Demo in Köln – Ohne Worte!

Heute fand in Köln die Demonstration der Muslime gegen islamischen Terror statt. Erwartet wurden 10.000 Menschen. Es kamen weniger als 1.000!

Von Leuten, die sich auf dem Heumarkt versammelten, gehörte ein großer Teil keiner muslimischen Gemeinde an. Mit etwas Wohlwollen demonstrierten heute in Köln 400 Muslime gegen den Terror. Lamya Kaddor erklärte im Vorfeld:

„Wir Muslime müssen uns von den Tätern stärker abgrenzen und ihre gesellschaftliche Ächtung herbeiführen. Wir wollen diesen Verbrechern zurufen: Es reicht uns“

Rund 400 Muslime folgten dem Ruf. Es waren deutlich mehr Polizisten, Christen und Journalisten anwesend. Ich kam mit viel Hoffnung und ging mit herber Enttäuschung.

Kein Vergleich mit Masse, die in Köln für Erdogan demonstriert hatte oder den Zehntausenden, die sich gegen Pegida stellten.

Ohne Worte!

Hier ein paar Bilder vom Geschehen:

Und hier ein paar Videos:​​​

​​

​​

​​

​​

​​

​​

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

79 Antworten zu Demo in Köln – Ohne Worte!

  1. Pingback: „Nicht mit uns“ – wörtlich genommen • Löwenblog

  2. Pingback: Schaschlik | abseits vom mainstream - heplev

  3. aurorula a. schreibt:

    Auf den Bildern: gähnende Leere, und irgendwo an einem Bildrand versuchen sich drei Leute so vor eine Kamera zu quetschen daß es voll aussieht.
    An jedem ganz gewöhnlichen Wochenende mit schönem Wetter und ohne Sperren gehen wahrscheinlcih mehr Leute einfach so durch Köln.

  4. Pingback: Fotos: Muslime demonstrierten am 17.06.2017 in Köln gegen islamischen Terror… | abseits vom mainstream - heplev

  5. nadine weber schreibt:

    sauber das is ja optimal gelaufen, 😀
    ein klares zeichen, das der islam und terror eng miteinander verbunden sind,
    und noch klarer ist es das der islam weder zu europa noch zu deutschlang gehört..
    aber was will man von diesen steinzeitlichen hinterweltlern auch schon erwarten..
    die letzten 500 jahre und die entwicklung der menschheitsgeschichte ist an denen spurlos vorbeigegangen

    • Aristobulus schreibt:

      Nö. Etwa der durchaus moderne, durchaus industrielle und ideologisch ausformulierte Nazismus ist „an denen“ mitnichten spurlos vorübergegangen: Darin ist man in Ramallah, Teheran und Riad ganz modern.
      Die schreiben sogar mit Großbuchstaben.
      Und „die“ sind etwa so steinzeitlich hinterwäldlerisch, wie Ihre Großeltern- oder Elterngeneration das gewesen ist, Frau Weber, ja?, ja genau wie diese Herrenmenschen, die halb Europa ausgemordet haben, nur weil sie es fein fanden, verstehen Sie?

      Ihre Haltung, Frau Weber, ist genau das, was mich an vielen Konservativen (mit denen ich sonst gern übereinstimme) so ganz besonders stört: Dieser Dünkel.

  6. Pingback: Gegen den Terror. Es demonstrieren ein paar hundert. – Im Erziehungswunderland.

  7. manuela kant schreibt:

    Das Statement „Nicht mit uns!“ wurde durch diese Demo zu einer Offenbarung der Mehrheit der Muslime. Denn sie waren nicht dabei und haben damit ein deutliches Zeichen für die Duldung des Terrors gesetzt. ZMD und DITIB haben sich exkludiert und damit auch ein ganz klares Zeichen gesetzt was sie wollen. Die Kanzlerin schweigt. Andere Politiker bedauern ein wenig. Politische Konsequenzen wird es wiederum keine haben. Unsere Regierung versagt auf ganzer Linie bei dem Thema Islam und Integration von Muslime.

