Was halten Sie von diesen Aussagen?

Was halten Sie von folgenden Aussagen?

„Wir fordern, dass sich der Staat verpflichtet, in erster Linie für die Erwerbs- und Lebensmöglichkeit der Staatsbürger zu sorgen.“

„Alle Staatsbürger müssen gleiche Rechte und Pflichten besitzen.“

„Die Tätigkeit des einzelnen darf nicht gegen die Interessen der Allgemeinheit verstoßen, sondern muß im Rahmen des Gesamten und zum Nutzen aller erfolgen.“

„Die persönliche Bereicherung durch den Krieg muss als Verbrechen am Volke bezeichnet werden.“

„Wir fordern Gewinnbeteiligung an Großbetrieben.“

„Gemeinnutz vor Eigennutz.“

„Wir fordern einen großzügigen Ausbau der Altersversorgung.“

Wenn Sie einigen dieser Punkte zustimmen, sind sie wohl ein Nazi, jedenfalls wenn wir die aktuelle Manie zu Grunde legen, alles, was der politische Gegner absondert, mit den Nazis zu vergleichen. Alle oben angeführten Zitate stammen nämlich aus dem 25-Punkte-Programm der NSDAP. Dort findet sich auch folgender Punkt:

„Um jedem fähigen und fleißigen Deutschen das Erreichen höherer Bildung und damit das Einrücken in führende Stellung zu ermöglichen, hat der Staat für einen gründlichen Ausbau unseres gesamten Volksbildungswesens Sorge zu tragen. Die Lehrpläne aller Bildungsanstalten sind den Erfordernissen des praktischen Lebens anzupassen. Das Erfassen des Staatsgedankens muß bereits mit dem Beginn des Verständnisses durch die Schule (Staatsbürgerkunde) erzielt werden. Wir fordern die Ausbildung besonders veranlagter Kinder armer Eltern ohne Rücksicht auf deren Stand oder Beruf auf Staatskosten.“

Das ist ein dezidiert sozialistischer Gedanke. Ist Die Linke etwa auch voll Nazi?

Und was ist mit jenen Kräften im Parlament und im Land, die nerven, zum Beispiel mit der Afd? Das NSDAP-Programm sagt auch dazu etwas:

„Wir fordern den rücksichtslosen Kampf gegen diejenigen, die durch ihre Tätigkeit das Gemeininteresse schädigen.“

Wie wäre es, mit der Instrumentalisierung und Verharmlosung des Nationalsozialismus einfach mal aufzuhören, indem wir abenteuerliche Vergleiche einfach mal sein lassen, vor allem wenn sie so unverschämt aus dem Zusammenhang gerissen werden wie in diesem Fall?

Es geht auch ohne.

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Was halten Sie von diesen Aussagen?

  1. Baron-Rothschild@hotmail.com schreibt:

    Ein Land und Staatsgebiet mit Namen Palästina hat es seit Menschengedenken noch nicht gegeben. Auch wird es in bis zum ende der Welt nicht geben. Ebenso hat es noch keine Palistinänser gegeben. Es wird in Zukunft auch keine Palistinänser geben. Die Worte Palästina und Palistinänser sind bestenfalls dem Volk der Phillister oder Phillistäer entlehnt. Die Phillister waren Feinde Israels und mussten auf Anordnung des Ewigen vernichtet beiehungsweise ausgerottet werden. Zudem ist die Wortschöpfung „Palistinänser“ ein Schimpf und Spottname gegen Israel.

  2. A.S. schreibt:

    Man vergleiche diesen Artikel ( https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/hetz-rede-bei-unteilbar-demo-veranstalter-verurteilen-israel-hasser-57846870.bild.html ) mit den Berichten über Chemnitz. Die AfD hat sich deutlich von Hitlergrüßen distanziert, aber das war keinen Bericht waren wert…….

    • Thomas ex Gotha schreibt:

      „Die AfD hat sich deutlich von Hitlergrüßen distanziert, aber das war keinen Bericht waren wert…….“ Wir schweigen über den etwas verhauenen Satzbau, was mich aber interessieren tät‘: Wann und wo hat sich denn die AfD „von Hitlergrüßen distanziert“? Gibt es da eine Quelle? Dem unbefangenen Beobachter drängte sich der Eindruck auf, der AfD und den ihr angeschlossenen Medien sei es eher darum gegangen, zu behaupten, es habe sich bei der chemnitzer Hitlergrüßerei um Aktionen von agents provocateurs gehandelt. Aber ich lasse mich da gerne vom Gegenteil überzeugen. Nur zu!

