Illegale muslimische Siedler

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat sich gegen die Einwanderung von Muslimen ausgesprochen. Man müsse respektieren, dass andere EU-Länder beschlossen hätten, mit Muslimen zusammenleben zu wollen, Ungarn habe jedoch „das Recht zu entscheiden, ob wir diesem Beispiel folgen wollen“. Viktor Orbán hat somit Muslime zu illegalen muslimischen Siedlern in Ungarn erklärt. Mir kommt das nur allzu bekannt vor!

Die Hamas und die Fatah erklären alle Juden zu „illegalen jüdischen Siedlern“ in ihren Gebieten und gehen sogar noch weiter als Viktor Orbán. Die Hamas zum Beispiel fordert den Tod aller Juden und die Fatah benennt Straßen und Plätze nach Terroristen, die mit Juden das machen, was die Nazis von Heidenau gerne mit Muslimen machen würden.

Und was macht Deutschland? Nicht wenige Menschen reden auch hier von „illegalen jüdischen Siedler“ und übernehmen somit die unmenschliche Rhetorik der Judenhasser. Manche deutsche Nobelpreisträger und Zeitungsverleger bezeichnen die „illegalen jüdischen Siedler“ sogar als größtes Friedenshindernis. Sind somit jetzt auch die muslimischen Siedler in Ungarn illegal, ein Hindernis und die größte Gefahr für den Weltfrieden?

Ich kritisiere die unmenschliche Politik und Rhetorik von Viktor Orbán und betone, dass ich zu den wenigen Menschen in diesem von überzogener Israelkritik versifften Europa gehöre, die dies ohne Doppelmoral tun können!

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.