Eine Frau in einer Führungsposition

Tapfer im Nirgendwo präsentiert die Rede der Chef-Beraterin des Weißen Hauses, Kellyanne Conway, bei dem Republican National Convention 2020 in deutscher Übersetzung.

Ich bin Kellyanne Conway. Vor hundert Jahren halfen mutige Kämpfer Frauen, das Wahlrecht zu sichern. Dies war ein Jahrhundert, das es wert ist, gefeiert zu werden, aber auch eine Erinnerung daran, dass unsere Demokratie jung und zerbrechlich ist.

Eine Frau in einer Führungsposition erscheint vielen immer noch neuartig. Nicht so für Präsident Trump. Seit Jahrzehnten befördert er Frauen in leitende Positionen in der Wirtschaft und in der Regierung. Er vertraut uns an und konsultiert uns, respektiert unsere Meinungen und besteht darauf, dass wir den Männern gleichgestellt sind.

Präsident Trump hat mir geholfen, eine Hürde in der Welt der Politik zu überwinden, indem er mich befähigte, seine Kampagne bis zum erfolgreichen Abschluss zu verwalten. Mit der Hilfe von Millionen von Amerikanern widersetzte sich unser Team den Kritikern, den Neinsagern, der gängigen Meinung und wir gewannen.

Für viele von uns ist die Emanzipation und Stärkung der Frauen kein Schlagwort. Die Stärkung kommt nicht von Fremden in sozialen Medien oder mit Hilfe einer bereinigten Sprache in einem Unternehmenshandbuch. Sie kommt von den alltäglichen Helden, die uns unterstützen, formen und an uns glauben.

Ich bin in einem Haushalt von Frauen aufgewachsen. Sie waren eigenständig und ausdauernd. Ihr Leben war nicht einfach, aber sie haben sich nie beschwert. Das Geld war knapp, aber wir hatten eine Fülle von den Dingen, die am wichtigsten sind: Familie, Glaube und Freiheit.

Ich habe gelernt, dass in Amerika begrenzte Mittel nicht zu begrenzten Träumen führen. Das Versprechen Amerikas gehört uns allen. Dies ist ein Land der Erfinder und Innovatoren, der Unternehmer und Pädagogen, der Pioniere und Eltern, die jeweils zum Erfolg und zur Zukunft einer großen Nation und ihres Volkes beitragen. Diese alltäglichen Helden haben einen Meister in Präsident Trump.

Die Lehrerin, die sich zusätzliche Zeit nimmt, um den Schülern zu helfen, sich auf Monate des virtuellen Lernens einzustellen, die Krankenschwester, die eine 12-stündige COVID-Schicht beendet hat und dann eine kurze Pause einlegt, nur um ihre Gesichtsmaske und ihre Handschuhe zu wechseln und dann alles noch einmal zu machen, die Kleinunternehmerin, die bestrebt ist, nach Aufhebung der Sperre ihren Laden wieder zu öffnen und nachdem ihr Geschäft zerstört und geplündert wurde, hat die alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern und zwei Jobs nach zehn Jahren voller leerer Versprechen endlich eine Krankenversicherung.

Präsident Trump und Vizepräsident Pence erheben die Amerikaner und verleihen ihnen Würde, Möglichkeiten und Ergebnisse. Ich habe viele Male aus erster Hand gesehen, wie der Präsident ein Kind, das einen Elternteil verloren hat, tröstet und ermutigt, genauso wie einen Elternteil, das ein Kind verloren hat, einen Arbeiter, der seinen Job verloren hat, einen Jugendlichen, der sich in Drogen verloren hat. „Verliere nicht die Hoffnung“, sagte er ihnen stets und versichert, dass sie nicht alleine sind und dass sie wichtig sind.

Es wird immer Menschen geben, die weit mehr haben als wir. Unsere Verantwortung ist es, uns auf diejenigen zu konzentrieren, die weit weniger als wir haben. Präsident Trump tut genau das, indem er beispiellose Maßnahmen zur Bekämpfung der Drogenkrise dieser Nation ergriffen hat. Er sagte zu mir: „Das ist so wichtig, Kellyanne.“

So viele Leben wurden durch Sucht ruiniert und oft erfahren wir es nicht, weil sich die Menschen schämen, um Hilfe zu bitten. Sie sind sich nicht einmal sicher, an wen sie sich in ihrer härtesten Stunde überhaupt wenden können.

Anstatt wegzuschauen, konzertierte sich Präsident Trump direkt auf diese Drogenkrise und hat durch wegweisende parteiübergreifende Gesetze dazu beigetragen, historische Investitionen in Kontrolle, Verbot, Aufklärung, Prävention, Behandlung und Genesung zu sichern.

Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber die politische Trägheit, die Leben kostet, und die Stille und das Stigma, die Menschen in der Not daran hindert, sich zu melden, verschwinden. Trump ist der Mann, den ich kenne, und der Präsident, den wir noch vier Jahre brauchen. Er sucht die härtesten Kämpfe und geht die komplexesten Probleme an. Er hat zu mir gestanden und er wird für dich eintreten. In Ehrung der Frauen, die mich gestärkt haben, und mit Blick auf die Zukunft unserer Kinder sage ich. Danke und Gott segne Sie zu aller Zeit.

***

Wenn Sie meine Arbeit an dieser Übersetzung unterstützen möchten und Sie gerne noch weitere Übersetzungen lesen möchten, dann überweisen Sie gerne einen Betrag Ihrer Wahl auf mein Konto oder nutzen Sie PayPal.

https://www.paypal.me/gerdbuurmann

Über tapferimnirgendwo

Als Theatermensch spiele, schreibe und inszeniere ich für diverse freie Theater. Im Jahr 2007 erfand ich die mittlerweile europaweit erfolgreiche Bühnenshow „Kunst gegen Bares“. Als Autor verfasse ich Theaterstücke („Gehirne am Strand“), sowie Glossen und Artikel. Mit meinen Vorträgen über Heinrich Heine, Hedwig Dohm und dem von mir entwickelten Begriff des „Nathankomplex“ bin ich alljährlich unterwegs. Und Stand Up Comedian bin ich auch. Mein Lebensmotto habe ich von Kermit, dem Frosch: „Nimm, was Du hast und flieg damit!
Dieser Beitrag wurde unter Fremde Feder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Sämtliche Kommentare sind nur ein paar Tage sichtbar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s