      Was den Bild-Artikel zu „unteilbar“ anbelangt, so geht es den Springerknechten erkennbar darum, selbst diese allzu konsensorientierte pro-bono-contra-malum-Demo zu desavouieren, während sie am 28.8.18 fragte: „Entfesselter Ausländerhass, linke Chaoten, überforderte Polizei – wer trägt die Schuld an den unfassbaren Jagdszenen in Sachsen?“ Da muss man auch erst einmal drauf kommen: „Linken Chaoten“ die Schuld an den chemnitzer Jagdszenen zu geben. Das muss ein schöner Tag für die deutschen Faschist*innen gewesen sein: Die größte Zeitung des Landes ist auf ihre Linie eingeschwenkt.

      • A.S. schreibt:

        Gauland hat diese Leute im Bundestag als „Hohlköpfe“ und „Dumpfbacken“ bezeichnet und Hitlergrüße als „widerlich und strafbar“. Findet sich auf Youtube.
        Schriftlich hier:
        Es steht selbstverständlich außer Frage, dass rechtsextreme Parolen und Symbole in unserer freiheitlichen Gesellschaft keinen Platz haben.
        ( https://www.afd.de/gemeinsame-erklaerung-zu-den-ereignissen-in-chemnitz/ )

        Chemnitz war definitiv ein Fest für „Linke Chaoten“. Es dürfte das erste mal gewesen sein, dass Antfa-Zeckenbiss der Bundesregierung die Stellungnahmen liefern durfte.

        • Thomas ex Gotha schreibt:

          Nun, nach dem, was ich (etwas trübe, da ich der Partei nicht erlauben möchte, irgendwelche „Cookies“ zu platzieren) gelesen habe, erlaube ich mir zwei Schlussfolgerungen:
          1.) Wenn Sie die von Ihnen verlinkte „Gemeinsame Erklärung“ (damit haben sie es aber) für eine „deutliche Distanzierung“ halten, meinen Sie wahrscheinlich auch, Currywurst sei ein Gourmet-Gericht. Diese Platitude, die sich die Partei abringt, bevor weinerlich beklagt wird, man sei doch selbst „Zivilgesellschaft“ und überhaupt seien die anderen Parteien „sogar“ viel schlimmer, da sie den Auftritt einer Band bewarben, die vom Verfassungsschutz beobachtet werde, ist so allgemein gehalten, dass es die sich anschließende Lüge („die AfD wehrt sich entschieden gegen Extremisten“) kaum noch gebraucht hätte.
          2.) Diese Deutschdenker beherrschen nicht einmal die Landessprache. Setzen da eine „Erklärung“ in die Welt und sind nicht in der Lage, simpelste Fehler („anstelle die Ursachen des Mordes zu analysieren“, „eine vom Verfassungsschutz beobachtete Band Auftritt“, „die Einhaltung von Recht und Gesetz, das“) zu bemerken. Was für eine peinliche Truppe. Ich hatte von Anfang an den Verdacht, dass die Ressentiments der deutschen Rassist*innen gegen Flüchtlinge vor allem im Neid auf deren kostenlose Sprachkurse ihren Grund haben.

          P.S.: Wenn Ihnen die AfD so am Herzen liegt, warum schreiben Sie das nicht deutlich? Dass andere Menschen (u.a. ich) diese Partei für eine Ansammlung von Kryptonazis hält, kann Ihnen doch egal sein.

          • A.S. schreibt:

            Auch wenns Ihnen nicht genug ist, eine Distanzierung wurde gemacht.
            Mir liegt die Offenlegung der z.Z. üblichen Doppelmoral am Herzen. Deshalb interessiert mich Trump-Bashing, AfD-Bashing und Islamankuschelung. Da liegt der Doppelmaßstab offen zutage.

        • Thomas ex Gotha schreibt:

          letzter Satz: „halten“ statt „hält“ (man ist ja nicht in der AfD).

          Was das von Ihnen angesprochene „Fest für linke Chaoten“ anbelangt, so haben Sie nicht verstanden, worum es geht. Die Bildzeitung hat die Jagdszenen ja nicht bestritten, sondern versucht, sie mit Linken in Verbindung zu bringen.

