U.N.-Verschämtheit

„Die Wahrheit kommt ans Licht, wenn wir glauben, dass niemand zuhört. Als Reaktion auf neun politisch motivierte Resolutionen der UN-Generalversammlung gegen Israel bei null Resolutionen gegen den Rest der Welt hat eine Dolmetscherin der Vereinten Nationen am 14. November 2013 Worte der Wahrheit gesprochen, nicht wissend, dass das Mikrofon eingeschaltet war. Als sie davon ausging, nur zu Kollegen zu sprechen, sagte sie die folgenden Worte in die Kopfhörer jedes UN-Delegierten und zum Publikum, das die Live-Übertragung weltweit im Internet verfolgen konnte:

»Ich finde, wenn es insgesamt etwa zehn Resolutionen zu Israel und Palästina gibt, da muss es doch, das ist etwas viel, nicht wahr? Ich meine, ich weiß, anderer wirklich schlimmer Mist passiert, aber niemand sagt etwas über diesen anderen Kram.«

Unter den Delegierten gab es Gelächter. »Die Dolmetscherin entschuldigt sich«, sagte die unglückliche Verkünderin der Wahrheit Augenblicke später, gefolgt von einem vernehmlichen Schnaufen. Ich hoffe inständig, dass sie nicht gefeuert wird. Denn wer sich wirklich entschuldigen müsste, das ist die Uno. Gegründet auf noblen Ideen, verwandelt die Weltorganisation den Traum freiheitlicher Internationalisten in einen Albtraum. Wenn ihre jährliche legislative Sitzung im nächsten Monat zu Ende geht, wird sie insgesamt 22 Resolutionen verabschiedet haben, die Israel verurteilen – und nur vier gegen ein anderes Land der Welt. Die Scheinheiligkeit, Selektivität und Politisierung sind atemberaubend.“

Mit diesen Worten beginnt ein wirklich lesenswerter Artikel von Hillel Neuer auf Lizas Welt. Die Scheinheiligkeit, Selektivität und Politisierung entsetzte am 14. November nicht nur die Dolmetscherin auch ich bin immer wieder entsetzt davon! Ein Drittel aller Resolutionen und Entscheidungen, die der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen seit seinem Bestehen verabschiedet hat, richtet sich gegen Israel. Die Vereinten Nationen sind somit manisch fixiert auf nur 0,1089% der gesamten Weltbevölkerung, denn dies ist der prozentuelle Anteil der Israelis. Die anderen 99,9 Prozent sind U.N.Interessant.

Entweder ist man bei den Vereinten Nationen fest davon überzeugt, dass Israel schlimmer ist als alle Diktaturen und Unrechtsregime der Welt zusammen, dann herrscht dort offenkundig Antisemitismus, oder man will dort nur gegen Israel agitieren, dann herrscht dort ebenso offenkundig Antisemitismus. Wie man es auch dreht und wendet, die Vereinten Nationen präsentieren gerade ein Schauerbild und gehören von den Organisationen, die auch in der westlichen Welt operieren, zu den israelfeindlichsten Organisationen, die es momentan gibt, die oft einen Hang ins offen Judenfeindliche bekommen.

Vor ein paar Tagen verglich der syrische Repräsentant, Bashar Jaafari, Israel mit Nazideutschland. Dafür gab es keine Rüge vom Vorsitzenden. Kein anderes Land wurde sonst bei den Vereinten Nationen mit Nazideutschland verglichen, nur das einzige Land, in dem mehrheitlich genau die Menschen leben, die Nazideutschland ausrotten wollte.

Am Ende dieser Sitzung wurden neun Resolutionen gegen Israel verfasst, aber keine Resolution gegen die Minister der Hamas, die Juden vernichten wollen, keine Resolution gegen die palästinensische Autonomiebehörde, die Kindern den Mord an Juden schmackhaft macht, keine Resolution gegen das permanente Bomben auf Israel. Fast einstimmig fiel die Welt über Israel her, auch Deutschland. Das ist Antisemitismus pur!

Eindeutig antisemitisch ist übrigens auch der Glaube, Kritik an Israel sei nicht möglich! Allein die Tatsache, dass die Vereinten Nationen Israel mehr kritisieren als alle andere Nationen zusammen, dass davon in den Medien ausgiebigst berichtet wird und danach die Leserbriefe und Kommentare sich überschlagen vor lauter Israelkritik, beweist, dass Kritik an Israel nicht nur möglich sondern Mainstream ist!

Es ist daher antisemitisch zu glauben, es gäbe eine Verschwörung, eine jüdische gar, die “die Medien” im Griff halte und Kritik an Israel unterbinde. Es ist ein Wahn, dem mit der Vernunft nicht beizukommen ist. Die Menschen, die behaupten, Kritik an Israel sei schwer zu äußern, sehen nicht, dass die eindeutige Mehrheit in Deutschland Israel kritisiert. Wenn auf WDR 5 zum Beispiel beim Tagesgespräch Zuhörerinnen und Zuhörer zum Thema Israel diskutieren, dann gibt es immer einen, der behauptet, nachdem alle vorherigen Anrufer Israel bei gnadenloser Abwesenheit irgendeiner Kritik in Richtung der palästinensischen Organisationen kritisiert haben, Kritik an Israel sei nicht möglich. Er blendet einfach die Realität aus. Er merkt den Widerspruch nicht. Er ist fest davon überzeugt, es gäbe eine Macht, die Kritik an Israel unterbindet. Antisemitismus ist eben eine Wahnvorstellung.

Am 14. November 2013 wurde einer Dolmetscherin der Antisemitismus bei den Vereinten Nationen klar und sie sprach Worte der Aufrichtigkeit, die allerdings nur wegen eines Fehlers der Vereinten Nationen gehört wurden.

Die Vereinten Nationen sind wahrlich am Boden, denn Aufrichtigkeit und Menschlichkeit finden sich dort nur noch, wenn die Vereinten Nationen einen Fehler machen.

***

Ein weiterer Artikel zu den Vereinten Nationen:

„Kunst stört die Vereinten Nationen“

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.