Die UN muss bleiben!

In seiner Streitschrift „Die UN gehört abgeschafft“, die auf Tapfer im Nirgendwo veröffentlicht wurde, plädiert Andreas Schwichtenberg für die Abschaffung der UN und führt acht Gründe an. Ich werde ihm nun antworten und für ein Beibehalten der UN argumentieren; und ich brauche dafür nur einen einzigen Grund!

Zunächst aber dies: Andreas Schwichtenberg hat Recht! Die UN ist eine „Mogelpackung“, der Menschenrechte „am Arsch vorbei geht“. Die UN sichert keinen Frieden, löst keine Konflikte und verteidigt keine Freiheit. In der UN sitzen überwiegend despotische, diktatorische und fanatische Regime, die offen juden-, frauen- und schwulenfeindlich sind. Die Mehrheit der dort vertreten Nationen bekämpfen blutig und grausam jeden aufklärerischen Gedanken der Demokratie. Daher wundert es auch nicht, dass selbst die UN aktiv gegen die aufklärerischen Gedanken von Freiheit und Gerechtigkeit agitiert, in dem es mehr Resolutionen gegen ein Land verfasst hat, in dem Juden sicher und gleichberechtigt mit allen anderen Religionen leben können, Männer und Frauen gleichberechtigt und Homosexuelle staatlich akzeptiert sind, als gegen alle anderen Nationen der Welt zusammen. Gegen Israel hat die UN mehr Resolutionen verfasst als gegen den Iran, Nord-Korea, China, Katar, Saudi-Arabien, die palästinensische Autonomiebehörde zusammen, plus noch alle anderen Länder der Welt.

Entweder ist man bei den Vereinten Nationen fest davon überzeugt, dass Israel schlimmer ist als alle Diktaturen und Unrechtsregime der Welt zusammen, dann herrscht dort offenkundig Antisemitismus, oder man will dort nur gegen Israel agitieren, dann herrscht dort ebenso offenkundig Antisemitismus.

Andreas Schwichtenberg hat Recht, wenn er schreibt, die UN arbeite in etwa so, als würden Polizei, Drogendealer, Vergewaltiger, Mörder, Bankräuber, Parksünder und die Antifa ein Gremium bilden, in dem jede Gruppe eine Stimme hat und dann beschließt, wer Verbrecher ist und wer nicht. In einem aber hat Andreas Schwichtenberg Unrecht, nämlich wenn er sagt, es brauche die UN nicht mehr, ihre historische Rolle sei gespielt.

Es braucht die UN aus einem einzigen Grund!

Die UN ist der Ort, wo Despoten, Diktatoren und die Dummköpfe, die es leider auch in der Demokratie gibt, zusammen kommen, um davon abgehalten zu werden, noch mehr Unheil anzurichten. In der UN können sie ihrem Frauenhass, Fanatismus und Antisemitismus frönen, Resolutionen verabschieden, Stuhlkreise bilden und Büttenreden halten, im Glauben, damit etwas wirkmächtiges zu tun. Die UN ist ein reines Auffangbecken für Störenfriede. Wohin sonst mit all den Arschlöchern? Sollen sie ruhig eine Resolution nach der anderen gegen Israel verabschieden und damit zeigen, wes Geistes Kind sie sind. Sollen sie nur schön ihre Zeit mit der UN vertun. So geht ihnen die Zeit abhanden, noch mehr Schaden anzurichten. Und glauben Sie mir, schlimmer geht immer! Despoten, Diktatoren und Weltverbesserer sind hochmotiviert! Die könnten noch mehr! Aber Despoten, Diktatoren und Weltverbesserer sind auch eitel. Sie lieben die Bühne. Da sind sie angreifbar!

Die UN ist eine theaterpädagogische Beschäftigungsmaßnahme für jene, die zu viel Zeit und Motivation zur Weltveränderung haben. Die Motivation kann man ihnen nicht nehmen, aber die Zeit schon!

Ja, die UN ist ein Ort wo Polizei, Drogendealer, Vergewaltiger, Mörder, Bankräuber, Parksünder und die Antifa ein Gremium bilden, in dem jede Gruppe eine Stimme hat und dann beschließt, wer Verbrecher ist, aber daraus folgt nichts! Die UN ist ein offener Vollzug, in dem die Verbrecher glauben, Macht zu haben, aber in Wirklichkeit nur von schlimmeren Taten abgehalten werden, in dem sie zum Theater spielen angehalten werden und ihnen Souveränität vorgegaukelt wird. Shutter Island lässt grüßen!

Die Veto-Mächte nehmen dabei die Rolle der Therapeutinnen ein, die die Spinner bei ihren Sandkastenspielchen überwachen. Manchmal werden die Therapeutinnen selbst verrückt; das kann schon mal passieren, wenn man zu lange mit Durchgedrehten zusammen ist. Auf eine Therapeutin ist jedoch Verlass: USA. Sie geht regelmäßig zu Supervisionen, ist von starkem, unabhängigem Geist und führt sicherheitshalber immer einen Knüppel mit sich. Wenn mal ein Patient in der UN vollkommen austickt, gibt es einfach auf die Fresse, wobei die USA in so einem Fall mit dem Spinner vor die Tür zu gehen pflegt.

Die USA weiß genau, was sie an der UN hat, nämlich einen schönen Ort zur Abschiebung und Kaltstellung von Problemen. Solange die USA dort noch im Pflegedienst tätig ist, muss die Anstalt nicht geschlossen werden.

Genauso sieht es vermutlich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ihre Solidaritätserklärung für Israel ist glaubhaft. Sie sagt, die Sicherheit Israels sei Staatsräson und sie meint es. Es gibt keinen Grund daran zu zweifen. Ich vermute daher, auch die deutsche Bundesregierung weist einfach jeden, der anderer Meinung ist, mit einem Posten versehen in die UN ein. Dort kann er dann zusammen mit Despoten und Diktatoren im Sandkasten spielen. Sie sind die Dummköpfe in der Demokratie, von denen ich eben sprach. Es gibt keinen besseren Ort für sie als die UN. Ohne UN kämen sie noch darauf, ihren dummen Gedanken Taten folgen zu lassen. Das muss verhindert werden. Darum heißt es:

Die UN muss bleiben!

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.