Eine kleine Frage an große Teile der Deutschen Presse

Ihr lieben Damen und Herren von der Presse, die Ihr am 19. September 2015 so getitelt habt wie die Zeit,

ich habe da mal eine Frage an Euch!

Meine Name ist Gerd Buurmann. Ich betreibe den Blog Tapfer im Nirgendwo. Am 18. September 2015 titelte ich wie folgt: „Angriff auf Israel“! Ihr aber kamt mit der Schlagzeile „Israel fliegt Luftangriffe“ raus. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Überschriften für ein und dasselbe Ereignis. Wie ist das möglich?

Am 18. und 19. September 2015 wurden Raketen aus Gaza wahllos auf Schulen, Hospitäler, Atomkraftwerke, Altenheime und Synagogen in Israel abgefeuert. Schon am 1. September hatte es einen solchen Raketenangriff auf Israel gegeben, ebenso im Juli, Juni und April 2015. Die Intention jeder Rakete war Massenmord, inspiriert von der Charta der Hamas. Dort wird erklärt, dass alle Juden weltweit vernichtet werden müssen. Die „moderate“ Fatah will nur Israel vernichten. Darin unterscheiden sich die Fatah und die Hamas: Die Radikalen wollen alle Juden vernichten, die Moderaten nur alle Juden mit israelischer Staatsbürgerschaft, alle anderen Juden wollen sie nur vertreiben, am besten ins Meer – so ganz moderat. Der Versuch des Massenmords misslang bisher, weil Israel sich verteidigt. Dieses Ereignis wird bei Euch so betitelt:

„Israel fliegt Luftangriffe auf Hamas“

Erst im Artikel selbst wird klar, warum Israels Militär reagiert hat, aber erst später und mit einem kleinen „zuvor“ eingeleitet, weil vorher lediglich Israel als Aggressor dargestellt worden war.

„Israels Luftwaffe hat zwei Ausbildungslager der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen bombardiert. Zuvor hatten Extremisten israelisches Gebiet mit Raketen beschossen.“

Seit Jahren berichtet Ihr schon so über Israel.

Israel wird angegriffen, Israel reagiert. Ihr aber formuliert eine Schlagzeile, in der Israel agiert und angreift. Statt neutral zu berichten, bewertet Ihr die Nachricht zu Ungunsten Israels. Warum?

Im September 2015 waren die Ursache und die Wirkung wieder einmal klar und deutlich erkennbar. Ich hätte nie und nimmer eine Schlagzeile bringen können wie Ihr! Das bekomme ich schon allein mit meinen publizistischen Grundsätzen nicht vereinbart. Habt Ihr überhaupt welche?

Eure Moral, wenn es um Israel geht, brachte Ende 2012 der Focus mit dieser Schlagzeile auf den Punkt:

20121123-172627.jpg

Im Jahr 2006 brillierte der Focus mit dieser Schlagzeile:

20121123-175942.jpg

Tapfer im Nirgendwo ist ein Blog. Ich gebe gerne zu, parteiisch zu sein! Mir ist Israel näher. Israel ist eine Demokratie mit Gleichberechtigung der Geschlechter und Religionen, sowie Freiheit der Meinung, Presse, Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft. Gaza jedoch ist eine fundamentalistische Diktatur, in der ich verfolgt und getötet werden würde, müsste ich dort leben. Natürlich ist mir Israel näher!

Es ist jedoch nicht meine Sympathie für die Demokratie, sondern meine pure Sympathie für die Chronologie, die mich treibt. Folgendes war passiert:

„Angriff auf Israel. Extremisten aus dem Gazastreifen beschießen Israel mit Raketen. Israels Luftwaffe bombardiert daraufhin zwei Ausbildungslager der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen.“

Ihr aber dreht die Chronologie bewusst um und schreibt:

„Israel fliegt Luftangriffe auf Hamas. Israels Luftwaffe hat zwei Ausbildungslager der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen bombardiert. Zuvor hatten Extremisten israelisches Gebiet mit Raketen beschossen.“

Was ist Eure Erklärung für diese bewusste Verkehrung? Ich habe zugegeben, dass mir die Demokratie und Israel nahe sind, meine Schlagzeile aber nur der Chronologie geschuldet ist. Was ist Eure Erklärung? Ist es Sympathie für den Fundamentalismus, Abneigung gegenüber der Demokratie Israels oder einfach nur Judenhass?

