Vergebung nicht möglich!

Der 93-jährige ehemalige SS-Mann, Oskar Gröning, steht vor Gericht wegen Beihilfe zum 300.000-fachen Mord im Vernichtungslager Auschwitz. Unter den rund sechzig Nebenklägern in dem Verfahren sind zahlreiche Holocaust-Überlebende und Angehörige.

„Für mich steht außer Frage, dass ich mich moralisch mitschuldig gemacht habe“, sagte der Angeklagte am Dienstag vor dem Landgericht in Lüneburg. Er räumte ein, 1942 gleich bei seiner Ankunft im Konzentrationslager Auschwitz von der Vergasung der Juden erfahren zu haben. „Ich bitte um Vergebung.“

Vergeben, Herr Gröning, können nur die Opfer. 300.000 durch ihre Beihilfe ermordete Menschen können nicht vergeben. Sie sind tot! Ich kann ihnen nicht vergeben, mir haben sie ja nichts getan! Ob die Überlebenden und Angehörigen Ihnen vergeben, wird sich zeigen.

Ich kann mir aber vorstellen, dass die Bitte um Vergebung etwas zu spät kommt, schließlich bedeutet eine mögliche lebenslängliche Haftstrafe für Sie nur noch wenige Monate, maximal ein paar Jahre. Für die Überlebenden und Angehörigen jedoch gab es ein über 70-jähriges Lebenslänglich der Ungerechtigkeit, weil Sie, Herr Gröning, zusammen mit hundertausenden anderen Deutschen ein von der Justiz unbehelligtes Leben führen durften.

Dafür dürfte eine Vergebung nicht möglich sein!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Nachrichten, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.