„Keine Anhaltspunkte für eine antisemitische Tat“

Für einen Brandanschlag auf die Synagoge in Wuppertal hat das dortige Amtsgericht zwei Palästinenser zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Ein weiterer 18-Jähriger Täter wurde nach Jugendstrafrecht zu einer Bewährungsstrafe ohne konkretes Strafmaß verurteilt. Alle drei müssen zudem 200 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.

Das niedrige Strafmaß begründet das Gericht mit der Feststellung, dass es keine Anhaltspunkte für eine antisemitische Tat gäbe.

Die Palästinenser hatten gestanden, im Sommer 2014 Brandsätze auf die Synagoge geschleudert zu haben, erklärten aber, dass sie damit die Aufmerksamkeit auf den Gaza-Konflikt lenken wollten.

So ist das also! Wenn ein Anschlag auf eine jüdische Einrichtung in Deutschland verübt wird, weil jemandem die Politik Israels nicht gefällt, dann kann das Amtsgericht in Wuppertal keinen Antisemitismus feststellen! Wenn das die Rechtsextremisten von Hooligans Gegen Salafisten erfahren, haben die Moscheen in Deutschland aber ein ganz großes Problem. Von nun an kann jeder Hooligan Brandanschläge auf Moscheen mit der Begründung verüben, die Politik im Iran gefalle ihm nicht. Anhaltspunkte für eine muslimfeindliche Tat wird das Amtsgericht in Wuppertal jedenfalls nicht feststellen können!

Die Tat der drei Palästinenser war ganz klar antisemitisch motiviert!

Es ist die Charta der im Gazastreifen regierenden Hamas, die mit Artikel 7 der Gründungscharta die Vernichtung aller Juden weltweit fordert. Es ist die Fatah in Judäa und Samaria, die am Tag der 47-Jahr-Feier der regierenden Partei Mufti Muhammad Hussein einlud, um dies zu predigen:

„Die Stunde der Auferstehung wird nicht kommen, solange wir die Juden nicht vernichtet haben“

Hussein wurde von Mahmud Abbas persönlich zum “geistigen Führer der palästinensischen Autonomie” ernannt! Es sind Minister der Hamas, die diese Worte im Fernsehen verbreiten:

„Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“

Die drei Palästinenser in Wuppertal, die einen Brandanschlag auf eine Synagoge verübt haben, kennen diesen Hass nur zu gut!

Am 7. Mai 2011 fand in der Uni-Halle in Wuppertal die „9. Konferenz der Palästinenser in Europa – die Generation der Rückkehr kennt ihren Weg“ statt. Ich war dabei!

Es war eine beängstigende Veranstaltung! Mir wäre eine bisschen mehr Tanz und etwas weniger Rache auf der Konferenz deutlich lieber gewesen.

Was ich dort erleben durfte, war eine pure Einschwörung der Anwesenden auf grenzenlosen Hass gegen Israel. Auf deutschem Boden fand eine Veranstaltung statt, auf der das Existensrecht Israels in Frage gestellt wurde und nicht selten in klaren und deutlichen Worten erklärt wurde, Israel besäße eben dieses Recht nicht.

Kein Recht auf Existenz bedeutet die Verfolgung, Vertreibung und Vernichtung von Millionen jüdischer Menschen in Israel. Dafür haben wir in der westlichen Welt seit einer amerikanischen Fernsehserie aus den 70er Jahren einen anderen Begriff: Holocaust! Wer das Existenzrecht Israels verneint und eine Zerstörung des Staates wünscht, der plant nichts anderes als einen Holocaust. Der Holocaust mag mit der Frage nach dem Existenzrecht auch in noch so milden Worten daher kommen, er bleibt ein Holocaust und eben das wurde am 7. Mai 2011 in der Uni-Halle in Wuppertal besprochen. Das Amtsgericht Wuppertal wird in dem Fall vermutlich auch keine antisemitische Überzeugung feststellen können.

Pausenlos wurde ich bei der Veranstaltung mit Filmen, Vorträgen und Theaterstücken konfrontiert, in denen Juden ausnahmslos als böse und verachtenswerte Menschen dargestellt wurden. Ein Theaterstück endete mit einer Erklärung von Kindern, die ihren Vätern und Müttern schwörten, Israel bis zum Tod zu bekämpfen. Wäre ich ein Kind gewesen und hätte diese Show gesehen, wäre wohl auch für mich klar geworden, dass Israel vernichtet gehört.

Am 7. Mai 2011 wurden Kinder und Jugendliche auf deutschem Boden auf einen Krieg eingeschworen. An diesem Tag gingen der Welt in Wuppertal eine Vielzahl Kinder für den Frieden verloren und die Möglichkeit eines friedlichen Zusammenlebens von Juden und Palästinensern rückte in schier ungreifbarer Ferne. Statt auf Integration setzte diese Veranstaltung voll und ganz auf die Dämonisierung.

Bei der Veranstaltung musste ich immer wieder an den judenfeindlichen Dreck denken, der im palästinensischen Fernsehen gesendet wird. In „Kindersendungen“ werden Kinder zu Kanonenfutter erzogen, die Freude daran verspüren sollen, Juden zu töten und wenn es sein muss sogar im Krieg gegen Juden zu sterben.

Das lustige Hamas-Häschen Assud ruft Kinder zum Krieg gegen Ungläubige auf. Zu seinem Hobby gehört es, Juden zu essen.

Die Hamas Mickey Mouse lässt Kinder Lieder über die heldenhafte Tat des Attentats singen.

All diese Sendungen werden via Satellit auch in Deutschland von vielen arabischen Haushalten empfangen! Diese Sendungen sind keine Ausnahmen im arabischen Fernsehpogrom, sondern kindgerechter Alltag in einer Medienlandschaft, die Juden nur als Affen, Mörder und Kakerlaken zeigt, wie dieser ZDF-Bericht beweist.

Im Sommer 2014 verübten drei Palästinenser einen Brandanschlag auf die Synagoge in Wuppertal. Das Amtsgericht in Wuppertal konnte keine Anhaltspunkte für eine antisemitische Tat feststellen!

In der englischen Ankündigung der Veranstaltung am 7. Mai 2011 in Wuppertal wurde übrigens öffentlich über eine “Endlösung der Judenfrage” nachgedacht. Erst als Tapfer im Nirgendwo darüber berichtete, verschwand der Begriff „final solution“ aus der englischen Ankündigung. Für eine geraume Zeit aber lud die Veranstaltung in Wuppertal zu diesem Gedankenspiel ein:

“Das Problem der palästinensischen Flüchtlinge (gewaltsam von ihrem eigenen Land, ihren Farmen und Immobilien vertrieben durch ethnische Säuberung im Jahre 1948) ist der Kern der palästinensischen Sache als Ganzes. Lösung des Problems der palästinensischen Flüchtlinge ist ein Schlüsselelement zur Endlösung der Judenfrage.”

Drei Jahre später verübten drei Palästinenser in Wuppertal ein Brandanschlag auf eine Synagoge.

Das Amtsgericht in Wuppertal kann keine Anhaltspunkte für eine antisemitische Tat erkennen.

Liebes Amtsgericht in Wuppertal,

entschuldigen Sie meine direkten Worte, aber ich kann an diesem Urteil keine Anhaltspunkte für einen intakten juristischen und moralischen Geist erkennen. Gute Nacht!

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

176 Antworten zu „Keine Anhaltspunkte für eine antisemitische Tat“

  1. Pingback: “Die Welt sorgt sich nicht um uns.” | Tapfer im Nirgendwo

  2. Pingback: Jürgen Todenhöfer schreit! | Tapfer im Nirgendwo

  3. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  4. stevemuc70 schreibt:

    Diese Frage beantworte ich gerne: Ich bekenne mich uneingeschränk t zur Existenz des Staates Israel. Ich habe dies an anderer Stelle bereits deutlich geäußert. Es ist die Lebensversicherung aller Juden weltweit.. Ich erfreue mich aber ebenso an der weltweiten jüdischen Diaspora, insb. USA, da diese die Lebensversicherung erst möglich macht(e). Ob es eine politische Lösung für den NO-Konflikt in absehbarer Zeit geben wird bezweifle ich allerdings sehr. Dies war mein letzter Post, hier. „Der Troll“ verabschiedet sich. Lasst es Euch gut gehen. S.H.

  5. Pingback: Een brandaanslag als “Israël-kritiek” | E.J. Bron

  6. mike hammer schreibt:

    immer noch fütterung? Gääähn

    • Kanalratte schreibt:

      @mike
      Keiner ist davor gefeit Blödsinn zu schreiben, wir sind menschlich, aber der User „stevemuc70“ tappt hier erstaunlicherweise in fast jede Falle der Unwissenheit und des Irrtums.

      Ich mag das gar nicht, wenn Falschinformationen verbreitet werden. Das ist für mich das Schlimmste überhaupt.

      • A.S. schreibt:

        Es gibt halt immer Leute, die Pedanterie nicht von Genauigkeit unterscheiden können. Dann wird solange „differenziert“ bis aus einem Apfel ein komplettes Orchester geworden ist oder auch umgekehrt. Jedenfalls ist es dann nicht mehr möglich auf irgendetwas hinzuweisen weil sich der Pedant ausschließlich auf blödsinnige Nebensächlichkeiten stürzt, hier z.B. auf den Begriff Antisemitismus. Aber was soll man von jemandem halten, der Sätze wie diesen nicht versteht “Ein »gepackter Koffer« bedeutet heute ein Laptop, das Unidiplom und ein One-Way-Flugticket: Au revoir!”, weil es keine Diplome mehr gibt? Wer nix schnallt und trotzdem großspurig daher kommen will verlegt sich halt auf Belanglosigkeiten, dafür reicht das Hirn dann auch.

        • mike hammer schreibt:

          # Kanalratte # AS
          mir ist wurscht was er ist, warum er ist, was ihn juckt,
          ich weiß er ist der feind der zivilisation und das reicht.
          aber ich bin ja ein einfacher mann,
          ich habe es gern einfach, ich
          zelebrier das einfache
          und erfreu mich
          daran.
          😉

  7. mike hammer schreibt:

    wie gesagt, ihr füttert den # troll und er nützt es aus, seinen mist hier abzuladen.
    antizionistische ortodoxe juden gibt es 5-6, die sind auch nur deshalb
    antizionistisch weil ihre lehrer den auszug der juden aus
    den steteln osteuropas, also aus ihrer sphäre
    des einflußes vollzogen. was den
    rebbes (anmaßender tietel
    den man den gojm
    raubte) nicht
    passte.

    jeder rebbe will führer des am israel sein, oder besser am jisroel wie diese penner
    das sagen. das ganze rebbe getue ist schon vom gaon von vilna mit nem cherem
    belegt, völlig unjüdisch und etwas worum wir juden uns kümmern werden wenn
    die antisemiten der nazi und nazii fraktionen es erlauben werden.

    die ersten modernen versuche israel aufzubauen waren ultraortodox, die chaluzim
    z.b., diese waren aber der gewalt wehrlos ausgeliefert und unter türkischer herrschaft
    zum scheitern verurteilt.

    der troll sammelt hier müll der Naturei Karta gojm und mixt sie mit allerlei pallywood.
    er ist zu tiefst rassistisch was seine gier der deffinition des juden auf abkunft
    fixiert. wer jude ist bestimmen wir juden, und wir sagen jude ist das
    kind einer jüdin, eine jüdin ist kind einer jüdin usw.
    es gibt konvertiten, sie bleiben gerim,
    ihre kinder sind juden.
    warum? weil es uns so passt, warum das? weil FUCK YOU darum!

    und schon die fülle der ultraochsen texte irgendwelcher ….oxen die er,
    der Fuck You Troll, hier ablädt zeigt das ein sepharde wie ich, der
    den schabbes nicht hält, in der IDF diente, unterwegs auf koscher pfeift
    und sicher garantiert ne fahrkarte in die jüd-hölle hat, drei mal
    frommer ist als alle antiisraelischen ortodoxen rebbes
    zusammen genommen hoch 10 x 73.

    ich liebe den trolltod mit anzusehen, lasst ihn mal verhungern,

    • Kanalratte schreibt:

      Antizionistischer Jude zu sein und in Israel zu leben widerspricht sich. Die Wenigsten der Orthodoxen Juden weltweit sind gegen Israel. Das was wir auf diesen Demos sehen ist der letzte Haufen an Funktionsjuden und Kostümjuden den man finden konnte. Bleiben wir historisch, auch sie werden vergast, weil sie Juden sind.

  8. Kanalratte schreibt:

    Auch das Wort „Homophobie“ ist ein Kunstwort, aber das zweifelt natürlich niemand dieser Herrschaften an, die beim Wort „Antisemitismus“ die Wortklauber machen.

    Gut unter dem Kunstbegriff „Antisemitismus“ sind Millionen ermordet worden, während das Kunstwort „Homophobie“ allenfalls als Schlagwort linker Gruppen gebraucht wird.

    Da sind sie ganz die Doppelmoralisten, die wir alle zu genüge kennen.

  9. A.S. schreibt:

    Ich glaub ich les nicht recht. Da wirft einer Brandsätze auf eine Synagoge weil er Israel nicht mag und das soll nicht antisemitisch sein? Wie deutlich muss es denn noch werden? Die ganze Tat macht doch nur Sinn wenn die Täter alle Juden in einen Topf werfen und es ihnen egal ist wen sie zum abwatschen gerade rausziehen. Wenn das kein Antisemitismus ist können wir gleich auf den Begriff verzichten.

  10. Pingback: Ein Brandanschlag als »Israelkritik« – Lizas Welt

  11. Kanalratte schreibt:

    @stevemuc70:
    Bei dem was Sie schreiben wird mir wirklich schlecht. Der europäische Begriff „Antisemitismus“ bezeichnet Judenhass und stammt noch aus einer Zeit wo Juden die einzigen Semiten in Europa waren. Die Nazis wollten den Begriff übrigens im Hinblick auf ihre arabischen Freunde nicht mehr benutzen.

    „Judenphobie“ wäre übrigens Angst bzw. Furch vor Juden, also schwachsinnig

    PS:
    Ich bin Deutscher, 26 Jahre alt und schreibe meine Meinung über den Nahost-Konflikt, der im Prinzip zum großten Teil auch nur ein weiterer Konflikt zwischen Kuffar und Muslimen ist. Ich habe selbst Augen im Kopf und sehe wie sich die Moslems in der ganzen Welt verhalten. Die Nazikeule habe ich schon Tausend mal an den Kopf bekommen, weswegen ich längst eine Immunität erlangt habe.

    • stevemuc70 schreibt:

      Schön, dass Sie sich hier als 26-jähriger outen. Rein wissenschaftlich ist der Begriff Antisemitismus=Judenhass=rassistische Abwertung von Juden oder generell alles was gegen Juden gerichtet ist, heute nicht mehr korrekt verwendet. Das hat auch kürzlich eine Richterin (ja, ja die bösen Freisler-Juristen/ Ironie off) deutlich gemacht, als es im Prozess Ditfurth gegen Elsässer darum ging, was denn ein „glühender Antisemit“ sei. Das Gerichtsurteil können SIe hier nachlesen:

      http://www.jutta-ditfurth.de/dl/dl.pdfa?download=Elsaesser-gegen-Ditfurth-I-Instanz-20141210.pdf

      • Kanalratte schreibt:

        Dann ist der Begriff „Holocaust“ griechisch für „vollständig verbrannt“ auch anzuzweifeln. Übrigens bin ich ein Verfechter vom Wort „Judenhass“ um solchen Wortklaubern aus dem Weg zu gehen.

        Ich weiß was „Phobie“ bedeutet, ich leide selber an einer, da bin ich ganz Wortklauber.

    • stevemuc70 schreibt:

      Phobie ist nicht nur Angst, sondern im soziologischen/ sozialwissenschaftlichen Sinne eine Abwehrhaltung, eine Antiphatie/ Abneigung/ Aversion gegen Andere. Oder wollen Sie Homophobie als Angst vor Homosexuellen definieren. Machen Sie sich kundig, was Phobie im soziologischen Sinne bedeutet.
      So jetzt ist Schluss

      • Eitan Einoch schreibt:

        Wortklauberei. Du störst dich an Definitionen. Man, wie ich solche unproduktivenn, völlig sinnlosen Diskussionen hasse…

        Machen wir es kurz, da mich dein Propaganda-Unsinn nicht interessiert – habe ich mittlerweile zu oft gehört. Daher nur eine einzige Frage an dich:
        Soll der jüdische Staat deiner Meinung nach weiter existieren?
        Oder anders formuliert: Befürwortest du das Existenzrecht Israels – oder lehnst du es ab?

    • Eitan Einoch schreibt:

      Diesen Schmarrn mit „Judäophobie“ als Gegenbegriff zu Antisemitismus hat auch Bassam Tibi beim Kongress in der alten Essener Synagoge vertreten – wobei er allerdings hinzufügte, dass es Antisemitismus im Islam bis zum 19. Jahrhundert nicht gab, während stevemuc behauptet, es gäbe einen solchen überhaupt nicht. Sinnlose Wortklauberei! Fakt ist, Judenfeindlichkeit ist schon im Ur-Islam angelegt, und eliminatorischer Antisemitismus ist heute Bestandteil islamofaschistischer Ideologie (siehe z.B. Hamas-Charta). Natürlich wird stevemuc dies alles leugnen, da es seinem unfehlbaren ultraemanzipatorischen Geist widerspricht. Der Mann hat eine Mission, er fühlt sich von seinen jüdischen Urgroßeltern dazu berufen, allen hier zu predigen, dass Zionisten Rassisten und Nazis sind, die mit dem Judentum nichts zu tun haben. Dass er nur antizionistische Propaganda ungefiltert reproduziert merkt er nicht, kann es gar nicht merken. Erkläre mal einem Bekloppten, dass er bekloppt ist…

  12. schum74 schreibt:

    Ich hoffe sehr, dass der Anwalt der drei Palästinenser in Berufung geht. Alles andere als ein Freispruch beleidigt nicht nur den Islam – was wir Alle nicht wollen ‒, er steht auch in eklatantem Widerspruch zu den Bemühungen der Bundesrepublik, dem palästinensischen Volk zu einem Staat in den Grenzen des Britischen Mandats zu verhelfen.
    Den drei Anständigen („…und dabei anständig geblieben zu sein“, wie ein früherer Freund ihrer Großeltern 1943 formuliert hat) gebührt nicht nur keine Bewährungsstrafe; sie haben sich mit dem Brandanschlag auf die Wuppertaler Synagoge um einen Preis für Zivilcourage verdient gemacht.

    • Markus Leuthel schreibt:

      Das geht!

      [€-Hadith 17,19]
      (…) Auf jeden Fall muß der in Berufung gehen, der am-Wald der drei jungen Recken! Böser, nach Liebe zur Wahrheit hungernder Richter! So ein hypergarstiger, katasterfantastiger, hynterhältiger Halbphilophlishtinit! Der جهاد- weint und vergießt Tränen der Rührung über so viel un-arappischen Eigenwillen! Das ist ja محمد أمين الحسيني‎-Beleidigung vom Allerfeynstein! Ist das wohl, darf ich mal sagen, ja? Darf ich das jetzt mal sagen, ja? Endlich mal sagen, ja? Bald, ja? Am-Wald, Stamm-tisch, ja? Ja, ja? Darf ich mich zu dem Rhythmus auch gleich nach القدس hinübertanzen, um endlich, endlich diese Stadt, die Kaumsilberne, Fastbleierne, Michgläserne, noch viel zu sehr Phallus-Unbetürmte von allen verschämt nichtgenannten Bös-Hegemonen zu befreyen, die dort seit Jahrtausenden als schlimmste Besatzerhegemonie seit Wanne-Eickel-West und den Bad-Kreuznach-Zügen herumlungern und nichts als Frieden, Freude, Kichererbsen wollen? So geht das ja nicht! Ich empfehle den alternativen Karlspreis(*) für diesen abendländisch verderbten Reckenrichter und unsere drei unermüdlich auf Gaza hinweisen wollenden Helden der Freiheit eines dauerhaft prittischen Hinweismandats! Mit Stadtmedaille am güld’nen Schlüssel-und Gerüsselband! Überreicht durch den greisen Norbert Blüm, der bislang auch immer nur helfen und chrystlich-philosalatistische Liebe verbreiten wollte. Gaza! SCHNAZA!(***) Hinweis! HIN! WEIß! GREIS! KREIS! Kreysch! (…)“

      (Auszug aus der Ruck-Rede des greisen Bunkerpräsidenten(**) Reman Hurzug al-Salatim)

      (*) schlymmste Straphe seit Murramat al-Salatim (Preysgeld be upon him)
      (**) yet another Dystopia
      (***) this is not funnyyyy!

