Das ZDF bedauert meine Gefühle, aber nicht seine Tat!

Sehr geehrte Redaktion von heuteplus,

vor einigen Tagen schrieb ich Sie mit der Bitte um Beantwortung dreier Fragen an. Den Brief finden Sie hier.

Sie reagierten mit einer Mail, in der Sie keine meiner drei Fragen beantworteten. Den Brief finden Sie hier.

Ich schrieb Ihnen daher nochmal meine drei Fragen, mit der Bitte um Beantwortung. Den Brief finden Sie hier.

Sie haben nun wie folgt reagiert:

„Sehr geehrter Herr Buurmann,

wir haben in unserer Antwort unser Bedauern zum Ausdruck gebracht, und wir haben Ihnen mitgeteilt, dass wir die von Ihnen angesprochene Passage auf dem Facebook-Post und in der Beschreibung des Mediathek-Videos korrigiert haben. Und wir haben Ihnen geschrieben, dass wir im Beitrag das eine nicht mit dem anderen gleichgesetzt haben.

Wir haben also durchaus auf Ihre Kritik regiert.

Und wir haben Ihnen mitgeteilt, dass erst Ende Juni unsere Korrespondentin ausführlich über den Tod eines 13-jährigen israelischen Mädchens berichtet hat, das von einem jungen Palästinenser erstochen worden war. Und es wurde dabei auch der bewusst geschürte Hass auf palästinensischer Seite thematisiert.“

Ihr Bedauern habe ich zur Kenntnis genommen, möchte jedoch betonen, was Sie genau bedauern. In Ihrer ersten Reaktion schreiben Sie:

„Wir bedauern natürlich sehr, wenn sich durch die ursprüngliche Formulierung jemand verletzt fühlte.“

Sie bedauern also mein Gefühl, nicht Ihre Tat. Mein Gefühl braucht aber kein Bedauern! Es ist eine ganze natürliche Reaktion auf Ihre Lüge, die in meinen Augen eine der schlimmsten öffentlich-rechtlichen Verleumdungen von Juden der jüngeren deutschen Geschichte darstellt. Sie haben behauptet, Israel lehre in der Schule, palästinensische Kinder zu töten. An israelischen Schulen wird aber nicht systematisch wie an palästinensischen Schulen das Töten von Menschen gelehrt!

Sie sagen, Sie bedauern, wenn sich durch Ihre Formulierung jemand verletzt fühlt. Sie haben aber nicht nur Gefühle verletzt. Durch Ihre Formulierung wurden Vorurteile und Hass geschürt. Daher nochmal, klipp und klar, meine erste Frage, mit der Bitte um Beantwortung:

1. Welche Grund hatte heuteplus dafür zu behaupten, dass an israelischen Schulen Kindern das Töten von Palästinensern beigebracht wird?

Sie schreiben weiter:

„Wir haben Ihnen geschrieben, dass wir im Beitrag das eine nicht mit dem anderen gleichgesetzt haben.“

Natürlich haben Sie das. Sie kündigen den Bericht nach wie vor mit diesen Worten an:

„Wie israelische und palästinensische Kinder dazu gebracht werden sollen, sich gegenseitig zu verachten.“

Sie sagen somit, palästinensische Kinder verachten Israelis, indem sie mit Messern in den Händen rufen, Juden abstechen zu wollen und in der Schule beigebracht bekommen, warum man Juden hassen muss und wie man sie am besten ermordet; und Sie sagen, israelische Kinder verachten Palästinenser, indem sie in einem Schulbuch, eine Zeichnung sehen, die einen Beduinen zeigt, der auf einem Kamel reitet. Beides nennen Sie nicht nur „verachten“, Sie setzen das Wort „israelische“ sogar an erster Stelle, ganz so, als sei ein Jude, der eine Zeichnung von einem Araber auf einem Kamel malt, schlimmer, als ein Araber, der mit einem Messer in der Hand ruft: „Stecht die Juden ab!“ Daher nochmal, klipp und klar, meine zweite Frage, mit der Bitte um Beantwortung:

2. Findet heuteplus das Abschlachten von Juden ebenso schlimm, wie das Zeichnen von Beduinen auf Kamelen? (Viele Beduinen reiten auf Kamelen.)

Sie schreiben weiter:

„Wir haben also durchaus auf Ihre Kritik regiert.“

Klar haben Sie reagiert. Es wäre auch eine Reaktion gewesen, wenn Sie mir ein Video von den Mainzelmännchen geschickt hätten. Die Reaktion hat jedoch keine meiner drei Fragen beantwortet.

