Archiv der Kategorie: Fremde Feder

Lieber tot als lebendig?

Ein Beitrag von Malca Goldstein-Wolf. Sobald sich in Deutschland der Holocaust-Gedenktag nähert, fühlt sich alles, was Rang und Namen hat, berufen, in ein rührenden Trauergesang einzustimmen. Auch wenn sich der Bundespräsident zuvor mit einem Kranz posthum vor dem Grab des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Zeit für Tacheles

Ein kurzer Aufruf von Malca Goldstein-Wolf. Es wäre schön, wenn Juden, denen die Möglichkeit gegeben wird, im Bundestag zu sprechen, die Chance wahrnehmen würden, die heutigen Gefahren für jüdisches Leben zu benennen. Ein Jude, der dem staatstragenden Bundespräsidenten nicht als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Im Darkroom ist die Welt noch in Ordnung!

Ein Lobgesang von Cassy Carrington. Ist Dein Leben ziemlich traurig, weil Dein Spiegelbild Dich quält? Ob im Club oder bei der Arbeit, Schönheit ist das, was zählt. Hast Du eine krumme Nase, fällst durch bei Heidi Klum? Waren Pickel nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Eigentlich dürfte es gar keinen Judenhass geben

Ein Beitrag von Malca Goldstein-Wolf. Wir sind umringt von engagierten Antisemitismus-Bekämpfern. Zumindest könnte der Eindruck entstehen, wenn man naiv genug ist, die vollmundigen Glaubensbekenntnisse für bare Münze zu nehmen. Als ich den durchaus eloquenten und charismatischen Vorstandsvorsitzenden der Bank für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Die deutschen Medien als Antisemitenmacher

Ein erster Jahresrückblick auf das Jahr 2019 von Sandra Kreisler. Das Jahr fängt ja schön an. Kaum sind die guten Wünsche vorbei, liest man in den Medien wieder genau dasselbe, was man immer schon las. Die armen toten Juden; wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Ihr wagt es und nennt Euch Freunde der Juden?

„Unter Freunden muss man sich auch mal unangenehme Wahrheiten sagen können.“ „Das wird man ja wohl noch mal sagen dürfen.“ Diese Sätze höre ich ständig. Heute erhielt ich einen hoch emotionalen Brief von einem Freund, der seinem Unmut über die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Wisst ihr, wann wir alle am Arsch sind?

Ein kurzer Kommentar von Maxi Gstettenbauer. Wisst ihr, wann wir alle am Arsch sind? Wenn SPIEGEL ONLINE entscheidet, was man lustig finden darf und was nicht. Der große Widerspruch ist ja, alle Zeitungen schreiben, wie furchtbar unwitzig der Auftritt war, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder