Ein Gedanke zum Iran-Deal

Es ist schon extrem komisch, wenn eine deutsche Regierung, die den deutschen Atomausstieg beschlossen hat, sich für eben jene friedliche Nutzung der Atomenergie im Iran stark macht!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Ein Gedanke zum Iran-Deal

  1. Pingback: Zitate | abseits vom mainstream - heplev

  2. Pingback: Een gedachte over de Iran-deal | E.J. Bron

  3. Eitan Einoch schreibt:

    Der Iran-Deal ist eine Win-Win-Situation für alle daran beteiligten:

    „Obama will get his ‚legacy.‘ Kerry will get his Nobel. And Iran will get the bomb.“ (Charles Krauthammer)

  4. Paul schreibt:

    Nein, lieber Gerd,
    da muss ich widersprechen.
    „Extrem komisch“ ist das nicht, sondern extrem idiotisch. Oder ist es gar Schizophrenie?

    Oder es ist superschlau?
    Man schwatzt den Iranern die extrem gefährlichen Atomkraftwerke auf, die bei uns wegen dieser extremen Gefährlichkeit verboten sind, weil man den Iran vernichten möchte. Sollte man Israel und Bibi mal sagen. Dann sind sie diese Sorge los und wir haben in brüderlicher/schwesterlicher Verbundenheit geholfen.
    Aber Pst! Ist noch ganz geheim. Habe ich eben erst vertraulich aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen erfahren. Bitte auch vertraulich behandeln und nicht weiter sagen.

    Deswegen bleibe ich auch anonym!

    Herzlich, XXX

  5. Bergstein schreibt:

    Es lässt sich alles atomar bestücken inkl. eines WV-Minibusses.

  6. Sempronius Den,sus Bielskihttp://de.sputniknews.com/panorama/20150716/303306003.html schreibt:

    Wer kann an Schuld sein, wenn die Argumente völlig fehlen? Wer ist immer schuldig? Na wer ist es? Amerika, USA, Nato? Nein, es geht um den Hauptschuldigen für Alles. http://de.sputniknews.com/panorama/20150716/303306003.html

    Und ? Wie immer.

  7. anti3anti schreibt:

    Niemand kann aus dem Atom (oder aus den Genen) aussteigen, nicht einmal Gott.
    Kein Staat im Nahen Osten ist (allein) an der friedlichen Nutzung der Atomenergie interessiert, da ein Atomreaktor im Falle eines Krieges – also immer – ein Sicherheitsrisiko darstellt.
    Der Iran benötigt keine Atombomben, um den gesamten Nahen Osten ins Unglück zu stürzen.
    Der Iran-Deal geht ums Öl, welches Deutschland wegen der verpfuschten Energiewende dringende und die USA wegen Fracking nicht braucht.

  8. anti3anti schreibt:

    Niemand kann aus dem Atom (oder aus den Genen) aussteigen, nicht einmal Gott.
    Kein Staat im Nahen Osten ist (allein) an der friedlichen Nutzung der Atomenergie interessiert, da ein Atomreaktor im Falle eines Krieges – also immer – ein Sicherheitsrisiko darstellt.
    Der Iran benötigt keine Atombomben, um den gesamten Nahen Osten ins Unglück zu stürzen.
    Der Iran-Deal geht ums Öl, welches Deutschland wegen der verpfuschten Energiewende und die USA wegen Fracking nicht braucht.

  9. Kanalratte schreibt:

    Und Waffen an Saudi-Arabien verkauft…

  10. brathering schreibt:

    Mit Windrädern lässt sich schlecht Massen vernichten.

    • Bergstein schreibt:

      Und ob. Ersetze man in einem Land die normale Stromversorgung durch Windräder und man bekommt Tote ohne Ende. Der größte Menschenkiller ist die Armut. Eine unsichere Stromversorgung kann da Wunder bewirken. Die meisten Todesopfer sei es in UdSSR, sei es in Volksrepublik China gab nicht durch politische Verfolgung, sondern durch Hungersnöte wegen kommunistischer Reformen der Landwirtschaft.

