Eine Frage zu den Anschlägen auf uns alle

Im November 2015 wurde ein jüdischer Lehrer in einer jüdischen Schule in Marseille von drei Männern attackiert, die judenfeindliche Beleidigungen brüllten, bis ein Mann ein Messer zückte und auf den Juden einstach. Einer der Männer trug nach Angaben des Marseiller Staatsanwalts Brice Robin ein T-Shirt mit Symbolen des Islamischen Staats. Ein anderer Mann soll auf seinem Mobiltelefon ein Bild des Islamisten Mohammed Merah gehabt haben. Merah hatte am 19. März 2012 vier Menschen vor einer jüdischen Schule in Toulouse getötet, weil sie Juden waren. Drei der Opfer waren Kinder!

Im Januar 2006 wurde in Frankreich Ilan Halimi entführt und über einen Zeitraum von drei Wochen zu Tode gefoltert, weil er Jude war.

Im Mai 2014 wurden drei Menschen ermordet, weil sie in einem jüdischen Museum waren.

Im Mai 2014 wurden in Frankreich zwei Juden vor einer Synagoge brutal zusammengeschlagen, weil sie Juden waren.

Ende 2014 wurde ein junges Paar in Frankreich überfallen und die Frau vergewaltigt, weil sie Juden waren.

Nachdem einer der Terroristen rund um den Anschlag auf Charlie Hebdo, Amedy Coulibaly, in einem jüdischen Supermarkt in Paris Geiseln genommen und vier Juden getötet hatte, rief er den französischen Sender BFMTV an, um seine Forderungen zu verbreiten. Der Sender fragte: „Haben Sie das Geschäft aus einem bestimmten Grund ausgesucht?“ Die Antwort kam prompt: „Ja. Die Juden!“

Am 20. Dezember 2008 drehten arabische Terroristen einen hasserfüllten Film über ein Theater in Paris, das von Juden geführt wurde. Im Dezember 2008 drängten vermummte Männer zum Eingang des Bataclans mit einer klaren Nachricht an die jüdischen Besitzer. Ein Mann sprach:

„Der Zorn und die Revolte in meinen Vierteln ist etwas, das wir nicht länger kontrollieren können, darum haben wir eine Nachricht für die Leiter dieses Theaters. Heute bin ich noch nett, aber eins sollten Sie wissen, mit all den Männern, die wir hinter uns haben, wir werden sie nicht mehr lange zurückhalten können. Das ist es, was ich sagen wollte und jetzt werde ich zurückziehen. Aber wisse das, wir werden mit Ungeduld warten!“ 

http://www.liveleak.com/view?i=4d8_1447514351

Dieses Video wurde als Propagandavideo von Terroristen für Terroristen gemacht. Ein paar Jahre später am 13. November 2015 wurde in diesem Theater, das für die Terroristen jüdisch war, brutal gemordet.

Nach den Anschlägen heißt es immer, die Anschläge seien Angriffe auf uns alle. Das stimmt, aber ich habe da mal eine Frage: Warum werden bei den Anschlägen auf uns alle so überdurchschnittlich viele Juden ermordet?

Dieser Beitrag wurde unter Europa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Eine Frage zu den Anschlägen auf uns alle

  1. Pingback: Zitate | abseits vom mainstream - heplev

  2. Chaya schreibt:

    Danke, Gerd. Es tut in der Seele weh, diese Tendenzen mitzubekommen, und dass so wenige darauf aufmerksam machen wie du.

    • Dante schreibt:

      Mich macht es so wütend, dass ich zynisch werde. Ich halte den Anschlag von Paris für nichts Neues, das Einzige, das sich geändert hat, ist, dass es jetzt halt Nichtjuden getroffen hat.

  3. American Viewer schreibt:

    Die deutschen Medien schreiben immer noch nichts über die antisemitischen Hintergründe. Auch dass das böse Ungarn als einziges EU-Land nicht beim Judenstern für israelische Produkte mitmacht, wird nicht berichtet.

  4. Bruno Becker schreibt:

    Es werden deshalb immer so überdurchschnittlich viele Juden ermordet, weil der wichtigste Feind in der islamischen Agenda die Juden sind, die es laut ebendieser zu vernichten gilt; die Ursache des sogenannten „Nahostkonflikts“, der in Wahrheit ein Islamkonflikt ist.. Sind die vernichtet, geht’s an die zweite Garnitur: uns. Und der Islam wird solange keine Ruhe geben, bis alle Juden – Israel hin oder her – ermordet sind und alle anderen ermordet, konvertiert oder in einem Apartheitssystem unterworfen wurden.
    Man sollte mal langsam die Tschechen fragen was „Odzun“ heisst und wie man sowas bewerkstelligt.

    • Dante schreibt:

      Es werden deshalb immer so überdurchschnittlich viele Juden ermordet, weil der wichtigste Feind in der islamischen Agenda die Juden sind, die es laut ebendieser zu vernichten gilt; die Ursache des sogenannten “Nahostkonflikts”, der in Wahrheit ein Islamkonflikt ist.. Sind die vernichtet, geht’s an die zweite Garnitur: uns.

      Sind die vernichtet, dann haben wir dazu beigetragen, und es ist um uns auch nicht mehr schade. Ich glaube aber nicht, dass es dazu kommt. Eher wird sich Europa oder werden Teile Europas einer kruden Mischung aus „Realsozialismus“ und politischem Islam verfallen, ganz ohne dass zuvor der jüdische Staat vernichtet wurde.

  5. ceterum censeo schreibt:

    Aus aktuellem traurigen Anlaß:

    http://www.pi-news.net/2015/11/p491486/

  6. Kanalratte schreibt:

    Wenn Israel nicht langsam etwas gegen den Palaraber-Terror tut, dann gibt es noch viel viel mehr Tote. Ich habe von Außen den Eindruck, dass hier die Initiative der israelischen Regierung fehlt, ähnlich wie in Deutschland. Israel muss endlich handeln und die Araber zurückdrängen! Und Deutschland muss seine Grenzen schließen.

  7. Dante schreibt:

    Das Gerede vom Angriff auf uns alle ist reine Heuchelei. Kaum sind auch mal Nichtjuden betroffen, ist die Aufregung – mit Recht – groß. Um so antisemitischer ist die Kaltschnäuzigkeit, mit der auch grausame und tödliche Gewalt ignoriert wird, sofern sie sich ausschließlich gegen Juden richtet. Man ist fast schon versucht, das Wort „Karma“ in den Mund zu nehmen. Ich jedenfalls bin stinksauer.

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s