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Deutschland, Israel, Liberalismus, Literatur, Nachrichten, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

57 Antworten zu Eine kleine Frage an große Teile der Deutschen Presse

  1. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  2. A.S. schreibt:

    Der Begriff „Lügenpresse“ ist nicht einfach so vom Himmel gefallen………….

  3. Samuel Kastell schreibt:

    Ich stimme Ihnen zu, allerdings – Gleichberechtigung der Religionen? Demokratie? Wie kann denn Israel eine Demokratie sein, wenn an dieser nur jüdische Bürger wirklich teilhaben dürfen?

  4. echsenwut schreibt:

    Sachliche Begründungen halten Sie ganz offensichtlich für überflüssig? Oder gibt es etwa keine?
    Bemühen Sie sich nicht weiter …. ich verstehe Sie auch so.

    • Krokodil schreibt:

      Was Sie zu verstehen glauben, ist mir herzlich wurscht.
      Und hier wird so lange nichts „begründet“, wie Sie Ihrerseits auf
      Belege für Ihre rotzfrechen Lügen verzichten.

      • echsenwut schreibt:

        Oh, daran soll es nicht mangeln: „Israel hat wenige Tage später den Einsatz der Phosphorbomben in Gaza bestätigt.“ Hier der Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Phosphorbombe.Und: „Der Einsatz von Brandwaffen gegen Zivilpersonen bzw. in einer Art und Weise, in der es leicht zu sogenannten „Kollateralschäden“ kommen kann, ist entsprechend dem Verbot von unterschiedslosen Angriffen in den Zusatzprotokollen von 1977 zu den Genfer Abkommen von 1949 verboten, nicht jedoch ihr Einsatz im Allgemeinen.[1]
        Israel und die USA haben das betreffende Protokoll nicht unterzeichnet. Zu US-Einsätzen von Phosphorbomben kam es während des Irak-Kriegs. Israel warf 2006 im Libanon und im Januar 2009 im Gazastreifen Phosphorbomben ab“. Um da mal anzufangen.
        Wieviel (neutral/objektiv bestätigte!) Links zum Thema „Unprovozierte Erschießungen“ möchten Sie?

        • echsenwut schreibt:

          …. Gönnen sie mir JETZT eine (vielleicht etwas sachlichere) Begründung für Ihre Einstufung meiner Argumente als „rotzfreche Lügen“ … ?

          • Krokodil schreibt:

            Wen oder was Ihre Zitate „zitieren“ ist nicht ersichtlich, der Link ist nicht als Argument Ihrerseits zu gebrauchen. Schauen Sie doch mal dort rein.
            Oben tropfte Ihnen noch ein „recht willkürliche Erschießungen “ aus der Feder, hier unten
            Bieten Sie mit nun Links zum Thema “Unprovozierte Erschießungen” an. Sind diese von ähnlicher Qualität wie der Phosphorlink?
            Ich habe nun eine gewisse Erwartung, was Sie als „neutral/objektiv bestätigte! “ Links so anbieten werden.
            Nur zu.
            PS betr. Sachlichkeit:
            Nase fassen.

