Der Auftragsmörder und der Stellvertreter

Während der Generalaudienz am 10. Oktober 2018 auf dem Petersplatz hat Papst Franziskus Abtreibung mit dem Anheuern eines Auftragsmörders verglichen:

„Ich frage Euch: ist es gerecht, jemanden umzubringen, um ein Problem zu lösen? Das kann man nicht machen, es ist nicht gerecht, einen Menschen umzubringen, auch wenn er klein ist. Es ist, wie einen Auftragsmörder zu mieten, um ein Problem zu lösen.“

Ich aber frage Euch: ist es gerecht, sich als Stellvertreter Gottes zu bezeichnen, um ein Problem zu lösen? Das kann man nicht machen. Es ist nicht gerecht, einen Menschen als angeblicher Stellvertreter Gottes zu beurteilen, auch wenn er Fehler macht. Es ist, wie einen diktatorischen Führer zu wählen, um ein Problem zu lösen.

Dieser Beitrag wurde unter Christentum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Der Auftragsmörder und der Stellvertreter

  1. Dante schreibt:

    Wer – namentlich als Kirche – Abtreibung selbst bei einem Embryo mit Mord gleich setzt, schuldet jedem spontan abgegangenen Embryo ein christliches Begräbnis mit allem Drum und Dran.

  2. Frieda Salomon schreibt:

    Ein Papst, der Abtreibung als Sünde sieht, wird das mit seinen Auslegungen der Bibel begründen, damit ist es dann aber noch nicht beendet.
    Ein Papst, der dann noch Verhütung als Sünde proklamiert befindet sich nicht nur im geistigen Mittelalter, sondern handelt grob fahrlässig.
    Was er damit erreicht ist zum Beispiel eine an Aids erkrankte Kinderschar auf dem afrikanischen Kontinent unter den Ärmsten.
    (Wo Franziskus sich doch so für die Armen einsetzten möchte….
    Manchmal reicht es eben nicht, Füße zu waschen um Gutes zu Bewirken…)
    Die können sich dann auch nicht die Medikamente leisten, die sie brauchen und bekommen wenn überhaupt dann nur einen unwirksamen Verschnitt.
    Irgendwann sterben sie dann qualvoll.
    Ist das besser?
    Wer die globalen Probleme der heutigen Zeit wie Überbevölkerung, Armut und Krankheit bekämpfen will, der sollte nicht die Vernunft bekämpfen.
    Schade, dass Sinéad O’Connor damals für ihren Protest so angegangen wurde, meiner Meinung nach lag sie richtig, wenn auch die Form plump gewählt war.
    Ich erinnere im thematischen Zusammenhang auch gerne an Monty Python’s :“Every Sperm is sacred…“
    Das Problem mit dem Papst ist, das er als Gottes Stellvertreter als unfehlbar angesehen wird.
    Dann ist es auch egal, in welchem Jahrtausend erst anerkannt wird, das die Erde keine Scheibe ist oder ernsthaft von ihm Flüchtlingslager mit Konzentrationslagern verglichen werden…
    Gibt es eine Religion auf der Welt, die Konsequenzen ihrer Ideologien mit einbezieht?
    Gibt es eine Religion, bei der die Frau nicht unterdrückt wird?
    Gibt es eine Religion, die nicht die Anhänger mit „SANKT“-ionen erpresst und bei der Stange hält?
    Ein erwachsener Mensch sollte gelernt haben selbst Entscheidungen zu treffen und sich nicht bevormunden zu lassen.
    Aber viele kleine Katholiken wurden ja eh schon als Kinder gebrochen und vom Geistlichen …..

Sämtliche Kommentare und Daten, die Ihr beim Absenden übermittelt, sind nur wenige Tage sichtbar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s