  8. Abifiz schreibt:

    Also, mir sind die Bilder ein innerer Reichsparteitag! Je mehr betrachte je mehr Urerlebnis je mehr Masse & macht die Macht dem Elias alles Canetti! Ich confabulier mir einen!
    Da TUUT sich was!
    Der Heumarek, markt, wie auch immer, ist Nürnberg im Quadrat! Diese Aufmärsche! Diese Hunderttausende! Prächtig die Pracht! Mächtig die Kraft! Muskulös die Wacht!
    Ab heut 5:15 wird zurückgelacht!

  9. Thomas Schweighäuser schreibt:

    Besorgte Bürger trotzen dem Lügeneinheitsbrei der Medien mit Humor und Vielfalt:
    Gutartiges Geschwulst schreibt:Juni 17, 2017 um 9:57 pm: Die erwarteten islamischen Teilnehmer haben das Motto der Veranstaltung als einzige begriffen: NICHT MIT UNS!
    Paul schreibt: Juni 18, 2017 um 12:51 am: (…) Das Motto der Kundgebung „Nicht mit uns“ wurde wohl wörtlich genommen.
    Kanalratte schreibt: Juni 18, 2017 um 12:54 am: Demo gegen islamischen Terror in Köln – Muslime so: Nicht mit uns!
    Und so weiter.
    Und so gähn.

    • Aristobulus schreibt:

      Ja was soll denn daran falsch sein, und was wäre an Ihrem Gähnen nicht, disons, etwas sehr saturiert oder indolent oder antirosinenpickerisch oder wie man das ausdrücken wollen möchten würde?

      Ah so, nicht-mit-Ihnen. Na, dann.

      • Thomas ex Gotha schreibt:

        Drei Leute reißen dreimal hintereinander denselben Witz. Daran ist nichts oder eben auch alles falsch, es zeigt die Langeweile, die mittlerweile hier herrscht.
        Thomas Bernhard hätte es verstanden.

        (Wobei mich die Boshaftigkeiten im neuesten Post (Ehe für alle) in ihrer Widerlichkeit und Geistesverlassenheit schon erstaunten. AfD-Trolle auf Acid. Bizarr.)

        • Aristobulus schreibt:

          Ach Thomas, Sie sind naturgemäß gerner- und gelernterweise ein sehr, sehr viel besserer Mensch als alle hmm AfD-Trolle, Widerlinge, Geistesverlässlinge und Acidoiden zusammen.
          Übrgens ist der dreimal in Varianten (ja, Nuancen!) wiederholte Witz durchaus thomasbernhardesk in seinen unmerklich-merklichen Varianten. Sagen Sie, haben Sie das bemerkt?
          Alsdann!, weiter ein gutes Gelingen.

          • Thomas ex Gotha schreibt:

            „Sie sind naturgemäß gerner- und gelernterweise ein sehr, sehr viel besserer Mensch als alle hmm AfD-Trolle, Widerlinge, Geistesverlässlinge und Acidoiden zusammen.“
            Schön, dass Ihnen das auffällt.
            Ihr erster Satz seit langem, dem ich ohne Bedenken zustimmen kann.

          • Aristobulus schreibt:

            Das ist Ihre erste Feststellung seit Langem, die mich zwar zuerst sehr verblüfft, dann jedoch um so weniger.
            Sonst verlief das meist anders herum. 🙂

    • Gutartiges Geschwulst schreibt:

      Ihre Hilflosigkeit ist überaus rührend, Herr ex Gotha!
      Hier werden Ihnen ungefällige Meinungen geäußert, deren Bestehen Sie ertragen müssen, ob Sie darob kotzen oder nicht, u. a. hervorgebracht von einem „Troll“ („genug von dem, jedes weitere Wort wäre da verschwendet“), und wieder einmal sind Sie nicht souverän genug, Ihre Großmäuligkeit mit irgendwelcher Substanz zu versehen und den Kommentar des „Unsäglichen“ einfach zu ignorieren.
      Egal, machen Sie Sich keine Gedanken, Herr ex Gotha!* Woher sollte diese Souveränität auch kommen? Hundenaturen folgen dem Gebot.

      Ab hier bezweifle ich den Sinn meines Kommentars. Wären Sie tatsächlich Thomas ex Gotha, wenn Sie sich Gedanken machen könnten?

  10. Kanalratte schreibt:

    Wenn es mehr Broders gäbe, wäre die Teilnehmerzahl deutlich höher gewesen. Die niedrige Teilnehmerzahl ist die alleinige Schuld der Juden. 😉

    • Aristobulus schreibt:

      Nichtmal Ralph Giordano ist hingekommen. Er hat sich glatt mal freigenommen. Tsiss

    • Paul schreibt:

      Hallo Kanalratte,
      Entschuldigung,das habe ich natürlich völlig übersehen. Wie konnte mir das nur passieren.
      An der Klimaerwärmung sind übrigens auch die Juden schuld.

      Noch etwas. Ich glaube, bei den 1000 Teilnehmern wurden die Polizisten und die Presseleute mitgezählt. Wenn ich die abzieht, waren es noch weniger. Auch Gerd muss abgezogen werden. Er war kein Demonstrant sondern Berichterstatter.
      Allerdings gehört er zu den Wenigen, die den islamischen Terror wirklich ablehnen.

      Herzlich, Paul

  11. Paul schreibt:

    Broder ist bestimmt mit prall gefülltem Satireblock nach Hause gefahren. Für ihn hat es sich gelohnt. Also hatte die Veranstaltung doch einen Nutzen oder wie Adsche aus Büttenwarder zu sagen pflegt: „einen Nennwert.

  12. Kanalratte schreibt:

    Demo gegen islamischen Terror in Köln – Muslime so: Nicht mit uns!

  13. Paul schreibt:

    Das war doch wirklich mal eine machtvolle Kundgebung gegen den Terror des IS.
    Sehr beeindruckend und überzeugend.

    Das Motto der Kundgebung „Nicht mit uns“ wurde wohl wörtlich genommen.

  14. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    Die erwarteten islamischen Teilnehmer haben das Motto der Veranstaltung als einzige begriffen:
    NICHT MIT UNS!

  15. Hessenhenker schreibt:

    Das ist eben Doppelsprech wie in der DDR oder im 3. Reich.
    Wenn man es nicht AUCH so auslegen kann, daß gemeint ist:
    „Hass auf die Terroristen macht uns die Erde zur Hölle“,
    sind sie sich ihres Lebens nicht sicher.

  16. ceterum censeo schreibt:

    Ich finde diese Farce einfach nur herrlich!

    • Aristobulus schreibt:

      Broder hat sich mit Kwezi und Buurmann amüsiert. Das war es Wert 🙂

      • ceterum censeo schreibt:

        Der Häuptling ist Kwezi? Obercool, wenn ich das mal so sagen darf!
        Vielleicht hätte ich mich doch dazugesellen sollen. Mit ein paar Blitzknallern am Gürtel. 🙂

      • Kwezi schreibt:

        Nix da! Der gebrechlich aussehenden blauschwarze lange Lulatsch dürfte aus dem Tschad oder den Nilsümpfen (Sudd) im Sudan stammen; Die Leute (Nuba, deren rustikalem Charme Leni Riefenstahl verfallen war) werden da so lang, damit sie über das Sumpfgras hinwegsehen können. Das verhält sich genau umgekehrt zum Wachstum der Walliser, Tibeter und Ketschua; die sind so kleinwüchsig, weil sie sich permanent gegen die scharfen Winde auf den Graten ducken müssen. Azande hüllen sich auch nicht in so viele Tücher; das wäre ein Verstoß gegen die militärischen Traditionen des schwarzen Teils meiner Ahnen, die ihre Gegner stets nur rudimentär bekleidet überrannt haben.
        Veranstaltungen mit bekopftuchten Weibern negiere ich aus ästhetischen Gründen und wenn ein Ahmedi sich nähert, gebe ich Fersengeld. Die Ahmedis sind schlimmer als Jehovas Zeugen, die halten wenigstens das Maul, wenn sie ihre Illustrierten anbieten.

