Drei Fragen an ZDF heute+

Sehr geehrte Redaktion von heuteplus,

ein Bericht von Ihnen über Israel schlägt hohe Wellen. Die Bild schreibt, heuteplus unterstelle, Israel lehre in der Schule, palästinensische Kinder zu töten.

http://www.bild.de/politik/inland/israel/eklat-um-zdf-israel-beitrag-46712922.bild.html

Für den Blog Tapfer im Nirgendwo gilt dieser Bericht von heuteplus als eine der schlimmsten Verleumdungen von Juden durch öffentlich-rechtliches Fernsehen der letzten Jahre.

Die Redaktion von heuteplus hat bereits mehrfach ihre Aussagen zu Israel in der Mediathek und auf Facebook gelöscht oder korrigiert, (verschlimmbessert, um genau zu sein). Bisher hat die Redaktion von heuteplus aber weder öffentlich etwas vernehmbares zu dieser Angelegenheit erklärt, noch eine öffentliche Richtigstellung angeboten.

Daher bitte ich die Redaktion von heuteplus nun um eine Antwort zu diesen drei Fragen.

1. Welche Grund hatte heuteplus dafür zu behaupten, dass an israelischen Schulen Kindern das Töten von Palästinensern beigebracht wird?

2. Findet heuteplus das Abschlachten von Juden ebenso schlimm, wie das Zeichnen von Beduinen auf Kamelen? (Viele Beduinen reiten auf Kamelen.)

3. Findet heuteplus, Neutralität in der Berichterstattung bedeutet, wenn man ein Bericht darüber macht, dass staatliche Organisationen dazu aufrufen, Juden abzuschlachten und Kinder dazu erzogen werden, Juden zu töten, man in dem selben Bericht auch ausgiebigst berichten muss, dass Israelis böse Sachen machen, zum Beispiel Menschen zeichnen, die auf Kamelen sitzen?

Vielen Dank für Ihre Antworten,
Gerd Buurmann

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Drei Fragen an ZDF heute+

  1. Leopard schreibt:

    Kindermord ist wohl eher eine palästinensische Angewohnheit.
    Schon al-Husseini hat sich da sehr unrühmlich hervorgetan.Später meinte eine palästinensische Terrorgruppe dem nachahmen zu müssen und hat einen israelischen Kindergarten vermint. Das nennt sich dann „Befreiungskampf“…

  2. Kanalratte schreibt:

    Also ich habe mir den Auschnitt jetzt auch mal angeschaut. Ich dachte vorher Buurmann übertreibt, aber im Film wird ja einfach nur dreist die Behauptung aufgestellt, dass man in israelischen Schulen Hass auf Palästinenser lehrt, ohne es zu beweisen. Der einzige „Beweis“ soll eine Abbildung eines Klischeearabers auf einem Kamel in einem Schulbuch sein.^^ Auch jedes deutsche Schulkind stellt sich so einen arabischen Wüstenbewohner vor. Ich glaube das ZDF wollte „Gleichmachen“ d.h. Israel Schuld zusprechen, um nicht als Pro-Jüdisch zu gelten. Erschreckend viele Menschen glauben ja tatsächlich, dass deutsche Medien Pro-Jüdisch sind. Ich hätte das aber mitbekommen, wenn es so wäre.

  3. Clyde Frosch schreibt:

    Die Haaretz hat heute auch darüber berichtet. http://www.haaretz.com/jewish/news/1.730263

  4. Matthias Mala schreibt:

    Ihr Thema ist heute auch Thema im Newsletter, der israelischen Botschaft:
    http://newsletter.israel.de/i/8hpzHKREmHvQEQDw-HSQpktDWTK-8YuX

    • Praecox schreibt:

      Die Leute von heuteplus sind verdammt clever!

      Locken den (antisemitischen) TV-Konsumenten mit solchen Titeln, um dann – trojanisches Pferd – die Wahrheit = Hass und Hasspropaganda auf palästinensischer Seite zu berichten.

      Gratulation, ZDF! Das ist genial!

