Die Muslime sind nicht das Problem!

In Europa verlassen Juden zuhauf die Länder, um nach Israel auszuwandern. Besonders in Frankreich findet ein wahrer Exodus statt. Der Grund ist ein zunehmender Judenhass, vor allem von Seiten radikaler Muslime. Nach Angaben der Jewish Agency, der offiziellen Einwanderungsorganisation des Staates Israel, ist die Zuwanderung nach Israel im Jahr 2014 um 32 Prozent im Vergleich zu Vorjahr gewachsen. Die Zahl der aus Westeuropa zugewanderten Juden stieg um 88 Prozent auf 8.640 Personen. Rund 7.000 kamen aus Frankreich, 620 aus Großbritannien, 340 aus Italien und etwa 120 aus Deutschland.

Das Interessante an dieser Nachricht ist, dass alle Juden, mögen sie nun aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich oder Italien kommen, in ein Land ziehen, das einen deutlich höheren muslimischen Bevölkerungsanteil hat!

Frankreich hat in der Bevölkerung 9% Muslime, Deutschland 5%, Großbritannien 2,7% und Italien 2%. In Israel aber machen Muslime 16,9 % der Bevölkerung aus.

Warum also fliehen Juden vor islamistischen Terror in Länder, wo noch mehr Muslime leben? Ganz einfach! Weil Muslime in Israel wie Menschen behandelt werden!

In Israel sind alle muslimischen Bürger gleichberechtigt und werden von der Gesellschaft, und das ist wichtig, auch so behandelt. Die muslimischen Israelis mögen das! 77% der Muslime in Israel geben an, in keinem anderen Land lieber leben zu wollen als in Israel!

Ich bin mir sicher, es gibt kein europäisches Land, in dem ein so hoher Prozentsatz der jüdischen Bevölkerung erklären würde, in keinem anderen Land lieber leben zu wollen! Es gibt somit prozentual gesehen mehr Muslime, die gerne in Israel leben, als Juden, die gerne in Europa leben. Das sollte Europa zu denken geben!

Ich kann die Muslime sehr gut verstehen! Vernünftige Menschen mögen es nämlich nicht, wie Unmündige behandelt zu werden! Wenn ein Muslim sich in Israel daneben benimmt, zum Beispiel das Gesetz bricht oder zum Hass aufstachelt, dann wird er dafür verurteilt wie jeder Jude und Christ in dem Land auch. In Israel kommen keine selbsternannten Muslimversteher, die erklären, warum der Muslim gar nicht anders konnte, als zur Gewalt zu greifen. In Europa aber gibt es ganze Wirtschaftszweige von Leuten, die glauben, der Araber an sich sei nicht Herr seiner eigenen Entscheidungen, sondern immer Opfer der Umstände und somit nicht ganz zurechnungsfähig, wenn nicht sogar unmündig.

Wenn jemand in Israel zum Hass aufruft, ob nun auf Juden, Christen oder Muslime, dann bekommt er es mit der Gesellschaft zu tun, egal was er erlebt hat. Es gibt schließlich Menschen, die größeren Scheiß erlebt haben und nicht dem Hass verfallen sind. Es gibt keine Entschuldigung für Hass! Reiß Dich zusammen! Wer in Israel Juden hasst, kriegt es mit Juden zu tun, die sich wehren. Das ist der Unterschied!

In Deutschland aber wird viel zu oft vor dem Hass kapituliert, wenn er von muslimischer Seite kommt. Werfen in Deutschland Muslime Steine auf eine Wohnung mit israelischer Fahne, werden nicht die Muslime zur Ordnung gerufen, sondern die Polizei stürmt die private Wohnung, um die Israelfahne herunter zu reißen, so geschehen in Duisburg! Auch in Berlin wurde die Polizei gegen eine Israelfahne aktiv. In Bochum musste sogar eine Frau Strafe zahlen, weil sie eine israelische Fahne öffentlich gezeigt hat. In Hamburg wurde sogar ein Mensch von der Polizei entfernt, weil Muslime ihn hassten! Die Hassenden durften bleiben. In Hagen und Frankfurt verlieh die Polizei sogar Megaphone und ein Polizeiauto, damit Muslime ihren Hass über die Straße brüllen konnten, mit der Begründung, es wirke deeskalierend, wenn man ihnen die Möglichkeit der Abreaktion gäbe. Was ist das bloß für ein Menschenbild?

Diese Muslime sind Nazis und sollten auch wie Nazis behandelt werden! Nicht so in Deutschland!

Die Muslime sind somit nicht das Problem! Das Problem sind die hassenden Muslime, die Naziis mit Doppel-I, viel zu viele Stellen im Koran, aber auch die große schweigende und vor allem Entschuldigungen konstruierende Mehrheit der Europäer! Davor fliehen Juden!

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.