          • echsenwut schreibt:

            Das Zitat stammt aus Wikipedia. Das sollte Ihnen „ersichtlich“ genug sein. Sie finden auch selbst unter Google zu den Stichworten „Gaza Phosphor“ reichlich Material – u.a. auch „Die Zeit“ (http://www.zeit.de/online/2009/14/gaza-krieg-israel-phosphor) und „Der Tagesspiegel“ (http://www.tagesspiegel.de/politik/international/human-rights-watch-weisser-phosphor-im-gazakrieg-eingesetzt/1483432.html) und wie die „Süddeutsche“ unter Bezugnahme auf die (israelische) „Haaretz“ schreibt, hat die israelische Armee selbst die Verwendung von 20 Mörsergranaten mit „hoher Phosphorkonzentration“ auf die Ortschaft Beit Lahhija angegeben (http://www.sueddeutsche.de/politik/gaza-krieg-israel-untersucht-einsatz-von-phosphor-granaten-1.478867). Befassen Sie sich mit diesen Links, bevor wir zu den „Unprovozierten Erschießungen“ kommen. Ich hätte da auch noch Material zum Thema „Systematische Folter von Kindern durch die israelische Armee“. Dazu kommen wir dann auch noch.

          • Paul schreibt:

            Eine Frage echsenwut: Sie haben die Artikel wirklich gelesen?
            ZEIT und TSP sind wortgleich und beziehen sich auf HRW.
            Die Süddeutsche auf AI.

            Sie sehen also HRW und AI als objektiv an? Für mich sind sie durch und durch antisemitisch. Sehen Sie sich nur die sonstigen Berichte über den Naost-Konflikt an.
            Haarez ist für Sie eine seriöse Zeitung? Auch das sehe ich anders.
            Sie halten das alles für Wahrheit und glauben es. Das ist Ihr gutes Recht.
            Mein gutes Recht ist es das für antiisraelische Propaganda zu halten.

            Mein gutes Recht ist es den Verlautbarungen der IDF zu glauben.

            So ist das liebe echsenwut.

            Übrigens: nomen est omen.

            „Wut (auch lateinisch Furor, dt. Raserei, Leidenschaft, Wahnsinn oder französisch rage [ʀaʒ] Rage, dt. Rage, Raserei, Zorn, Toben) ist eine sehr heftige Emotion und häufig eine impulsive und aggressive Reaktion (Affekt), ausgelöst durch eine als unangenehm empfundene Situation oder Bemerkung, z. B. eine Kränkung. Wut ist heftiger als der Ärger und schwerer zu beherrschen als der Zorn. Wer häufig in Wut gerät, gilt als Wüterich. Implizit ist damit ausgesagt: Wer leicht in Wut gerät, ist weniger gut imstande, sich selbst zu kontrollieren.“
            Gerne verlinke ich Ihnen das:
            https://de.wikipedia.org/wiki/Wut

            Wie wollen Sie in diesem Zustand noch objektiv sein?
            Wüten Sie nur ruhig weiter.

            Herzlich, Paul

            PS: Die links zum Thema “Systematische Folter von Kindern durch die israelische Armee”
            können Sie sich ersparen. Anti israelische Propaganda gibt es genug. Unsere Presse ist auch gerne bereit diese Propaganda zu veröffentlichen. Insofern haben Sie mit Ihrer Klage im Eingangskommentar, unsere Medien würden nicht darüber berichten, sich selbst widerlegt. Vielen Dank dafür.

          • A.mOr schreibt:

            An „Muselman echsenwut“, schreibt:
            „So wird in deutschen Medien von dem Umstand, dass die israelische Regierung systematisch Kinder foltert, im Grunde gar nicht berichtet.“

            Wenn es solches gäbe (soviel dazu, daß echsenwut den Beleg brauche um der „rotzfrechen Lüge“ überführt zu sein), dann würde die deutsche Qualitätspresse 100% darüber berichten.

          • A.mOr schreibt:

            „Muselman echsenwut“,
            sagt, „dass die israelische Regierung systematisch Kinder foltert“.
            Und denkt: „das ist doch jüdische Spezialität“. Oder?

        • Paul schreibt:

          Wollen Sie uns verarschen?

          Wenn man den Link anklickt kommt das.

