Offener Brief an die FIFA

Sehr geehrte FIFA,

„Jegliche Diskriminierung eines Landes, einer Einzelperson oder von Personengruppen aufgrund von ethnischer Herkunft, Geschlecht, Sprache, Religion, Politik oder aus einem anderen Grund ist unter Androhung der Suspension und des Ausschlusses verboten.“

Diese Worte finden sich im Artikel 3 Ihrer Standard-Statuten. Im August 2017 schloss der iranische Fußballverband FFIRI zwei Nationalspieler aus der Auswahlmannschaft zur Fußballweltmeisterschaft aus, weil sie sich an Ihre Statuten gehalten hatten.

Die zwei Spieler Masoud Shojaei, der bis zu dem Zeitpunkt Kapitän der Mannschaft war und dessen Mittelfeldkollegen Ehsan Haji Safi wurden ausgeschlossen, weil sie sich geweigert hatten, Israel zu diskriminieren. Sie wurden ausgeschlossen, weil sie mit ihrem Klub, dem griechischen Erstligisten Panionios Athen, in der Europa-League-Qualifikation gegen das israelische Team Maccabi Tel Aviv gespielt haben.

Diese zwei Spieler wurden somit saktioniert, weil sie sich an Ihre Standard-Statuten gehalten haben!

Was sagen Sie dazu?

Entweder ändern Sie Ihre Standard-Statuten oder sie disqualifizieren den iranischen Fußballverband. Eins von beiden muss geschehen! Es ist eine Frage der Logik.

Mit freundlichen Grüßen,
Gerd Buurmann

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.