Bundestagsabgeordnete wirft der Tagesschau Lügen vor

(Empört Euch! Macht diese Entgleisung der ARD öffentlich und teilt Eure Empörung. Informiert die Politik und die Öffentlichkeit!)

Am 14. August 2016 zeigte die ARD sowohl in der Tagesschau als auch in den Tagesthemen einen Bericht über die Wasserversorgung in den palästinensischen Autonomiegebieten, in dem behauptet wurde, Israel sei verantwortlich für den Wassermangel in diesen Gebieten. Die Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier (SPD) kritisiert diesen Bericht via Facebook mit scharfen Worten:

„Warum zeigt man in der Tagesschau einen schlecht bis gar nicht recherchierten Bericht, zitiert dort mehr als zweifelhafte „Experten“ und erzählt echte Unwahrheiten? Ich protestiere energisch und mit aller Schärfe gegen diese, so einseitigen und unwahren Behauptungen in diesem unsäglichen Bericht und erwarte eine Richtigstellung! Dieser Bericht, liebe ARD ist ein Fall für den Rundfunkrat und eine Richtigstellung ist mehr als nötig!“

Tatsächlich strotzt der Bericht nur so von Halbwahrheiten und Lügen. So behauptet der Bericht zum Beispiel, „dass Palästinenser keine Baugenehmigungen für Brunnen erhielten, um sich selbst zu versorgen.“ In dem Bericht wird jedoch verschwiegen, dass Israel überall dort, wo es die Macht hat, diese Genehmigungen zu erzwingen, dies nur tut, um Trinkwasser zu retten. Als sich nämlich im Jahr 2005 Israel komplett aus dem Gazastreifen zurückzog, fielen dort auch die Kontrollen weg, was dazu führte, dass jeder nach Wasser bohrte und so das Grundwasser in Gaza schnell sank. Dadurch floss dann Salzwasser aus dem Mittelmeer nach, was dazu führte, dass heute 95% des Süßwassers im Gazastreifen ungenießbar ist. Damit die Bürger im Gazastreifen nicht verdursten, pumpt Isrsal jetzt Trinkwasser in den Gazastreifen, obwohl Israel das nicht müsste, da die Regierung von Gaza Krieg führt gegen Israel und erklärt, alle Juden weltweit vernichten zu wollen und keinen einzigen Juden im Gazastreifen erlaubt. Welches Land der Welt pumpt auf eigene Kosten Trinkwasser in das Land seiner Feinde?

In dem Bericht gibt es auch klare Lügen. In den sogenannten A und B Gebieten ist nämlich die palästinensische Autonomie verantwortlich für die Wasserversorgung und nicht Israel. Nur in dem sogenannten C Gebiet ist Israel verantwortlich und natürlich versorgen die Israelis zunächst ihre eigenen Leute. Da die palästinensische Autonomiebehörde nicht demokratisch konstituiert ist, verteilt sie das Wasser willkürlich und nicht selten zu Gunsten der herrschenden Kreise, wie diese Bilder beweisen. Darum gibt es in Ramallah mehr Wasser als in den kleinen Dörfern im C Gebiet. Die Wasserknappheit hat somit fast nichts mit der israelischen Regierung zu tun, aber dafür sehr viel mit der palästinensischen Autonomie.

Die israelische Regierung hat eine Infrastruktur gebaut, während die palästinensische Regierung nichts gemacht hat, um seine Leute mit Wasser zu versorgen. Dies aber nun Israel verzuwerfen ist eine Hetze gegen Juden, wie sie an das Mittelalter erinnert.

Als im Mittelalter die Pest wütete und viele Christen daran starben, erhoben sie den Vorwurf der Brunnenvergiftung gegen Juden. Der Vorwurf fiel nicht zufällig auf Juden, denn lange zuvor waren in ganz Europa sogenannte Judenbilder verbreitet worden, die den sozial ausgegrenzten Juden Heimtücke, Schadenzauber und Verschwörungen gegen die Christenheit zugeschrieben hatten. Außerdem wurden Juden aufgrund ihrer religiös verankerten Hygienevorschriften oft weniger von Epidemien getroffen als die übrige Stadtbevölkerung. Statt aber die Schuld bei sich selbst zu suchen und dem Versäumnis, sauberes Wasser zu erschließen, verfolgten Christen Juden, weil sie sauberes Wasser erschlossen hatten.

Das war das Mittelalter. Heute ist es nicht viel anders! In Israel haben Juden ab der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts eine Vielzahl moderner Wasseranlagen gebaut. Statt das zu bewundern, wird Israel heute von der Tagesschau kritisiert, weil Araber keine modernen Wasseranlagen gebaut haben, ganz so als sei es die Schuld der Juden, wenn Araber heute kein sauberes Wasser erschließen wie Christen im Mittelalter.

Richtig tief in die Lügenkiste griff die ARD Tagesschau jedoch mit dem Berucht über die Ortschaft Salfit. Der Ort Salfit gilt als grüne Oase der Region, weil Israel es mit Wasser versorgt. Vor einigen Wochen jedoch kam es zu einen Rohrbruch bei einer Hauptleitung. Daraufhin war in dem Ort einige Tage lang das Wasser knapp. In dieser Zeit drehte die ARD den Bericht, lässt eine Familie über die Wassernot lamentieren und behauptet somit, Israel sei Schuld an dem Rohrbruch. Das ist eine Lüge, die der Brunnenvergifterlegende aus dem Mittelalter locker das Wasser reichen kann. Da frage ich mich, ob ARD für Antisemitische Rundfunkanstalt Deutschland steht.

Ich rufe alle meine Leserinnen und Leser auf, diesen unfassbaren Bericht gebührend so skandalisieren.

Für weitere Informationen zum Thema empfehle ich:

„Israel, die Palästinenser und das Wasser“ von Alex Feuerherdt

„Wassernot in der ARD-Tagesschau-Redaktion“ von Ulrich W. Sahm

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

69 Antworten zu Bundestagsabgeordnete wirft der Tagesschau Lügen vor

  1. Pingback: 10 dirty little secrets – die ‚kleinen Geheimnisse‘ der israelischen Hasbara im Wassersektor | NachDenkSeiten – Die kritische Website

  2. Pingback: Wie die Tagesschau berichtet « Ampelmaennchen und Todesschuesse

  3. Pingback: Gebührenfinanzierte Dämonisierung Israels - Audiatur-Online

  4. Fair-Play schreibt:

    das wars noch so eine Flachpfeife. Die SPD ist für mich definitiv gestorben!!
    Wer die Wahrheit als Lüge darstellt und Lügen als die Wahrheit angibt der hat sich selbst ins Bein geschossen. Immer diese anti-Palästina und Pro-Israel-Politik nur aus wirtschaftlichen Interessen. Diese Frau sollte sich schämen!!

    • juergenahrens schreibt:

      Diese Bundestagsabgeordnete begibt sich mit der Diffamierung „ARD für Antisemitische Rundfunkanstalt Deutschland“ auf PEGIDA-Niveau ! Empörend ist der unverhüllte Lobbyismus für den Besatzerstaat Israel, der den Wasserdiebstahl der illegalen SIedlungen im Westjordanland fördert und jede Kritik an Israel als Antisemitismus umetikettiert, um sie so mundtot zu machen.

  5. S. Kober schreibt:

    Unglaublich wie die ARD da schlecht recherchiert anti-israelisch berichtet. Schlecht recherchiert und anti-israelisch geht gar nicht.
    Das sollte die ARD besser können.

  6. Evi Bochter schreibt:

    Ich verfolge, seit seit dem Attentat an den Twin-Towers täglich israelische Nachrichten, was im Land passiert und was in unseren Medien berichtet wird ist 100% Palestinenser freundlich und und immer die Schuld Israels, ich könnte da nicht nur ein Beispiel sondern Hunderte anführen.

