Terroranschlag in Paris – Mindestens 12 Tote

Der Autor und Zeichner Walter Moers, der unter anderem in der Sendung mit der Maus mit Käpt’n Blaubär begeistert, brachte 1992 ein Comic über Jesus heraus. Es heißt: „Es ist ein Arschloch, Maria“.

20130107-030653.jpg

1995 folgte „Du bist ein Arschloch, mein Sohn“.

20130107-030659.jpg

Jesus ist also ein Arschloch! Das kann ohne Angst behauptet werden. Wer es tut, kann sogar fürs Kinderprogramm arbeiten. Walter Moers hat es bewiesen.

Im Jahr 2013 kam Charlie Hebdo mit einem Comic über Mohammed heraus.

20130107-030703.jpg

Einige, die kein Problem damit hatten, dass ein Mann, der Jesus als Arschloch darstellt, im WDR am Kinderprogramm mitwirkt, hatten plötzlich Bedenken bei diesem Comic über Mohammed.

„Franzose provoziert mit Mohammed-Comic“ (BILD)

„Charlie Hebdo provoziert neuen Affront“ (Bayrischer Rundfunk)

„Charlie Hebdo sucht Streit“ (n-tv)

„Nun setzt das französische Satireblatt schon wieder auf Provokation.“ (Süddeutsche Zeitung)

Heute stürmten schwer bewaffnete Männer die Redaktion der Satirezeitung Charlie Hebdo in Paris. Sie drangen mit einer Kalaschnikow in die Räume der Zeitung ein, riefen „Allahu Akbar“ und schossen um sich. Mindestens 12 Menschen wurden ermordet, darunter zwei Polizisten. Mindestens zehn Menschen wurden verletzt, fünf von ihnen schwer. Die Täter befinden sich auf der Flucht. Präsident Hollande hat eine Krisensitzung einberufen.

Auf dem Titel der aktuellen Ausgabe der Charlie Hebdo wird das neue Buch „Unterwerfung“ des französischen Autors Michel Houellebecq vorgestellt. In dem Buch beschäftigt sich der Autor mit dem Szenario einer Islamisierung Frankreichs unter einem muslimischen Präsidenten.

Gegen dieses von Houellebecq und Charlie Hebdo skizzierte Bild des Islams haben Islamisten nun mit Mord protestiert, um zu zeigen, dass das Schreckensszenario der Gewalt im Islam unberechtigt ist.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.