          „Phosphorbombe.Und
          Diese Seite existiert nicht

          Suche nach „Phosphorbombe.Und“ in anderen Artikeln.
          Suche nach ähnlichen Schreibweisen im alphabetischen Index.
          Verfasse einen Artikel zum Thema (Anleitung).
          

          Artikel verschwunden?

          Lade die Seite erneut, falls du sie soeben erstellt hast, da sich die Aktualisierung der Datenbank verzögern kann. Du kannst auch versuchen, den Servercache zu leeren.
          

          Falls der Artikel gelöscht wurde, kannst du an den im Lösch-Logbuch genannten Administrator Nachfragen richten, so sie nicht durch die Mindestanforderungen an Artikel und die Löschkriterien beantwortet werden.“

          Was soll das beweisen????

          • echsenwut schreibt:

            Natürlich ist es Ihr gutes Recht, die Zurkenntnisnahme von Fakten auch unter höchst fragwürdigen „Argumenten“, mit denen Sie alle gelieferten Links disqualifizieren wollen, einfach zu verweigern. Sie dürfen die gezielte wie absichtsvolle Verbrennung von Menschen durch israelische Waffen (übrigens aus US-Produktion) leugnen, dagegen gibt es keine Gesetze. Es wirft halt nur ein interessantes Licht auf Sie. Wichtig ist, dass Sie sich den Links durch Lektüre gewidmet haben und das reicht völlig aus. Sie müssen mir hier nicht zustimmen …. das wäre für Sie nur ein unerträglicher Gesichtsverlust. Entschuldigen Sie übrigens meinen Lapsus beim Wikipedia-Link; hier ist gern der richtige (ich hatte blöderweise den Punkt und das direkt nachfolgende „Und“ damit verbunden)
            https://de.wikipedia.org/wiki/Phosphorbombe
            Lesen Sie diesen Link – und Sie müssen mir darauf natürlich nicht antworten (Stichwort: Gesichtsverlust). Aber vielleicht akzeptieren Sie diesen Link wenigstens kopfintern.

          • Paul schreibt:

            Natürlich wirft meine Argumentation und meine Haltung zu Israel ein interessantes Licht auf mich. Das soll es auch. Es wäre schlimm, wenn es nicht so wäre. Dazu stehe ich auch.

            Übrigens Ihre Argumentation bewirkt das Gleiche. Das liegt in der Natur der Sache.

            Die Links und die darin dargestellten Untersuchungsergebnisse von HRW und AI habe ich gelesen. Aber auch das was der IDF dazu sagt.
            Es liegt in der Natur der Sache, dass ich der IDF mehr glaube als HRW und AI die sich durch einseitige anti israelische Untersuchungsberichte hervortun.
            Oder gibt es von diesen „Menschenrechtsorganisationen“ Untersuchungsberichte über den Einsatz menschlicher Schutzschilde durch die Hamas oder andere Gräueltaten?

            Ich benutze Wiki auch gerne als Belegquelle, bin mir aber der Fragwürdigkeit dieser Quelle bewusst.

            Für mich ist die IDF glaubwürdiger als die HRW und AI.

            Wie Sie auf Gesichtsverlust kommen, ist mir schleierhaft.

            Uns unterscheidet die Einstellung zu Juden und Israel grundsätzlich. Meine Meinung ist gefestigt. Das ist mein Gesicht. Das werde ich auch nicht verlieren.

            Im übrigen empfehle ich Ihnen das Video, das Gerd Buurmann hier eingestellt hat. Dort finden Sie Eins-zu-Eins meine Meinung wiedergegeben. Da werde ich auch keine Abstriche machen.
            Natürlich bin ich da auch einseitig parteiisch.

            Herzlich, Paul

          • Krokodil schreibt:

            Herrn echsenwuts persönliche „Faktenlage“ richtet sich exakt nach den hier oft und gut begründeten Doppelstandarts in der berichterstattenden „Israelkritik“.
            Sämtliche seiner zur Untermauerung seines Standpunktes gelieferte „Fakten“ werden hier regelmässig anhand seriöser Quellen widerlegt.
            Das könnte er zur Kenntnis nehmen, oder er tut es eben nicht.
            Formulierungen wie
            „Sie dürfen die gezielte wie absichtsvolle Verbrennung von Menschen durch israelische Waffen (übrigens aus US-Produktion) leugnen, dagegen gibt es keine Gesetze.“
            sind ein eher hilfloser Versuch, mit einer Mischung aus bösartiger Unterstellung und spielen mit billigen Klischees eine schlüssige Argumentation zu ersetzen. Und „leugnen“ als vorauseilende Herabstufung für eventuelle Entgegnungen soll ja wohl die Sinnlosigkeit des Herantragens jeglicher Gegenargumente symbolisieren.

            Die übliche Judenfeindliche Propaganda ausgerechnet hier breittragen zu wollen
            mag ihm zwar verlockend erscheinen, dafür ist dies hier aber ein anerkannt heisses Pflaster. Mal sehen wie oft er hier noch einen Keks dafür bekommt.

          • Paul schreibt:

            🙂 und Daumen hoch,
            lieber Krokodil.

            Herzlich, Paul

          • Krokodil schreibt:

            Danke Paul.

            btw, kann jemand hier (Fern-) Hypnose?
            Ich weiss nicht warum ich Standard immer hinten mir T schreibe.
            Oder sollte der Duden geändert werden?

          • Paul schreibt:

            Hallo Krokodil,
            Der Duden MUSS geändert werden.
            Bitte „Hoffendlich“ 🙂 gleich mit ändern. Bei mir weiß ich wo es herkommt: Ich leite immer ab – der Hoffende – und schon ist es da, mit „d“ natürlich. Darunter leide ich schon seit 60 Jahren. Ich weiß, wie Du leidest. 🙂

            Herzlich, Paul

          • Krokodil schreibt:

            Vielleicht ist es der Imperativ?
            Hoffe endlich?

            Schönen Tag Dir und den anderen Wohnzimmerbesuchern.

    • A.S. schreibt:

      A schießt mehrmals auf B. irgendwann schießt B zurück. Die Zeit überschreibt diesen Vorgang mit „B beschießt A“. Darauf weit der Artikel hin.
      Viel mehr Begründung geht eigentlich nicht. Was fehlt Ihnen da?

  5. echsenwut schreibt:

    Die wahrgenommene Richtung in der Berichterstattung folgt ganz dem Bedarf des Lesers – und grundsätzlich nicht einer Neutralität. Da der deutsche Leser für gewöhnlich nicht über Probleme, die die Politik seines eigenen Landes bzw. seiner Verbündeten anrichtet informiert zu werden wünscht, fragt er eben auch keine entsprechende Berichterstattung nach. So wird in deutschen Medien von dem Umstand, dass die israelische Regierung systematisch Kinder foltert, im Grunde gar nicht berichtet. Beinah täglich stattfindende, recht willkürliche Erschießungen durch israelische Sicherheitskräfte werden nicht berichtet, aber jede einzelne Rakete aus dem Gaza-Streifen genau gezählt. Der Umstand, dass Israel 2009 mit Phosphorbrandsätzen („effektiver“ übrigens als Napalm), die international geächtet sind, in Gaza-Stadt hunderte von Menschen entsetzlich verletzte, wurde hier so gut wie gar nicht diskutiert. Da ist es beinahe ein medialer „Unfall“, dass die von Ihnen kritisierten Überschriften in der vorliegenden Form veröffentlicht wurden.

    • Marcus Prebridge schreibt:

      Wunschdenken aus der sozialistischen Lügenpresse!

      • Krokodil schreibt:

        Nö, das bei dem sitzt deutlich tiefer.
        Ich habe eben das zweifelhafte Vergnügen gehabt, auf seiner verlinkten Seite zu stöbern.
        Pathologische Selbstüberschätzung mit krankhaftem Sendungsbewusstsein,
        unter Zuhilfenahme einer recht privat angehauchten Geschichtsschreibung.
        Der übliche demagogische Dreck, in gestelzte Formulierungen verpackt.
        Muss auf die gleiche Schule wie der Thomas aus Gotha gegangen sein.