  7. Dankwart Lehr schreibt:

    Ich habe den Beitrag in der Tagesschau gesehen und ihn für seriös gehalten.
    Um so empörter bin ich, hier offenbar antisemitischer Propaganda auf den Leim gegangen zu sein.
    Die AFD-Nachrichtensendungen haben für mich in den letzten Jahren viel an Glaubwürdigkeit verloren.

  8. Ron Thackray schreibt:

    Diese Negativ-Hetze gern Israel kenne ich schon. Wenn bei Pegida Demos gerufen wird „Lügenpresse“ dann ist das nicht ganz unwahr. Aber das schert niemanden in den Medien, eben auch nicht der ARD. Israel’s Regierung und deren Bürger tun sehr sehr viel für die Palästinenser, von den Juden wird mehr Respekt gegenüber Arabern gelebt, was deutsche Medien garnicht zeigen. Hetze verkauft sich besser. Verstanden hat man nichts, in dieser doch so modernen Welt. Da kann man nur lachen.
    Mein Respekt vor Michaela Engelmeier!!
    Die ARD wird jedoch NICHTS tun. Shame on them!

  9. Anat Rajbet schreibt:

    Danke für die Berichtigung. Ich war letzte Woche mit Tal bei Eure Wein Party.
    Ich freue mich dass Du beim Kongress dabei bist. Liebe Grüsse. Anat Rajber ( aus München)

  10. Pingback: Wasserdilemma Folge Drei: MdB’s und Pikantes | Ich, die Siedlerin | Eine jüdische Stimme aus Judäa

  11. Eitan Einoch schreibt:

    Der Antisemitismus gehört zu Deutschland!

    • juergenahrens schreibt:

      So einfach wird es sich gemacht: Kritik an Israel = Antisemitismus, und damit automatisch diskreditiert !

      • Eitan Einoch schreibt:

        Obsessive Hass- und Lügenpropaganda ist also „KritiK“ … Man merkt, wessen Geistes Kind du bist.

      • Eitan Einoch schreibt:

        Jürgen Ahrens Beiträge wie z.B. „Widerstand, nicht Terror“ (http://gott-welt-politik.de/widerstand-nicht-terror) sprechen eine deutliche Sprache:

        „Wenn man den bewaffneten Widerstand der Palästinenser als Terrorismus ­einstuft und Freischärler, wie Israel es tut, ­zur Ermordung per Einzelabschuß freigibt, dann möge man einmal überlegen, wie denn ein regulärer militärischer Kampf einer Bevölkerung ohne Staat und folglich ohne reguläre Armee aussehen soll. Sollen erst Uniformen gekauft werden und bei der Besatzung um Erlaubnis zur Aufstellung einer Armee nachgefragt werden? Die Gleichsetzung von Freischärler gleich Terrorist ist widersinnig! Die Re­sistance, die jüdische Untergrundarmee in Polen, die algerische FLN, alles Terroristen? Es gab und es gibt Terroristen, aber den Kampf palästinensischer Gruppen gegen Israel als Terrorismus zu etikettieren und diese Gruppen dann mit einer gewaltigen Militärmaschinerie ausschalten zu wollen, ist erstens eine Begriffsfälschung, die uns George Bush aufgedrängt und die die israelische Regierung mit Freuden aufgegriffen hat, und sie ist zweitens mit absoluter Sicherheit erfolglos, solange das Unrecht des Besatzungsregimes nicht aus der Welt ist und Jahr für Jahr neue „zornige“ junge Männer und junge Frauen nachwachsen. Das hat nichts mit Islamismus, sondern mit dem aus der permanenten Demütigung erwachsenen Verlangen nach Gerechtigkeit zu tun.“

        Gähn! Wieder mal ein obsessiv Israel hassender, lupenreiner Antisemit, von denen es in Deutschland zahllose gibt und weswegen der Antisemitismus zu Deutschland gehört.