    • limbischessystem schreibt:

      Und ich dächte, er würde in Berufung gehen, weil es doch Ehrabschneiderei ist, nicht als Antisemit anerkannt zu werden – von einem deutschen Gericht! Das können sich die neuen Herrenmenschen doch nicht bieten lassen, daß ihnen der Antisemitismus aberkannt wird, der ja quasi – wo wir schon über Justiz reden – ein – da wir ja gerade an gewisse Zeiten erinnert werden, sei der Singular erlaubt – Testikel ihrer Identität ist.

      • stevemuc70 schreibt:

        Du bist auch so einer der den Begriff Antisemitismus hier derart inflationär gebraucht, dass man gar nicht weiß, wann er endlich nichts mehr wert ist. Dieser Begriff ist nur mit dem Holocaust als rassistischer Antijudaismus des NS-Regimes in Verbindung zu bringen. Alles andere ist ein dem Menschen innewohnendes Ressentiment gegen alles Andere, angeblich Minderwertige, Ausgrenzende. Ein im Menschen natürlicher Hass- oder Abwehrmechanismus zur Abgrenzung und des Ausdrucks der eigenen Unmündigkeit. Und diese Waffe, dieser Begriff wird seit dem Holocaust in Israel als Waffe eingesetzt, um die eigenen Kriegsverbrechen zu kaschieren und jegliche Kritik als antisemitisch abzuwehren. Ich habe es an anderer Stelle schon einmal geschrieben:
        Warum macht Israel nicht Nägel mit Köpfen. Großisrael wäre schon längst araberrein. Warum ist man denn da so zögerlich? Die meisten Araber hat man doch eh schon rausgeschmissen/ vertrieben. Wo ist die Konsequenz? Dann hat das Rumgelaber endlich ein Ende!

        • mike hammer schreibt:

          Den Begriff ANTISEMITISMUS gab es lange vor den NS-Regime

          dont feed the TROLL!

          • limbischessystem schreibt:

            Doch heute, und zwar weil ich meinem Nachbarn nicht in die Schnauze hauen darf und mich abreagieren muß.

          • mike hammer schreibt:

            willst du seinen skalp?
            der kommt mir bekannt vor,
            habe schon 2-3 davon, sie wachsen ihm nach. 😉

            er gehört dir. 😈

            übrigens, nachbarn schlägt man nicht, man macht sie wahnsinnig……

          • limbischessystem schreibt:

            Das geht nicht, das sind die alle schon, sogar bis zum Limit

          • mike hammer schreibt:

            # Limbischessystem
            ich komme darauf zurück, limit ist die klapse, damit es spaß
            macht konzentriert man sich auf bauhaus bürobedarfladen
            oder supermarkt für die wahl der mittel, aber da gibt es
            viel übleres. du kannst z.b. das katasteramt deiner
            stadt abmahnen, wegen widerrechtlichem
            parken eines LKWs auf seinem
            parkplatz…… wir haben mal, als jugendliche die klebekraft des
            sekundenklebers entdeckt, das war ein spaß,
            arme lehrer…..
            biet doch sein auto am so und sovielten an seiner adresse zu verschenken an. 😉

            ist echt lustig so was.
            eine sache zwischen dir und dir, sonst waeiß es keiner. 😉

          • Aristobulus schreibt:

            Yuh made my nite 😀

        • Eitan Einoch schreibt:

          Sollte dieser stevenmuc tatsächlich jüdische Verfahren haben – was ich stark bezweifle -, dann kotzen sie spätestens in ihrem Grab!

          Das hat gerade noch gefehlt – ein antizionistischer, selbsthassender Kostümjude, der sich für erleuchtet und berufen fühlt, aller Welt lautstark zu erklären, dass es seit der Shoa keinen Antisemitismus mehr gibt und Moslems die wahren Opfer heute sind.

          Da bleibe ich lieber ein dummer (=pro-zionistischer) Goj…

          • stevemuc70 schreibt:

            Halten Sie einfach ihre ganzes Gelaber über Antizionismus, Kostümjuden, oder sonst einen Müll, den Sie hier verbreiten für sich. Und lassen Sie meine Vorfahren in Ruhe, die gehen Sie nämlich einen Scheißdreck an. Ich habe mich hier bereits zur Genüge über meine Vorfahren ausgelassen.
            Und kommen Sie mir doch bitte nicht mit diesem verdammten Blödsinn, dass es seit der Shoa keinen Antisemitismus mehr gibt und die Moslems die wahren Opfer sind.

            Es gibt nur einen genuinen Antisemitismus und der ist rassistischer Natur, das habe ich schon einmal gesagt. Alles andere ist religiös konnotierter Antijudaismus. Aber die Unterscheidung wird heute nicht mehr gemacht. Glauben Sie etwa die Araber (Moslems) habe etwas gegen die Juden aufgrund ihrer Herkunft? Sicherlich nicht! Die sind auch Semiten. Was soll also dieser Kokolores bei muslimischem Judenhass von Antisemitismus zu sprechen. Was soll das auch bei sich selbst hassenden Juden, die nix dafür können, das die Mama Jüdin war, aber nix mehr mit der Religion zu tun haben von Antisemitismus unter Juden zu sprechen. Das Wort wird dermaßen aufgrund der Shoa willkürlich in den Raum geschmissen, dass die GLeichung gilt Jude=Antismeitismus..
            Lauter Irre…
            Sorry.
            Man sagt ja immer so schön Sex sells.

            Man könnte fasst auf die ach ich lass das lieber. Rolf Eden ist heut 85 geworden. Chapeau und einen guten Ständer wünsch ich ihm.. ich bin dann mal weg.

        • Eitan Einoch schreibt:

          Sollte dieser stevenmuc tatsächlich jüdische Verfahren haben – was ich stark bezweifle -, dann kotzen sie spätestens jetzt in ihrem Grab!

          Das hat gerade noch gefehlt – ein antizionistischer, selbsthassender Kostümjude, der sich für erleuchtet und berufen fühlt, aller Welt lautstark zu erklären, dass es seit der Shoa keinen Antisemitismus mehr gibt und Moslems die wahren Opfer heute sind.

          Da bleibe ich lieber ein dummer (=pro-zionistischer) Goj…

        • Markus Leuthel schreibt:

          stevemuc70 schreibt:
          „Du bist auch so einer der den Begriff Antisemitismus hier derart inflationär gebraucht, dass man gar nicht weiß, wann er endlich nichts mehr wert ist. Dieser Begriff ist nur mit dem Holocaust als rassistischer Antijudaismus des NS-Regimes in Verbindung zu bringen.“

          = sekundärer Antisemitismus, mit einem gewissen Ideologietransfer aus der Mosley-Ecke.

          • stevemuc70 schreibt:

            Es gibt keinen muslimischen Antisemitismus, da das Wort Atisemiitismus das Wort Semit beinhaltet und damit in der rassitischen Ideologie Europas ausschließlich Juden meinte, die Angeblich Semiten sind, weil aufgrund ihrer Religion aus Erez Israel stammend. Moslems, Araber sind auch Semiten. Somit kann es rein vom Wortgebrauch her schon keinen Antisemitismus zwischen Juden und Arabern geben, da beide ethnisch gesehen Semiten sind. Diesen unsäglichen Begriff des Antisemitimus, der heute immer noch gebraucht wird, ist ein rassistischer Begriff aus dem 19. Jht., um Juden aufgrund ihrer unterstellten Herkunft (nicht mehr ihrer Religion = Antijudaismus) durch ihre offensichtliche Äußerlichkeit auszugrenzen und zu verfolgen.

            Jeglicher, heute sog. Antisemitismus ist eine Judenphobie, die zurückgeht auf die Religion des Judentums, bestimmte Charaktermerkmale und diese ganzen Verschwörungstheorien, die man Juden egal, wo sie herkommen anhaftet. Er hat mit dem Wort Semit, im ethnischen Sinne nichts zu tun, weil es keine semitische Ethnie der Juden mehr gibt, nach 3000 Jahren. Das ganze ist ein religiöser Wahn, untermauert mit einem ethno-religösen Prinzip, welches dem Judentum selbst innewohnt…

            Gute Nacht..

          • Dante schreibt:

            Das Wort „Antisemitismus“ ist ein pseudorationaler Euphemismus, der von Judenhassern des neunzehnten Jahrhunderts für sich selbst geprägt wurde. Ersetze „Antisemitismus“ durch „Judenhass“, und alles kann so stehen bleiben.
            Auch judische Vorfahren schützen übrigens nicht vor Judenhass, wie man am Beispiel des Arthur Trebitsch gut erkennen kann.

          • Markus Leuthel schreibt:

            תְּהִלִּים
            ט לְפָנָיו, יִכְרְעוּ צִיִּים; וְאֹיְבָיו, עָפָר יְלַחֵכוּ

          • stevemuc70 schreibt:

            Von Sprache, dem Hebräischen/ Aramäischen war hier nicht die Rede. Auch nicht vom Arabischen und auch nicht vom jiddischen Dialekt. Israel ist multi-kulti, und das ist auch gut so. Und hier geht jeder auf die Barikaden wegen ein paar verirrter Moslems. Und was da im Irak und Umgebung passiert.. Wie gesagt, da haben die Amis auch ordentlich „Aufbauarbeit“ geleistet.
            Juden und Moslems haben mehr gemeinsam als beide Religionen mit dem Christentum

            Shalom

          • Kanalratte schreibt:

            Wenn Juden und Muslime etwas gemeinsam haben, dann frage ich als Christ warum die einen überwiegend Pazifisten sind und die anderen überwiegend Gewalt als Lösung ansehen?

            Wären die Juden wie die Muslime, hätten sie Gaza schon längst dem Erdboden gleichgemacht. Wären Sie wie Deutsche (nicht die nach 1945 kleingehaltenen Deutschen) hätten Sie den arabischen Feind schon längst in die Flucht geschlagen.

        • Dante schreibt:

          nichts mehr wert ist. Dieser Begriff ist nur mit dem Holocaust als rassistischer Antijudaismus des NS-Regimes in Verbindung zu bringen

          Das glauben Sie doch wohl selbst nicht. Nach Ihrer „Logik“ wäre das Wort „Rassismus“ nur auf ein bestimmtes Regime anwendbar, das versucht hätte z.B. alle „Schwarzen“ umzubringen. Diskriminierung, Versklavung und Misshandlung von „Schwarzen“ wäre dann kein Rassismus, und selbst die Ermordung von „Schwarzen“ wegen ihrer Hautfarbe unabhängig von besagtem Regime wäre keiner.

          Warum macht Israel nicht Nägel mit Köpfen. Großisra wäre schon längst araberrein.

          Weil Israel eben nicht so drauf ist wie wir es einst waren und wie es die arabischen Länder heute sind. Sie wollen ja nur, dass sich die Realität ihren antizionistischen Vorurteilen anpasst.

