Archiv des Autors: tapferimnirgendwo

Voll ungay!

Stefan Kuschner ist ein Berliner Travestie-Künstler. Zu seinen Kunstfiguren gehört Hatice Özgür, eine islamische Frau mit Kopftuch. Gülây Akÿn vom Verein Gays and Lesbians aus der Türkei findet das gar nicht komisch. „Das ist klar rassistisch“, empörte sie sich. „Da … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nachrichten | 37 Kommentare

13. Goldener Orwell für die Süddeutsche Zeitung

In unregelmäßigen Abständen vergibt Tapfer im Nirgendwo den Goldenen Orwell. Der Goldene Orwell wird an sogenannte Qualitätsmedien für Berichte verliehen, die dem Parteislogan aus George Orwells Roman “1984” alle Ehre machen: “Krieg ist Frieden!” Unbedingte Vorraussetzung für den Goldenen Orwell … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Goldener Orwell | 15 Kommentare

Nostra aetate antisemitica

Ursprünglich veröffentlicht auf Numeri 24:9:
Die Kölsche Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit lädt anlässlich der Woche der Bürderlichkeit zum 50. Jahrestag der Vatikanischen Erklärung „Nostra Aetate“ zu einem Vortrag ein, den der neue Kölner Kardinal Woelki halten wird. Der Freudsche…

Veröffentlicht unter Nachrichten | 11 Kommentare

Das große Bus-Gerücht

Es ist ein Skandal, wie am 20. Mai 2015 über die israelische Bus-Debatte in deutschen Medien berichtet wurde! Niemals stand zur Debatte, Palästinenser in separaten Bussen zu befördern! In Israel leben über 1,6 Millionen Araber und über 6 Millionen Juden. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antisemitismus, Deutschland, Israel, Nachrichten | 31 Kommentare

Das Gerücht über israelische Busse

Am 20. Mai 2015 stoppte Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu eine Anweisung des Verteidigungsminister Mosche Jaalon, derzufolge Palästinenser im Westjordanland nicht mehr in denselben Bussen hätten fahren dürfen wie Israelis. Mosche Jaalon wollte mit diesem dreimonatigen Pilotprojekt testen, ob getrennte Busse … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antisemitismus, Deutschland | 59 Kommentare

“Nur zu!”

Für meinen Artikel “Broder bis Woelki” zitierte ich aus einem Mailverkehr zwischen Henryk M. Broder und der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Der Mailverkehr sollte mit der Veröffentlichung des Berichts noch lange nicht vorbei sein. Der Verkehr ging weiter. Und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kölner "Klagemauer" | 83 Kommentare

Broder bis Woelki

Sehr geehrter Herr Meier, wie ich höre, wird Kardinal Woelki bei der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit einen Vortrag über Besinnung und Ermutigung auf dem Weg jüdisch-christlicher Begegnung halten. Das halte ich für eine ausgezeichnete Idee, die hoffentlich dazu beitragen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kölner "Klagemauer", Nachrichten | 59 Kommentare