Das Auswärtige Amt hat geantwortet

Am 20. November 2019 stellte ich folgende Frage an das Auswärtige Amt:

„Was ist an Israel so viel schlimmer als am Rest der Welt, dass Sie es unterstützen, dass Israel einer besonderen Behandlung unterzogen und öfter verurteilt wird als der Rest der Welt?“

Die Antwort hätte lauten können, dass Israel nicht schlimmer ist als der Rest der Welt, aber das erklärte das Auswärtige Amt nicht. Stattdessen kam am 22. November folgende Antwort:

Da im ganzen Protokoll meine Frage nicht gestellt und daher auch nicht beantwortet wird, kürze ich mir jetzt einfach was zusammen. Wenn die Antwort für Sie keinen Sinn ergibt, dann basteln Sie sich einfach selbst eine Antwort aus dem Protokoll zusammen.

Frage: „Was ist an Israel so viel schlimmer als am Rest der Welt, dass Sie es unterstützen, dass Israel einer besonderen Behandlung unterzogen und öfter verurteilt wird als der Rest der Welt?“

Antwort: „In der Tat ist es so, dass Außenminister Maas heute bei der Tagung der Außenminister in Brüssel einen Vorschlag unterbreiten will. Sie haben selbst mitbekommen, dass die Nato in letzter Zeit einige Belastungsproben erleben musste, die teilweise auch bei einigen Alliierten zu Verunsicherungen geführt haben.

(…)

Die Klimakonferenz in Madrid dauert zwei Wochen. Wie üblich wird das Ministersegment in der zweiten Woche stattfinden.

(…)

Ich wiederhole noch einmal, dass ehrenamtliche Tätigkeiten, Hobbys oder Freizeittätigkeiten, die nicht im Rahmen der Dienstzeit erfolgen, nicht anzeigepflichtig sind. Natürlich muss ein Beamter wie jeder Arbeitnehmer seine dienstlichen Belange ordnungsgemäß ausführen. Aber was er in seiner Freizeit tut, das geht die Öffentlichkeit nichts an und unterliegt dem Datenschutz.

(…)

Die Haltung der Bundesregierung ist gestern auch vom Auswärtigen Amt noch einmal in einer Erklärung dargelegt worden. Ich denke, das muss jetzt nicht noch einmal vorgetragen werden. Darin ist auf jeden Fall festgehalten, dass der Siedlungsbau aus Sicht der Bundesregierung völkerrechtswidrig ist, die Möglichkeit eines Friedensprozesses beeinträchtigt und eine verhandelte Zweistaatenlösung erschwert. Dies ist eine Darlegung für die ganze Bundesregierung.

(…)

Nichtsdestoweniger – das will ich nicht verhehlen – ist unser Abstimmungsverhalten auch ganz stark dadurch bestimmt, wie unsere grundsätzliche Positionierung im Nahostkonflikt aussieht. Herr Seibert erwähnte gerade schon das Thema der Siedlungen. Es gibt weitere Themen wie zum Beispiel die Rolle des Flüchtlingshilfswerks UNRRA, die Bedeutung der Einhaltung der Menschenrechte in den besetzten Gebieten und ein paar mehr, zu denen die Position der Bundesregierung nicht zu 100 Prozent mit der Position der israelischen Regierung übereinstimmt. Darum gibt es Themen, zu denen wir nicht einer Meinung sind. Natürlich ist unser Abstimmungsverhalten auch davon geleitet, wie unsere Positionen zu bestimmten Themen im Nahostkonflikt sind.

(…)

Ich wiederhole das, was ich gesagt habe. Der Siedlungsbau, der aus unserer Sicht in den besetzten Gebieten völkerrechtswidrig ist, erschwert diese Zweistaatenlösung. Das ist unzweifelhaft. Weitere Siedlungen tragen noch etwas zu dieser Erschwerung bei.

(…)

Die Afrikanische Schweinepest ist eine Tierseuche, die für Schweine, sowohl für Hausschweine als auch für Wildschweine, hochansteckend, aber für den Menschen ungefährlich ist. In Deutschland haben wir bisher, wie gesagt, noch keinen Fall. Wir nehmen die Situation aber sehr ernst, und zwar nicht erst seit den Fällen in Polen, sondern schon die ganze Zeit.

(…)

Wir begrüßen vor dem Hintergrund ausdrücklich den von der bolivianischen Bischofskonferenz einberufenen nationalen Dialog, der auch von der EU und den Vereinten Nationen begleitet wird.

(…)

Aus unserer Sicht ist das Starke-Familien-Gesetz, das am 1. Juli in Kraft getreten ist, ein erster großer Schritt auf dem Weg zu einer Kindergrundsicherung.“

Ganz ehrlich, die Antwort, dass Israel nicht schlimmer ist als der Rest der Welt, hätte mir besser gefallen, aber das zu antworten war das Auswärtige Amt nicht bereit, fähig oder willens.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Das Auswärtige Amt hat geantwortet

  1. Gert Friederichs schreibt:

    So allmählich weigere ich mich, zum Staat Israel und zum Palästinenserstaat etwas kundzutun.
    Beide diskretisieren sich laufend selbst! Kain und Abel.

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Kain und Abel? Gute Analogie. Einer ist ein Mörder und der andere ein guter Mensch.

      • Mike schreibt:

        Großartig!

      • Passant schreibt:

        Auch wenn der Vergleich ausgesprochen dämlich war – es steckt doch was Wahres dahinter. Damals soll es Neid gewesen sein, so ist es auch heute bei vielen Israelkritikern der Fall. Dann kommt noch Stockholm-Syndrom dazu – anstatt das Böse klar zu benennen (und dagegen vorzugehen), werden beide als gleich schlecht dargestellt, um bloß nichts unternehmen zu müssen aber nach wie vor in den Spiegel schauen zu können. Nicht der Täter, sondern das Opfer stellt bei solchen Zeitgenossen die größere Zumutung dar, nach dem Motto „verrecke doch endlich, lass uns unsere Ruhe haben!“ Sie meinen der Kain wäre weit weg und somit für sie selber nicht gefährlich – blöd, er ist schon längst da. Farblich beschrieben war er auch nie weg, er lebt in jedem von uns fort.

    • Passant schreibt:

      Eine für Ihren Bildungs- bzw. Kenntnisstand sehr gute Entscheidung, Ihre qualifizierte Meinung zum Thema sollten Sie lieber für sich behalten. Wer zwingt Sie denn so ständig und vehement, sie zu äußern? Schreiben Sie den/die Namen, wahrscheinlich finden Sie auch Hilfe, um dagegen womöglich auch juristisch vorzugehen.

  2. Pia schreibt:

    Da es keinen inhaltl. Bezug gibt, sieht es so aus, als ob das eine automatisierte Antwort ist. Das hat kein Mensch aus Fleisch und Blut gemailt, sondern ein Algorhythmus.

  3. rheinlaenderin538xx schreibt:

    Wie kann sich das AA nur selber dermassen entblöden/erblössen!?

  4. Wie kann sich das AA selber so entblöden/entblössen?!

  5. anti3anti schreibt:

    Versuch einer Antwort:
    Der Holocaust ist dem Deutschen heilig. Zwar werden erneut Juden in Deutschland bedroht und der deutsche Außenminister führt sich in der UNO in New York wie ein Volksaufklärer auf, doch dies ist nicht der entscheidende Punkt. Der Holocaust ist dem Deutschen heilig und nicht der geholocauste Jude. Schon gar nicht ein überlebender Jude!
    https://numeri249.wordpress.com/2019/11/22/der-judenknacks/

    • Nestor Machno schreibt:

      Der Holocaust ist dem Deutschen heilig und nicht der geholocauste Jude. Schon gar nicht ein überlebender Jude!

      Und auch noch einer, der sich wehrt!

      Sie haben es auf den Punkt gebracht. Doppel – Like!

    • mactheneck schreibt:

      So wie Weihnachten. Das geht auch ohne Jesus. Blockflöte reicht.

  6. mactheneck schreibt:

    Satire pur. Die hams echt drauf.

Sämtliche Kommentare sind nur ein paar Tage sichtbar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s