        • juergenahrens schreibt:

          Tja, verehrter Eitan Einoch, SIe als „lupenreiner“ Israel-Lobbyist können offensichtlich nicht den begrifflichen Unterschied zwischen einer Kritik an der Besatzungspolitik Israels und dem Totschlagargument „Antisemitismus“ erkennen. Weiter so !

          • Eitan Einoch schreibt:

            Erklär mal einem Antisemiten, dass er Antisemit ist…
            Julius Streicher war sicherlich auch kein Antisemit. Er hat bloß legitimer Judenkritiker.

          • Eitan Einoch schreibt:

            Die Morde palästinensischer Killerkommandos an wehrlosen, schlafenden israelischen Kindern und Jugendlichen mit der französischen Re­sistance oder dem jüdischen Widerstand gegen die Nazis gleichzusetzen ist so perfide und boshaft, jenseits jeglicher moralischer Mindeststandards, dass dafür die Verwendung des Begriffes „antisemitisch“ gar nicht notwendig ist. Wer derartige Ansichten vertritt, wie sie Jürgen Ahrens zum Besten gibt, ist ein Feind der Menschheit.

  12. Volker Keiner schreibt:

    Auch für ein Mitglied des BT gilt:Bevor man postet sollte mann sich richtig informieren

  13. Anderer Max schreibt:

    Okay, gehen wir mal davon aus (was ich nicht glaube) dass die ARD nicht recherchiert hat.
    Da bei Ihnen ebenfalls DIE BELEGE FEHLEN (SIC!), steht nun Aussage gegen Aussage.
    Solche Beiträge helfen niemandem.
    Ich kann auich hingehen und sagen „Die ARD hat gelogen, die usbekische Regierung ist dafür verantwortlich!“, aber wem hilft’s wenn ich mein Rumgeplärre (im Gegensatz zu den ARD Redakteuren) nicht belegen kann?
    Man liefert der eigenen Zielgruppe ein paar „Hab ich’s doch gewusst Momente“.
    Siehe Kommentare, funktioniert gut.

    • Kleber schreibt:

      Das ist absoluter Schwachsinn! In dem Bericht von Frau Engelmeier wird genau gesagt was falsch ist an der ARD Berichterstattung. Das werden Fakten aufgelistet . Es ist eine bodenlose Unverschämtheit zu behaupten es wäre „nur Aussage gegen Aussage“. Aber wahrscheinlich gehören sie zum „Establishment“ und Multikulti-Befürworter die übrigens absolut nichts mit Multikulti zu tun hat sondern millionenfach Antisemiten hier willkommen heißt und sich nicht schämt die deutschen Steuerzahler auszuplündern und schamlos anzulügen!

  14. Pingback: Dreist gelogen oder einfach nur zu blöde? Die ARD, ihre tagesschau, und die Wasser-„Berichterstattung“ | abseits vom mainstream - heplev

  15. American Viewer schreibt:

    Sie hat ihren Beitrag offenbar gelöscht. Die mauscheln das jetzt mal wieder schön unter sich aus. „Rundfunkrat“, wenn ich das schon höre. Zwangsgebühren abschaffen. Das ist die rationale und faire Lösung. Dann kann jeder selbst entscheiden, ob er diese Propaganda finanzieren will oder nicht. Ich dachte Deutschland sei eine Marktwirtschaft und eine Demokratie. Von wegen.

    Wo lag eigentlich nochmal der „Nachrichtenwert“ in dem ARD-Hetzbeitrag? Nehmen wir mal rein theoretisch an, der ganze Hetzbeitrag war gar keine Hetze, sondern ein sachlich fundierter unparteiischer ARD-Beitrag. Wir wissen alle das dies nicht stimmt, aber nehmen wir das einfach mal zum Wohle der ARD-Leute an. Wo lag dann eigentlich der Nachrichtenwert des Beitrags? Was war der tagesaktuelle Bezug? Es gab schlicht keinen. Die dachten sich einfach: Heute ist mal wieder ein toller Tag, um gegen Israel zu hetzen. Dazu ist jeder Tag geeignet. 365 Tage im Jahr.

    Und die angebliche „Nachrichten“-Sendung Aktuelle Kamera ist dazu immer noch am besten geeignet. Was anderes gucken die Deutschen im ÖRF sowieso nicht mehr. Und auch die Aktuelle Kamera wird immer weniger geguckt.

    • bevanite schreibt:

      Ja ja, die bösen „Zwangsgebühren“ mal wieder… glauben Sie denn, dass die Qualität in dieser Hinsicht bei den Privaten besser ist?

      • Eitan Einoch schreibt:

        Die Privaten stehlen mir kein Geld vom Konto für deren Propaganda.

      • American Viewer schreibt:

        „glauben Sie denn, dass die Qualität in dieser Hinsicht bei den Privaten besser ist?“

        Das private amerikanische Fernsehen zum Beispiel ist in der Tat um Welten besser. Aber das war nicht einmal mein Punkt, Sie Intelligenzbolzen. Es kommt darauf an, ob man schlechte Qualität durch Zwangsgebühren finanziert oder eben nicht. Das ist das Wesentliche. Aber in diesem simplen Punkt verstehen so einige Mitteleuropäer nicht einmal die einfachsten Dinge. Sie sind da beileibe kein bedauerlicher Einzelfall, keine Sorge. Mein Gott, kann ich da nur sagen.

        • juergenahrens schreibt:

          Sie meinen sicher Fox – News mit „Welten besser…“ !!

          • American Viewer schreibt:

            Es stimmt, sogar Fox ist besser als der deutsche ÖRF. Und wem Fox nicht gefällt, der kauft es sich einfach nicht ein, so einfach ist das.

            Das Typische an Leuten wie Ihnen ist, dass Sie noch nie in ihrem traurigen Leben wirklich mal längere Zeit in Amerika oder Israel gelebt haben, bestenfalls als Tourist, meistens nicht mal das. Trotzdem (oder gerade deshalb) ist ihre Meinung und Expertise zum Thema absolut felsenfest. Hopfen und Malz sind da schon längst verloren, weshalb ich es auch bei dieser Antwort belassen werde, selbst die ist schon zuviel und absolut verlorene Liebesmüh.

        • bevanite schreibt:

          Amerikanisches Fernsehen besteht nicht nur aus AMC, HBO und Animal Planet. Dort gibt es auch Sender, auf denen viel Mist läuft, ebenso wie auf vielen deutschen Privatsendern. Und mit den viel geschmähten sogenannten „Zwangsgebühren“ zahlen Sie auch für Kanäle wie ZDF Neo oder EinsFestival, sowie für öffentliche Radiosender. Die Mitarbeiter dort müssen schließlich auch bezahlt werden, finden Sie nicht? Wenn die durch Quotendruck alle auf das Niveau der Privaten runtergezogen werden (die Tendenz gibt’s ja jetzt schon), dann gute Nacht.

          • American Viewer schreibt:

            Sie schreiben mal wieder voll am Thema vorbei. Der wesentliche Punkt ist, ob man Fernsehen durch Zwangsgebühren finanziert oder nicht. Wie lange Sie gebraucht haben, um sich drei amerikanischer Sender zu googeln, will ich gar nicht wissen.