Ich bin mir sicher, jeder in Ihrer Reaktion verurteilt Antisemitismus. Es ist jedoch leider so, dass die Erklärung einer Verurteilung nicht davor schützt, in antisemitische Fallen zu tappen und antisemitische Gedanken zu haben. Sie haben wahrheitswidrig behauptete, jüdische Kinder in Israel würden dazu erzogen, Palästinenser zu töten. Obwohl Sie Antisemitismus mit an ziemlicher Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verurteilen, erkannten Sie die Lüge nicht sofort und löschten sie erst, nachdem Sie darauf aufmerksam gemacht wurden. Sie posaunten somit einige Zeit eine judenfeindliche Lüge ins Land.

Statt aber offen zu erklären, dass Kinder in Israel nicht wie an Schulen in Gaza offen zu Mord und Todschlag erzogen werden und somit einzugestehen, dass Sie eine der schrecklichsten öffentlich-rechtlich finanzierten Lügen über Juden in die Welt posaunt haben, löschten Sie ausgerechnet auch den Teil der Überschrift, in der wahrheitsmäßig gesagt wurde, dass an Schulen in Gaza Kinder offen zu Mord und Todschlag von Juden erzogen werden. Daher nochmal, klipp und klar, meine dritte Frage, mit der Bitte um Beantwortung:

3. Findet heuteplus, Neutralität in der Berichterstattung bedeutet, wenn man ein Bericht darüber macht, dass staatliche Organisationen dazu aufrufen, Juden abzuschlachten und Kinder dazu erzogen werden, Juden zu töten, man in dem selben Bericht auch ausgiebigst berichten muss, dass Israelis böse Sachen machen, zum Beispiel Menschen zeichnen, die auf Kamelen sitzen?

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Das ZDF bedauert meine Gefühle, aber nicht seine Tat!

  1. Praecox schreibt:

    „Wir haben also durchaus auf Ihre Kritik regiert.“

    Wir = Verantwortungsdiffussion.

    @Gerd Buurmann
    Solange Sie das ZDF als Ganzes ansprechen und zulassen, dass ein Wir antwortet, wird nichts passieren. Jemand muss haften, nur so funktioniert Verantwortung.
    Sprechen Sie die verantwortliche Person in der Redaktion persönlich an und veröffentlichen das und die persönliche Antwort hier.

    Hilfreich kann es weiter sein, gegenüber der verantwortlichen Person wertschätzende Anerkennung zu äußern, indem die Tatsache, dass ja bereits ein erstes Eingeständnis des Fehlers vorgenommen wurde und die weitere Tatsache, dass die palästinensische Hasspropagande tatsächlich gut ausgewogen dargestellt wurde, gewürdigt wird.

    Ich befürchte, dass solange das ZDF (= alle dort Arbeitenden) als Ganzes verantwortlich gemacht bzw. beschuldigt wird und verteufelt, keine Einsicht erreicht werden kann.

    Und bitte, geben Sie nicht auf, bis entweder ein Einlenken geschieht oder andere Medien – wie auch schon bild.de – mitziehen.

  2. Georg schreibt:

    @ Phillipp, ich wollte ich zu diesem Thema schweigen, da es sehr gut für sich alleine spricht, mich jedenfalls nicht benötigt, aber der Vermutung, das ZDF würde eventuell etwas nicht kapieren, die Redakteurinnen und Redakteure würden etwas nicht verstehen, muss ich dann doch entschieden widersprechen. Sie wissen nämlich haargenau, was sie tun, sie loten von Zeit zu Zeit aus, bis wie weit sie mit ihrem Antisemitismus gehen können. Seit Christian Sievers zum Beispiel in der Heute-Journal-Redaktion mitspricht, gibt es in fast jeder, ich betone, in annähernd jeder Sendung mit ihm „israelkritische“ Berichte oder zumindest solche Aussagen – und seien es mangels Themen auch nur Halbsätze zu anderen Geschehnissen, die aber immer irgendwie mit einer negativen Bemerkung Richtung Israel verknüpft werden. Hinter dem abwiegelnden „Herumeiern“ steckt schlicht und ergreifend die Strategie des Antisemitismus. Es ist eigentlich ganz einfach.