  13. medforth schreibt:

    Wuppertal goes US: Jewish group slams German court verdict on synagogue attack
    More:
    https://medforth.wordpress.com/2015/02/06/jewish-group-slams-german-court-verdict-on-synagogue-attack/

  14. mike hammer schreibt:

    bei deutschen richtern setzt scheinbar ein erstarren
    des hirns bei sichtung islamischer angeklater ein.

    so ehnlich gings mir gestern vor diesem bild erstarrt,
    nichts gedacht, nur geglotzt, schlimm!

    mann kann da abschweifen……

  15. mike hammer schreibt:

    Freislerjustiz

    • stevemuc70 schreibt:

      Genau, immer draufhauen und die Nazizeit aus der Schublade ziehen. Wo kommen Sie eigentlich her, was machen Sie hier, Sie sind ja angeblich Sepharde, womit ich kein Problem habe, bemühen aber stetig die Nazi-Vergangenheit.

      • limbischessystem schreibt:

        Eigentlich meint er die Nazigegenwart. Immer schön die Consecutio temporum in politicis beachten.

        • stevemuc70 schreibt:

          Es gibt keine Nazigegenwart! Der Nationalsozialismus, das Dritte Reich, die 12 Jahre sollten als das was es war, eine unmenschliche Barberei für jeden in dieser zivilisierten Welt ein „Denkmal der Unmenschlichkeit sein“. Da kommt so schnell keiner ran. Nicht mal dieser IS.

          • mike hammer schreibt:

            # Stevedepp

            die 12 jahre bauen auf einer jahrhunderte alten
            tradition auf, es ist die selbe schule,
            FREISLERJUSTIZ!

            im übrigen du depp, ich packe die Nazis aus wann ich will,
            weder ist daran was ehrenrühriges, noch brauch
            ich deine erlaubnis oder deine abwehr
            reflexe, kapische du troll?

          • stevemuc70 schreibt:

            Das hat mit Freisler überhaupt nichts zu tun, da es bei Freilser im NS-Regime um einen genuinen rassistischen Antisemitimsus ging und nicht um eine Judenphobie. Mich interessiert die religiöse Herkunft eines Menschen einen Scheißdreck. Freisler stand für einen rassisch geprägten Judenhass. Und das Volk der Juden sieht sich selbst sowohl als Religion, als auch als Ethnie/ Volk. Hierin liegt der Hund begraben. Dafür gibt es die Karfreitagsfürbitten und auch den Aufruf zur Umkehr dieses Volkes, welches dem Juden Jesus den Mittelfinger gezeigt hat.
            Mir hat einmal ein asyrischer Iraki, ein Christ, „mein Späti“ gesagt, wenn alle Christen wären, wäre die Welt eine friedlichere. Aber nein, das Volk der Juden behauptet sich weiterhin als Stammesvolk… und deswegen wird es auch keine Frieden in der Welt geben. Es ist das Schicksal dieses Volkes, Und ich bin kein Antisemit. Ich sage das mit meinem rein rational denkenden Kopf.!

          • Eitan Einoch schreibt:

            >>> Und ich bin kein Antisemit. <<>> Ich sage das mit meinem rein rational denkenden Kopf. <<<

            Seit wann schließen sich Antisemitismus und ein rational denkender Kopf aus? Beides bedingt einander. Die Erbauer und Betreiber der Krematorien von Auschwitz waren ausgesprochen rational denkende Köpfe. Die Organisation der Judentransporte in die Vernichtungslager war eine rationale Meisterleistung. Von Adolf Eichmann heißt es, dass er ein hervorragender Kenner des jüdischen Volkes war, ein Experte geradezu. Angeblich war er sogar in Palästina, um den Feind genau zu studieren.

          • stevemuc70 schreibt:

            Meine Ratio speist sich aber nicht aus der Ratio der Jahre 33-45, sondern aus der Ratio, die ich aus der Geschichte gelernt habe. Das ist ein feiner Unterschied! Kapisch!

          • Dante schreibt:

            Dies hier ist jetzt aber wirklich klassischer Antijudaismus! Weil Juden Juden bleiben wollen, gibt es keinen Frieden auf der Welt? Lachhaft!

          • Markus Leuthel schreibt:

            stevemuc70 schreibt:
            „Und ich bin kein Antisemit. Ich sage das mit meinem rein rational denkenden Kopf.!“

          • limbischessystem schreibt:

            Und ich bräuchte sie nicht einmal auszupacken, müßte lediglich vor die Tür gehen.

          • mike hammer schreibt:

            ………..MUC

            judenhass ist judenhass, die gründe sind alle, alle gleich

            es gibt nette ausreden, antizionisten, faschisten, atheisten, rassimisten….
            nur ausrede, der hass basiert auf einem und das ist
            bei nazis und palis das selbige.

            bring also nicht deine ausrede für judenhass, es ödet!

          • stevemuc70 schreibt:

            Dann erkläre mir doch erst einmal wer ein Jude ist. Aber komme mir bitte nicht mit der unsäglichen Herkunftsleier aus dem gelobten Land. Ich bitte um eine Erklärung.

          • mike hammer schreibt:

            jude ist wer kind einer jüdischen mutter ist.

          • Dante schreibt:

            O doch. Nur weil jemand mit Macheten statt mit industriellen Methoden vorgeht, ist er nicht weniger unmenschlich, wenn er Völkermord begeht. Ich sag‘ nur Rwanda ’94. Die Typen haben sich das Dritte Reich sogar als positives Vorbild gewählt.
            Und selbstverständlich erreicht auch IS dieses Vorbild locker, nur eben nicht technologisch. Was glaubn Sie wohl, was die in Israel mit den Juden machen würden, wenn sie könnten? Sie zeigen es gerade eindrucksvoll an Christen, Jesiden und nichtkonformen Muslumen und stellen es ins Netz.

          • Dante schreibt:

            Oh doch, der schon.

        • stevemuc70 schreibt:

          „judenhass ist judenhass, die gründe sind alle, alle gleich

          es gibt nette ausreden, antizionisten, faschisten, atheisten, rassimisten…“

          Das nehme ich doch glatt auf: Alle Ultraorthodoxen, bekennende Anizionisten sind also selbsthassende Juden.

          Wisst ihr was: der mike hammer hat mir mal vorgeworfen ich hätte ein Problem damit, dass ich nicht „dazugehören würde“ zum erlauchten Kreis der Juden.Da bin ich aber froh, dass meine Vorfahren diesen „outcome“, wie es meine Tante in USA zu sagen pflegt, entkommen bin. Wer weiß den heut zu Tage schon wer Jude ist. Da wird den Kindern erzählt: oh mein Sohn/ mein Tochter du bist Jude, weil Mama Jüdin ist usw. usf.
          Irgendwann sagen sich die Kinder: Ich hab mit der Religion nichts am Hut. Juden bleiben Sie dann wohl noch immer.? Wann begreift auch diese Religion, dass man selbige nicht vererbt. Das bringen wir dem Islam auch noch bei!

          S.H.

          • Eitan Einoch schreibt:

            Du bist doch derjenige, der hier mit seiner jüdischen Herkunft hausieren geht – und das auch noch mit einer Penetranz, die peinlich wirkt und begründete Zweifel an der Richtigkeit dieser Behauptung aufkommen lässt.

            Ich schätze, allen anderen hier ist deine Herkunft dagegen scheißegal.

          • stevemuc70 schreibt:

            Ich verstehe aber meine jüdische Herkunft anders, als so manch ein anderer. Mein Urgroßeltern waren Deutsche jüdischen Glaubens. Das ist ein feiner Unterschied. Sie haben sich hier emanzipiert. Ich rede darüber nicht mehr.

          • Kanalratte schreibt:

            @stevemuc70

            „Das nehme ich doch glatt auf: Alle Ultraorthodoxen, bekennende Anizionisten sind also selbsthassende Juden.“

            Mich würde mal interessieren wieviele es davon überhaupt weltweit gibt? Vielleicht 70 oder 80?

          • stevemuc70 schreibt:

            Das ultraorthodoxe Judentum, wie auch große Teile des thoratreuen orthodoxen Judentums IN ISRAEL, ich spreche von ISRAEL, sind Antizionisten. Sie halten sich an die Lehre der Thora. Und dort steht nichts von einem „messinaischen Staat Israel“ bis nicht „G“tt“ seine Kinder Israel zurück ins gelobte Land geführt hat. Weltweit gibt es etwa 1,3 – 1,5 Mio. Ultraorthodoxe. In Israel leben etwa 700.000 (ca. 10%) tendenz stark steigend. Sie bedeuten für den zionisitschen Staat Israel eine gewisse Gefahr. Im Übrigen: Würde man Israel von heute auf Morgen den Geldhahn zudrehen (insb. USA) wäre der Staat am Ende.. Gute Nacht

        • stevemuc70 schreibt:

          jude ist wer kind einer jüdischen mutter ist.

          Das ist halachisches Gesetz. Und was bedeutet das bitte schön?

          Da hätte ich gerne mal eine genauere Definition, was eine jüdische Mutter ist.

          Heißt das, die ist Proselytin und erzieht ihre Kinder jüdisch?
          Oder heißt das die Kinder suagen das Judentum mit der Muttermilch auf!

          Bei der ganzen Querbeet-Bumserei durch die Weltgeschichte hätte ich hierzu mal gerne eine klare Ansage!

          Ich hatte nämlich mit einer sehr hübschen Dame aus der Ukraine hier schon das Vergnügen über das Thema Judesein mehr oder weniger intensiv zu schnacken.

          Quintessenz: Die Dame erzählte mir doch dann glatt, dass man Juden am kleinen Bogen unter der Nase erkennt. Ich habe das nicht für voll genommen, Sie aber unverzüglich vor die Türe gesetzt.

          • Eitan Einoch schreibt:

            Und das musstest du jetzt ausgerechnet hier allen kundtun?! Guck, wie sehr sich irgendjemand hier dafür interessiert…
            Hast du noch viele solcher Geschichten, die du unbedingt hier loswerden musst?

            Die Frage wurde dir bereits gestellt, aber ich stelle sie nochmal: Was zum Geier willst du hier eigentlich???

          • stevemuc70 schreibt:

            Ich will euch nur einfach mitteilen, dass Ihr hier als Freunde Israels und mancher auch als Jude hier ein ebenso dermaßen rassistisches Gehabe an den Tag legt, welches ihr entweder gar nicht bemerkt, oder es Euch scheiß egal ist.