            Die Mitarbeiter dort müssen schließlich auch bezahlt werden, finden Sie nicht?“

            Dienstleister dieser Art sollten sich ihr Gehalt verdienen müssen. Durch Geld, dass sie beim Kunden einwerben müssen. In diesem Fall vor allem beim Zuschauer. Der Zuschauer hat Kunde und damit König zu sein. In Deutschland ist der Zuschauer hingegen nur Bittsteller, dem der ÖRF alle paar Wochen Geld abpresst. Der ÖRF ist der Lude und der Zuschauer ist seine Hure. Wer das auch noch toll findet, leidet am Stockholm-Syndrom. Dass auf diese Art Qualität erster Güte entsteht, ist extrem unwahrscheinlich. Der ÖRF hat überhaupt keinen Anreiz Qualität zu liefern, sein Geld bekommt er so oder so.

  16. Der ganze Apparat funktioniert nicht mehr. Jeder weiß warum, viele trauen sich aber nicht, das Offensichtliche auszusprechen. Wir sind eine Ausnahme, die sich am 3.Oktober 2016 in Karlsruhe auf dem Platz der Grundrechte trifft.

    https://www.facebook.com/events/165417707200358/

  17. Ralf Weber schreibt:

    Das ganze Problem gäbe es nicht, wenn die arabischen und muslimischen Bevölkerungen und Länder endlich aufhörten, das Land Israel und die darin lebenden Juden zu bekämpfen und stattdessen eine sichere und friedliche Koexistenz ermöglichen würden. Das wäre ein Segen für alle Beteiligten, auch hierbei.

  18. Pingback: ARD: Wasser marsch! | Die 13 Blumen

  19. Eliyah schreibt:

    Gerd, der BR zitiert Dein Blog. Ich würde an Deiner Stelle sagen: Danke für die Werbung!

    http://blog.br.de/studio-tel-aviv/2016/08/15/stellungnahme-zur-kritik-am-tagesthemen-beitrag-vom-14-08-2016.html

  20. Eliyah schreibt:

    Die Engelmeier ist schwer in Ordnung. Ich habe sie hier in Israel getroffen im Sommer.

  21. Clemens Messerschmid ist bzw. war Promotionsstipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Er lebt(e) in Ramallah und bezeichnet sich selbst als Hydrologe. Er treibt immer noch sein Unwesen im stipendiatischen Email-Verteiler der RLS. So verteidigte er das Bewerben eines antiamerikanischen Buches aus dem rechtsextremen Kopp-Verlag durch einen anderen bekannten Antiimperialisten in der Stipendiatenschaft – Tobias Baumann -, da die Kritik daran von den „hauseigenen Bellizisten“ kam. Im Juli 2014 versuchte Messerschmid im Zuge des damaligen Gaza-Konflikts (in seinen Worten: „Das Massaker von Gaza“) eine antiisraelische Erklärung „aller Stipendiatinnen und Stipendiaten der RLS“ durchzudrücken und zu veröffentlichen, die dann auch schon bereits von bekannten Hamas-Sympathisantinnen wie Helga Baumgarten unterzeichnet war. Den Protest einiger weniger Stipendiatinnen und Stipendiaten, die den Inhalt der Erklärung kritisierten und diese nicht in ihrem Namen veröffentlicht sehen wollten, bezeichnete Messerschmid später als „Zensur“. Auch die Kritik an den bekannten Antisemiten David Sheen und Max Blumenthal, nachdem diese den Abgeordneten Gregor Gysi aufgrund dessen Kritik an einer antiisraelischen Veranstaltung im Zuge des. 09. Novembers in Berlin bedrängten und bis auf die Toilette verfolgten, bezeichnete Messerschmid als „Mundtot-Machen“ und „Rufmord“. Messerschmid ist ein lupenreiner Antisemit!

    • Dante schreibt:

      Den Protest einiger weniger Stipendiatinnen und Stipendiaten, die den Inhalt der Erklärung kritisierten und diese nicht in ihrem Namen veröffentlicht sehen wollten, bezeichnete Messerschmid später als „Zensur“.

      Es ist irgendwie typisch für solche Leute, Meinungsfreiheit für sich allein zu beanspruchen und Widerspruch als »Zensur« zu umzulügen.

