„Abbas kündigt Osloer Nahost-Friedensprozess auf“

So lautet die Breaking News des Tages (30. September 2015) aus dem Nahen Osten. Ich bin mal gespannt, ob wenigstens eine Zeitung die wahre Schlagzeile bringen wird:

„Abbas gibt zu, sich schon lange nicht mehr an den Osloer Nahost-Friedensprozess zu halten“

Darf ich einmal höflich nachfragen, an welche Vereinbarungen sich die Fatah überhaupt noch gehalten hat? Es gibt nur eine Sache, die die Fatah bisher unterlassen hat: die Vernichtung Israels – und vermutlich eher aus Unfähigkeit denn aus Unwille.

In den Osloer Verträgen wurde vereinbart, eine palästinensische Selbstverwaltung zu bilden, die in Wirtschafts- und Sicherheitsfragen mit Israel kooperiert. Die Vorläuferpartei der Fatah (PLO) verpflichtete sich im Gegenzug, aus ihrer Charta alle Passagen zu streichen, die die Vernichtung Israels forderten. Das war der Vertrag!

Die PLO bekam also etwas dafür, dass sie lediglich damit aufhörte zu erklären, Israel vernichten zu wollen. Aus dieser Zusage konstruierten dann nicht wenige selbsternannte Nahostexperten eine Anerkennung Israels durch die PLO. Die Hamas hat die Passagen zur Vernichtung aller Juden weltweit übrigens nachwievor in ihrer Charta stehen.

Die Aufkündigung von Abbas ist somit die offizielle Erklärung, es wieder wie die Hamas zu machen und die Nichtanerkennung der Existenzberechtigung Israels und somit die Erklärung eines Vernichtungskriegs laut herauszuposaunen. Überraschend ist das nicht. Schon bei der 47-Jahr-Feier der Fatah ließ Abbas Mufti Muhammad Hussein folgende Predigt halten.

„Die Stunde der Auferstehung wird nicht kommen, solange wir die Juden nicht vernichtet haben. Die Juden werden sich hinter Steinen und Bäumen verstecken. Dann werden die Steine und Bäume zu uns rufen: ‚Oh Moslem, Diener Allahs, da versteckt sich ein Jude hinter mir, komm und töte ihn.‘“

Damals ernannte Abbas Muhammad Hussein zum “geistigen Führer der palästinensischen Autonomie”. Die Forderung „töte den Juden“ war somit für Abbas niemals weg, sie stand bloß nicht mehr in der Charta seiner Partei. Jetzt hat Abbas erklärt, das wieder zu ändern. Er macht also ernst und will seinen Worten Taten folgen lassen.

***

Am Israel Chai!

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.