      • brathering schreibt:

        Das der Iran jetzt nur nicht auf die Idee kommt, anstelle der eigenen Atomenergie, Stromversorgungsunternehmen in Israel zu gründen um dort Windräder zu bauen….
        Ich weis jetzt nicht, wo die Verbindung zwischen unsicherer Stromversorgung und misslungener Landwirtschaft liegt, und wenn, meines Wissens, haben die UDSSR wie auch die DDR auf Atomkraftwerke (neben Braunkohlekraftwerke), bei ihrer Stromversorgung gesetzt?
        Was die Mär, das eine Alternative Energieversorgung das Ende von allem ist, da empfehle ich einen Blick nach Costa Rica, das seit Jahren seinen Energiebedarf zu mehr als 90 % mit Wasserkraft, Windkraft und Geothermie deckt.
        Schon 2001 zu über 98 %. Seit diesem Jahr deckt Costa Rica seinen Strombedarf sogar zu 100 Prozent nur mit Ökostrom! Zwar profitiert Costa Rica von aktiven Vulkanen und ausreichenden Regenfällen und ist vornehmlich landwirtschaftlich geprägt – seine Erfolgsgeschichte deckt sich damit aber nicht mit ihrer Verknüpfung „unsicherer Stromversorgung Landwirtschaft/Hungersnöte“ – zeigt aber, wenn man die Infrastruktur konsequent ausbaut, auch hier mehr gehen könnte, als ihr von hiesigen Atomkraftbefürwortern zugestanden wird.

        http://www.amerika-auf-einen-blick.de/costa-rica/energie.php
        http://www.heise.de/tp/news/100-Oekostrom-in-Costa-Rica-2583976.html

        • Bergstein schreibt:

          1.
          Wenn man ein (zumindest halbwegs) funktionierendes System aus ideologischen Gründen umbaut ohne dabei auf die tatsächlichen Gegebenheiten zu achten, kommt es zu schlimmen Folgen. Als Beispiel habe ich die Veränderungen in der Landwirtschaft in China (in 70 er Jahren) und UdSSR (in 30 er Jahren) gebracht. Die gleichen Folgen kann auch unsinniger Umbau der Stromversorgung haben.

          2.
          Es gib zweifellos Länder, die ihren Strombedarf durch erneuerbaren Energieträger, insbesondere Wasserkraft und Geothermie decken können, sei es Costa Rica sei es Island. Beides kommt weder für BRD noch für Iran in Betracht.

          3.
          Atomkraft ist nun mal mit Abstand die effektivste Form der Energiegewinnung. Sie ist vernünftig angewandt auch die umweltfreundlichste.

        • Paul schreibt:

          Warum sollten wir uns Costa Rica nicht zum Vorbild nehmen?
          100% Ökostrom, keine Industrie mehr, nur noch Landwirtschaft und 30 Millionen Einwohner.
          Passt schon! Her mit der Umstellung! Packen wier’s an!

          Lieber Brathering,
          Eines musst Du mir noch verraten. Was hast Du eingenommen, als Du das geschrieben hast?

          Tschau, Paul
          PS:
          Ich stelle mal gegenüber, damit Du nachrechnen kannst:
          —————————————-
          Deutschland
          Fläche 357.340,08 (61.)[2] km²
          Einwohnerzahl 81,084 Mio. (30. September 2014)[3]
          Bevölkerungsdichte 227 (37.)[4] Einwohner pro km²
          https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland
          —————————————-

          Costa Rica:
          Fläche 51.100 km²
          Einwohnerzahl 4.301.712 (2011)[1]
          Bevölkerungsdichte 84 Einwohner pro km²
          https://de.wikipedia.org/wiki/Costa_Rica
          ————————————

  11. Stefan Lutter schreibt:

    Hi hi hi. „Deutschlands Wirtschaft zu drangsalieren“. Na klar. Nicht das ich etwas für die „Linke“ oder gar „die Grünen“ übrig hätte (von der SPD spreche ich schon mal gar nicht), aber das hier auf „rot-grün“ rumgehackt wird war ja zu erwarten. (ist im Zusammenhang mit dem Antisemitenregime ja auch berechtigt!) Über die Rolle der „deutschen Wirtschaft“, die schon seit Jahren auf diese unselige „Lösung“ hingearbeitet und Fäden gezogen hat, spricht natürlich niemand. Wundert mich bei den ganzen Kapitalismus-Fanboys, die sich hier so rumtreiben aber auch nicht. Außerdem ist die Zusammenarbeit von zumindestens Teilen „der Wirtschaft“ mit Antisemitenregimes ja schließlich auch gute alte Tradition. Deutsche Wirtschaft und deutsche Arbeitsplätze und deutscher Profit geht natürlich über alles in der Welt. Wer würde das bezweifeln.

    • Kanalratte schreibt:

      Keiner wird dies bezweifeln. Sämtliche Krisengebiete dieser Welt, also auch im Nahen- und Mittleren Osten werden mit deutscher Waffentechnik beliefert. Jene, zumeist linksgerichteten Menschen sollten wenigstens aufhören andauernd zu heucheln bzw. damit aufhören ihre Doppelmoral zu spielen. Zweitens stellt sich die Frage warum das ohnehin „ach so ethische“ Deutschland keine Waffen liefern darf?

