Frohe Festtage

Ein Tag vor seinem Tod feierte Jesus mit seinen Freunden Pessach. Christen ist dieser Sederabend als letztes Abendmahl bekannt. Ich war an dem Ort, an dem Jesus dieses Fest gefeiert haben soll. Hier ein paar Bilder von diesem Ort in Jerusalem.

Ich wünschen allen Christen frohe Ostern, allen Juden ein frohes Pessachfest und generell allen Menschen Glück, Freiheit und ein Leben voller Hoffnung. Ich werde die nächsten Tage im Geiste der drei Sätze verbringen, auf die sich die Haggada zusammenfassen lässt, also die Erzählung, an sich die Jesus am Abend vor seinem Tod erinnert hat:

Sie haben versucht uns zu töten, aber wir haben überlebt.
Wir sind frei.
Lasst und essen und trinken.

Dieser Beitrag wurde unter Christentum, Judentum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Frohe Festtage

  1. Paul schreibt:

    Lieber Gerd,
    auch ich wünsche Dir ein gesegnetes Osterfest. Jesus als Jude konnte Ostern noch nicht feiern. Das ist erst für uns möglich geworden, durch seinen Tod und seine Auferstehung.

    Goethe hat es im Osterspaziergang wunderbar formuliert:
    „Sie feiern die Auferstehung des Herrn, denn sie sind selber auferstanden…“ D
    Übrigens ist das mein Gefühl nach dem Untergang der DDR.

    Herzlich, Paul

  2. Mike schreibt:

    Danke für die wunderschönen Bilder! Hab ein gesegnetes Osterfest, du mutiger Streiter für Israel!

  3. anti3anti schreibt:

    Nach christlichem Narrativ feiert Jesus mit seinen Jüngern den Pessach-Abend am Zionsberg, der auf den schönen Fotos zu sehen ist. Pessach wurde jedoch nicht innerhalb der Stadtmauern gefeiert in der Nähe des Davidsgrabes, sondern am Ölberg, der östlich außerhalb der Altstadt liegt. Da die Juden sich nicht für Jesus interessieren dürfen, widersprechen sie nicht den Christen.

  4. caruso schreibt:

    Sehr schöne stimmungsvolle Bilder. Danke, Gerd!
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich auch schöne Feiertage
    lg
    caruso

Kommentare sind geschlossen.