  3. Mena Watch schreibt:

    Dort, wo von den „rassistischen Cartoons“ die Rede ist, zeigt das ZDF ein Buch mit einer Zeichnung eines Mannes auf einem Kamel. Damit jeder Zuschauer versteht, was das bedeuten soll, blendet es an dieser Stelle die Worte „anti-palästinensische Propaganda“ ein – dabei hatte das ZDF selbst noch Ende Dezember eine Sendung mit dem Titel: „Wüstenschiffe: Von Kamelen und Menschen“ ausgestrahlt. „Kamele tragen zu Recht den Namen ‚Wüstenschiffe’“, hieß es darin: „Seit etwa 5.000 Jahren durchquert der Mensch mit seinem ‚Geschenk Allahs’ die kargsten und trockensten Gebiete der Welt.“ Wenn Kamele nach des ZDF eigener Darstellung so wertvoll und ehrwürdig sind – und das sind sie zweifellos –, wie kann die Zeichnung eines Kamels oder eines Kamelreiters dann rassistisch sein?
    http://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/zdf-heuteplus-und-nurit-peled-elhanan-anti-israel-experten-unter-sich/

  4. Jochen Englert schreibt:

    Ich sag bei allem Frust im TV mal danke für deine Beiträge! Sie sind für mich sehr wertvoll! Shalom!

  5. Kanalratte schreibt:

    Mal sehen wie lange der Kommentar von Gökhan Aksoy zu Georges Loinger auf der FB Seite von heuteplus bleibt. Zur Info: Georges Loinger hat 350 jüdische Kinder vor dem Holocaust gerettet.

    Zitat Gökhan Aksoy: „Aha haben die deutschen damals geschlamppert
    Konnen Judische Kinder entwischen 😬
    Ist eigentlich ZDF heuteplus ein jüdischer Sender ?🤔“

    • caruso schreibt:

      „Ist eigentlich ZDF heuteplus ein jüdischer Sender ?🤔““ Klar doch. Hast Du es nicht gewußt, daß alles Sender jüdische Sender sind? Ja, die berühmt-berüchtigte jüdische Weltherrschaft. (ironie off)
      lg
      caruso

  6. Orion Saturn schreibt:

    It’s anti-semitism, stupid! Und Pseudojournalismus zum Kotzen.

  7. mdlang schreibt:

    Du Don Quichotte ,כל הכבוד
    Aber Spinner wie Dich braucht die Welt!

    • Paul schreibt:

      Das ist genau auch meine Meinung.
      Deshalb werde ich Gerd mit meinen begrenzten Möglichkeiten so gut ich kann immer unterstützen.

      Lass Dich nicht beirren und entmutigen. Sisyphos hat sich auch nicht entmutigen lassen und ist immer am „Ball“ geblieben.

      Ganz besonders herzlich, Paul

  8. Philipp schreibt:

    Die Antworten des ZDF beweisen, dass in der ZDF-Redaktion rein gar nichts kapiert wurde. Man windet sich um den heißen Brei herum und bemerkt nicht, wo das wahre Problem liegt. Aber es ist wohl nicht möglich, Kontrahenten Israels ohne ein „Aber…“ zu kritisieren. „Aber die Israelis (…)“

    Und das klingt dann verdammt nach Gleichsetzung/Relativierung.

    • anti3anti schreibt:

      Alles Andere hätte mich gewundert.

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        Könnten Sie nicht mal wieder einen eigenen Artikel schreiben, statt hier herumzulungern?

        • besucher schreibt:

          Können Sie sich nicht mal die Geschwulst entfernen lassen damit Sie wieder besser Laune bekommen?

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            Meine Laune ist hervorragend, solange es genügend Trottel gibt, über die ich lachen kann.

          • Praecox schreibt:

            Was aber, wenn keine „Trottel“ mehr da sind? Zeigt sich dann das bösartige Gewächs der Depression? Die Furcht davor, selbst ein „Trottel“ zu sein, ist übermächtig bei GG. Wer über andere lacht, ordnet sich über. Solches hat in der Regel nur der nötig, der sich vor Unterordnung fürchtet.
            Wie gut, dass GG diesen Umstand nie bemerken wird, sorgt er doch selbst für steten Nachschub an „Trotteln“, indem er sie selbst ernennt.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @Praecox: „Was aber, wenn keine „Trottel“ mehr da sind?“

            Ihre Kommentare befreien mich von dieser Spekulation.

          • Praecox schreibt:

            q.e.d.

Kommentare sind geschlossen.