Es ist die Politik, nicht die Armut!

Eine Antwort auf Franziska Giffey von Malca Goldstein-Wolf.

Hallo Franziska Giffey!

Sie sind also der Ansicht, dass die Gewaltbereitschaft junger Männer mit Migrationshintergrund auf Armut und enge Wohnverhältnisse zurückzuführen ist? Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen.

Während der Shoa musste der Vater meines Freundes Max Garbinski, Hermann Garbinski, als kleiner Junge mit seiner Mutter vor den Nazis flüchten. Sein Bruder wurde in einem Lastwagen vergast, sein Vater war im KZ, seine Schwester konnte nach Amerika fliehen.

Hermann ging mit seiner Mutter nach Paris, wo sie in einem kleinen Verließ lebten, er aber die Schule besuchen konnte und in einem Jahr perfekt Französisch lernte. Als die Nazis nach Paris kamen, flüchteten die beiden nach Marseille.

Die Deutschen zerstörten 1943 einen Teil des Hafenviertels von Marseille. Juden und Widerstandskämpfer hielten sich in den engen Gassen versteckt. Hermann konnte erneut zur Schule gehen und arbeitete nachmittags auf einer Hunderennbahn, um seine Mutter zu ernähren.
Er übersprang eine Klasse.

Sie wohnten, schwer traumatisiert von Verfolgung, Angst, Schrecken und Leid, in einem Keller.Es gab keine Grundsicherung , kein Kindergeld oder Ähnliches. Ortsteile von Marseille wurden von jungen jüdischen Migranten und Roma bewohnt. Alle waren arm, die Zukunftsperspektiven ungewiss. Niemand von ihnen attackierte andere Menschen oder die Polizei.

Denken Sie mal drüber nach und hören Sie um Himmels Willen auf, uns für dumm zu verkaufen. Es ist Ihre Inkompetenz, Ihre Politik, die Berlin in Teilen zu einer No-Go Area macht. Wann übernehmen Sie die Verantwortung? Am besten heute noch!

Mit wütenden Grüßen,
Malca Goldstein-Wolf

(TINMGW)

Über tapferimnirgendwo

Als Theatermensch spiele, schreibe und inszeniere ich für diverse freie Theater. Im Jahr 2007 erfand ich die mittlerweile europaweit erfolgreiche Bühnenshow „Kunst gegen Bares“. Als Autor verfasse ich Theaterstücke, Glossen und Artikel. Mit meinen Vorträgen über Heinrich Heine, Hedwig Dohm und dem von mir entwickelten Begriff des „Nathankomplex“ bin ich alljährlich unterwegs. Und Stand Up Comedian bin ich auch. Mein Lebensmotto habe ich von Kermit, dem Frosch: „Nimm, was Du hast und flieg damit!
Dieser Beitrag wurde unter Fremde Feder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Es ist die Politik, nicht die Armut!

  1. thomasexgotha schreibt:

    „Juden und Widerstandskämpfer hielten sich in den engen Gassen versteckt. (…) Niemand von ihnen attackierte andere Menschen oder die Polizei.“ Tja, warum wohl nicht?

    Like

  2. Pingback: Es ist die Politik, nicht die Armut! - Aufklärung heute

Alle Kommentare werden nur zeitlich begrenzt veröffentlicht!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s