        • A.mOr schreibt:

          Zustimmung soweit, aber Thomas ex Gotha (dessen Sicht ich oft nicht teilen kann) gehört mit jenem „echsenwut“ nicht in eine Linie, denke ich.
          Trotz aller Festgefahrenheit.
          Mit allem Respekt.

          • Krokodil schreibt:

            Da hast Du natürlich recht, aber ich wollte ja nicht verallgemeinern.
            Inhaltlich weichen die beiden doch deutlich voneinander ab.
            Gemeint war der Stil, demagogischen Dreck (wobei die Qualitäts- und Quantitätsunterschiede den Thomas besser da stehen lassen) in gestelzte Formulierungen zu verpacken,als ob Scheixxe in Bonbonpapier besser riecht als ohne.
            nimmt vorsichtshalber noch nen Löffel Respektin

          • A.mOr schreibt:

            Löffel nicht zuviel von dem Zeug in Dich rein, das macht die Zähne stumpf und dürfte das Wasserwirbeln unnötig erschweren! 😉
            Stink in Bonbonpapier riecht nicht besser, wohl wahr. Aber Bonbonpapier scheint den Geruchswegen unerhörte Toleranz zu verleihen, ähnlich wie dieses Zeugs „Respektin“ den Zähnen (und damit Wasserspielchen) alles andere als Respekt zollt.
            Viele Blicken das nicht, den Augen also auch nicht vorteilhaft, so ein Durcheinander!
            Hoffe, es geht geschäftlich wieder aufwärts mit Dir, bruche und hazluche!

          • Krokodil schreibt:

            Uh!
            Kommt das von baruch /brucha … behazlacha?
            (Mein machschew kann mir da nicht wirklich helfen…)
            Aber vielleicht kannst Du mir ein gutes säffer empfehlen, bewakascha?

            Danke der Nachfrage, sieht erst mal nach awtala aus.
            kol tov

          • A.mOr schreibt:

            Ja. Keine Ahnung (Du sprichst von Mystik?).
            Gewichtsverlust? Kann helfen, alles Gute!

          • Krokodil schreibt:

            😀
            nichganz…

        • the_real_siteadmin schreibt:

          Korrekte Einschätzung von echsenwut. Ein klinischer Fall.

    • Krokodil schreibt:

      Da der Tapfere dies hier (drüber) duldet,
      hiermit meine Distanzierung,
      in schärfster Form.

  6. Meinen Glückwunsch zu dem Artikel. Ich bin Rentner und mit Büchern und Zeitungen ein Leben lang beschäftigt gewesen, auch beruflich, aber ich lese mittlerweile kaum noch deutsche PrintMedien, außer sie liegen beim Zahnarzt kostenlos aus.

    Unverfälschte Informationen scheint man nur noch aus dem Ausland zu bekommen…

  7. anti3anti schreibt:

    Vor langer, langer Zeit stand einst in der Prawda, was auf Russisch „Wahrheit“ heißt, ein Artikel über ein Autorennen um den Roten Platz in Moskau, an dem nur Chruschtschow und Kennedy teilnahmen. Beide fuhren ihre eigene Staatskarosse, weshalb Kennedy gewann.

    Hier die übersetzte Originalmitteilung:

    Chruschtschow gewann den ehrenvollen zweiten Preis, Kennedy wurde nur vorletzter.

    (Nachzulesen unter Sozialistischer Realismus)

  8. mcschlingel schreibt:

    Ist es nicht auch Pressefreiheit, eine andere Meinung als die eigene zu vertreten?

  9. Philipp schreibt:

    Das ungeschriebene Gesetz der einseitigen Berichterstattung über Israel:

    1.) Stelle Israel stets als aktiv handelnden Akteur dar – auch wenn Israel auf aktives Handeln seiner Feinde reagiert.

    2.) Vermeide es, Palästinser in der Schlagzeile als Täter zu nennen.

    3.) Lässt sich 2.) nicht vermeiden, verwende Passivformen.

    So kommt es dann zu Schlagzeilen wie:

    „Westjordanland: Israelische Soldaten erschießen Palästinenser“
    (http://derstandard.at/2000020780300/Westjordanland-Israelische-Soldaten-erschiessen-Palaestinenser)

    Man stelle sich vor, über den Messerangriff in Berlin wäre folgendermaßen berichtet worden:
    „Berlin: Polizisten erschießen Iraker“….

  10. Hessenhenker schreibt:

    Der normale Zeitungsleser liest sowas und denkt:
    irgendwas muß ja „dran“ sein, wenn die solche Überschriften schreiben.
    Mancher Verschwörungsfritze denkt, das sei „zwischen den Zeilen auf irgendwelche israelischen Gräuel hinzuweisen“, denn da ja die Juden die Medien in der Hand haben, dürfe so direkt nicht berichtet werden.
    Jeder, der nicht selbst schon mal in der Lage war, daß verdrehend über ihn geschrieben wurde,
    kann das überhaupt nicht verstehen, daß die Presse so etwas überhaupt tun KÖNNTE.
    Macht sie aber ständig.
    Ich will jetzt nicht mit persönlichen Beispielen nerven, habe aber genug erlebt.

  11. Peter Pöpl schreibt:

    Lieber Gerd Buurmann, vielen Dank für diese Frage, dich ich mir auch schon stellte. Bisher habe ich keine wirkliche Antwort gefunden. Es könnte vielleicht sein, dass „unsere“ Chefredakteure alle einer Meinung sind und Israel einfach nicht mögen. Es könnten darunter auch einige Antisemiten zu finden sein, vielleicht sogar schlimmeres.
    In dieser so einseitigen Berichterstattung rund um Israel habe ich den Eindruck, dass in Deutschland eher eine „gleichgeschaltete“ Presse zu finden ist – von Demokratie und Meinungsvielfalt finde ich fast nichts mehr.
    Ich habe mit Arabern in Israel u.a. über die israelischen Luftangriffe gesprochen. Mehrheitlich hörte ich von diesen Arabern, dass „wir Israelis uns“ v e r t e i d i g e n dürfen und müssen.
    Es war keinerlei Sympathie für die Hamas vorhanden – eher Ängste.

    Peter Pöpl

    • Kanalratte schreibt:

      Ich glaube die politische Medienlandschaft wird vor allem dadurch bestimmt was die meisten Journalisten und eben die „hippe Gesellschaft“ sind. Links, Bequem, Einfältig.
      Israel als Aggressor passt wesentlich besser in das linke Weltbild, dass in der fixen Idee – Der Westen sei für alles Unglück verantwortlich – festhängt, als das man über den Islam oder den Palästinensichen Hass diskutiert. (Wäre ja fremdenfeindlich…) Ähnlich ist das auch jetzt bei der Flüchtlngskrise, wo man einerseits sehr gerne die „Hässliche Fratze der Deutschen“ (Nazis überall oho) präsentiert, andererseits aus der Lobhudelei für gewisse ausländische Menschengruppen nicht mehr herauskommt.

      Wenn der Linke beim toten Juden einen Steifen bekommt, dann sieht er im lebenden Juden ein imperialistisches Teufelswerk.

  12. Nesher schreibt:

    einfach nur danke…schoen, dass Sie Ihren blog so gewissenhaft fuehren.

  13. Phillip K schreibt:

    Sucht man bei Google „Gaza greift Israel an“ /“Palästina greift Israel an“, so erscheinen mehrere Meldungen von verschiedenen Zeitungen, deren Titel immer Israel als Angreifer zeigen. Zwar erwähnen alle Artikel, dass es vorher einen palästinensichen Angriff gab, aber die Überschrift und damit das Thema der Artikel bezieht sich auf den israelischen Gegenschlag.
    Bei dieser antiisralischen und propalästinensichen Medienlandschaft wundert es mich, dass Deutschland den Staat Palästina noch nicht anerkennt.

