Spoiler Alert!

Darf man über Religionen Witze machen?
Darf man an Gott zweifeln?
Man muss!
Und die geilen Religionen wissen das.

Dieser Beitrag wurde unter Christentum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Spoiler Alert!

  1. Ralf Weber schreibt:

    Hier die sichere Basis unserer Freude, mit der wir unseren Gott loben:

    Johannesevangelium 15:11 – 16

    „Das sage ich euch, damit meine Freude in euch bleibe und eure Freude vollkommen werde. Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe. Niemand hat größere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde. Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete. Ich sage hinfort nicht, dass ihr Knechte seid; denn ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Euch aber habe ich gesagt, dass ihr Freunde seid; denn alles, was ich von meinem Vater gehört habe, habe ich euch kundgetan. Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibt, damit, wenn ihr den Vater bittet in meinem Namen, er’s euch gebe.“

    • Aristobulus schreibt:

      Wer ist „wir“?
      Nu ja, manche Christen. Das sollten Sie nicht verallgemeinern.

      • Aristobulus schreibt:

        … und übrigens, Herr Weber, man sieht Sie zwar predigen (was nicht viel kostet), man sieht Sie aber nicht Partei ergreifen (was vielleicht mehr kosten könnte). Da schrieb etwa einer, der sich auch äußerst christlich geriert (April 14, 2017 um 8:37 pm), die Juden seien „handfest zu überzeugen“.
        Finden Sie’s nicht eklig?
        Haben Sie nicht auch was gegen diese peitschende Judenmission?
        Finden Sie nicht auch, dass sowas mehr zu Adolf Stoecker und überhaupt zum 19. Jahrhundert gehört?
        Na dann ergreifen Sie doch mal Partei bitte.

        • Ralf Weber schreibt:

          Aristobulus, sie können gerne hier im „Tapfer im Nirgendwo“ in der Historie gerne nachlesen, dass ich mich sehr für das Land Israel und die Juden Partei ergriffen habe, besonders als es z.B. in der UN und UNESCO in der Endphase der Obama-Regierng heftig gegen sie ging.

          Ich sehe in den Juden unsere älteren Brüden und Schwestern, wie ich in meinem längeren Beitrag hier im Forum beim Thema „Mobbing an einer Berliner Schule“ schon geschildert habe, dort habe habe ich mich auch kritisch zur Judenmission geäußert.

          Ihr Vorwurf ist daher unbegründet. Woher kommt ihr Eifer?

          • Aristobulus schreibt:

            Welcher Vorwurf? Es ist eine Nachfrage gewesen.
            Diese Nachfrage lag recht nahe, weil sie mit einem Wir irgendwie Pessach gehijacked hatten 😉 . So hatten Sie es jedoch nicht gemeint.

          • Aristobulus schreibt:

            … und Ihre vielen feinen Links waren auch nicht gemeint.
            Es ging um den anderen Strengchristen Namens Holger, gegen den Sie schon was einwenden könnten. Nein?

          • Ralf Weber schreibt:

            Aristobolus, ich bin da tolerant und billige jedem seine Sicht zu, solange es sich im Bereich von gutem Anstand und Freundlichkeit abspielt. Auch gläubige Christen haben das Recht, hier ihre Ansicht allgemein zu äußern, bei Bedarf dort bitte liebevoll korrigieren -;)

          • Aristobulus schreibt:

            Nanü, inwiefern sollte das „handfeste Überzeugen der Juden“ im Bereich von gutem Anstand und Freundlichkeit angesiedelt sein? Sowas ist wohl mehr im Bereich von Übergriffen angesiedelt.

          • aurorula a. schreibt:

            ich bin da tolerant und billige jedem seine Sicht zu, solange es sich im Bereich von gutem Anstand und Freundlichkeit abspielt
            Naiv wie ich bin dachte ich bis jetzt, die Definition von Toleranz sei es, anderen Sichtweisen zuzubilligen, die für einen unanständig und unfreundlich sind. Man kann schließlich nichts tolerieren, das man garnicht ablehnt; das wäre ein Widerspruch in sich.

            wohl mehr im Bereich von Übergriffen
            Da freilich bin ich äußerst intolerant nach dem altbewährten Motto: Stell Dir vor, es ist Frieden – und einer geht nicht hin.

          • Aristobulus schreibt:

            P.S.
            Und nein, derlei korrigiere ich sicher nicht liebevoll, sondern darauf gehört ein grober Keil.
            Weil die Handfestigkeiten gegenüber den Jidn anno 2017 ja nu doch etwas überhandnehmen.

          • aurorula a. schreibt:

            (singt) From Russia, with love….

  2. Eitan Einoch schreibt:

    Woran erkennt man eine islamische Domina?

    Am Lederkopftuch…

  3. Eitan Einoch schreibt:

    Die Palästinensische Nationalbibliothek musste schließen!
    Warum?

    Das Buch wurde gestohlen!!!

  4. A.S. schreibt:

    Auferstehen nach 2000 Jahren Verwesung? Das muss ein Anblick sein wie ihn kein Hollywood-Blockbuster bisher schaffen konnte…….

  5. k.knerzje schreibt:

    Feiglinge! Wo bleiben die Witze über Moslems und Allah?

    • Aristobulus schreibt:

      Übrigens: Mohammedanerwitze gibt es nicht, denn mohammedanische Witze, die als solche daherkommen möchten, sind überhaupt keine, weil sie nur die Anderen lächerlich machen („eine alte Frau kam zum Propheten, Hahahahaaa!!“). Immer nur die Anderen, Niedrigeren, Unterworfenen sind Ziel des mohammedanischen Witzes, aber niemals jemand, der sich wehren könnte.
      Der mohammedanische Witz ist der feigste und unlustigste Witz jemals.

  6. holger schreibt:

    „…Darf man an Gott zweifeln?…“
    da musst du dich aber hinten anstellen. die ersten christen waren es die zuerst gezeifelt haben, nur haben sie das zeifeln hinter sich gelassen.
    versuch doch auchmal durch den nebel des heute die fakten zu finden…
    sieh die bibel als historisches dokument und versetz dich in die situation der juden damals. es braucht schon handfeste argumente um juden davon zu überzeugen das jesus am kreuz gestorben und auferstanden ist.
    es gab hunderte von zeugen die jesus gesehen mit ihm gesprochen oder mit ihm gegessen haben …
    was ist mit saulus (paulus von tarsus) warum wird er vom verfolger zum verfolgten…

    zweifeln ist erlaubt aber dann bitte auch in beide richtungen

    jesus ist auferstanden

    gesegnete ostern (solage es noch erlaubt ist das zu sagen)

    • Aristobulus schreibt:

      Ojwej.
      Und falsch außerdem: Er ist, sofern, ja erst ab Sonntag auferstanden: Alles zu seiner Zeit. Sie suchen ja heut auch noch keine Ostereier oder schlfafen sich schon am Donnerstag aus.

      Und was soll das mit den handfesten Argumenten gegen die Juden, haben a bissele Inquisition und a bissele Holocaust noch nicht gereicht? Kümmern Sie sich gefälligst um Ihren eigenen Kram, so lange es keinen stört, aber die Juden lassen Sie mal in Ruh.
      Dank und frohe Weihnachten noch.

  7. PeKo schreibt:

    Wenn er Sonntag tatsächlich erscheint , dürften wir alle mächtig in der Scheiße stecken.

  8. sandra schreibt:

    No easter this year, they found the body. 😀

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s