      Wann kommt dieses Land endlich mal von seiner Nazi-Psychose runter?

    • Gutartiges Geschwulst schreibt:

      @Stefan Lutter: „Wundert mich bei den ganzen Kapitalismus-Fanboys, die sich hier so rumtreiben aber auch nicht.“

      Konkret bitte! Wer ist hier ein Kapitalismus-Fanboy?

    • A.S. schreibt:

      Vielleicht sollten Sie sich mal überlegen aus welchem Grund gewählte Volksvertreter Politik machen dürfen und nicht Konzernchefs. Zumindest in der Theorie…..
      Politik hat die Rahmenbedingungen der Wirtschaft festzusetzen, nicht Konzernchefs. Wenn die gewählten Politiker ihre Arbeit nicht gescheit machen, warum soll man dann wieder auf die böse Wirtschaft schimpfen?

  12. Phillip K schreibt:

    Es ist auch komisch, dass Deutschland, welches ein friedliches Land ist, ein erfolgreicher Waffenexporteur ist.

  13. Adolf Breitmeier schreibt:

    Es ist nicht paradox, sondern folgerichtig, bei uns auf Wunsch der Grünen und Linken die Atomkraftwerke Hals +über Kopf bei einer irren, aber günstig erscheinenden Geklegenheit abzuschalten, um Deutschlamds Wirtschjaft zu drangsalieren, aber den ,,Grünen“ (Grün ist die Farbe des Propheten Mohammed) in Teheran wirtschaftlich zu helfen. Mohammed hielt Verträge zwischen drei und zehn Jahren, bei Befarf beendetet er sie genau wie Frau Dr. Merkel unverzüglich. Der Iran ist streng islamisch … noch Fragen, vierlleicht wegen Taqiyya? Allerdings gönne ich dem iranischen Volk die Erleichterung, die es durch das Aufheben (einiger/der) Sanktionen nun erfährt.

  14. unbesorgt schreibt:

    Der Drops ist noch nicht gelutscht!
    Ich glaube kaum, dass Obama ein Veto gegen ein Nein des Kongresses einlegen wird. Nein, ich HOFFE es!

  15. yoyojon schreibt:

    Absolut korrekt. Denen quillt Öl aus den Ohren. Sie brauchen kein Atom. Man hätte sich wenigstens für die Absetzung Mossadeghs entschuldigen können und verlangen, dass ein entsprechender Mann eingesetzt wird (Freie Wahlen). So eine Art Ata Türk für den Iran und Trennung von Religion und Staat. So sind die Probleme allenfalls eine Weile hinausgeschoben. Aber Geschäfte mit dem Iran machen geht wohl vor. Und ferner – wer wollte sich Obama widersetzen…. Da hat er immer von Freiheit und Demokratie schwadroniert. Wo sind diese Ziele plötzlich hin???

  16. Hein schreibt:

    Vor vier Stundengepostet: Es ist auch bemerkenswert, dass Grüne und Sozialdemokraten, die hier bei uns die Atomkraft vehement ablehnen, iranische Ambitionen in diese Richtung mit aller Kraft verteidigen. Iran ist ein Staat mit hinreichend eigenen Energievorkommen. Die Nutzung nuklearer Energie ist hier überhaupt nicht notwendig.

    • Kanalratte schreibt:

      Zivil genutzte Atomkraftwerke im Iran (nur für den Fall) sind ja auch sicherer als deutsche AKW. Die Tschechischen mit der Tschernobyl-Technik sind es sowieso…

    • Paul schreibt:

      Zumal dort Sonnenkollektoren einen bedeutend höheren Leistungsgrad haben als in Deutschland.
      Auch Wind gibt es dort ausreichend.
      Es gibt keinen Grund Strom aus Atomkraft herzustellen.
      Halt, habe was übersehen. Es gibt doch einen Grund. Einen sehr gewichtigen:
      Wie soll man sonst den Bau einer Atombombe wenigstens notdürftig kaschieren können?

  17. Malte S. Sembten schreibt:

    Die Bundesregierung weiß doch genau, dass auf iranischem Boden kein Atomkraftwerk zur Energiegewinnung entstehen soll und wird.

  18. A.S. schreibt:

    Es ist extrem komisch wenn deutsche Feministinnen (Rote Grüne) sich für das Recht auf Kopftuch islamischer Frauen einsetzen.
    Sobald der Islam (Privat oder in Staatsform) auftaucht sind „progressive Kräfte“ anscheinend bereit, alle Errungenschaften der letzten 500 Jahre über Bord schmeißen.

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s