George Galloway wurde abgewählt!

George Galloway ist ein britischer Politiker, der vorgibt, sich für die Interessen der Muslime in Großbritannien stark zu machen. Sein vermeintliches Eintreten für den Islam, äußert sich so, dass er Israel hasst. Im Jahr 2014 erklärte er die Stadt Bradford zur „israelfreien Zone“.

George Galloway fordert regelmäßig, jede Beziehung zu Israelis zu unterlassen. Er fordert, israelische Professorinnen und Professoren von britischen Universitäten zu vetreiben. In einer Debatte an der Universität Oxford verließ Galloway den Raum, als er bemerkte, dass ein Redner Israeli war und erklärte: „Ich rede nicht mit Israelis!“

Sein weiteres vermeintliches Eintreten für den Islam besteht darin, jede Aufklärung innerhalb der muslimischen Gemeinschaft zu verhindern. Er gehörte zu den vehementesten Kritikern der Channel 4-Fernsehreportage „Undercover Mosque“, für die im Januar 2007 in britischen Moscheen radikale Muslime mit versteckter Kamera gefilmt wurden, die Hass und Verachtung gegen Ungläubige, Juden, Homosexuelle und Frauen predigten.

Galloway warf den Autoren der Reportage antimuslimische Parteilichkeit vor. Das ist das Islambild von George Galloway! In seiner Welt hassen Muslime Juden, Homosexuelle, Frauen und Ungläubige und jeder, der das anders sieht, ist ein Feind des Islams.

Wie sehr freut es mich daher, dass George Galloway bei der Wahl gestern in Großbritannien seinen Sitz verloren hat!

Verloren hat er gegen eine Frau, die sich unter anderem gegen den Versuch islamistischer Extremisten stark macht, britische Schulen zu unterwandern. Ihr Mentor und Parlamentsmitglied, Khalid Mahmood, wird sogar mit der pro-israelischen Denkfabrik Henry Jackson Society in Verbindung gebracht.

Ach, vergaß ich eigentlich zu erwähnen: Sie ist Muslimin!

Der Islamistenversteher George Galloway hat gegen die Muslimin Naseem (Naz) Shah die Wahl verloren. Es gibt doch noch Gerechtigkeit!

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.