  3. Thomas ex Gotha schreibt:

    Der Blogger zitiert aus dem Programm der NSDAP von 1920 einige Passagen, die man, wenn man nur ein ganz allgemeines und nicht immer scharfes Verständnis politischer Strömungen hat, als „links“ bezeichnen könnte, und knüpft daran die Forderung, man sollte doch „abenteuerliche Vergleiche“ sein lassen, also Nazis nicht als Nazis bezeichnen.
    Ärgerlich nur, wenn ihm die Wirklichkeit in Gestalt der AfD dazwischenkommt, welche gestern beschloss, jemanden, der Nazi-Reden hält und mit Nazis auf die Straße geht und sogar im hiesigen Kommentarstrang von dem über jeden Verdacht des Linksradikalismus erhabenen „american viewer“ als solcher bezeichnet wird („man wird von Leuten wie Höcke niemals ausführliche Analysen hören, die die Nazizeit negativ darstellen oder die behaupten Nazis seien Kommunisten/Linke gewesen. So etwas macht ein echter Nazi nicht“), als Kandidaten für ein Ministerpräsidentenamt aufzustellen.

    • Kanalratte schreibt:

      Man sollte den Höcke wegen der Nähe zu Neo-Nazis rauswerfen, aber man muss auch sehen dass die Linken in diesem Land immer eine Person finden werden der sie unterstellen „Nazi“ zu sein, auch wenn die Anschuldigungen überhaupt nicht zutreffen. Macht die CSU rechte Politik werden deren Politiker auch als Nazis beschimpft.

      Funktioniert halt auch nur in Deutschland. Ein Trump hat rechtere Positionen als die AfD, aber ihn als Nazi zu beschimpfen kommt eben schlecht, wenn der Präsident aus einem Land kommt dass die Nazis bekämpft hat.

      • Thomas ex Gotha schreibt:

        Die Frage ist doch, warum der Höcke nicht aus der AfD fliegt. Dazu gibt es zwei mögliche Theorien:
        1.) Parteien in der BRD tun sich generell schwer damit, Rechtsabweichler auszuschließen. Die FDP nahm bei Möllemann nicht seinen Antisemitismus, sondern seine windigen Finanzierungsmanöver zum Anlass, von ihm abzurücken, die SPD hat weder ein Problem mit dem Boulevardliebling und Hobbyautor Sarrazin (Platz 5 auf der Liste antisemitischer Ausfälle 2010) noch mit dem Boulevardliebling und Hobbyautor Buschkowsky, die Linke lässt die Querfrontpropagandistin Wagenknecht machen, was sie will, und die Grünen tolerieren den AfD-ler Palmer. Einzig in der CDU nahm sich 2003 Angela Merkel ein Herz und schmiss den Antisemiten Hohmann (heute: AfD) aus der Fraktion.
        2.) Man sieht seitens der AfD Höcke nicht als Rechtsabweichler, sondern als einen, der offen ausspricht, was andere (Gauland z.B.) eher verklausuliert formulieren. Man ahnt, dass er, auch wenn er einigen AfD-Wähler eventuell etwas zu offen agiert, doch niemanden, der diese Partei wählen will, von der Wahl abhält.

        Ich halte 2.) für wahrscheinlicher.

  4. Kanalratte schreibt:

    Off-Topic:
    Kann man es eigentlich als neuste Krise der Meinungsforschungsinstitute bezeichen wenn die Grünen laut aktuellen Wahlumfragen in Bayern bei 19% stehen aber am Sonntag bei der Wahl auf unter 15% der Stimmen kommen und sich ein Kopf an Kopf Rennen mit der AfD um Platz 2 liefern? Und wenn dazu noch die CSU nicht so schlecht abschneidet wie es prognostiziert wird.

    • Kanalratte schreibt:

      Doch nicht, die Umfragen waren diesmal näher dran. Da hat der Grüne „George Clooney“ Robert Habeck sicherlich noch das ein oder andere Prozentchen bei den bayrischen Frauen rausgeholt. Haben die Grünen überhaupt ein Wahlprogramm? Scheiß drauf, ich wähl einfach den Clooney.

