Judenfeindliche Ausschreitungen bei einem Fußballspiel in Köln

Am Sonntag, 6. September 2015 endete in Köln das Fußballspiel zwischen TuS Makkabi Köln und dem ESV Olympia mit einem 3:2. Nach dem Abpfiff war die Auseinandersetzung jedoch nicht zu Ende. Aus einer fairen sportlichen Auseinandersetzung wurde eine unfaire politische Auseinandersetzung mit judenfeindlichen Parolen.

Laut dem Abteilungsleiter Fußball und Kassenwart von TuS Makkabi, Benjamin Rajczyk, sollen einige Spieler von ESV Olympia nach dem Abpfiff „mit der Absicht, körperliche Gewalt anzuwenden“ auf Spieler von TuS Makkabi zugelaufen sein und „Free Gaza“, „Free Palestine“ und „Scheiß Juden“ gerufen haben. Die Angreifer seien jedoch von Spielern der eigenen Mannschaft und einem Vereinsfunktionär von ESV Olympia zurückgehalten worden. Der Vorsitzende von TuS Makkabi Köln, Wolfgang Krymalowski, erklärt zudem, Zuschauer der Heimmannschaft Olympia 3 hätten die feindliche Stimmung noch angeheizt.

Ein Fan vom TuS Makkabi Köln schrieb nach dem Spiel auf Facebook:

„Ich kann mal wieder nicht schlafen – ich bin immer noch extrem über die Vorkommnisse nach dem Spiel unserer Makkabäer beim ESV Olympia Köln geschockt! Ich hätte diese antisemitischen Ausfälle noch ansatzweise verstehen können, wenn wir 6:0 auf des Gegners Platz gewonnen hätten, es soll ja Spieler geben, die ihren Frust und ihre Enttäuschung am Gegner auslassen müssen, aber wir Makkabäer haben dieses Spiel trotz drückender Überlegenheit, zumindest phasenweise, mit 2:3 verloren. Kann mir jemand mal bitte erklären, welches Motiv man haben muss, um nach einem Heimsieg so auszurasten?“

Judenhass hat nicht selten religiöse und kulturelle Motive. Zur Beantwortung der Frage ist es daher nicht unwichtig zu wissen, wer die Provokateure waren. Ein Profil der Täter ist hilfreich zur Erklärung. Bei den Angreifern handelte es sich, auf Nachfrage von Tapfer im Nirgendwo, um „Spieler mit Migrationshintergrund“, womit allerdings nicht griechisch-orthodox gemeint war.

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.