    • stevemuc70 schreibt:

      Ich warte auf Ihre Antwort, was die Freislerjustiz betrifft. Den ehrenwerten Begriff hat auch schon ein Broder missbraucht. Ansonsten rate auch ich Ihnen, wie auch einem gewissen Adam Poznanski, der hier als polnischer Hardcorejude nationalistische Hetze betreibt, sich schleunigst, so wie sich das für Nationalisten gehört, Richtung Israel zu bewegen. Weil ich diese Heuchelei und diese Hetzerei nicht mehr ertrage. Ich habe mit dem Holocaust nichts zu tun, ich liebe mein Land in dem ich geboren bin. Aber als Jude hier antideutsche Nachkriegs-Propagande und Hetze zu betreiben, das geht mit gehörig auf den Senkel. Und dabei auch noch 4 Mio. Muslime als potentielle Terroristen zu verunflimpfen, hilft uns wirklich nicht weiter. Die Opfermentalitäter sollten einen Gang zurückschalten. S.H.

      • mike hammer schreibt:

        ……..MUC

        du verpiss dich schnell unter dem komposthaufen wo du vorgekrochen.
        das ist weder dein blog, noch dein land, noch irgendwas.
        wahrscheinlich bist du hartzer und
        der # Markus Leuthel finanziert mit mir und anderen dein hartz – pc.

        was fällt dir ein leuten zu sagen sie sollen ihre heimat verlassen du vollidiot?

        • stevemuc70 schreibt:

          Genau mike hammer, achte auf deinen Blutdruck. Welche Arschlöcher haben denn im letzten Jahrhundert im braunen Täuschland meine Vorfahren aufgerufen ihre Heimat zu verlassen. Und ihr maßt euch hier an 4 Mio. Muslime derart in die Terrorecke zu stellen, dass sie heir genötigt werden schleunigst das weite zu suchen, oder was? Und dazu bedient man sich in the global warming world auch noch der ganzen Propaganda die sich gerade im Nahen Osten abspielt, um hier die Stimmung noch richtig anzuheizen.
          Wie verlogen und rotzfrech ist das denn?

        • mike hammer schreibt:

          TROLL……..MUC FÜTTERUNG EINSTELLEN

        • stevemuc70 schreibt:

          Das ist sehr wohl mein Land, so wie es vermutlich auch dein Land ist, mike hammer, falls du einen deutschen Pass hast. ich bin hier geboren und aufgewachsen. Also ist das mein(e) Heimat(land). Und deine Hartz IV-Dreckschleuder kannst du stecken lassen. Ich bin diplomierter Wirtschaftswissenschaftler, Bankkaufmann, ehemaliger Lehrer, Wirtschaftinformatiker und der Rest der Welt kann mich sowieso kreuzweise. Ich zahle aber gerne meine Steuern. Und zum Thema Heimat verlassen:
          Wer posaunt denn hier fast täglich die Auswanderungstiraden für Juden raus, wenn mal wieder ein Irrer in Europa 4 Juden umgebracht hat? Ich nicht.
          Wo anders krepieren zig 1000nde an einem Tag. Und sobald das Wort Jude fällt schrillen die Alarmglocken. /Ironie aus

          • Eitan Einoch schreibt:

            >>> der Rest der Welt kann mich sowieso kreuzweise <<<

            Dafür, dass dich der Rest der Welt kreuzweise kann, bist du aber mit sehr viel missionarischem Eifer aktiv, um den Rest der Welt davon zu überzeugen, dass du die einzig wahre Meinung vertrittst.

            Hand aufs Herz, wenn der Rest der Welt dich wirklich kreuzweise kann, dann sei auch so konsequent und bleib gefälligst in deinem Kämmerlein, statt Gerd Buurmanns Blog mit deinem Propagandamüll vollzuspammen.

  16. mike hammer schreibt:

    nach dem Grillen eines Jordanischen Ork durch
    isis orks grillen nun jordanische orks zurück.

    ist wohl grillzeit im lande Mordor.

    • stevemuc70 schreibt:

      Grillzeit im Lande Mordor? Und mit ihrem Video wollen Sie was bezwecken? Ich werde Ihnen werter mike hammer mal was sagen:
      Die Tatsache, dass die USA den Irak-Krieg vom Zaun gebrochen hat, hat eines bewirkt, dass die dortige Lage (ich will hier was Sunniten und Schiiten betrifft nicht ins Detail gehen) völlig außer Kontrolle geraten ist, und die USA an diesem Desaster eine gehörige Mitschuld tragen. Warum glauben Sie wohl werden Leute die dort gefangen genommen werden in orangenen Overalls für alle Welt sichtbar exekutiert bzw. bei lebendigem Leibe verbrannt. Der Westen wird den Kampf NIE gewinnen (außer mit Atombomben). Die USA sind an dem ganzen Desaster mit schuld. Und wir Europäer sollen den ganzen Mist ausbaden.? No way!

      • mike hammer schreibt:

        ….muc

        wie wäre es mal mit klappe halten und dem durchfall den natürlichen ausgang
        ins WC anbieten, anstelle übers PC den hier zu posten.
        werter sagt alles, nick verbraten!

        • Markus Leuthel schreibt:

          Hallo mike:
          dem kann ich mich nur anschließen. Was will der Kerl eigentlich hier?

          • mike hammer schreibt:

            # Markus Leuthel
            er trollt, er lädt hier palipropaganda ab,
            bis man ihn sperrt, hat viel zeit
            und die birne voller
            judenhassmüll.

            vor paar freds hat er sich noch als jude verkauffen wollen
            und ab und zu gibt er den oberrabiener. 😉

          • Markus Leuthel schreibt:

            mike:
            Das scheint mir auch der Fall zu sein.
            Aber wo liegt sein Problem?
            Was will ER hier, er ganz persönlich?
            Sieht nach „Wahrheitsmission“ aus… aber wieso?
            Was verbindet ihn mit dem emotionalen Schmutz, den er hier ablädt?
            Sein Oppa, der nicht reden wollte, oder konnte?
            Seine Eltern, die sich vielleicht geschämt haben?
            Oder ist’s doch nur der ganz banale Stammtischdrang?

          • mike hammer schreibt:

            Markus Leuthel

            ich schätze von allem etwas.
            der hält mich für nen ultraoxen, weiß doch jeder
            vollidiot das die an schabath nicht internetten.
            der ist aber scheinbar frisch abgefüllt,
            egal womit, er versagt. 😉

          • stevemuc70 schreibt:

            Euch hau ich Euren Schwachsinn, den Ihr hier raushaut sowas um die Ohren. Den Begriff Antisemitismius hat ein gewisser Wilhelm Marr 1879 geprägt. Und jetzt in Ruhe den wikipedia Eintrag zum Thema Rassismus durch, den ich schon an anderer Stelle gepostet habe und dann reden wir über indigene Juden a la Apatchen weiter:

            http://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus

          • Eitan Einoch schreibt:

            Dieser stevemuc ist ein typischer „nützlicher Idiot“. Man lese bei Shlomo Sand nach, dann weiß man woher der Wind dreht. Mir ist es jedenfalls zu blöd, auf solchen geistigen Dünnpfiff einzugehen. Das ist keine Mühe wert.

          • stevemuc70 schreibt:

            Weil Euch die Argumente fehlen, ganz einfach!

          • Eitan Einoch schreibt:

            Bei dir zu argumentieren heißt Perlen vor die Säue werfen. Du lässt eh kein Argument gelten, das deiner unfehlbaren Ansicht widerspricht.

            Mir egal. Meinetwegen bleib bei deinen Ansichten. Schließ dich Neturei Karta oder irgendwelche anderen nützlichen Idioten an, die deinem Level entsprechen. Aber hör auf Gerd Buurmanns Blog vollzumüllen. Es gibt genug andere, israelfeindliche Blogs und Foren, wo du dich austoben und Gleichgesinnte treffen kannst, die dich ob deiner ultrafortschrittlichen und hyperkritischen Denkweise loben. Hier langweilst und nervst du damit nur.

          • limbischessystem schreibt:

            Es geht doch nicht darum, darauf einzugehen, lediglich darum, sich abzureagieren, wenn’s woanders gerade mal nicht geht.

        • stevemuc70 schreibt:

          Was sind Sie eigentlich werter mike hammer, ein Jude, ein frommer Jude, der Sie vorgeben zu sein, oder ein politischer Zionist, der mit dem Judentum an sich nichts zu tun hat. Entscheiden Sie sich. Und sülzen Sie keinen nationalistischen Mist raus, der mit dem Judentum nichts zu tun hat. Was sagen ihre ultraorthodoxen Juden in Israel dazu?
          Auf welcher Seite stehen Sie? Nur raus mit der Sprache. Ich höre!

          • mike hammer schreibt:

            # stevemuc70

            wenn es darum geht zu wählen zwischen der zivilisation und der barbarei,
            zwischen der liebe zu jedem leben und der mörderischer
            gier unzivilisierter kanibalischer menschenhasser,
            unterstütze die zivilisation
            unterstütze ISRAEL!

            im übrigen dein posting ist völliger blödsinn eines kranken judenhassers.

          • mike hammer schreibt:

          • stevemuc70 schreibt:

            Ich fühle mich nicht verantwortlich, für das was den Juden in Europa von den Nazis angetan wurde. Ich komme aus einer jüdischen Familie, die sich hier durch Heirat von Christinen assimiliert hat. Für den Rassenwahn kann ich nichts.
            Ach übrigens einen den ich sehr schätze ein echter Berliner wird heute 85., Rolf Eden, ich hebe ein Glas auf ihn. Prost!

          • limbischessystem schreibt:

            Muß es eine Christine sein, oder würde auch Christa gehen, um sich zu assimilieren? Oder gar eine Brünnhilde?

          • stevemuc70 schreibt:

            Was soll der Käse hier: „Muß es eine Christine sein, oder würde auch Christa gehen, um sich zu assimilieren? Oder gar eine Brünnhilde?“

            Deutsche, aschkenasische Juden haben sich hier assimiliert, nachdem ihnen vor weit über 100 Jahren in Frankreich unter Napoleon, später in Preußen, dann in Bayern die vollen Bürgerrechte erteilt wurden, und ihre Religion frei ausüben konnten. Diese Menschen haben seit 300 n.Chr. nachweislich durch ihre christliche Umgebung ausgegrenzt gelebt, wurden immer wieder verfolgt, sind nach Osten gewandert, dort haben sie ihren Glauben in Schtetln und Rabbinergemeinden weiterhin gepflegt, wurden dort aber im Zarenreich auch durch Pogrome wieder schikaniert, weil nicht in die Gesellschaft integriert. In Westeuropa lief es dann wie obe beschrieben ein bisschen anders ab. Es gab Judengassen etc. aber Juden haben sich ins christliche Umfeld sogar soweit integriert, dass da die blöden Nazis meinten, dieser Volksstamm (Semiten), würde sich wie ein Paasit in den eigenen (arischen) Volksstamm schleichen. Was für eine Tragik für die armen Juden, die sich emanzipieren wollten. Der Rest der Geschichte ist bekannt.
            Ich wiederhole mich.

          • limbischessystem schreibt:

            Und was war mit Karl dem Großen? Der war doch weit über hundert Jahre noch vor Napoleon an der Macht. Und wo liegt Byzanz? Im Osten? Oder auf dem Mond? Liegt der Mond im Osten oder eher im Norden? Gab es im Norden auch Stetl? Gibt es auf dem Mond auch Pogrome oder Judengassen? Ach nee, Judengassen sind ja eine westeuropäische Spezialität – sorry auch. Aber Sie sind ja auch sowas von geleert, da kann unsereiner schon mal ins Schlingern kommen.

          • stevemuc70 schreibt:

            Und jetzt erklärn`S mir nochamoi kurz die jüdische, christliche und muslimische Gschichtn in Kurzfassung, der monotheistischen Religionen per se, um die sich das ganze Thema dreht.
            Und dann lassn’s mi in Rua mit de Jidd’n de Christn und dem Mohammedanervolk. Da san ma längst draußen…. mir san auf’m Weg zum Transhumanismus.. wie mir ein werter Kommentator hier schon geschrieben hat. Und da hot a Recht. Und wer Recht hot zoit a Maß.

          • Markus Leuthel schreibt:

            Muhuß es eine Christine sein,
            Oder eine Sabine, nein?
            Oder darfs einer Melusine Bein
            Im MUCen-Hintern sein?

            Fragen über Fraqen…

  17. limbischessystem schreibt:

    Deutsche Richter werden wieder furchtbar. Nach dem Motto, was in den siebziger Jahren noch Unrecht war, kann heute wieder Recht sein. Wann wohl wieder die Nürnberger Gesetze in Kraft treten?

    • stevemuc70 schreibt:

      Wie kann man nur solch eine miese Propaganda hier verbreiten. Auf was deutet eigentlich ihr pseudonym hin?

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        Welche Propaganda wurde denn verbreitet?

        • stevemuc70 schreibt:

          Ihre Nürnberger Gesetze können Sie sich sonst wo hin stecken. Ebenso den Namen Freisler. Das Kapitel ist beendet.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            Ihre Hysterie gibt mir recht, kleiner Muck.

          • stevemuc70 schreibt:

            Ich bin keineswegs hysterisch. Die Hysterie verbreiten Sie hier, in dem Sie hier propagandistische Parallelen zu Nazi-Justiz, Freisler und co. hinrotzen. Und neben bei noch auf die Nürnberger Gesetze verweisen. Was wollen Sie eigentlich. Hier drischt jeder auf den Islam drauf, auf das Böse an sich, dass man tatsächlich an Zeiten erinnert wird, in denen man hier auf die Juden gedroschen hat. Hier wird eine Religionsgruppe gegen die andere ausgespielt. Wobei das alles nichts mit unserer spätestens seit dem Ende des WK II vornehmlich durch die USA errungenen Freiheit und Wiederbesinnug auf die in Europa erfundenen Menschenrechte zu tun hat. Wir importieren hier die Probleme, die wir mitverschuldet haben, was das ganze Nahostproblem zu tun hat und schüren dabei dermaßen Hass und Ausgrenzung, dass es nicht mehr feierlich ist. Was interessiert mich, wenn in Chicago ein Rad umfällt oder in China ein Sack Reis. Die Menschen bäumen sich auf als Moralapostel und merken gar nicht, dass sie nur eins tun: Dem für unser Verständnis rückständigen Islam auch noch freundliche Unterstützung für mehr Radikalität zu liefern. Das scheint keiner so recht zu begreifen.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            P. S.
            Damit keine Missverständnisse entstehen, sind Sie das:

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            ?

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @stevemuc70
            Wenn die kleinen Mucks ausrasten, habe ich offenbar den richtigen Ton gefunden. Pflegen Sie Ihren Blutdruck, Baby.

          • stevemuc70 schreibt:

            Blutdruck? Nix Blutdruck, Rücken!

          • Dante schreibt:

            Im Gegensatz zu toten Menschen lassen sich „tote“ Ideologien wiederbeleben, und der Antisemitismus. bzw. der Judenhass war nie wirklich tot und erfährt gerade ein Revival. Das weiß ich aus eigener Erfahrung; ich habe mich mit Leuten unterhalten, die sich dann als Antisemiten entpuppten. Einer hat sogar meine Charakterfestigkeit gelobt, weil ich anschließend kein Bier mehr mit ihm trinken wollte.

      • limbischessystem schreibt:

        Das limbische System kann ganz schön link sein, und wenn’s wie geschmiert funktioniert sogar links. Extrem links, jedenfalls so weit links, wie sieIhren Kopf bestimmt nicht drehen könnten, selbst wenn Sie einen freien Willen hätten.

        • stevemuc70 schreibt:

          Dann knallen Sie hier nicht solch einen Schwachsinn von Nürnberger Gesetzen raus! Und schaltn’s ihre Großhirnrinde ein.

          • mike hammer schreibt:

            # …..muc

            schwachsinn knallst du hier rum, noch, bald brauchst du nazii einen neuen nick.

          • stevemuc70 schreibt:

            Was Sie unter Nazi verstehen weiß ich nicht, ich analysiere hier nur scharf. Und ich zereisse Ihnen jedes Ihrer Argumente, was Sie mit dem Judentum verbinden in der Luft.

          • mike hammer schreibt:

            Gääähn

            du hast noch keinse argument hier zerrissen, du wirst hier gelangweilt verrissen, thats all!

  18. Dante schreibt:

    Manche Menschen sind Antisemiten und merken es gar nicht. Der Junge hat zugegeben, dass er das Gebäude attackiert hat, weil es ein jüdisches Gotteshaus ist. So offensichtlichen Antisemitismus zu bestreiten ist ebenso antisemitisch wie das Nichterkennenwollen von Frauenhass bei einem Serienvergewaltiger sexistisch.

  19. Kanalratte schreibt:

    @quer:
    Die Deutschen wurden auch aus Polen vertrieben, nachdem sie Krieg geführt haben. Genau wie ein Teil der Araber, die sich heute als Palästinenser bezeichnen. Der Unterschied ist, dass die Deutschen in der Gegenwart leben und dem Hass abgeschworen haben. Die Palästinenser hingegen leben in der Vergangenheit und dafür um Israel zu vernichten. So wird das nie etwas.

    Was bilden sich diese Pali-Heulsusen eigentlich ein?

    • Kanalratte schreibt:

    • anti3anti schreibt:

      Die Deutschen haben begriffen, dass sie den Krieg verloren haben.

    • stevemuc70 schreibt:

      Sie haben halt auch noch nicht begriffen, dass die Israelis zu 80% eingewanderte europäische Juden, überlebende des Holocausts sind. Die kamen dort in diese Gegend mit einem riesigen Knoff-Hoff europäischem und amerikanischem Zivilisitationsvorsprung. Da armen Leute da unten, und jetzt bin ich mal echt zynisch, wurden auf gut deutsch gesagt genauso übrerrannt, wie der irre Hitler den ganzen Osten Europas bis nach Stalingrad überrannt hat, ehe ihm die Puste ausging / Ironie Ende
      Was bilden sich die Pali-Heulsusen eigentlich ein? Was bildet sich eine hochgerüstete israelische Armee ein, da unten nach Belieben ein Kriegsvebrechen nach dem anderen zu begehen. Wenn die Israelis wollten, dann wäre Gaza und das Westjordanland binnen Tagen in Schutt und Asche gelegt. Manmacht das eben ganz dezent, Schritt für Schritt.
      Israel wird seinen religiösen antiken David-Staat wiederbekommen, keine Frage, irgendewann ist Israel araberrein. Warum die da eigentlich solange „rumscheißen“ und die Leute quälen, verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Woanders ging das schneller. /Ironie off

      • mike hammer schreibt:

        # Stevedepp….
        nun du setzt also juden mit hitler gleich du vertrottelter troll.
        die juden israels sind zu 50% orientalische juden, sie sind geflohen
        vor dem was hitler in der arabischen welt mit seinem mufty loßgetreten hat.

        es ist schon eine wiederwertige antisemitische verdrehung die flüchtende
        vor den nazis, wehrlos und ohne die geringste wehrfähigkeit, bar staat,
        militär, verbündeter, unterdrückt von der britischen kolonialmacht,
        geschändet und deportiert sogar bar einer gemeinsamen sprache
        als die starken darzustellen.

        du bist ein schmutziger rassist ……muc, judenhasser,
        dein führer wird richtig stolz sein auf dich.

        israels existenz ist ein wunder und das lässt deine art raasen!

        • mike hammer schreibt:

          NAZIPROLL FÜTTERUNG EINSTELLEN

        • stevemuc70 schreibt:

          Das hab doch nicht ich verbockt mike hammer. Glaubst du ernsthaft, dass ein Volk von religiösen Frömmlern, wie du sie dargestellt hast, die in Osteuropa zu Millionen fromm ihrem Thorastudium und in ihren Stetln gelebt haben, die religiös indoktriniert waren, sich bewusst oder unbewusst von ihrer Umwelt abgegrenzt haben und dann… jetzt muss ich kurz innehalten… in den Gaskammern als Untermenschen gelandet sind.. mir kommen gleich die Tränen.. (ernsthaft)… glaubst du, das diese Menschen, wenn sie täglich ihren Kopf gegen die Klagemauer hauen, dass die in diesem verdammten sozialdarwinistischen System des Überlebens des Stärkeren auch nur den Hauch einer Chance hätten? Und damit mich hier wieder nicht jeder falsch versteht. Mit dem religiösen Hokuspokus ist keine Palme zu gewinnen. Der Mensch ist des Menschen Wolf. Und das hat mit Juden rein gar nichts zu tun. Herr Gott noch mal, Da wird man schon wieder als Judenhasser hingestellt. Mir Wurst. Das blättert an mir ab, wie das an einem Norman Finkelstein abblättern würde. Dieser ganze Kokolores..

          • Aristobulus schreibt:

            Da schreibt er ICHIchIch und wieder nur IchIchIch. Als ob’s einen interessiert. Wie ist er doch langweilig und verblödet.
            Er merkt es nicht.

            À propos: DFTT

      • Kanalratte schreibt:

        @stevemuc70:
        Du und viele andere sollten sich erstmal die statistische Zusammensetzung der Juden in Israel anschauen, dann würdet ihr nicht solch einen Blödsinn von dem Staat der europäischen Juden erzählen. Das ist übelste arabische Propaganda.

        55% der Juden in Israel kommen nicht aus Europa, sondern sind selbst Vertriebe aus meist islamischen Staaten.

        Die meisten europäischen Juden kommen aus Ex-Sowjetstaaten.

        Der Holocaust hatte ja zuvor auch in West und Mitteleuropa fast alles Jüdische vernichtet, wie soll da ein aschkenasicher Staat in Israel entstehen?

        • stevemuc70 schreibt:

          Du machst hier wohl Witze. Nachdem ich hier alle Beiträge in Ruhe durchlese. 55% der Juden kommen also NICHT aus Europa. Das widerlege ich dir glatt:

          Punkt 1:
          1934 wurden 17 Millionen jüdische Menschen auf der Welt gezählt. Sechs Millionen Menschen, die zuvor von Nationalsozialisten als „Juden“ eingestuft worden waren, fielen der Shoa zum Opfer. Dies beschleunigte nach dem Zusammenbruch des Dritten Reichs die Umsetzung der zionistischen Bestrebungen und führte 1948 zur Gründung und internationalen Anerkennung des Staates Israel als jüdische Heimstätte.

          Punkt 2:
          5,7 Mio. Juden leben in USA

          ca. 5,3 Mio. leben in Israel

          von den 5,3 Mio. in Israel stammen der Großteil aus Europa, speziell ehemalig UDSSR, und USA (80%); aus den islamischen Ländern stammen ca. 1 Mio. das ist sehr grob geschätzt. (ca. 20%)

          hier nachzulesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Judenvertreibungen_aus_arabischen_und_islamischen_L%C3%A4ndern

          die restlichen ca. 5 Mio. leben verstreut in anderen Ländern

          http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/25326/Default.aspx

          Ich will hier nicht klugscheißen, aber bevor man irgend etwas raushaut, sollte man sich vorher informieren. Und es ist gut, dass es den Staat Israel gibt, für jeden Juden, der sich irgendwo auf der Welt verfolgt fühlt. Es ist seine Überlebensversicherung und das ist gut so.

          Gute Nacht.

          • Dante schreibt:

            Und es ist gut, dass es den Staat Israel gibt, für jeden Juden, der sich irgendwo auf der Welt verfolgt fühlt. Es ist seine Überlebensversicherung und das ist gut so.

            Da haben Sie ein wahres Wort gelassen ausgesprochen. That’s what Zionism is all about.

          • Kanalratte schreibt:

            Wie kann man nur so derart Lügen? Glauben Sie ich weiß nicht wovon ihr rede?

            Wikipedia:
            „Jews from Europe and the former Soviet Union and their Israeli-born descendants, including Ashkenazi Jews, constitute approximately 50% of Jewish Israelis.“

            Sprich, ungefähr die Hälfte der israelischen Juden stammen nicht aus Europa

            Die Hälfte der Juden Israels geht hauptsächlich auf Menschen zurück deren Vorfahren in islamischen Ländern gelebt haben. Selbige sind heute meist nahezu Judenrein.

      • Kanalratte schreibt:

        Warum sorgt man sich ob Israel araberein ist, wenn der ganze muslimische Raum gleichzeitig annähernd Judenrein ist? An Christenrein wird gearbeitet.

        • stevemuc70 schreibt:

          Die Islamisten hauen sich gegenseitig die Köppe ein. Und wenn das Öl alle ist, dann hat da der Westen( resp. USA) auch nichts mehr, was man den Leuten dort noch wegnehmen kann. Dann beginnt die Völkerwanderng von 1,3 Mrd. Muslimen. Ich werde das nicht mehr erleben. G“tt sei Dank.

      • ceterum censeo schreibt:

        Dachte bisher, Sie sind nur ein Klugscheißer und Depp.
        Aber Sie sind ja tatsächlich auch noch ein infantiles Arschloch und ab sofort in Quarantäne.

      • Dante schreibt:

        Der erste Datz ist schon falsch.Weniger als 80 Prozent der Israelis sind überhaupt Juden. Von ihnen stammt ein mir im Moment nicht bekannter Prozentsatz aus arabischen Ländern. Die Araber haben nämlich auch fleißig Juden vertrieben und enteignet, was gern unterschlagen wird.

        • mike hammer schreibt:

          wikipääderastia als angabe…. läääächerlich.

          die sovjetjuden waren bei weitem nicht alle aschkenasim.
          die juden des kaukasus, die bucharischen juden, usbeken, tajiken…..
          euer troll sollt mal zur schule gehen, auch die sovjetischen aschkenasim
          wurden endgelöst, russland war historisch für juden tabu
          und die siedlungsgebiete der aschkenas-sovjetjuden
          lagen im westen, im endgelösten teil!

          israel ist zu über 50% orientalisch, der blödtroll sollte mal als jehuri ausgebend
          (kaukasischer jude aus islamischer gegend)
          tschetschenien/inguschetien/dagestan besuchen, dann könnte er
          seine eigene köpfung filmen…….

          ni chuja bljad, was ein depp!

  20. Jan schreibt:

    Nein, nein, der Hitler muss Antisemit bleiben, unbedingt! Denn es gilt immer noch: Hitler = böse, Antisemitismus = böse. Diese Einstufung wird dringend benötigt von Leuten, die zu den Guten gehören wollen, ihren blöden Hass reinwaschen wollen und sich selbst als Antizionisten bezeichnen. Der Eintrag von Kanalratte unter dem vorherigen Artikel sagt es sehr treffend. Mit dieser künstlichen Trennung zwischen Antisemitismus und Antizionismus fahren diese Typen bisher sehr gut. Das merkt man auf besonders eklige Weise, wenn (ich erinnere mich an einen Fernsehbericht) antisemitische Gewalt mit der Begründung verurteilt wird, es hätten ja nicht alle Juden etwas mit der Politik der israelischen Regierung zu tun.

  21. anti3anti schreibt:

    Natürlich gibt es keine Anhaltspunkte für eine antisemitische Tat. Es gibt nur Anhaltspunkte für eine philosemitische Tat. Auf dem Wuppertal-Plakat findet sich eindeutig der Name einer Jüdin! Und Juden können doch nicht Antisemiten sein?! Deshalb ist auch Hitler kein Antisemit gewesen, da er einen jüdischen Großvater gehabt hat.

  22. Eitan Einoch schreibt:

    War Hitler Antisemit? Nach aktuellem Verständnis dürften daran erhebliche Zweifel bestehen…

    • Kanalratte schreibt:

      Nein, man würde ihn heute wohl als Antizionisten bezeichnen.

      • stevemuc70 schreibt:

        Du Kanalratte bist auch so einer, der Wörter einfach ausspuckt….

        1. Antisemitismus ist ein rassistisch konnotierter Begriff der Judenphobie, Nase und so…

        2. Antizionismus ist eine Ideologie, ebenso wie der Zionismus eine Ideologie ist. Das Judentum als Religion kennt so etwas nicht. Die Diaspora ist eine von G“tt auferlegte Strafe, solange dem gelobten Land, seinem, dem jüdischen Volk, fernzubleiben, bis der Maschiach gekommen ist und das Volk dort wieder vereint unter allen Völkern. Das ist allgemein gültige Thoralehre.

        Alles andere sind politisch motivierte Schlaumeiereien, die mit dem thoratreuen Judentum nix zu tun haben.

        • mike hammer schreibt:

          ….MUC

          sagt wer?
          das was du schreibst
          ist nicht mal gut für den mülleimer,
          ds ist sondermüll, voller
          hass.

          • stevemuc70 schreibt:

            Das ist die jüdische Thoralehre und wenn du als Sepharde, der die Ultraorthodoxen auch noch als weniger fromm hält, dann kennst du sicherlich den Gaon von Wilna, der auf halbem Weg nach Palästina wieder nach Litauen gegangen ist. Du erzählst mir was vom thoratreuen Judentum, von den frommen Chassiden etc. Ich sage dir, was die für Probleme mit dem Staat Israel haben, weil es mit der Thora nicht vereinbar ist und dann schmettert hier jeder den zionistischen Müll raus, der mit dem Judentum überhaupt nichts zu tun hat, sondern mit der Trittbrettfahrerei des Nationalismus des 19. Jht.
            Die Schicksalsgemeinschaft des Judentums ist das was es ist, eine Schicksalsgemeinschaft und da kann kommen was will, da ändert auch ein Holocaust nichts dran. Und nicht, dass ich hier falsch verstanden werde, weil Sie vereehrter mike Hammer die 6 Mio. amerikanischen Juden und alle die eben nicht so fromm sind als Zombies hinstellen. Seien Sie froh, dass es diese Zombies gibt… Ansonsten reihe ich Sie nämlich gleich ein in die Verschwörungstheoretiker.

            S.H.

          • mike hammer schreibt:

            BLÖDMUC

            du hast überhaupt keine ahnung.
            das ist der grund weshalb sepharden den cassiden misstrauen.

            was ist das erste gebot gottes an einen juden?

            ohne israel ist weder die thora, noch ihre
            gebote, regeln, traditionen mehr
            als folklore, deshalb sehnt sich das volk israel nach dem land israel,
            das sich nach seinem volk sehnt und in fruchtbarkeit
            erblüht wenn das volk heim kehrt, milch und
            honig fließen lässt in überfluß…

            du bist ein idiot ….muc, der gaon kehrte heim weil er wusste was kommen
            würde und so das schicksal schabtei zwis mied, aber du depp weißt nichts.

          • stevemuc70 schreibt:

            Der liebe G“tt hat aber nicht gesagt, dass die Juden in das Land, welches ihnen G“tt geschenkt hat von alleine zurückkehren sollen. Das besorgt der Herrg“tt selbst, sprich, wenn der wahre Maschiach der Juden gekommen ist, wer das auch immer sein mag. Ich hab jetzt keine Lust die Stellen aus der Thora rauszukramen, aber so steht’s geschrieben, für den frommen Juden.

          • Eitan Einoch schreibt:

            Wenn das so ist…
            Lieber etwas weniger fromm, aber dafür etwas mehr am Leben!

          • mike hammer schreibt:

            im übrigen ist es thoralehre der ultraortodoxen sekten kara und satma,
            die deshalb von immer mehr juden und auch
            mir für gojm gehalten werden.

          • mike hammer schreibt:

        • Dante schreibt:

          Es hat schon etwas dreist ist, dass zuvor als rückständig verspottete orthodoxe bzw. ultaorthodoxe Judentum gegen den Zionismus ins Feld zu führen.
          Zum Inhaltlichen:
          1. Es gibt gar nicht die allgemein anerkannte Toralehre.
          2. In der Tora steht auch nichts von der Diaspora, geschweige denn davon dass dies eine Strafe Gottes sei.
          3. Der Zionismus ist in der Tat erst einmal keine religiöse Bewegung. Es ist eine politische Bewegung, und zwar in Reaktion auf den allseits grassierenden Judenhass. Sein Ziel ist es, dass Juden nicht länger Freiwild für ihre Feinde sein sollen.
          Folglich ist das Ziel des Antizionismus – wissentlich oder unwissentlich – dass Juden eben doch Freiwild für ihre Feinde sein sollen.
          Es sind also alles andere als gleichwertige „Ideologien“, sondern Antizionismus ist menschenverachtend, besonders in seiner „propalästinensischen“ Form, die Gewalt und Mord an Juden, weil sie Juden sind, billigt.

          • Eitan Einoch schreibt:

            Stevenmuc will, so wie ich sein Geschreibsel verstehe, die letzten achtzig Jahre zurückdrehen und den Status quo ante Auschwitz wieder herbeiführen, als ein „unschuldiger Antizionismus“ vielleicht noch denkbar war. Vielleicht waren seine Urgroßeltern ja solche Dhimmi-Juden gewesen, und er möchte ihnen jetzt nacheifern. Deswegen seine Gerede davon, dass Juden nur eine Religion, aber kein Volk sein können (was seit jeher von den Arabern eins-zu-eins als Argument gegen die Existenz des Judenstaates vorgebracht wird). Stevemuc hat ein Problem mit dem jüdischen Staat und kotzt sich über ihn aus. Das ist alles, mehr steckt da nicht hinter. Dass er sich dadurch zum Komplizen der islamischen Erben Hitlers macht merkt er nicht einmal.

          • mike hammer schreibt:

            # Dante
            wunderbar formuliert,
            kann sein das ich deine gewandtheit
            im deutschen klauen werde,
            ich entschuldige mich
            nicht dafür! 😀

  23. Adolf Breitmeier schreibt:

    Im ersten Fall ist man ein prima Kerl, der sich für Recht und Gerechtigkeit einsetzt, im zweiten Fall ein elender Nazi, Revanchist, Volksverhetzer. So sieht´s aus.

  24. quer schreibt:

    Ein interessanter Satz:

    “Das Problem der palästinensischen Flüchtlinge (gewaltsam von ihrem eigenen Land, ihren Farmen und Immobilien vertrieben durch ethnische Säuberung im Jahre 1948) ist der Kern der palästinensischen Sache als Ganzes. Lösung des Problems der palästinensischen Flüchtlinge ist ein Schlüsselelement zur Endlösung der Judenfrage.”

    Ich übersetze den mal:

    “Das Problem der deutschen Flüchtlinge (gewaltsam von ihrem eigenen Land, ihren Höfen und Immobilien vertrieben durch ethnische Säuberung in den Jahren 1945-48) ist der Kern der deutschen Sache als Ganzes. Lösung des Problems der deutschen Flüchtlinge ist ein Schlüsselelement zur Endlösung der Polnischen Frage”

    Jetzt wird’s spannend. Der erste Satz darf in Deutschland publiziert und nachgeplappert werden. Wie glaubwürdig ist das, wenn der zweite Satz im Zweifelsfalle als „Volksverhetzung“ vor Gericht landet?

    • quer schreibt:

      Ergänzend dazu: (Glaubwürdigkeit)
      Wenn der zweite Satz von eben jenen, welche den ersten Satz locker aussprechen, zur Anklage gebracht wird.

      • mike hammer schreibt:

        1948 war mit palestinenser kein araber gemeint, die nennen sich
        erst seit 1964 vermehrt so.

        • stevemuc70 schreibt:

          Ändert nichts an der Tatsache, dass die Araber dort seit der Ausbreitung des Islam ab 700 n.Chr. zusammen mit Juden gelebt haben. Das ganze ist ein Glaubenskrieg.
          Über irgendwelche Wortschaffungen lässt sich müßig streiten. Bringt aber nichts, außer Hass und Elend.

          • mike hammer schreibt:

            das ganze ist ein genozid an den indigenen juden
            durch den islamischen Weltkrieg jihad.
            sie sind dort erst in folge der
            rückkehr von juden unter britischer besatzung
            eingewandert, bei juden und briten gab es geld
            als lohn für arbeit und nicht die üblichen almosen,
            die die muchtare, die türkischen landverwalter
            ihren tagelöhnern und sklaven zahlten.
            die juden legten die sümpfe trocken, nach dem sie
            das land zu überhöhten preisen den muchtaren,
            die nicht mal landbesitzer sondern nur großpächter
            waren, abkauften. das so entstandene fruchtbare
            gebiet, das auch so malariafrei wurde zog die landarbeiter

            aus gebieten wie tschetschenien, tscherkessien, albanien,
            saudiarabien, lybien….. an.

            steck dir deine palipropaganda hinten rein, kauf dir ein seil und hüpf vor nen zug!

          • stevemuc70 schreibt:

            Was sind denn bitte schön indigene Juden? Bloß weil Leute die innerhalb von ca. 3000 Jahren jüdischer Geschichte sich dem Glauben des Judentums angeschlossen haben und innerhalb der ganzen Ära des Judentums es Proselytentum und es Übertritte ganzer Vöker zum Judentum gab, gibt’s deiner Meinung nach indigene Juden.
            Die indigenen Juden die du hier ansprichst sind die Palästinenser/ Araber, die zum Islam zwangskovertiert wurden + die paar Juden, die das Land westlich des Jordan niemals verlassen haben. Erzähl mir mehr von deinen indigenen Apatchen-Aschkenasim…
            Solch einen Bockmist kennt man auch vom A.H. von den indigenen Germanen. Solch ein Mist.

          • Dante schreibt:

            Nein. Das hört sich nicht um einen Glaubenskrieg der Sorte „eine totalitäre Ideologie gegen eine andere, sondern um einen Kampf Feiheit gegen Knechtschaft wie im 2. Weltkrieg.

          • stevemuc70 schreibt:

            Dante, diese Freiheit oder Knechtschaft hat wie ich an anderer Stelle schon betont habe nichts mit dem Staat Israel zu tun. Ich stelle jetzt hier mal eine ganz kühne Hypothese bzw. Theorie in den Raum:
            Was, wenn es das sog. jüdische Volk wirklich geben sollte, was zum Geier hat dieses Volk davon abgehalten, nach der Vertreibung sich zusammenzuraufen und sich das Land seiner religiösen Urahnen zurückzuholen. Es gab niemals gemeinsame Bestrebungen in der Diaspora dorthin zurückzugehen. Dieser Wille, den die Weisen dem jüdischen Volk (G“tt) auch nach dem Bar Kochba Aufstand auferlegt haben, nämlich in der Diaspora unter den Völkern zu leben und auf die Erlösung durch den Maschiach zu warten hat bis heute Bestand.
            Es wird keinen Frieden auf der Welt geben. Der Staat Israel ist insb. für die Muslime nicht legitim. Denen können sie auch nicht mit Aufklärung kommen.
            Der Staat Israel ist nur aufgrund der Shoa entstanden, es hätte davor schon viele Möglichkeiten gegeben diesen Staat zu gründen. Aber keiner wollte. Die Juden schon gleich gar nicht.
            Und jetzt her mit den Argumenten.

            S.H.

          • Aristobulus schreibt:

            Jemineh, der Schtiewemuck, Narzisst en gros et en détail, tut wieder so, als wisse er was. Dabei hat er nun ’nen Klappentext eines sog. Buchs von Shlomo Sand gelesen und will nun glauben machen, er könne nun den Nahostkonflikt auf Vernichtung der Juden runterbrechen.

            GehnSe doch duschen, Sie Kleinpotz.

  25. Adolf Breitmeier schreibt:

    Selig sind die arm im und am Geiste, denn sie merken nicht, wie blöd sie sind. Da hilft auch kein Studium. Man kann sich aber auch aus Bösartigkeit saudumm stellen, das geht auch.

    • caruso schreibt:

      Man kann sich auch aus Angst saudumm stellen. Aber auch in diesem Fall verdient das Gericht keine Auszeichnung. Im Gegenteil! Eine solche Urteilsbegründung ist nicht nur für
      Wuppertal eine Schande sondern auch für Ds juristische Universitäten.
      lg
      caruso

      • mike hammer schreibt:

        genau, feige bande!

      • schum74 schreibt:

        Hier, das Gedicht „Deutsche Richter von 1940“, das Kurt Tucholsky 11 Jahre zuvor geschrieben hat. Die Zeit, die er hellseherisch vorwegnimmt, hat er selbst nicht mehr erlebt. Er ist am 21.12.1935 in Schweden gestorben, hat mit Tabletten Selbstmord begangen.

        Deutsche Richter von 1940

        Wir stehen hier im Vereine
        in diesem Lederflaus;
        wie die abgestochenen Schweine
        sehn wir aus.
        Wir fechten die Kreuz und die Quere
        mit Schlag und Hieb und Stoß;
        wir schlachten uns um die Ehre –!
        auf die Mensur!
        Los!

        Der deutsche Geist? Hier steht er.
        Wie unsere Tiefquart sitzt!
        Wir machen Hackepeter,
        daß die rote Suppe spritzt.
        Wir sind die Blüte der Arier
        und verachten kühl und grandios
        die verrohten Proletarier –
        Auf die Mensur!
        Gebunden!
        Los!

        Wir sitzen in zwanzig Jahren
        mit zerhacktem Angesicht
        in Würde und Talaren
        über euch zu Gericht.
        Dann werden wirs euch zeigen
        in Sprechstunden und Büros
        ihr habt euch zu ducken, zu schweigen
        Auf die Mensur!
        Gebunden!
        Fertig!
        Los!

        Wie lange, Männer und Frauen,
        seht ihr euch das mit an –?
        Wenn sie sich heut selber verhauen:
        Euch fallen sie morgen an!
        Ihr seid das Volk und die Masse
        von der Etsch bis an den Rhein:
        soll das die herrschende Klasse,
        sollen das unsere Führer sein –?
        Fertig! Los! Los!

        Äußerlich hat sich viel geändert, aber auch heute fragt man angewidert: „soll das die herrschende Klasse, sollen das unsere Führer sein?“

        Be-chol sot, liebe Caruso, trotz alledem: Gut Schabbes Dir und Mike.

    • American Viewer schreibt:

      Herr Broder würde dazu vielleicht sagen: So sind sie eben, die Erben der Firma Freisler.

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s