  5. Ludwig schreibt:

    „Es geht auch ohne.“

    Selbstverständlich könnte die bundesdeutsche Mitte die neu-rechten Fremdenhasser, Nationalrevolutionäre und Bellizisten auch ohne staatliche Repression und gesellschaftliche Ächtung bekämpfen. Oder sie kann entscheiden, die Waffen des wehrhaften Rechtsstaates und der streitbaren Demokratie weiter zu schärfen und zu nutzen.

    Warum sollte in dieser konkreten Konstellation weniger Gewalt zu besseren Ergebnissen führen?

    Wer politisch handelt muss mit der Verantwortung für die Konsequenzen leben, Herr Buurmann. Womöglich hilft es, wenn Sie sich mal ganz unpolemisch positionieren und erklären, welche Art von „Kritik“ Sie für Rassismus halten und welcher „Islam“ zu Deutschland gehören sollte …

    • A.S. schreibt:

      die Waffen des wehrhaften Rechtsstaates und der streitbaren Demokratie weiter zu schärfen und zu nutzen.
      Dann soll man die nutzen. Gaulands Äußerungen in eine Nähe zu Hitlerreden zu rücken wenn er beim Tagesspiegel abschreibt gehört sicher nicht dazu. Und ist Teil der Vollidiotie, mit der man an der Afd die Waffen des wehrhaften Rechtsstaates und der streitbaren Demokratie abstumpft. Nach diesem Tagesspiegel-Schwachsinn hören noch mehr Leute einfach nicht mehr hin, wenn jemand „vorsicht, Rechts“ schreit.
      Man soll vor Nazis warnen, wenn man es um Nazis geht. Wenn es um Gauland geht, sollte man sich lieber in Ruhe durchlesen was er geschrieben hat. Dann hat man vielleicht Chancen zu verstehen warum immer mehr Menschen zur AfD laufen. Teilweise können die dieses ewige Nazi-Gebrüll nicht mehr hören, wenn sie die Merkel-Legos vorm Weihnachtsmarkt sehen die nicht wegen Braunen da stehen.

  6. gunther schreibt:

    Jetzt fehlt nur noch die Aussage, dass die Nazis in Wirklichkeit Sozis, Linke waren.
    Das ist dann die Propaganda auf den heutigen Portalen der Nazis.

    • Kanalratte schreibt:

      Würde die Behauptung zutreffen dass die NSDAP ausschließlich „politisch rechts(extrem)“ war, müsste man erklären warum es bei einer Fülle von rechten und rechtsextremen Parteien auf dem Globus vor und nach ihrer Gründung bisher keine einzige Partei gab, die ein ähnliches politisches Konzept verfolgt hat wie Hitler und die NSDAP.

      Würde Rechts(extremismus) immer zu Hitler führen, würden wir heute dutzende Nazistaaten kennen und nicht nur den Einen.

      • Kanalratte schreibt:

        Persönlich finde ich dass ein Hitler nur entstehen kann wenn jemand Rechts mit Links vermischt und eine Querfront aufbaut, aber das ist nur meine Meinung.

    • Leopard schreibt:

      Wer sagt denn das die Nazis im politisch rechten Spektrum einzuordnen sind?

    • American Viewer schreibt:

      Das ist dann die Propaganda auf den heutigen Portalen der Nazis.

      Warum sollten Nazis von sich behaupten, dass sie in Wirklichkeit Sozis seien??? Mit logischem Denken stehen Sie ein bisschen arg auf Kriegsfuß, was?

      • gunther schreibt:

        Die heutigen Nazis verfolgen damit 2 Absichten:
        Die Linke in die Nähe zu Nazis zu rücken.
        Sich selbst als wahre rechte zu stilisieren und von den „alten“ Nazis zu distanzieren, um für solche Leute wie Sie akzeptabel zu sein.
        Aber das geht über Ihren Horizont.

        • American Viewer schreibt:

          @gunther

          Für mich hört es sich eher so an, dass ihre Nazi-Definition extrem weitläufig und beliebig ist, und zwar in der Form, dass bei ihnen jeder nicht-linke und rechte Politiker mehr oder weniger in die Kategorie „Nazi“ fällt.

          Ich denke wie gesagt eher, dass sich ein Neo-Nazi am Ende des Tages niemals glaubwürdig von Nazis distanzieren kann.

          Was man bei Neo-Nazis natürlich antreffen kann, ist eine Art von Taqiya, in der Form, dass man nicht „über diese Zeit“ sprechen will oder dass man nicht „über jedes Stöckchen“ springen will.

