Erst dachte ich, das ist nur Schmähmusik auf Erdoğan, aber als ich den 31. Ton hörte, musste ich kotzen!

Eine musikalische Schmähung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan von David Serebrianik.

Jan Böhmermann hat ein Schmähgedicht geschrieben, das die Bundeskanzlerin Angela Merkel als „bewusst verletzend“ eingestuft hat. Nun, Frau Merkel ist sicherlich eine herausragende Literaturkennerin und Kritikerin, damit sie Gedichte beurteilen kann. Ich stell mir die Frage, ob ihre Kenntnisse in der Musik genau so herausragend sind und habe deswegen ein Stück geschrieben, das Schmähmusik heißt. Jeder einzelene Ton in diesem Stück ist bewusst verletzend, ist also eine Schmähung. Dieses Stück ist natürlich dem türkischen Präsidenten Erdogan gewidmet und soll ihn sozusagen charakteristisch darstellen. Ich bin gespannt, wie diese Musik eingestuft wird, ob sie verboten wird, ob sie mit juristischen Konsequenzen geahndet wird, ob da zahlreiche Musikkenner des Bundestages oder wer auch immer an diesem Stück ihr Können und ihr Wissen beweisen können. Hinzu kommt eine prinkelnde Eigenartigkeit meines Lebenslaufes. Ich bin gar kein deutscher Staatsbürger. Ich besitze eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis in Deutschland und bin ein sogenannter Kontingentflüchtling. Es stellt sich also die Frage: Wer muss sich für diese Musik entschuldigen! Frau Merkel ist nicht für mich zuständig. Wer wird sich entschuldigen? Der usbekische Präsident oder wer?

Dieser Beitrag wurde unter Fremde Feder, Spaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Erst dachte ich, das ist nur Schmähmusik auf Erdoğan, aber als ich den 31. Ton hörte, musste ich kotzen!

  1. Paul schreibt:

    Habe soeben aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen erfahren, dass diese Melodie zu Ehren unseres allseits geliebten Führers Recep Tayyip Joseph Adolf Erdogan, die am Nachthimmel aufgehende Sonne unseres Heimatlandes, zur Nationalhymne erhoben wird.
    Gesucht wird noch ein geeigneter Text der die Größe unseres Größten angemessen würdigt.
    Vorschläge können hier im Blog eingestellt werden.

    Paul, ehrenamtlich beauftragter Lobpreishudler des Armlichtes der Türkei

  2. Charles schreibt:

    Das ist doch keine Schmähmusik, es eindeutig ist die muslimische Version von Hänschen Klein. Wunderbar passend dazu wäre Kopfstimme Erdowahns (wie sie im Film so wunderschön im Duett mit Micky Mouse zu hören war).

  3. Praecox schreibt:

    Superb!
    Das hohe Fis nach dem siebten Quintakkord empfinde ich als besonders fies und schmähend.
    Da Capo!

  4. abusheitan schreibt:

    Ich befürchte, diese Musik trifft genau den Geschmack Erdogans und er wird sie nicht als Schmähung, sondern als Huldigung auffassen. Sie greift viele Elemente der traditionellen türkischen Militärmusik auf, von der sich bereits Mozart inspirieren ließ. Eine Uraufführung im großen Palast mit den tausend Zimmern scheint nicht undenkbar.

    • Serebrjanik schreibt:

      Die Musik greift gar nichts auf – stellt nur die stumpfheit und rohheit dar.

      • abusheitan schreibt:

        Nicht so bescheiden, werter Herr Komponist!
        Dem musikalischen Ohr bleiben die zarten Anklänge an das stumpfe Steppendasein und die Roheit der Reiterhorden nicht verborgen und in den vielfältigen und nachhaltigen Dissonanzen kommt die Zerrissenheit des türkischen, fast faustisch zu nennenden, Charakters, zum Ausdruck, der eigentlich stets das Gute will und doch das Böse schafft.

  5. unbesorgt schreibt:

    Die Firma Yamaha distanziert sich entschieden von dieser unmusikalischen, bewusst verletzenden Satire. Das Keyboard wurde falsch interpretiert und verzerrend, in akustisch verletzender Weise missbraucht. Das Keyboard ist ein Instrument des Friedens! Nur einige wenige fehlgeleitet Musiker, die häufig sozial und monetär ausgegrenzt wurden, werden zu solchen Ohren-Terroristen, die selbst vor der drohenden Taubheit ihrer Zuhörer nicht zurückschrecken, ja, sie sogar billigend in Kauf nehmen. Wir entschuldigen uns in aller Form bei den Zuhörern, die hier vorsätzlich verletzt wurden.
    Gehen Sie einfach mal wieder in ein richtiges Konzert, hören Sie Brahms, Mendelsson, Beethoven oder Prokovjew und befassen Sie sich nicht mit solchem Schrott!

  6. Peter Pöpl schreibt:

    Ein sehr schönes Stück. Und es passt so gut zu Herrn Erdogan. Rechnen Sie in Kürze mit einer Strafanzeige vom türkischen Staat und von Herrn Erdogan. Ich empfehle ihnen eine zweite Strophe zu komponieren – für Frau Merkel.
    danke und viele Grüße

  7. Eliyah schreibt:

    Hat der Herr E. aus der T. so viel Musikalität denn überhaupt verdient?

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s