Vorschlag zur Feiertagsdebatte

Da gerade wieder darüber diskutiert wird, ob der 8. Mai ein Feiertag werden soll, möchte ich einen Vorschlag formulieren. Es würde mich unendlich freuen, sollte diese Feierlichkeit Realität werden:

Lasst uns den Mai als Monat der Verfassung erklären und die Verfassung vom 1. bis zum 23. Mai feiern!

Am 23. Mai 1949 trat das Grundgesetz in Kraft. Daher lasst uns an jedem Tag des Monats bis zum 23. Mai an den jeweiligen Artikel im Grundgesetz erinnern. Wie beginnen und enden die Wochen der Verfassung mit jeweils einem bundesweiten Feiertag. Innerhalb der Feierwochen sollten wir den 8. Mai als Gedenktag besonders begehen.

Hier der Ablauf des Monats:

1. Mai: Tag der Arbeit und der Menschenwürde (Feiertag)

2. Mai: Tag der Freiheit

3. Mai: Tag der Gleichberechtigung

4. Mai: Tag der Religionsfreiheit

5. Mai: Tag der Meinungsfreiheit

6. Mai: Tag der Familie

7. Mai: Tag der Schule

8. Mai: Tag der Versammlungsfreiheit und des Endes des Krieges (Gedenktag)

9. Mai: Tag der Vereine

10. Mai: Tag des Briefs

11. Mai: Tag der Freizügigkeit

12. Mai: Tag gegen Sklaverei

13. Mai: Tag des Zuhauses

14. Mai: Tag des Eigentums

15. Mai: Tag der Bodenschätze

16. Mai: Tag der Flüchtlinge

17. Mai: Tag der Petition

18. Mai: Tag der freiheitlich demokratischen Grundordnung

19. Mai: Tag der Grundrechte

20. Mai: Tag des Widerstands

21. Mai: Tag des Volks

22. Mai: Tag der Parteien

23. Mai: Europatag und Tag des Grundgesetzes (Feiertag)

Jetzt fehlt nur noch eine schöne Tradition für diese Feierwochen. Ich schlage vor, dass wir Skulpturen, Bilder und Figuren von Giraffen aufstellen. Warum? Ganz einfach:

Im Bonner Naturkundemuseum Koenig begann nach dem Zweiten Wektkrieg die Arbeit an der Verfassung für die künftige Bundesrepublik. Ein Großteil der dort ausgestellten ausgestopften Tiere konnten ausgeräumt werden. Nur die Giraffen waren zu groß. Daher blieben sie stehen. Im Schatten dieser Giraffen wurde das Grundgesetz verfasst.

Da es die Giraffen heute noch gibt, sollten wir sie zu Bundesgiraffen erklären und somit zu dem Symbol unseres Grundgesetzes und der Feierlichkeiten.

Die Bundesgiraffen:

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Philosophie, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vorschlag zur Feiertagsdebatte

  1. Nestor Machno schreibt:

    Insgesamt ein interessanter Vorschlag. Aber ich habe Bedenken:

    Zum einen ist mir das deutsche GG nicht gut genug. Es ging nicht vom deutschen Volke aus, sondern entstand auf Druck der Alliierten. Darum ist es zweitens ziemlich halbherzig entstanden und es wird ihm von den Politikern und den Gerichten zuwenig Respekt entgegengebracht. Drittens ist zwar ein Ermaechtigungsgesetz nicht mehr moeglich, aber es bestehen noch viele andere Moeglichkeiten der Umgehung der Verfassungsziele.

    Erst wenn ein Verfassungsentwurf, den j e d e r Deutsche mitgestalten kann, per Volksabstimmung beschlossen wird und dieser Entwurf jede Moeglichkeit zur Umgehung demokratischer Kontrolle unterbindet, erst dann ist eine Riesensause angebracht.

    Ausserdem: abgesehen vom wirtschaftlichen Schaden durch zuvile arbeitsfreie Tage, gibt es auch gesundheitliche Aspekte. Deutschland einen ganzer Monat lang besoffen?

    Unbedingt muss aber die Giraffenidee umgesetzt werden!

Sämtliche Kommentare sind nur ein paar Tage sichtbar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s