  5. scottberlin schreibt:

    Gute und wichtige Initiative von Buurmann. Das ZDF darf hier nicht billig davon kommen. Solche Art von Journalismus geht gar nicht. Weder bei diesem Film noch sonst.

  6. caruso schreibt:

    Bin neugierig, ob Gerd eine Antwort bekommt und was für eine. Eine Saubande dieses ZDF!
    Die lieben Säue bitte ich um Entschuldigung.
    lg
    caruso

  7. Couponschneider schreibt:

    Vielleicht sind ja Zeichnungen, in denen ein Mann auf einem Kamel sitzt, eine Beleidigung. Wann gibt es eine Klaus Kleber auf Kamel sitzend gezeichnet? Das würde ihn demütigen.

  8. Citoyenne schreibt:

    Wie penetrant ZDF heute+ auf Facebook dabei bleibt, dass sie ohnehin ausgewogen berichten, ist empörend. Wenn schon so viele Leute die Sache richtigstellen, würde ihnen doch keine Perle aus der Krone fallen, diese manipulative und sachlich falsche Intro mit einer Entschuldigung zurückzunehmen. Aber nein: Draufbleiben und Rechthaben heißt die Devise!

    • Bergstein schreibt:

      Sie berichten schon ausgewogen, bloß nicht sachlich. In ihrem Verständnis liegt die Ausgewogenheit der Darstellung nicht darin, dass man beide Seiten des Konflikts zeigt, sondern darin, dass wenn sie die eine Seite beschuldigen, dass sie auch die Anderen durch den Kakao ziehen müssen. Unsere Medien vergessen gerne, dass zur objektiven oder ausgewogenen Berichterstattung zunächst die Berichterstattung gehört, also nüchterne Wiedergabe von Tatsachen. Wenn die Tatsachen, die eine Partei im besseren Licht zeigen, dann umso schlechter für die Tatsachen. Wenn diese Partei gar Israel ist, dann gibt es keine Tatsachen, sondern nur Propaganda.

  9. AMC schreibt:

    Danke für Ihre Unermüdlichkeit. Diese Machenschaften des ZDF sind so ungeheuerlich, dass man sie nicht auf sich beruhen lassen oder mit ein paar Umschreibungen ungeschehen machen kann. Die breite Masse sollte Kenntnis davon erhalten, auch diejenigen, die es „gut“ finden, damit ihnen der Spiegel vorgehalten wird.

  10. Eliyah schreibt:

    Da sich die ZDF-Nasen keiner Schuld bewusst sind (siehe deren Antworten auf Facebook), wird auch auf diese Fragen keine befriedigende Antwort kommen.
    Abgesehen davon, lieber Gerd, musst Du zugeben, dass die Fragen doch eigentlich die Antworten gleich mitliefern und damit rein rethorisch sind.

  11. Hein schreibt:

    Nachhaken! Sehr gut! Ehrliche Antwort vom ZDF heute +:
    „1. Wir können gar nicht anders. In uns wabert Jahrtausende alter Antisemitismus. Der drängt aus unserem Unterbewusstsein in die Tasten. Es entlastet uns auch moralisch, wenn wir Juden Böses unterstellen.
    2. Die unfassbaren Verbrechen arabisch/muslimischer Attentäter können nach unserer Ideologie nur verstanden werden, wenn es Ursachen gibt. Wenn es keine realistischen gibt, fantasieren wir welche herbei. Hier leider nur das Kamel. Das war schwach. Aber unsere Israel-hassende Gesprächspartnerin, deren Adresse für solche Fälle in unserer Kontaktliste steht, hatte nichts anderes parat. Dabei hat diese ihre Tochter durch ein Attentat von Arabern verloren.
    3. Neutralität – Herr Buurmann, Sie kennen unsere Sendungen, und fragen uns nach Neutralität? Wir haben eine Agenda, einen Erziehungsauftrag. Oder kennen Sie Claus Kleber nicht? wir kennen keine Neutralität. Wir tun nur so als ob.“

Kommentare sind geschlossen.