Archiv des Autors: tapferimnirgendwo

Wir fordern eine faire Berichterstattung über Israel

Eine Rede von Nathan Warszawski gehalten am 24. Juli 2014 auf dem Wallraffplatz in Köln vor dem WDR Liebe Freunde des Staates Israel, Das Motto unserer Veranstaltung lautet: “Wir fordern eine faire Berichterstattung über Israel”. Fordern ist erlaubt. Ob die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 6 Kommentare

Kritik an Israel ist nicht mutig!

Solange ein Jürgen Todenhöfer für seine einseitige Kritik gegen Israel binnen weniger Stunden 50.000 Likes auf Facebook bekommt und von ARD bis ZDF in den Gesprächsrunden und Nachrichten des Fernsehens und Radios als Experte für dies und das durchgereicht wird, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antisemitismus, Deutschland, Israel, Philosophie, Politik | 25 Kommentare

Offener Brief an Jürgen Todenhöfer

Ursprünglich veröffentlicht auf Spirit of Entebbe:
Sehr von Antisemiten verehrter Herr Todenhöfer, Ministerpräsident Netanyahu ist derzeit mit wichtigeren Aufgaben beschäftigt, als Offene Briefe mediengeiler Ex-Politiker zu lesen, die auch noch auf Deutsch verfasst sind, weil sie sich ohnehin…

Veröffentlicht unter Nachrichten | 2 Kommentare

Eine Erwiderung auf Michael Ulbts

Für den Blog von Manuel Wolff hat Michael Ulbts einen Kommentar zum aktuellen Krieg zwischen Israel und Gaza geschrieben. Ich erwidere seinen Kommentar aus einem einfachen Grund: Ich teile seine Sehnsucht nach Frieden im Nahen Osten. Ich fürchte jedoch, Michael … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Israel, Palästina, Politik | 44 Kommentare

9. Goldener Orwell für die Frankfurter Rundschau

In unregelmäßigen Abständen vergibt Tapfer im Nirgendwo den Goldenen Orwell. Der Goldene Orwell wird an sogenannte Qualitätsmedien für Berichte verliehen, die dem Parteislogan aus George Orwells Roman “1984” alle Ehre machen: “Krieg ist Frieden!” Unbedingte Vorraussetzung für den Goldenen Orwell … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Goldener Orwell | 34 Kommentare

Der Nathan-Fluch

Wenn ich mir die brutale, einseitige und jeglicher Empathie beraubte Kritik an Israel anschaue, dann habe ich das Gefühl, ein ganz besonderer Fluch lastet auf den Staat Israel. Es ist ein deutscher Fluch: der Nathan-Fluch. Nathan der Weise von Gotthold … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antisemitismus, Israel, Judentum, Kunst, Literatur, Theater | 14 Kommentare

Ein Brief von David Serebrjanik an den WDR

Sehr geehrte Redaktion des WDR, Als Besitzer eines mehrfachen Migrationshintergrundes tue ich mich manchmal schwer, mich in Deutschland zu definieren. Ich bin in Usbekistan in einer jüdisch-russischen Familie geboren. Meine Eltern sind in der Ukraine zur Welt gekommen. Mein Vater … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 26 Kommentare

Deutschland in der Nacht

“Denk ich an Deutschland in der Nacht, Dann bin ich um den Schlaf gebracht.” Dieses Zitat aus Heinrich Heines Gedicht “Nachtgedanken” las ich heute wieder einmal auf Facebook. Das Zitat gehört wohl zu den am meisten missverstandenen Aussprüchen Heines. Der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Liberalismus, Literatur, Philosophie | 17 Kommentare

Ich will zum WDR!

Sehr geehrte Damen und Herren vom WDR 5, heute morgen sendeten Sie ein Interview mit einem Mann, der Verständnis dafür äußerte, dass die Hamas gegen Israel kämpft und sich diesmal nicht mit einem Waffenstillstand zufriedengibt. Er behauptete, Israel habe die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland | 62 Kommentare

“Ich steh im Regen und ich bin stinksauer”

Meine Rede auf der Demonstration “Für eine faire Berichterstattung für Israel” am 24. Juli 2014 vor dem WDR auf dem Wallraffplatz in Köln.

Veröffentlicht unter TiN TV | 73 Kommentare