          Ich denke Herr Höcke ist für diese Art von Taqiya ein Beispiel. Aber man wird von Leuten wie Höcke niemals ausführliche Analysen hören, die die Nazizeit negativ darstellen oder die behaupten Nazis seien Kommunisten/Linke gewesen. So etwas macht ein echter Nazi nicht, das geht wie gesagt schon aus formal-logischen, aber auch aus ideologischen Gründen nicht.

          Wenn Höcke sich selbst als Nazi sieht (was er aus meiner Sicht tut), dann kann er wirklich negative Aussagen zur Nazizeit nicht treffen und wird sie auch niemals treffen. Einfach mal drauf achten, mit offenen Augen und ohne ideologische Brille.

        • Kanalratte schreibt:

          Dass Rechts (in Deutschland) immer gleich mit Nazis assoziiert wird ist ein großes ungelöstes Kriegs-Trauma in diesem Land, da die Nazi-Zeit bis heute nicht in den Köpfen der Deutschen bewältigt wurde. Nachdem Merkel Anfang der 10er Jahre das deutsche Parteiensystem auf den Kopf gestellt hat, tendieren immer mehr Politiker nach Links (gut) statt Rechts (Böse/“Nazi“ bzw. AfD) und seit 2015 fährt Deutschland somit (wieder) als Geisterfahrer durch Europa und die anderen Europäer schütteln den Kopf. Unter Söder biedert sich selbst die CSU den Linken an, ich fass es nicht.

          Heute laufen 150.000 „Demonstranten“ bei einer halbstaatlichen Demo gegen Rassismus in Berlin mit, die von Linksextremen organisiert wird und feiern sich dabei selbst. Der ultimative Gegner heißt natürlich Rechts. Die Deutsche Krankheit schlägt wieder zu.

          • Thomas ex Gotha schreibt:

            Muss man auch einfach mal so stehen lassen:
            „Dass Rechts (in Deutschland) immer gleich mit Nazis assoziiert wird ist ein großes ungelöstes Kriegs-Trauma in diesem Land, da die Nazi-Zeit bis heute nicht in den Köpfen der Deutschen bewältigt wurde.“
            Millionen Opfer (Tote, Verschleppte, Verstümmelte) hinterließen die Deutschen in aller Welt, und einer der ihren bezeichnet es, ohne rot zu werden, als großes zu bewältigendes „Kriegs-Trauma“, dass es Menschen gibt, die, vielleicht sogar mit einiger Berechtigung, die Nazis auf der politischen Rechten verorten.
            Wie nennt man so etwas auf Russisch? „Poschlost“? In jedem Fall handelt es sich um eine deutsche Spezialität.

            Vielleicht sollte der Kommentator seinen Worten Taten folgen lassen und prominenten Vertretern der Partei „Die Rechte“ (Christian Worch oder „SS-Siggi“ Borchardt) erklären, warum sie für ihre Partei einen völlig falschen Namen gewählt haben. Die werden bestimmt ganz gespannt lauschen.

          • Kanalratte schreibt:

            „Die Rechte“ passt für eine Neo-Nazi-Partei genauso wenig wie „Die Linke“ für eine sozialistische Nachfolgepartei der SED.

          • Praecox schreibt:

            Ja, dann schreiben Sie denen doch, dass Sie die Namen tauschen sollen, Kanalratte.

          • A.S. schreibt:

            Ja, dann schreiben Sie denen doch, dass Sie die Namen tauschen sollen, Kanalratte.
            Wäre sachlich gesehen passend. Dann hätten wir die Linke und die Rechte als „Außengrenzen“ im Parlament.

  7. gunther schreibt:

    Also versuche ich es noch einmal, nachdem mein Kommentar anscheinend gelöscht wurde:

    Die AFD ist antisemitisch. 55% der AFD-Anhänger haben eine antisemitische Einstellung (Allensbach).
    Höcke ist Antisemit.
    Gedeon ist Antisemit.
    Beide sitzen für die AFD in Parlamenten.
    Gauland feiert die Wehrmacht für ihre tollen Taten. Sie war maßgeblich am Holocaust beteiligt.

Sämtliche Kommentare und Daten, die Ihr beim Absenden übermittelt, sind nur wenige Tage sichtbar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s