Die Glatze gehört zu Deutschland!

20131115-120925.jpg

Mit Bestürzung nehme ich eine immer stärker werdende Peladophobie innerhalb der deutschen Gesellschaft wahr, die Angst vor Glatzen. Nicht wenige Medien stimmen in einen Chor der Glatzophobiker ein und bebildern ihre Artikel und Berichte über Neonazis gern und oft mit glatzköpfigen Männern. Ich empfinde das als außerordentlich diskriminierend! Ich habe selbst einen Kahlkopfhintergrund und kenne die Blicke der Menschen in der Bahn und auf der Straße, die auf mich schauen und denken: „Guck mal da, der Glatzkopf. Das ist doch bestimmt ein Neonazi!“

Es ist manchmal nicht leicht, mit diesen Vorurteilen zu leben. Ich erwarte daher von den Medien, der Politik und der Gesellschaft ein bißchen mehr Sensibilität. Ich habe eine Glatze. Mein Großvater und mein Vater hatten Glatze. Deshalb waren sie noch lange keine Nazis.

(Okay, mein Opa war ein Nazi, aber das ist nicht der Punkt!)

Nicht alle Glatzen sind gleich! Neonazis missbrauchen die Glatze nur. Mit jedem glatzköpfigen Neonazi, werden die Millionen deutschen Glatzköpfe weiter an den gesellschaftlichen Rand gedrängt. Man darf die zu 99,9 Prozent friedlichen Glatzköpfe nicht mit der kleinen Gruppe von Leuten verwechseln, die entschlossen sind, eine Bluttat zu verüben. Glatze bedeutet Friede!

(Okay, in aller erster Linie bedeutet Glatze keine Haare, aber das ist nicht der Punkt.)

Es gibt viele friedfertige Glatzen. Yul Brynner, Will Smith, Telly Savalas, Patrick Stewart, Bruce Willis, Ben Kingsley, Meister Propper, Demi Moore und der Dalai Lama.

(Okay, der Dalai Lama ist kein gutes Beispiel, aber das ist nicht der Punkt.)

Der Punkt ist: Ich fordere alle Medien auf, kulturell ausgewogen über Glatzen zu berichten. Außerdem erwarte ich von der Politik, dass sie eine Glatzenkonferenz einberuft als Beginn eines langfristig angelegten Dialoges zwischen dem deutschen Staat und den in Deutschland lebenden Glatzköpfen, um eine bessere haar- und gesellschaftspolitische Integration der glatzköpfigen Bevölkerung zu erreichen und ein gutes Miteinander aller Menschen in Deutschland, gleich welcher Frisur, zu befördern.

Glatzen sind Teil Deutschlands und Teil Europas, sie sind Teil unserer Gegenwart und Teil unserer Zukunft. Glatzen sind in Deutschland willkommen. Sie sollen ihre Talente entfalten und sie sollen unser Land mit weiter voranbringen. Die Glatze gehört zu Deutschland!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Spaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.