  22. Ralf Weber schreibt:

    Leider inzwischen teilweise ernüchternder Zustand, das bei einigen Sendungen des Öffentlich-Rechtlichen Fernsehens eher einseitige Propaganda anstatt ehrlicher Berichterstattung auf dem Programm steht. Traurige Entwicklung, welche dem ursprünglichen Auftrag zur vertrauenswürdigen Berichterstattung nicht mehr gerecht wird. Wem kann man dann noch eine zu Recht abwägende und ernsthaft prüfende Vorsicht demgegenüber vorwerfen

    Diese ist leider in ein aufgrund seiner unrealistischen Sicht erschreckendes Gesamtprogramm eingebunden, wie es zu diesem Thema z.B auch hier sichtbar wurde:

    http://www.rolandtichy.de/meinungen/araber-abbas-macht-auf-anti-zionismus-und-die-eu-jubelt/

  23. Ben schreibt:

    Sehr rührend. Aber Engelmeier gibt hier lediglich die israelische Version wieder, die allerdings so ziemlich allen unabhängigen Berichten widerspricht. Es wird daran liegen, dass alles Antisemiten sind, einschließlich der Vereinten Nationen und dieser jüdischen Gruppe: http://jfjfp.com/?p=84760 wo wir lesen können: „There is no shortage of wells in the area. The entire Salfit region has very good water resources, but the water is under the control of the lsraelis who sell, at greatly inflated prices, the allocated water rations to the villages.“
    Wie infam von Engelmeier, hier zu unterstellen, die Palästinenser wären zu blöd, ihre elementare Infrastruktur aufrechtzuerhalten.

    • Dante schreibt:

      Sehr rührend. Aber Engelmeier gibt hier lediglich die israelische Version wieder, die allerdings so ziemlich allen unabhängigen Berichten widerspricht.

      So unabhängig wie Liberation und Assiciated Press?

      Wie infam von Engelmeier, hier zu unterstellen, die Palästinenser wären zu blöd, ihre elementare Infrastruktur aufrechtzuerhalten.

      Sind sie nicht. Sie haben nur andere Prioritäten. Wie Chalid »bevor-Israel-stirbt-muss-es-gedemütigt-und-erniedrigt-werden« Maschaal. Der ist zwar von der HaSSmas, aber mit denen hat sich die Fatah unter ihrem Fööhrer Mach-Mut-zum-Judentöten Abbas ja versöhnt.
      Ich glaube jedem, der diese Politik nicht vorbehaltlos und ohne jedes Granum Zustimmung verdammt, nur Drohungen und prahlerische Geständnisse.

  24. B. Wieser schreibt:

    „Nur in dem sogenannten C Gebiet ist Israel verantwortlich und natürlich versorgen die Israelis zunächst ihre eigenen Leute.“
    Was sind eigene Leute?

  25. caruso schreibt:

    Vielen, sehr vielen Dank an Michaela Engelmeier! Eine Politikerin die gegen diese ungeheuerlichen Lügen, die immer wieder über Israel verbreitet werden, öffentlich aufsteht! Bleibt sie eine weiße Raabe oder werden ihr, zumindest einige, nachfolgen?

    Dir, lieber Gerd, will ich auch danken für Deine endlose Arbeit. Dafür hast Du längst den Friedensnobelpreis verdient. Allerdings einen sauberen, nicht einen so beschmutzten wie der jetzige ist.
    lg
    caruso

  26. Chaya schreibt:

    Bitte um Link zum Status oder Screenshot…auf der Facebookseite der Abgeordneten laesst sich leider absolut nichts dergleichen finden….hat sie es etwa geloescht?

  27. Sophist X schreibt:

    Dieser Bericht, liebe ARD ist ein Fall für den Rundfunkrat…

    An der Stelle beschlich mich ein Gefühl sachter Resignation.

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s