waren sie damals die Deutschen!

Jedes mal, wenn irgendwo auf der Welt irgendjemand den Islam kritisiert, Mohammed verballhornt oder einen albernen Film über Muslime macht, ist der Aufschrei in der islamischen Welt groß und Muslime gehen auf die Barrikaden. Wo aber ist der Aufschrei, wenn Islamisten den muslimischen Glauben mit ihren Taten schänden? Zur Zeit mordet der „Islamische Staat“ und nirgendwo auf der Welt gibt es auch nur ansatzweise so viele protestierende Muslime, als zu der Zeit, da Kurt Westergaard in einer dänischen Zeitung eine kleine Karikatur von Mohammed gezeichnet hatte.

Euer Problem sind nicht Karikaturisten, Kritiker und Spotter. Wenn Islam Frieden bedeutet, ist Euer Problem jeder, der sich Muslim nennt und im Namen des Korans Hass sät und Gewalt ausübt. So wie die Nazis einst das Problem der Deutschen waren, so sind Islamisten heute das Problem des Islams! Euer Problem sind die Terroristen und Sympathisanten der Hamas, der ISIS und alle anderen islamistischen Organisationen, die sich muslimisch nennen und vorgeben, den Koran zu leben. Diesen Muslimen solltet Ihr den جهاد erklären!

Rettet Euren Glauben!

So wie die Nazis damals der Feind jedes aufgeklärten Deutschen waren, so sind die Eiferer des Islams heute die Feinde jedes aufgeklärten Muslims. Den Nazis stellten sich damals nur wenige entgegen. Eine der bekanntesten Widerstandsgruppen ist „Die Weiße Rose“ der Geschwister Scholl. In ihrem dritten Flugblatt schrieben sie:

“Unser heutiger “Staat” aber ist die Diktatur des Bösen. “Das wissen wir schon lange”, höre ich Dich einwenden, “und wir haben es nicht nötig, dass uns dies hier noch einmal vorgehalten wird.” Aber, frage ich Dich, wenn Ihr das wisst, warum regt Ihr Euch nicht, warum duldet Ihr, dass diese Gewalthaber Schritt für Schritt offen und im verborgenen eine Domäne Eures Rechts nach der anderen rauben, bis eines Tages nichts, aber auch gar nichts übrigbleiben wird als ein mechanisiertes Staatsgetriebe, kommandiert von Verbrechern und Säufern? Ist Euer Geist schon so sehr der Vergewaltigung unterlegen, dass Ihr vergesst, dass es nicht nur Euer Recht, sondern Eure sittliche Pflicht ist, dieses System zu beseitigen?

Wenn aber ein Mensch nicht mehr die Kraft aufbringt, sein Recht zu fordern, dann muss er mit absoluter Notwendigkeit untergehen. Wir würden es verdienen, in alle Welt verstreut zu werden wie der Staub vor dem Winde, wenn wir uns in dieser zwölften Stunde nicht aufrafften und endlich den Mut aufbrächten, der uns seither gefehlt hat. Verbergt nicht Eure Feigheit unter dem Mantel der Klugheit. Denn mit jedem Tag, da Ihr noch zögert, da Ihr dieser Ausgeburt der Hölle nicht widersteht, wächst Eure Schuld gleich einer parabolischen Kurve höher und immer höher.”

Im ersten Flugblatt der Geschwister Scholl heißt es:

“Vergesst nicht, dass ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!”

Liebe Muslime,

ertragt die Fundamentalisten nicht länger, die im Namen Eures Glaubens den Hass predigen. Eure Feinde sind nicht die Kritiker und Spotter des Islams. Eure Feinde sind nicht Israel und die USA, nicht Juden, noch Christen oder gar der Westen. Eure Feinde nennen sich Muslime, so wie sich Nazis einst Deutsche nannten. Leistet Widerstand! Wenn Ihr es nicht tut, werden es jene tun müssen, die von den Islamisten gehasst werden.

Die ISIS heute unterscheidet sich im Hass kaum noch von den Nazis damals. Die Nazis stürzten die Welt in einen Weltkrieg. Am Ende wurde Deutschland dem Erdboden gleich gemacht. Bewahrt Euren Glauben vor dieser blutigen Lektion und erklärt den Islamisten und Fundamentalisten den جهاد, bevor es andere tun!

Dieser Beitrag wurde unter Islam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.