  14. Marcus Prebridge schreibt:

    Ein sehr wichtiges Wort, das weder im Text von Gerd Buurmann noch in den Kommentaren vorkommt, ist Wertung. Die Schlagzeilen werten einseitig gegen Israel, obwohl von den Medien nach Anfrage immer wieder beteuert wird, dass ihre Berichterstattungen neutral seien. Und diese zu seiende Neutralität basiert widerum auf Wunschdenken. Die Medien wünschen sich Angriffe von Israel, um mit großer Leidenschaft den Hass auf Israel zu säen.

    • Kanalratte schreibt:

      Neutrale Medien? Die kann es gar nicht geben, denn die Realität ist häufig politisch inkorrekt und entspricht nicht dem was man als links angehauchter Journalist so denkt.

      So wäre es ein No-Go Realitäten über Ausländerkriminalität zu veröffentlichen, obwohl das eigentlich die Aufgabe von neutralen Medien wäre.

      Es gibt zu viele Tabuthemen und einseitige Bereiche in den Medien, als das man von medialer Neutraliät oder mediale Meinungsvielfalt sprechen kann.

  15. Adolf Breitmeier schreibt:

    Es war ja keine Lüge, was die Presse schrieb, aber es war nur die halbe Wahrheit. Es gibt ein englisches Sprichwort, das sinngemäß übersetzt heißt: Die halbe Wahrheit ist eine halbe Lüge.
    Ich denke, die halbe Wahrheit ist schlimmer als eine Lüge. Ich sah als Kind vor fast 70 Jahren einen gezeichneten Witz: Attraktive Frau im Bett, Arzt (mit Stetoskop als solcher erknnbar) liegt bei ihr. Oben im Bild ein Mann mit Telefon am Ohr und laut Unterschrift auf Geschäftsreies:,,Schatz, wie geht es dir?“ – ,,Oh, ich liege im Bett und der Doktor ist bei mir!“ – ,,Ach du meine Güt, ist es schlimm??“ – ,,Na ja, ich brauche ihn halt!“ – ,,Oh mein Schatz, dann mach nur,, was der Doktor sagt!“ – ,, Ja, das werde ich tun!“ Sie hat nicht gelogen – und so ist das mit unserer Presse, oder Regierung, Frau Dr. Merjkel sagt: Grenzen zu >> offiziell, und der armselige Mazière gibt den Befehl: Lasst alle durch > natürlich im Autrag unserer FDJ-Agitatorin.
    Ich weiß, wie man (nicht nur damals) die Frau im Bett bezeichnet, und die Presse ist genau so.

  16. caruso schreibt:

    Drei mögliche Gründe die mir in der Schnelle einfallen: 1. Judenhaß, ob es dem Schreiberling bewußt ist oder nicht; 2. sie werden dafür bezahlt; 3. es ist ihnen politisch vorgegeben.
    lg
    caruso

  17. Paul schreibt:

    Bravo Gerd,
    auch mich kotzt diese Art der Berichterstattung an.
    Die ist nicht neu, wird aber von den Medien fast durchgängig schon seit langem durchgezogen. Dabei haben wir Pressefreiheit. Oder gibt es die etwa doch nicht? Diese „Gleichschaltung“ ist schon sehr irritierend. Ein Hundsfott, wer Böses dabei denkt?
    Auch diese Art der Berichterstattung ist eine Art zu lügen; auf sehr subtile Art zu lügen.
    Aber wenn sie Lügenpresse genannt werden sind sie beleidigt.

    Mal sehen, ob jemand darauf reagiert. Lesen werden sie es bestimmt. So klein bist Du nun auch wieder nicht. Das wäre doch auch was für die Achse.

    Herzlich, Paul

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s