Wenn der Vater mit dem Sohne!

Am 17. Juli 2015 erreichte mich diese Nachricht:

“Ach du kacke. .weißt was brennt? Rasierwasser nach ner nassrasur brennt….aber bestimmt keine toten juden. Huch…wortwitz…die brennen ja auch 😀 kleiner Witz am rande…
Versteht ihr aber eh nicht…. 😀 vielleicht liegst bei mir richtig…aber eins sollte jeder jude wissen (und nein das ist kein aufruf oder sonst ein von euch gern an den haaren herbei gezogener antidingsbums aufruf zum völkerblabla etc. )…(das ist nur meine meinung) die überheblichkeit und bloße anwesenheit des juden auf der welt, hat schon immer gereicht, ihn von selbiger zu tilgen…nicht das es mir leid tun würde, oder auch nur ansatzweise interessiert….ihr könnt euch solang beweihräuchern und hervorheben wie ihr wollt…ihr werdet immer das sein, was ihr seid jahrtausenden seid…ein von der mehrheit der menschen ungeliebtes volk! Und das ist jetzt kein antisemitismus….zumindest nicht in meinen augen…das ist einfach nur ne tatsache. Schon die tatsache, das ihr verlangt, das man 1000 jahre vor euch auf die knie fallen müsse, nur weil ein paar von euch getötet wurden…shit happens…lebt endlich damit…..die mehrheit der deutschen tut es auch und interessiert sich nen scheiß für euch…es sei denn in den medien wirds mal wieder groß breit getreten…dann hält die welt für 2 sec. den atem an, um dann dort weiter zu machen, wo sie aufhörte! Ihr seid als menschen bestimmt nicht verkehrt…zumindest der einzelne…aber so wie ihr euch hier gebt, seid ihr einfach nur traurige gestalten ohne rückgrad und nichtmal bemitleidenswert! Rechtschreibfehler dürft ihr behalten…musste fix gehen… bis dann”

Ein paar Tage später schrieb er mir, für den anonymen Anruf verantwortlich zu sein, wo ich als “dreckige Judensau” beschimpft wurde und mir geraten wurde, ich solle mein Maul halten und “mich in Judäa im Sand verbuddeln”.

Ich erstatte sofort Anzeige. Die Recherche der Email-Adresse ergab zwar, dass die Bestandsdaten mit falschen Personalangaben bei GMX hinterlegt worden waren, allerdings konnte die dort angegebene Bankverbindung ermittelt werden. Im Rahmen der zeugenschaftlichen Vernehmung erklärte der Kontoinhaber, mit der Sache nichts zu tun zu haben, weil die Email-Adresse von seinem Sohn genutzt werde.

Das bringt die Staatsanwaltschaft von Erfurt nun zu der folgenden Erkenntnis:

„Im Ergebniss kann jedoch nicht objektiv festgestellt werden, wer von beiden bzw. ggf. auch ein weiterer Dritter unter der Email-Adresse axxxxxx@gmx.de den Blockeintrag am 17.07.2014 eingestellt hat.“

Daher kommt die Staatsanwaltschaft Erfurt zu diesem Ergebnis:

„Nach dem Ergebnis der Ermittlungen kann nicht mit der für eine Anklageerhebung erforderlichen Sicherheit festgestellt werden, dass der Beschuldigte die Eintragungen im Blog sowie den Anruf getätigt hat.

Hierfür wäre erforderlich, dass mit überwiegender Wahrscheinlichkeit fest steht und nachgewiesen werden kann, dass sämtliche zur Rede stehenden Tathandlungen dem Beschuldigten zugerechnet werden können.

Vor diesem Hintergrund kann dahinstehen, ob die Äußerungen im Blog objektiv volksverhetzenden Charakter haben.“

Somit gilt:

„Das Ermittlungsverfahren wird gemäß §170 Abs. 2 StPO eingestellt.“ (Aktenzeichen: 581 Js 38318/14)

Wenn der Vater mit dem Sohne!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.