„Roger Cicero wird immer ein Teil von meinem Schaffen sein.“

Ein persönlicher Nachruf eines jungen Künstlers.

Gestern hatte ich einen Auftritt auf einer Offenen Bühne in Köln. Es war Ostermontag und ich sang „King of the Jews“ aus Andrew Lloyd Webers Musical „Jesus Christ Superstar“. Heute fahre ich mit dem Zug meiner Familie hinterher in einen Entspannungsurlaub in Den Haag. Eigentlich müsste ich mich freuen. Doch ich weine gerade. Im Zug. Weil ich auf meinem Smartphone lesen musste, dass einer meiner Lieblingskünstler viel zu früh verstorben ist …

Roger Cicero war für mich nicht nur ein unglaublich toller Künstler, sondern auch ein Wegbereiter für das, was ich in Zukunft beruflich machen will.

Nach seinem Konzert 2009, ich war gerade mal 14 Jahre jung, stand ich mehrere Stunden in der Empfangshalle um noch ein Autogramm zu bekommen und meinem „Lieblingskünstler“ etwas vorzusingen, obwohl keine Autogrammstunde geplant war. Ich bekam die Gelegenheit und sang, während Roger Cicero schnipsend dabei stand. Er klopfte mir auf die Schulter und sagte: „Weiter so!“

In dem Moment war ich unglaublich stolz und ich habe weitergemacht! Egal wie weit ich es jemals schaffen werde: Roger Cicero wird immer ein Teil von meinem Schaffen sein. Es stimmt mich traurig nie mehr ein Konzert von dir sehen zu können.

Ruhe in Frieden.

Dein Alexander Mikliss

Dieser Beitrag wurde unter Fremde Feder, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.