        Wäre ich aber da gewesen, hätte ich Broder stante pede in die nächste Kölschkneipe getragen und mit ihm einen auf das Ableben des Witzbolds am Dom mit der Klagemauer gehoben; mit dem hatte ich vor Jahren mal einigen Stress.

        • Aristobulus schreibt:

          🙂 Ah, Du auch?, was haste da gemacht?
          Ich hab ihm mal sein pathetisches Passanten-HamasHamas!-Buch mit Strichen ruiniert, seinen Podest umgetreten und ihn angebrüllt, er sei ein verdammtzer Judenhasser, woraufhin er sofort die Trillerpfeife zückte und pfoff. Ein paar Sekunden später (!) war Polizei da und beschützte den Menschenrechtler vor zionistischem Terror.

          • Kwezi schreibt:

            Ist schon 7 Jahre her, Aristobulus, Ich war eigentlich nur auf der Durchreise, habe mich auf der Mauer verewigt, kriegte dann Streit mit einigen Jungnahostasiaten, die mit meinem Bonmot an der Mauer nicht einverstanden waren und habe die dann gemäßigt vermöbelt, bis sie nach der Polizei gerufen haben. Meine Bitte an den liberalen Kölner Juden Udo, das Ding abzufackeln, hat leider nicht gefruchtet. Teile der Geschichte sind auch irgendwo in den Tiefen dieses Blogs vergraben. Näheres: http://www.hirony.net/cgi-bin/foren/antwort.cgi?room=0017&messi=56704

          • Aristobulus schreibt:

            … mein Tritt & Krikelkrakel sind 6 Jahre her. Jedes Jahr scheint mal einer eppes gemacht zu haben.
            (Im Bellantis war ich vor hmm vor bestimmt schon fuffzehn Jahren. Die gute alte Zeit)

          • Markus Leuthel schreibt:

            Schöne Anekdoten!
            Ich hab mal vor 140 Jahren (oder so) seine Ururgrossschwiegermutter (die mit den 3 ssssss) an den goldgrünblondierten Lockenwicklerhaaren über der von deren Mutter frischgerührten, noch dampfenden Marmelade aufgehängt, damit sie nicht mehr dort Wache stehen konnte, und schrob daraufhin flink wie ein Wusel alle mir bekannten und halbbekannten Heinrich-Heine-Gedichte und Beinrich-Beine-Poesien Weinrich-Weine-Galanterien auf die Zwischenschicht all der Stellwände. Und wie es da so kam, kam der herbei, holte seine Vulvazela raus, und pfoffte wild ins Weltall. Und da kam auch schon die Feuerwehr angerannt, und versuchte mich zu löschen. Dabei war ich währenddessen immer voll cool geblieben (dachte ich). Das ganze steuerte ich von Ferne und aus der Näheren Mitte nur in Gedanken, und als ich zufällig einen vorbeiradelnden Bandwurm sah, bestach ich diesen mit einer Kiste Äpfel, und bat ihn unterwürmigst, doch bitte den garst’gen Feuerwehrschauch durchzunagen. Was er dann auch tat. Die Stellwände fingen alsbald an, Poesie gegen die oberflächlichen Hetzkärtchen zu singen, und Resonanzen liessen den wackeligen Dom erbeben.

            Aus „Wandinnenmalereyen in Dibbukkien, Erstes tätliches Tagebuch, S. 2.938.475 ff.“

          • Aristobulus schreibt:

            * Dir in der Dibbukkeria das größtvorrätige Stück Batman-Torte spendier‘ *
            🙂

          • Markus Leuthel schreibt:

            Danke, lieber Ari!
            schlabber tortenbuntes jesichte mach

  17. Eitan Einoch schreibt:

    Diese Demo sagt viel über den Zustand dieser Religion des Friedens aus. Leider bin ich nicht überrascht.

  18. Passant schreibt:

    Hätten sie diese Demo mit Al-Quds Tag zusammengelegt, so hätten sie locker mehr als zehnfache an Teilnehmern erreichen können.

    • Aristobulus schreibt:

      Ja aber was hätt‘ man mit den vielen „Tod den Juden!“-Schreiern gemacht?, die kann man ja mohammedanischerseits nicht einfach bitten, heute mal nicht grad das zu schreien. Ist doch Meinungsfreiheit.

      • Passant schreibt:

        Ich bitte Sie, wo steht denn, dass Audio
        – überhaupt aufgenommen werden muss
        – nicht woanders aufgenommen werden könnte
        – schließlich nicht durch wohlwollende Kommentare zur Demo ersetzt werden könnte?
        So was schafft die hiesige Berichterstattung locker und zwar ohne handwerkliche Fehler.

        • Aristobulus schreibt:

          (Zumal die ohnehin immer „Not der Guten“ geschrieen haben. Der andere Satz war ein gezieltes Missverständnis durch rechte zionistische Kreise.)

          * Not der Guten! schrei‘ *

      • Passant schreibt:

        A propos handwerkliche Fehler:

        http://www.stern.de/koeln-demonstration–tausende-muslime-protestieren-gegen-terror-und-extremismus-7499810.html

        Oben „Tausende Muslime“ ganz groß und fett, darunter „Einige tausend Menschen“ etwas kleiner und ganz unten und ganz klein „Hunderte Menschen, viele von ihnen Muslime…“

        So geht das, ganz fehlerfrei meine ich.

        • Aristobulus schreibt:

          Was für ein Schmierblatt.
          Und die Lüge ist wieder so durchschaubar, so auf Anhieb durchschaubar, so wahnwitzig SCHLECHT daher- und zurechtgelogen, und so ohne alle Mühe durchschaubar.
          Was ist das bloß-?
          Gab’s sowas vor so 30 Jahren auch schon?, nein, gab’s nicht.
          Nur in der DDR war es die Regel.

          • Markus Leuthel schreibt:

            Das gab’s so definitiv nicht. Zumindest nicht unter dem Namen „Bundesrepublik Deutschland“. Eine Form von Übernahme durch Reste des Mielke-Landes scheint seit Jahren stattzufinden. Die trifft sich nun immer öfter mit dem autoritär-verblasenen, dünkeligen, oberlehrerhaften, gesellschaftspolitisch rückständigen, und leider ebenfalls „übernahmehaften“ Anteil der westdeutschen Gesellschaft, und gebiert stetig Neues: „das Alte, das Ältere, das ganz Alte“. Vielleicht hatten Franzosen und Briten doch Recht, indem sie vor der (übereilten) Vereinigung gewarnt hatten. Der nie ganz verschwundene, deutsche Grössen- und Bedeutungswahn (nach aussen wie nach innen) hätte vielleicht doch noch eine gewisse Verzichts-Lernphase von einigen zusätzlichen Jahrzehnten gebraucht, bevor man wirklich hätte an die Aufhebung der Teilung denken können. Andererseits: es ist jetzt, wie es ist.

          • Aristobulus schreibt:

            wie murmelt man in Köln: Et äss wie ett äss, un et äss no‘ niemalrls jootjejange.

  19. sandra schreibt:

    immer noch mehr als in Berlin zu Pro-Israel Demos kommen. Was immer uns das jetzt sagen kann.

    • Aristobulus schreibt:

      … anno 2014 in Hamburg waren wir ganze acht.
      Paar Tage später immerhin ca. vierzig. Welch überaus gewaltige Ansammlung.

      • Hessenhenker schreibt:

        DU bist also schuld, wärst Du mit den 8 nach Köln gefahren, wären es doppelt so viele dort gewesen.

        WER ist schuld?

        • Aristobulus schreibt:

          De Joodn sind Schuld. Frag die Dame Kaddor, sie wird es zwar etwas gewunden und verklausuliert, aber ohne weitere Bedenken bestätigen.
          Hach, immer muss man Schuld haben * heul‘ *

          • Hessenhenker schreibt:

            Ja, aber Broder war doch dort und hat die Teilnehmerzahl nach oben getrieben.
            Zählt das denn gar nicht?

          • Aristobulus schreibt:

            Wenn die Taaagesschau es nicht bestätigt, gilt’s doch wieder nicht, da könnte ja jeder Broder kommen.

