Monatsarchiv: Juli 2012

Es gibt wahrlich wichtigere Probleme!

Wer hat es noch nicht erlebt? Mitten im GesprĂ€ch kommt eine Person daher und fragt: „Haben wir keinen grĂ¶ĂŸeren Probleme?“ Ich antworte auf diese Frage immer nur mit einem kurzen „Ja“ und fahre dann einfach mit dem Thema fort. Manchmal … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Philosophie | Kommentar hinterlassen

Das geht nur auf Deutsch!

Heinrich Heine dichtete einst: Und als ich die deutsche Sprache vernahm, Da ward mir seltsam zumute; Ich meinte nicht anders, als ob das Herz Recht angenehm verblute. Es gibt Wörter, die sind so deutsch, dass andere Sprachen sie einfach ĂŒbernommen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland | Kommentar hinterlassen

Der Geschmack Gottes

Der Geschmack Gottes ist schon recht merkwĂŒrdig. Gott mochte den Hirten Abel und seine Fleischopfer mehr als den Ackerbauer Kain und seine Getreideopfer, was Kain schließlich dazu brachte, seinen Bruder Abel zu ermorden. Hiob war ebenfalls ein Mann, der von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Judentum, Spaß | Kommentar hinterlassen

Das Schwein am Kreuz

In einem Gastbeitrag fĂŒr den Kölner Stadt-Anzeiger hat sich Pater Werner Holter mit der Frage der Blasphemie beschĂ€ftigt und sich dabei auf ein Ereignis rund um die 25-Jahr-Feier des Kunst-Station Sankt Peter konzentriert. Sankt Peter ist eine Kirche, in der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Christentum | Kommentar hinterlassen

Diesen Holocaust hat es nie gegeben!

Kennen Sie die Geschichte der Irena Wachendorff? Wenn nicht, dann fragen Sie einfach mal ein paar der GĂ€ste ihrer zahlreichen Lesungen und VortrĂ€ge. Irena Wachendorff ist nach eigenen Angaben eine jĂŒdische Lyrikerin. Ihre Mutter hat ein Vernichtungslager der Nazis ĂŒberlebt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Judentum | Kommentar hinterlassen

„Warum ich im Bundesrat einen Israel-Antrag als Einziger ablehnte.“

Eine ErklĂ€rung von Marco Schreuder (erstmals erschienen auf http://www.schreuder.at). Gestern war ich im Bundesrat ein bisschen einsam. Ich stimmte als Einziger gegen einen Antrag, den Sie hier nachlesen können. Ich kann in diesem Fall aber ganz gut damit leben. Hintergrund: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen