Und wieder zeigt ZDF heute+ was Verachtung ist

Erst jüngst behauptete das ZDF, israelische Kinder würden dazu erzogen, Palästinenser zu töten. Jetzt behauptet das ZDF, israelische Kinder würden in Schulen dazu erzogen, Palästinenser zu verachten!

In einem Beitrag von heute+ behauptet das ZDF, Israels Schulpolitik würde Kinder ebenso zur Verachtung erziehen, wie dies bei Palästinensern der Fall ist. Auf Kritik an dieser Verleumdung reagiert das ZDF bisher nicht!

„Erzogen zum Hass? Wie israelische und palästinensische Kinder dazu gebracht werden sollen, sich gegenseitig zu verachten.“

Mit diesen Worten überschreibt das ZDF einen Beitrag über staatlich geförderten Hass im Nahen Osten und zeigt arabische Kinder, die mit Messern in den Händen rufen, Juden abstechen zu wollen und in der Schule beigebracht bekommen, warum man Juden hassen muss und wie man sie am besten ermordet. Das Schlimmste jedoch, was Israel in dem Bericht vorgeworfen wird, ist ein Schulbuch, in dem eine Zeichnung zu sehen ist, die einen Araber zeigt, der auf einem Kamel reitet. Diese Zeichnung wird als rassistisch bezeichnet, obwohl die Zeichnung einen Beduinen zeigte und viele Beduinen heute noch ganz selbstverständlich so aussehen, wie auf der inkriminierten Zeichnung.

Das ZDF verliert in dem ganzen Bericht kein Wort darüber, dass in israelischen Schulen arabische Kinder und israelische Kindern lernen und spielen. Zwanzig Prozent aller Israelis sind Araber. 77 Prozent davon wollen nur in Israel unter israelischer Regierung leben, weil es die einzige Demokratie und das einzige Land weit und breit ist, wo Palästinenser alle Rechte haben und eben nicht zum Hass erzogen werden! Gaza jedoch ist „judenrein“ und auch die Fatah wünscht sich ein Land ohne Juden.

ZDF heute+ erklärt, palästinensische Kinder verachten Israelis, indem sie mit Messern in den Händen rufen, Juden abstechen zu wollen und in der Schule beigebracht bekommen, warum man Juden hassen muss und wie man sie am besten ermordet. ZDF heute+ behauptet weiterhin, israelische Kinder verachten Palästinenser, indem sie in einem Schulbuch, eine Zeichnung sehen, die einen Beduinen zeigt, der auf einem Kamel reitet. Beides nennt das ZDF „Verachtung“ und setzt das Wort „israelische“ sogar an erster Stelle, ganz so, als sei ein Jude, der eine Zeichnung von einem Araber auf einem Kamel malt, schlimmer, als ein Araber, der mit einem Messer in der Hand ruft: „Stecht die Juden ab!“

In dem Beitrag des ZDF kommt eine Israelkritikerin zu Wort. Tapfer im Nirgendwo konnte eine ZDF-Kritikerin und Mitteleuropaexpertin finden, die genauso über das ZDF spricht, wie das ZDF über Israel. Ich zitiere diese Frau, um dem ZDF den Spiegel vorzuhalten:

„Israelis werden in öffentlich-rechtlichen Nachrichtensendungen und in deutschen Zeitungen nur als Problem beschrieben. Wenn sie gezeigt werden, dann nur als Stereotype, als Bedrohung und Problem, also zum Beispiel als illegale Siedler, Orthodoxe und rechte Hardliner; oder es sind rassistische Cartoons, also zum Beispiel als gefräßiges Monster oder als Friedensvergifter. Egal ob im Fernsehen, in den Zeitungen oder auf der Straße, die Deutschen lernen, dass Israelis keine Menschen sind, mit denen man in Frieden leben oder gar befreundet sein kann.“

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.