          • Hessenhenker schreibt:

            Am Ende bürgert die SPD den Broder noch aus.

          • Aristobulus schreibt:

            …und das, also das wird er sich ganz allein und selbst zuzuschreiben haben, während Steinmeier sanft aber entschlossen das Präsidialhaupt neigen und murmeln wird, dass man Arafat auch nicht so verflixt jüdisch behandeln darf wie Broder das. Also das behandelt. Also gemacht hat. Das mit dem Arafatm, der. Verdibbsch!, der Mann könnt noch leben und das Große Bundesverdienstkreuz bekommen und Ehrenmitglied in der SPD sein, aber Broder hat ihn so schlecht behandelt und hatte nichtmal einen ordentlichen Kranz für ihn, dann.

      • aurorula a. schreibt:

        In München waren es vierhundert Leute – weil die Leute die auf dem Filmfest ein paar Tage vorher waren, weil sie den Film „Jenin, the True Story“ sehen wollten der dann abgesagt wurde (das denke ich mir jetzt nicht aus) sich verabredet und alle das noch kräftig weitergesagt hatten.
        Was für münchner Verhältnisse wenige sind.

        • aurorula a. schreibt:

          (der Dokumentarfilm, also der andere von 2014 jetzt, wurde abgesagt weil nicht alle die darin zu sehen sind ihr placet gegeben hatten. Persöniichkeitsrechte. Angeblich. De facto war er wohl zu wahrheitshaltig über den arabisch-israelischen Konflikt. Wäre fast was für ein double feature, das.)

  20. DuDu schreibt:

    Hier ist alles zu finden, was zu dieser „Demo“ zu sagen ist: http://www.achgut.com/artikel/die_ramadan_demo_ist_verlogen

    Trotzdem möchte ich gerne einige Anmerkungen zu den Fotos hier machen:

    „Heute fand in Köln die Demonstration der Muslime gegen islamischen Terror statt.“ … Foto:
    „Muslime gegen Gewalt und Terror“ … Kind beim Namen nennen, Fehlanzeige, und wieso kommt Gewalt vor Terror? Freud übernehmen sie…

    „Hass macht die Erde zur Hölle“… ging es jetzt um islamischen Terror oder nicht, also, weshalb dann unspezifiziert „Hass“ ??

    „verdächtig“ und zich Pfeile in alle Richtungen… da hat die Dame wohl auf haufenweise Moslems um sie herum gehofft, um mit dem „verdächtig“ auf die „Vorverurteilung von Muslimen“ hinzuweisen… wohlgemerkt, bei einer Demo gegen islamischen Terror… gings doch eher um „Muslime gegen Islamophobiker“?

    „Der Koran sagt…wer einen Menschen tötet…..blablabla“… das ist doch dieser Vers, der im Kontext gelesen, ganz anders daherkommt…. gegen was haben die nochmal demonstriert?!

    „Ein Moslem schützt leben….“ Das ist in der Tat neu, aus dem friedlichen Islam wird jetzt der Weltretter-Islam.

    „Ich ❤ Jesus, weil Allah ihn geliebt hat“…also, wen Allah liebt, den liebt auch der Moslem, ergo, wen Allah nicht liebt, z.B. diese doofen Ungläubigen, oder noch schlimmer, diese Juden, die lieben die Moslems nicht? …. irgendwie zweideutig… und am Thema der „Demo“ vorbei.

    Gabs eigentlich keine FCKAFD Plakate?

    Das sind also „liberale“ (Euro-)Muslime die gegen (islamischen) Terror „demonstrieren“ und ein „Zeichen“ setzen wollen? Zumindest bei mir kam dieses „Zeichen“ an. Danke.

  21. Hein schreibt:

    Die Tagesschau spricht von 2000! Der Filmer vermied die Totale, filmte durch eine Gitterraute, damit der Zuschauer sich keinen eigenen Eindruck verschaffen konnte.

  22. Hessenhenker schreibt:

    Da waren ja kiloweise mehr Broder da, als Kaddor!

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s